Lyrische Ungereimtheiten

Texte zum Nachdenken, zum Ablachen und Abhusten

von J. W. Göde



Übung zum reinen Denken

Ein Kreis ist bekanntlich der geometrische Ort aller Punkte, die von einem gemeinsamen Zentrum denselben Abstand haben.

Frage 1: Aus wieviel Punkten besteht das Kreiszentrum?

Zweite Frage: Aus wieviel Punkten besteht die ihm am nächsten gelegene Kreislinie?

Dritte Frage: Aus wieviel Punkten besteht die von ihm am weitesten entfernte Kreislinie?

*

Riesiges Süßwasserreservoir unterhalb der amerikanischen Ostküste entdeckt.

Siehe dazu ähnlich lautend den Bericht hier

Die Forscher vermuten bei diesen enormen Süßwasservorkommen unter dem Atlantik, daß es von Land her einströmt und es auch einen Zusammenhang mit der Eiszeit gibt. Das ist bislang alles noch sehr hypothetisch. Interessant in diesem Zusammenhang ist allerdings auch – worüber in diesen Artikeln nicht berichtet wird, aber hier -, daß es vor der amerikanischen Ostküste auch große Methanvorkommen gibt, aus denen permanent große Mengen des Treibhausgases Methan in die Atmosphäre entweichen. Bislang, wie anderswo z. B. an der Westküste der USA an vielen Stellen wie etwa in der Nordsee auch, noch kaum quantifiziert und höchst unvollständig erfaßt. Wie überhaupt die weltweiten enormen Methanausgasungen aus den Meeren noch kaum erfaßt und quantitativ in die Klimabilanzen eingegangen sind, weil man viel zu wenig darüber weiß, wie Hans Joachim Zillmer schreibt. Nun hat der Klimaforscher und Erdgeschichtler Hans Joachim Zillmer schon seit längerem darauf hingewiesen, daß bei der massenhaften Ausgasung des Treibhausgases Methan auch große Mengen neues Wasser entstehen, die theoretisch sogar in nennenswertem Umfang den Meerespiegel ansteigen lassen könnten. Weil Methan beim Aufsteigen zu CO2 und Wasser umgewandelt wird. (Siehe etwa Hans Joachim Zillmer, Die Erde im Umbruch.) Weswegen aus Vulkanen regelmäßig neben Methan auch große Mengen an Wasser austritt, bis zu mehreren oder sogar vielen Kubikkilometern. Wobei das Methan nach Meinung Zillmers überwiegend abiogen gebildet wird, wie man es aus dem Weltraum und von anderen Himmelkörpern, etwa den Monden des Saturn wie Titan und sogar von Pluto und von Kometen kennt. Methan kann biologisch gebildet werden, muß aber nicht. Theoretisch könnte Methan also auch für Süßwasservorkommen in größeren Mengen und unter den Meeresböden verantwortlich sein. Warten wir auf weitere Meldungen.

*

Wie man einen Mord ausschlachtet

*

Über die Woche des deutschen Stromimports

*

Frontex und der Brüsseler Todesstern

Diesmal geht es nicht um das Video von Antifa Zeckenbiß, sondern um ein anderes

*

Auf Spurensuche: Diesmal auf den Spuren der Nazis in den Hirnen von Politikern

*

Über Sch...hausparolen und die Causa Lübcke

Siehe zum Thema auch hier

Man könnte auch sagen, die ehrenwerte Gesellschaft des politischen Mobs und potentieller Lynchmörder beherrscht in Deutschland die gespenstische Szenerie der Relotiusmedien und der Fakenews-Fernsehquatschbuden. Denn niemand von diesen Voverurteilungsspezialisten aus der heruntergekommenen Politprominenz weiß irgend etwas Beweislastiges über den Täter. Aber sie hängen schon mal alle vermeintlichen Mittäter an virtuellen Bäumen auf. Wie Merkel mit ihrem Zeckenbissbeweisvideo die Chemnitzer. Jetzt kommt so ein Fakenewser von der ARD wieder mit so einem 100-prozentigen Beweisvideo. Und es passiert Vergleichbares. Wird nicht mehr lange dauern, dann sind es keine virtuellen Bäume mehr, an denen die Leute vom prominenten politischen Mob und seinen Medialclaqueuren aufgehängt werden, sondern wie bei den Nazis, echte. Die Verhältnisse damals und heute sind ziemlich austauschbar.

*

Willy Wimmer über Versailles und das feierliche Schweigen

*

Über neue Studieninhalte der Paderborner Kulturwissenschaft

Soll keiner sagen Ostwestfalen stehe nicht an der Weltspitze der Wissenschaft. Die Bielefelder sind in mancher Beziehung noch weiter.

*

Frontex und die Seenotrettung

*

Über einen Universitätskindergarten in Ohio

Hier gibt es den interessanten Vorgängerartikel dazu

*

Über den Handelsstreit zwischen Huawei und den USA

*

Über Hetzseiten im Internet

*

Hintergründiges zum Mordfall Lübcke

*

Über Küken- und Kinderschreddern und die öffentliche Erregung darüber

*

Rupert Scholz über den schwersten Verfassungsbruch in der deutschen Nachkriegsgeschichte

*

Vera Lengsfeld: „Wacht auf oder geht unter!“

*

Wenn die deutsche Presse kotzt

*

False Flag und die US Politik im nahen Osten

*

Neues vom und beim evangelischen Kirchentag in Dunkeldeutschland

*

Der Fall Joffe und der Fall Lübcke – Politikermorde und die Medien

Siehe ergänzend zum Thema auch hier

Und hier

*

Der Mordfall Lübcke und die doppelten Standards von Diktatur und Information

*

Ufos unter Blättern im dunklen Deutschland gesichtet und erfolgreich relotisiert

*

Über grünes Eis auf Grönland

*

Über den politischen Wandel in den USA und mögliche Folgen für Merkels Deutschland

*

Der Verfassungsschutz und der Mordfall Lübke – mehr Fragen als Antworten

Siehe zum Thema auch hier: NSU 2.0?

*

Über rechtsextremistische Straftaten in Deutschland

*

Tonkin II im Golf?

*

Die NYT und der amerikanische Cyber War

*

Über die extreme Linke in Aberoberuntertupfing

*

Ray McGovern über die Aufräumarbeiten um Russiagate

*

Trumps Video-Show in den deutschen Medien

*

Warum aus der Energiewende anderswo nichts wird

*

Amerika, Russland, China und Mackinders «Weltinsel»

*

Über den Humanitätshorror von Schweden

*

Willy Wimmer über den Bundesaußenminister in Teheran

*

Zur Brasilien-Verschwörung

*

Willy Wimmer über die Frage, was nach Merkel von Deutschland noch übriggeblieben ist

*

Über den unerwarteten Rückgang unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Schweden

*

Über bösartiges Framing deutscher Medien

*

Was steckt hinter den UFO-Veröffentlichungen der US-Regierung?

Siehe zum Thema auch hier

*

Warum die CDU noch nicht mal mit Getöse untergeht

*

Das Voltairenet über die Bilderberger

*

Warum es in Dfutschland gar keine Volksverräter gibt

*

Wie Merkel im Blindflug Chemnitz verbal bomardierte

Siehe dazu auch hier: Wenn jemand in Harmonie mit der Diktatur aufwächst

und dann im Westen Kanzler wird

*

Stop Ramstein

*

"Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird,

dann werden wir von Verbrechern regiert.“

So ist es. Das ist zwar nicht neu, macht die Nachricht deswegen aber nicht weniger wichtig.

*

Über die Virenattacke auf Heise Online und die Folgen

*

Über manipulierte Umfragen zur Rot Rot Grünen Koalition in den großen Tageszeitungen

*

Der gute Maas und der eifrige Zuhörer Alexa

*

Die Bundesregierung im Dienste von Volksverhetzern?!

Siehe dazu Vera Lengsfeld hier

Über die Antifa als Regierungssprecher

*

Norbert Häring über das gezielte Ausmerzen der «vierten» Gewalt

*

Visualisierter Klimawandel

*

Über grüne Klimamarxer und Lifestilemurkser

*

Der deutsche Gessler und die Stromversorgung

*

Über die Anti-Trump-Verschwörung

Da werden nicht nur viele in den USA, sondern auch viele in Deutschland die Hosen voll haben. Vielleicht wird deswegen schon so laut von Sabotage bei Merkels Pannenfliegern trompetet.

*

Vor dem 5 % Ereignishorizont der SPD

Siehe dazu auch hier

*

Die CDU und der Morbus Merkel

Siehe dazu auch hier über Neues aus der Entsorgungsbranche

*

Russland steigt von Windows auf ASTRA-Linux um

Sollten wir vielleicht auch tun

*

Mathias Broeckers über die neue Inquisition

*

Karin Leukefeld über die Lage in Syrien und die Doppelzüngigkeit der EU

*

Ökostrom: Wenn der Wind so richtig bläst, dann wird der Strom so richtig teuer

*

Kommentierte Bilderbergliste 2019

*

Über den Zustand des Weltfinanzsystems

*

Zu Rezos belanglosem Dünnschiss

Hier die andere Seite: Das staatsferne Fernsehen ARD und seine Positionierung für AKK

Sieht so aus, als hätten sie vom Niveau her dabei denselben geistigen Dünnschiss abgeliefert wie dieser Rezo

*

Über den Trump-Spionagesumpf im Panikmodus

*

Über bewußte Kulturzerstörung Deutschlands und die Folgen

*

Abhängigkeit der deutschen Justiz und die Folgen

*

Zur grünen Revolution bei den öffentlich rechtlichen Claqueuren

*

Über den Versailler Vertrag, Hitlerdeutschland, den Geist aus der Flasche und den zweiten Weltkrieg

*

Über die Störnews, politische Erpressung und den Rezofake

Siehe dazu auch hier

Und hier

Ergänzend dazu hier

*

Über grüne Fake-News zur Europawahl

Siehe dazu auch hier

*

Über Smart Cities mit offenen Türen

*

Über Merkel als theoretische Physikerin

*

Der Bundespräsident und die Verschwörungstheoretiker

Die Dummheit und Verblödung der Massen ist bei der SPD eben Parteiprogramm. Denn nur ein verblödetes Volk kann den Wahn der Apparatschiks nicht kontrollieren. Und das ist es, was man will. Deswegen ist das Markenzeichen der SPD inzwischen der Baseballschläger.

*

Wie man Rußland auslöscht – Über eine Langzeitstrategie der USA

*

Willy Wimmer über die politischen Ziele des Ibiza-Skandals

*

Italienische Sicht auf die wahren Extremisten Europas

*

Zu den Hintermännern des Ibiza-Videos

Die Wirklichkeit ist schneller und auskunftsfreudiger als unser aller Bundespräsident reden kann. Wenn der Schuß mal nicht nach hinten losgeht.

*

Aus der Welt der politischen Technik: Theresa May´s Selbstschußanlage

Indem die Dame Vorschläge über eine zweite Brexitabstimmung dem Parlament unterbreitete, hat sie sich vermutlich selbst erlegt.

Siehe auch hier

*

Über Jusos in der Tradition der Nazis

Den sozialistischen Merkspruch gibt es schon seit zwei bis drei Generationen: „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag' ich dir den Schädel ein.“ Den haben meine seligen Eltern aus der Zeit nach dem ersten Weltkrieg schon gekannt, von denen ich ihn auch überliefert bekam. Er erfreut sich, wie man sieht, in seinem wortgewaltigen Realismus einer außerordentlichen Überlebensfähigkeit, und bildet immer noch oder schon wieder die wirklichen Wünsche und politischen Mittel der SPD ab. Das habe ich als junger Kindskopp damals meinen Eltern nicht wirklich geglaubt. Dem Sozialistischen Studentenbund später an der Uni aber schon eher zugetraut, denn die waren wirklich rabiat. Prügelten aber (noch) nicht. Konnte ich zumindest nicht beobachten. Wie man sieht: Man lernt immer neu dazu. Die SPD ist wie die Nazis essentiell und von der Wurzel an mit Gewalt in jeder Form verheiratet. Und sie läßt sie raus, sobald sie kann. Diskurs und Menschenrechte stehen bei denen wirklich nicht ganz oben auf der Agenda – höchstens auf dem Papier und bei den Sonntagsrednern. Man müßte mal die Nachdenkseiten befragen, was die als Alt-SPDler dazu und zu den Prügelhorden der SPD-Antifa sagen. Oder den Bundespräsidenten, der so auf SPD und Fischfilet steht.

Kennen Sie das hier noch? SPD-Zeitung. SPD. Jetzt kommen sie zunehmend ganz ungeniert aus der Deckung heraus, und zeigen offen, wo der Hammer, äh Prügel hängt. Bei der Dame auf dem Plakat fehlt nur noch die braune Hose. Den braunen Pullover hat sie symbolisch ja schon an. „Unser Wir braucht Dich!“ will sie zum Ausdruck bringen. Das verkündet der Text auf dem Plakat wie den Kernsatz eines Evangeliums. Ein bei Esoterikern kupfernder Werbeslogan. Das «Unser Wir» ist jetzt das handelnde «higher We» der Sozialisten, übrigens auch das der nationalen. Sozialis­tische Spirituali­tät und Götter­dienst eben auf marxistisch-leininistischer Grundlage. Was ihnen der Gott der Materie eben so eingeblasen hat. Sie beten den an, der ihnen solche Ideen offenbart, und handeln dann im offenbarten Auftrag ihres Gottes, dem «Unser Wir». Ihre kollektivistische Alterna­tive zum liebenden Gott und zum Himmel der Gottseligen des Christentums, wenn man mit Knüp­peln gemeinsam und aus einem angebeteten Geist des Kollektivs heraus politische Argumente aus­tauscht. Und auf die plakatierte Weise für jeden deutlich sichtbar seine Gesprächsbereitschaft signa­lisiert. Denn das Gespräch ist ja, wie alle seit Goethes Märchen wissen, viel erquicklicher als Gold. Das weiß der Sozialist auch. Das weiß auch die Dame auf dem Plakat. Deswegen möchte sich die Dame auch so gern mit allen unterhalten. Da sie dabei aber nicht wie der Dichter viel komplizierte Worte machen will, wählt sie eine Ausdrucksweise, die von der Bundesregierung «leichte Sprache» genannt wird. Das ist eine, die jeder versteht.

Siehe dazu auch hier

*

Neue Haltung der US-Regierung zu den UFOs

Siehe zum Thema auch hier

hier

und hier

*

Zu den Hintergründen um die österreichische Staatsaffäre

Siehe auch hier

Siehe dazu auch Vera Lengsfeld

*

Über Statistikpflege in den Niederlanden

Wirkt alles sehr vertraut. Nur, dort tritt einer noch zurück, wenn er bei solchen Täuschungsmanövern ertappt wird. In Deutschland würde man denjenigen feuern wie den Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen, wenn er das herausbringt.

*

Was der USA-Huawei-Skandal zu bedeuten hat

Bergers Fazit: „Wenn am Sonntag ein neues Europaparlament gewählt und danach eine neue EU-Kommission gebildet wird, sollte deren erste Hausaufgabe sein, ein schlüssiges Konzept zu entwickeln, wie Europa sich in allen Bereichen von den USA unabhängig machen kann. Dies fängt beim Militär an, geht beim Finanzwesen weiter und endet bei der Nutzung von Technologien. Denn Kriege, die nur Verlierer kennen, hatten wir Europäer schon genug.“ Recht hat er ja in manchen Dingen. Fragt sich nur, warum in diesen Vorschlägen die Demokratie gar nicht vorkommt? Vielleicht sollten wir uns darin auch von den USA unabhängig machen. Dazu fällt ihm allerdings nichts ein. Sind halt SPD-orientiert, die Nachdenkseiten. Da haben sie damit nicht viel am Hut. Deswegen schiebt er alles nach Brüssel und zu einem abstrakten Europa mit EU-Komission, die keiner haben will. Irgendwie hat er das Prinzip der europäischen Demokratie nicht begriffen. Vielleicht wollen wir ja gar keine EU-Kommission, die durch nichts legitimiert ist, was sich «demokratisch» nennen könnte.

*

Über das digitale Armageddon durch Datenklau auf höchster Ebene

*

Über die SA-Idiotentruppe der Jusos

*

Willy Wimmer zum Irankonlikt: Über das Leben auf der Rasierklinge

Siehe dazu Wimmer auch hier

Siehe zum Thema auch den Kommentar von Thierry Meyssan

*

Über völlig neue Formen der Massenkriminalität im Merkelland

*

Praktisches zur Verschwörungstheorie

Wenn die Jäger der Verschwörungstheoretiker sich verschwören?

Wie gesagt, politische Verschwörungen sind der absolute Normalfall! Das macht die lautstarke Jagd auf Verschwörungstheoretiker auch so aussagekräftig. Bessere Belege als diese Jagd von so vielen interessierten Seiten auf angebliche Verschwörungstheoretiker könnte man gar nicht dafür finden.

*

Working for the Führer: Über mafiöse Strukturen im Kanzleramt

Da paßt das hier ganz gut dazu

*

Über Schäubles nächsten Angriff auf die Meinungsfreiheit

*

Wieso aus dem Nichts etwas werden kann. – Über das kosmologische Problem des Urknalls

*

Über Steinmeiers Jagd auf Verschwörungstheoretiker

*

Eine Meinung zu den österreichischen Fallenstellern

Siehe zum Thema auch hier

Und hier

*

Einfach aber bodenständig gedacht. Demokratie gibt es nur dort, wo es einigermaßen überschaubar ist. Ganz Europa ist nicht überschaubar. Und die ganze Welt schon gar nicht. Deswegen können Weltherrschaften kein Demokratien sein, sondern nur blutige Diktaturen, weil sie permanent irgend welche Aufstände irgendwo niederschlagen müssen. Manchmal auch nur vorausschauend, wenn noch gar nichts stattfindet. Der Sicherheit halber sozusagen. Deswegen führen die Amerikaner auch ständig irgendwo blutige Kriege und vernichten in weiser Voraussicht ganze Staaten kriegerisch, ökonomisch oder mit eugenetischen Maßnahmen. Ein Großeuropa liegt irgendwo zwischen unblutiger und blutiger Dikatur. Das ist derzeit die Zukunft Europas, wie sie von den namhaften Großmuftis der Parteien und ihren medialen Predigern angepriesen wird. Aber nicht die erhoffte Zukunft der Menschen, die dort leben.

Wenn uns der Bundeskakakasper verarscht

*

Wie in Deutschland Besatzung durch Zersetzung ersetzt wurde

Sehr persönlich zu verstehen. Aber dem sollte man einmal genauer nachgehen. Klingt nämlich nicht unplausibel. Wie predigt doch unser aller Bundeskasper im Brustton der Überzeugung: „Keine Verschwörungstheorien!“ Es muß sehr, sehr triftige Gründe dafür geben, das von so einem Grüßaugust medienwirksam präsentieren zu lassen. Weil in der Wirklichkeit nämlich alles dafür spricht, daß große Verschwörungen in der Politik der Alltag sind, und die Bürger jetzt langsam begreifen, daß es ihnen momentan selbst durch solche Verschwörungen massiv an den Kragen geht.

Da paßt das gut dazu

Und das auch

Eine einfache Beschreibung für die Demontage Deutschlands wäre: Das Land richtet sich in doppelter Weise zugrunde.

Im Flughafenbau und anderswo durch die Regelungs- und Normenwut, der keine Billigfirma mehr folgen kann, weil sie schlicht das Personal dafür nicht hat, denn sonst könnte sie nicht so billig sein. Und heute wird ja nur noch nach dem Preis gefragt und nicht nach der Qualität der Baufirmen. Also kriegt man schließlich gar nichts mehr hin, wenn alles nur mit Billigheimern gemacht werden soll. Denn am Ende kommt der TÜV und aus ist. Flughafen kaputt. Die Chinesen und Türken haben es da eben leichter als die Deutschen, weil`s da keine Regelungs- und Normenwut und keinen deutschen TÜV gibt. Da könnte eine deutsche Firma einen großen Flughafen genauso schnell oder fünfmal schneller bauen als die Chinesen selbst. Schaut ja keiner so genau hin wie hierzulande. Nur im eigenen Land funktioniert das nicht. Weil Plastikdübel verbaut wurden, wo laut DIN und TÜV keine sein dürfen. So geht das eigene Land am verordneten Kapitalismus und Mammonismus zugrunde, der nur Billiglöhner kennt und den Billigheimer als elftes Gebot Moses und Hauptgesetz der Mammoniten in der Verfassung verankert: Du sollst keinen anderen Billigheimer neben mir haben! Und neben dir auch nicht! Plündere den anderen bis aufs Blut aus, wo du kannst! Was ja im Grundgesetz jeder Sklavenhalterverfassung steht.

Die zweite Form der Demontage besteht darin, daß die Regierung selbst sämtliche Regeln und Normen der parlamentarischen Demokratie einfach beiseite fegt wie Merkel mit ihrem Hofstaat, und sich niemand beschwert. Sie verbaut ja keine Plastikdübel, sondern haut nur die Verfassung zu Schrott. Das interessiert niemanden. Und einen TÜV gibt es dafür auch nicht. Die Plastikdübel interessieren dagegen alle, weil die viel wichtiger sind als die Verfassung. Es könnte ja mal brennen.

So wird aus der Demokratie in Nullkommanichts eine Diktatur und ein Staat ohne alle Regeln und Normen. Und am Ende, wie uns Herr Mounk versichert, ein unter großen Verwerfungen sich vollziehendes Völkerexperiment, von dem niemand weiß, wie es ausgeht. Ein umgevolkter Staat, wo niemand die Büger gefragt hat, ob sie das überhaupt wollen. Ohne jede gesicherte Grenze und heilloses Chaos, was dann auf direktem Wege in die Diktatur und ins verheißene Paradies des Sozialismus führt.

Also: Viele Wege führen ins Chaos und ins sozialistische Paradies. Das waren zwei davon. Wir sind klug genug den präzisesten zu wählen. Nämlich alle beide. Wegen der Absicherung und Perfektion. Das liegt uns im Blut. Und wenn dann von außen noch einer mithilft wie die USA, und ganz besonders Herr Soros, der ein auffallend lebhaftes Interesse daran hat, dann sind die Sicherheit und Präzision, mit der wir unser Ziel erreichen, so perfekt wie die Mondlandung der 1960er Jahre. Dabei helfen auch viele besonders dumme und unwissende, oder auch «maskierte» Anthroposophen kräftig mit, daß es endlich so kommt und wirklich nichts schief geht.

Vielleicht sollte man hier auch gar nicht primär an Sabotage denken, sondern mehr positiv an gezielte Planung von ande­rer Seite, wie sie Rudolf Steiner zum Ausdruck brachte, indem er darüber berichtete, daß Europa östlich des Rheins zur sozialistischen Kolonie Amerikas umgewandelt werden soll. Und das erleben wir ja gerade. Herrn Trump, der das Konzept zwischendurch etwas verhagelt hat, wird es ja nicht auf Dauer geben. Und danach rollt der Zug unserer sozialistischen Kolonisierung und Versklavung ungestört weiter.

Wie sagte doch doch Rudolf Steiner am ersten Dezember 1918: „Um was es sich handelt, ist doch, daß in den ihr Wissen geheim­haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, daß gewisse Dinge sich so herausbilden, daß dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewußtsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westen zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. Nicht eine Sklavenkaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklavenkaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, welche alle Unmöglichkeiten einer sozialen Struktur aufnehmen soll, die aber dann nicht angewendet werden soll auf die englisch sprechende Bevölkerung. Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“ (Rudolf Steiner, Die soziale Grundforderung unserer Zeit, GA-186, S. 69)

Die Briten hauen aus gutem Grund gerade ab, weil es für die ja nicht gilt, da sie zur «Herrenbevölkerung der Erde» gehören. Deswegen der unvermeid­liche Brexit. Die Brexitpartei räumt gerade bei den Wahlen großartig ab und jagt in England die Tories und Sozialisten in heilloser Flucht davon. Die meisten der Nichtbriten werden die Tatsachen wohl erst glauben und verstehen wenn es so weit ist und zu spät. Und die doofen Deutschen werden wieder einmal erst dann merken, daß sie sich mit der Stalinistin Merkel gerade selbst eingesargt haben, wenn sie den Sarg nicht mehr aufkriegen. Nur manche ahnen es heute schon: Die sozialistische Versklavung wird seit der deutschen Wiedervereinigung und verschärft seit über 10 Jahren in Deutschland durch Atlantikbrücken-Merkel und ihre Entourage energisch verwirklicht. Deswegen ist es ja auch so ungeheuer wichtig, mit großem Nachdruck seitens sogenannter Eliten die Verschwörungstheoreti­ker dieses Landes über sämtliche Kanäle zu denunzieren und zu jagen, damit bloß keiner zu früh Wind davon bekommt. Und Herr Steinmeier schwatzt gerade wie manche «maskierte» Anthroposophen gegen Verschwörungstheoretiker an, während sich die allergrößte Verschwörung gegen einen ganzen Staat und dessen Bevölkerung gerade unter allen Augen vollzieht. - Noch Fragen?

*

Über das große Schrottproblem im Weltraum

*

Nikolaus Steinhöfels Pädoyer gegen das Netztwerksdurchsuchungsgesetz vor dem deutschen Bundestag

*

Über amerikanische Universitäten mit Sitz in Wuppertal

*

Wenn Linksextremisten heulen?

*

Wenn politische Schwätzer unterwegs sind,

rufen sie zum Kampf gegen Verschwörungstheoretiker auf

*

Steinmeier, das Fischfilet und der Verfassungsschutz

*

Deutschlands Regierung in der Verschwörung gegen Trump – die Ermittlungen laufen an

*

Nancy Pelosi und die Handschellen

*

Die Haltung von Amnesty International zur Verhaftung von Julian Assange und mögliche Gründe dafür

*

Über den Brexit und stürmische Zeiten für die EU

*

Migration als Kriegsführung 4.0

*

Politische Manipulation durch die Russen oder durch die Amerikaner?

Über den Schattenkaiser von Europa

*

Wohnungsnot und Flüchtlingskrise

*

Über Fake-News vom Verfassungsschutzpräsidenten

*

Über das weiterhin geltende Besatzungsrecht der ehemaligen Westalliierten

*

Deutschland und der Genderschwachsinn

*

Über die neuen kalten Krieger und Brandstifter

*

Über die Fassade der Gewaltenteilung im Parteienstaat

*

Danisch ahnt, was Rudolf Steiner schon vor 100 Jahren für die Gegenwart prognostizierte

Ergänzt wird hier

*

Über den massiven Ausfall bei Kreditkartenschulden in den USA

*

Über die schmale Grenze zwischen Ökofundamentalismus und Terrorismus

*

Herr Pompeo in Sotschi – die russische Sicht dazu

*

Zum Erfolg der neuen Brexit-Partei in England

*

Über den Kongress der freien Medien im Bundestag

Ergänzend dazu hier

*

Hubertus Knabe über Gysis Mission

*

Über eine mögliche Zukunft deutscher Frauen

*

4 Millionen Tote in Deutschland nach Migrationswelle

*

Jürgen Todenhöfer über die große Heuchelei des Westens

*

Kurz vor dem Mauerfall?

*

Wenn den Relotioliden von der ARD die Zuschauer davonlaufen

*

Die französischen Gelbwesten und die Künstler

Dafür haben die deutschen Gelbwesten den Böhmermann

*

Schiffeversenken: erst wird die Bildung versenkt – und dann das ganze Land

Das ist vermutlich Merkels Plan für alles

*

Wenn der Russe bei Wahlen mit Walen angreift

Wer hat`s erfunden? - Die Lügenpresse!

*

Über die ganz großen Sozialisten

*

Woher kommt der steigende Methangehalt in der Atmosphäre

Natürlich weiß es wieder mal keiner. Dabei ist Methan ein zwanzig mal wirksameres Klimagas als CO2. Aber sie schätzen schon mal todsicher, daß das weitaus meiste davon auf Kosten der Menschen gehen. Obwohl sie keine Zahlen haben und die Ursachen nicht kennen. Wie immer in solchen Fällen: Wissenschaft vom Feinsten.

*

Wenn man Dachschaden, Mafia und Geldwäsche in einen Topf wirft und umrührt

*

Bodos manisches Problem mit der Erinnerung und dem Deutschlandlied

Ich weiß nicht, was Grete Weiser dazu empfohlen hätte. Aber ich sage, manche sind wegen harmloserer Dinge schon durchgedreht. Ich empfehle deswegen dringend den überfälligen Rentenantrag zu stellen, bevor es zu spät ist, die Sicherung durchbrennt und die Herren mit dem weißen Kittel ohne Ärmelausgang kommen. Dazu Kreuzworträtsel gegen vorzeitigen Gedächtnisverlust.

*

CIA jetzt auch anonym im Tor-Netz erreichbar

*

Neues aus Dummsdorf und vom narzisstischen Dachschaden

Siehe dazu auch hier

*

Thierry Meyssan über die Bilanz und Zukunft der EU

*

Der große Preis der Gerechtigkeit – And the Winner ist …???

*

Wer den großen Preis für Juncker finanziert

*

Über die Jagd der Mächtigen auf Julian Assange

*

Wenn die Zensur-Revolution ihre Kinder frisst

*

Mafiaspuren zur Amadeo Stiftung?

*

Willy Wimmer über den Lateinamerikakonflikt und den deutschen-Groß-Außenminister Heiko X

*

Was es Neues um Trump in Amerika und anderswo gibt

*

Die fossilen Spuren des Herrn Draghi

*

Über ein Europaparlament, das gar keins ist

*

Der dritte Weg: alte Neunazis, oder nur BND-Sponsering für die Wahlkampfkulisse

*

Wenn der Staat vor den Clans in die Knie geht und abdankt

*

Willy Wimmer zum Diplomatengewäsch zur Regelung der Kosovofrage

*

Klimarettung ohne Demokratie

Vermutlich ist ja die Klimarettung nur deswegen notwendig geworden, damit man einen Grund hat, die Demokratie endlich los zu werden.

*

Europäische Wähler nicht dumm genug für die Parteiendiktatur

*

Der tote Afghane und die Fake-Newser von GrülaRolalilalülalulala

*

Über die Eingeweihten im Irrenhaus

*

Über Hitler zwischen Mussolini und Stalin und die Erfüller seines letzten Willens

*

Justizprinzip der westlichen Werte-AG: Wer die Verbrechen des Imperiums aufdeckt ist selbst ein Verbrecher

Siehe dazu auch hier

*

Ende der Fahnenstange zwischen Merkel und Macron?

*

Norbert Häring über die Folgen des indischen Bargeld-Beseitigungsexperiments

Siehe ergänzend und globaler dazu hier

*

Thierry Meyssan über den Fortbestand des Dschihadismus

*

Über Leistung, Befähigung und korrupte spdPolitik

*

Über Andreas Zick und die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit aus Bielefeld

*

Wie der Michel seine Zukunft verschläft – Beispiel Neue Seidenstrasse

*

Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen – wie es weiter geht nach dem zu erwartenden Totalabsturz

*

Über die Schweden App und Boom Town

*

Thierry Meyssan über den Brand von Notre Dame und seltsame Umstände

Wenn ich das richtig verstehe, dann lautet seine These: «Heisse Renovierung!»

*

Wie man der staatlichen Gehirnwäsche der Volksempfänger legal das Leben schwer macht

*

Wenn einem großen Teil der Abgeordneten die demokratische Legitimation fehlt

*

Klimawandel und Fake-News Vorwürfe gegen eine Naturfilmer

*

Über die Herkunft der Neuen Mitte Studie aus der staatlich alimentierten Linksextremisten Szene

Sie dazu detailliert hier

*

Über Rap gegen links, gemacht von solchen, die noch nicht so lange hier leben

*

Zur Lage auf der Krim und die entsprechende Berichterstattung in deutschen Medien

*

Über Verschwörungstheorien auf freier Wildbahn, und die Abwesenheit von Prof Butter, wenn man ihn mal braucht

Prof Butter kommt hier zu seinem Recht

Woraus man lernen kann, daß der gegenwärtigen politischen Elite jede nur erdenkliche Bösartigkeit zuzutrauen ist, weil sie sich regelmäßig bewahrheitet. Und wenn der Augiasstall der Merkelära erst einmal gründlich ausgemistet ist, werden noch weit mehr politische Schweinereien ans Licht gekommen sein, als wir überhaupt je ahnen konnten. Wie weit angebliche «Anthroposophen» in diesem undurchsichtigen Sumpf der geistigen Korruption inzwischen anbiedernd mitschwimmen und dort hei­misch geworden sind, läßt sich von Ferne erahnen, wenn man nur Einblick nimmt in die trüben Sug­gestionen und Indoktrinationen, die in der Maiausgabe des von Jean Claude Lin herausgegebe­nen «Lebensmagazins» a tempo gleich zweimal über das kranke Kind Greta Thun­berg ausgeworfen und über den Leser gekübelt wer­den. Wo sich Wolfgang Held auf S. 13 zur neuen Umweltheiligen Greta Thunberg zu einem infanti­len Unsinn versteigt, der ernsthaft an der Vernunft des Verfassers zwei­feln läßt, und am Willen zur Aufklärung sowieso. Und auf S. 24 eine Simone Lambert sich zu ähn­lich infantilem Sermon über Thunberg der Art versteigt: „Diese bedingungslose Konsequenz, dieses absolute Verantwortungsgefühl finden wir heute auch wieder im entschiedenen Handeln einer Greta Thunberg. Es ist selten geworden, dass jemand es wagt, über so ein grosses Thema zu sprechen – wenn ein Mensch mit äußerster Konsequenz lebt und handelt.“ Angesichts solchen offensichtlichen geistigen Unfugs zweier erwachsener Menschen fragt man sich, wo denn wohl weniger urteilsfähige Vernunft und dafür mehr Kindsköpfigkeit vorhanden ist – beim kranken Kind Thunberg oder bei den Verfassern solchen vollendeten Blödsinns von angeblich «anthroposophischer» Seite?

*

Über den ideologischen Kindesmissbrauß von Klimaheiligen und Kriegsgewinnlern

*

Über Kenntnislosigkeit als Grundlage moralischer Feldzüge

*

Über die mögliche konservative Mehrheit im künftigen Europaparlament

*

Erfundene Räubergeschichten vom Wetter – sogar die Wettermeldungen relotisiert

Da möchten wohl ein paar Interessenvertreter der Lüschenmedien vor der Europawahl noch mächtig Klimapanik verbreiten, damit es mit den Grünen und Merkel auch was wird. Schließlich hat man nicht umsonst so viel hirnlose Bambule um Greta gemacht.

*

Warum nicht Claudia Roth im Kopftuch in Sri Lanka stationieren?

*

Eier für Macron – warum nicht auch welche für …?

Bericht dazu hier

Eier sollen nach neuesten medizinischen Erkenntnissen eine große Heilwirkung entfalten, wenn man sie nur angemessen dosiert.

*

Über Klebers geklebtes Interview und Merkels Spinnennetz

Siehe dazu ausführlich auch hier

Und hier

*

Über Folgen des wachsenden Frauenanteils in der Medizin

*

Wem wird Washington als nächstes den Krieg erklären?

*

Betrügereien via Studien und sozialistische Traumwelten

*

Wenn jemand ungern die Hand beißt, die ihn füttert

Über die (deutsche) Berichterstattung zum Brand von Notre Dame, Frankreichs Geldadel und die gelben Westen.

*

Über den Nato-Kriegshetzer zdf

*

Notre Dame: Kurzschluß in der Kurzschlußtheorie

*

Klimapolitisch gedacht – Umwelt kaputt gemacht

*

Ab durch die zickige Mitte mit immer neuem Blödsinn aus Bielefeld und anderswo

Siehe auch hier

*

Über Gesinnungsschnüffelei und deutsches Denuntiantentum

*

Soros und die Anti-Trump-Verschwörung

*

Das Motiv hinter dem Klimawandel-Hoax

*

Mathias Broeckers über Russiagate und die Breaking-Fake-News der Medien

*

Thierry Meyssan: Warum die EU gezwungen ist amerikanische Kriege zu führen

*

Das Ostergeschenk

Bald vom Eise befreit?

*

Über die hervorragendsten Vertreter westlicher Werte

*

Über das Gesamtkunstwerk Merkel

*

Müll rein – Müll raus

Über die Prognosequalität der neuesten Klimamodelle

*

Microsoft und der Diversity-Schwachsinn

Ich schätze, die größere Gefahr für die Firmen liegt darin, daß sich dieser Wahnsinn auch massiv in der Qualität der Produkte widerspiegelt, die sie vertreiben und von denen sie existieren. Die monatlichen Updates von Microsoft sind jetzt schon so unterirdisch schlecht, daß sie auf den Rechnern inzwischen mehr Schaden anrichten als nützen. (Hier bei Heise Security zu lesen, wo es noch mehr Artikel dazu gibt. Und am eigenen Rechner hautnah mitgemacht.) Sie haben eine scheiß-Personalpolitik, dadurch eine scheiß Personalkompetenz und danach scheiß Produkte. Und dann haben sie fertig. - Was sich übrigens auch auf die deutsche Politik übertragen läßt, wo ja mit Merkel dasselbe Prinzip inzwischen die Herrschaft übernommen hat. - Eine raffinierte kommunistische Dumpfnudel aus den Diktatureliten der DDR wird Chef eines relativ gut organisierten demokratischen Staates, und fährt anschließend mit ihrem trickreichen Stalinisten-Know-How die Demokratie, sowie Deutschland und Europa zu Schrott. Alles zu besichtigen.

*

Huawei und dem Ami seine Wahrheit

Amerika im Zeitalter der Aufklärung

Typisch amerikanische Aufklärungsideologie eben: «Wahrheit ist, was wir behaupten! Sonst Bäng!»

Da verwechselt einer seine militärische Macht und die Arbeit seiner Geheimdienste mit Kants Aufforderung an den Menschen, sich seiner Vernunft zu bedienen, um der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu ent­kommen. Und so dreht sich die Entwicklung der Menschheit derart langsam in Schraubenwindungen nach oben, daß man immer wieder staunt, wenn wir nach nur einer oder zwei Windungen plötzlich wieder im Zeital­ter der Voraufklärung und der Scheibenerde, der Ketzer- und Hexenjagden in angeblich modernen Demokratien angekommen zu sein scheinen, deren politische und gesellschaftliche Eliten nichts lieber täten, als die totalitären Diktaturen von gestern und vorgestern mit vollständiger Kon­trolle von Wahrheit und Gedanken in vermeintlich demokratischen Gemeinwesen wieder auferste­hen zu lassen. Jetzt in einhunderttausendfach verbesserter technischer Ausstattung von Überwachung und Kontrolle. Und das gutmütige Volk scheint sich, wie Kant schon bemerkte, regelrecht danach zu sehnen: «Mutti, wir vertrauen dir! Mutti, wir glauben dir! Nur dein Mund, Mutti, tut Wahrheit kund! - Führerin befiehl, wir folgen Dir!» Und die Mutti aus der Bekennergemeinde Stalins, dem gesegneten Denkerland im Osten, wo einst die Freiheit, die Kolchosen, die Stasinelken und Denunzinien so herrlich blühten, während weithin die Blockflöten aufspielten, glaubt`s womöglich auch, tut danach, und es ward Gesinnungsfrühling im Land.

Das Thema des Arti­kels ist auch ein Beispiel dafür, daß sich die politi­sche Globalisierung der Welt mit den indivi­duellen Freiheitsimpulsen in vielen Ländern dieser Erde nicht verträgt. Demokratische Freiheitsimpulse sind gesamtstaatlich nur auf sehr kleinen Skalen rea­lisierbar. Eine Weltherrschaft hingegen kann wegen der großen Verschiedenheit der Völker und Kulturen bislang nur in Gestalt einer totalitären Unter­drückungs- und Vernichtungsdiktatur daher­kommen. Niemals auf individuell-freiheitlicher, demokratischer und friedlicher Basis. Was wir ja im ver­hältnismäßig kleinen und kulturell relativ homogenen Europa schon erleben, wo mit aller Macht die freiheitlichen und Aufklärungsimpulse durch die zukünftigen Diktatoren eines Großeuropa der Gleichschaltung und Unterdrückung ausgehebelt werden. Hier schon mit Gewalt und Unterdrückung. Vernichtung im großen Maßstab steht als nächstes an und wird auch bereits schleichend praktiziert. Um damit eine neofeudalistische Elitendiktatur als Selbstbedienungsladen für die eigene Kaste zu etablieren. In den Vereinigten Staaten ist das nicht anders. Was aus den Freiheitsimpulsen des sozialistischen China mit seiner ganz anderen Kulturgeschichte und Gegenwart wird, ist überhaupt nicht vorherzusagen.

*

Über Hume, Korrelation, Kausalität, und warum man Kausalität nicht sehen kann

Wenn man sie auch nicht sehen kann, heißt das dennoch nicht, daß sie nicht zu erleben ist.

Bischen kurz geraten, das Ganze. Da stehen scheinbar immer noch welche auf dem Standpunkt Humes. So ganz klar wird mir das in diesem dürren und wenig konsistenten Beitrag aber nicht. Scheint eher so, als habe da einer mitten drin den Faden verloren, weil zu tief ins Glas geschaut. Oder er hat den Artikel unvollständig auf der Website installiert, oder es wirkt gar schon ein Upload-Filter, das alles schreddert, so daß nur noch Fragmente ankommen.

*

Spieglein, Spieglein an der Wand! Wer ist die Bösartigste im ganzen Land?

Hier gibt es noch mehr Hintergründiges zum Thema

Hier noch mehr dazu aus anderem Blickwinkel

Der eine Politgauner hält dem anderen die Steigbügel.

Dann wieder die unsägliche Merkel dem unsäglichen Juncker, und nun der unsägliche Juncker der unsäglichen Merkel. Damit die Dame mit Hilfe ihrer Brüsseler Marionetten endlich zum großen EU-Diktator aufsteigt, nachdem sie Deutschland erfolgreich vor die Wand gefahren hat. Womit die EU dann wohl mit Sicherheit und endgültig auseinanderfliegen dürfte.

Überall werkeln dieselben verkommenen und heruntergekommenen «Eliten» von vorgestern und drehen so lange ihr obszönes Ding, bis alles wieder in der Gruft «friedlich» versammelt ist. Was eben zeigt, daß wer noch nicht einmal sein eigenes kleines Land zu freiheitlichen und demokratischen Verhältnissen zu bringen vermag, es in einer europäischen Großmacht namens EU noch viel weniger kann. Folglich träumen all diese Deppen von der großen europäischen Diktatur über die besinnungslosen Massen und versuchen sie mit allen Mitteln zu realisieren. Was soll ihnen in ihrer Hirnlosigkeit sonst einfallen, als die «bewährten» alten Kochrezepte von vor über zweitausend Jahren?

*

Über den Kriegsgeschichten-Relotismus der Tagesshow

*

Wer hinter Friday for Future steckt

Das muss man sich mal vorstellen:

„Da hält jemand eine Veranstaltung am wohl imposantesten Ort der Bundesrepublik ab, Brandenburger Tor, gleich neben dem Reichstag, die Presse jubelt, das Fernsehen überträgt es, man verabreicht dafür die Goldene Kamera, Menschen strömen in Scharen dahin, alle jubeln, dass unsere Zukunft gerettet werde – und man darf aus Gründen des Persönlichkeitsrechts und Datenschutzes nicht erfahren, wer das eigentlich war. Geht’s noch irrer?“



Totalitärer Lügen-Sozialismus eben. Vulgär: Merkels Orwell-Republik

*

Geliefert wie bestellt: Krieg in Europa

Wahn oder Plan? - Das ist die Frage

Des Einen Wahn ist das Anderen Plan.

*

Berlin und sein mächtiges Potential nach unten

Hier gibt es auch noch jede Menge Potential nach unten

Wahn oder Plan? - Das ist die Frage!

*

Über Deutschlands erfolgreichste Zukunftsinvestition

*

Über die fehlerhaften Löschalgorithmen von youtube – dargestellt am Beispiel Notre Dame

Und sonstigen Berichterstattungsblödsinn

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat den größten Dachschaden im ganzen Land? Tja, gute Frage? „

*

Assange und die Nagelprobe

„Der lange Arm des US-Imperiums hat gezeigt, dass er sich jeden Journalisten schnappen kann, überall auf der Welt, wenn ihm nicht gefällt, was man enthüllt — egal, ob man nun amerikanischer Staatsbürger ist oder nicht.“

Nun, er schnappt sich nicht nur Journalisten, sondern jeden, den er kriegen will. Das, und den deutschen Pudelrabatt für die hiesigen Enddarmtaucher und Wahrheitskontrolleure zu verstehen, hilft auch ein wenig die Übersicht hier.

*

Die Mutti und der Maler Nolde

*

Über die Kohle-Stadt Hamburg, wo der Strom aus der Steckdose kommt.

*

Über linke Hakenkreuzschmierer

*

Über das größte Mortalitätsrisiko – Rauchen ist es nicht

Wie dagegen eine andere Studie aus Deutschland angeblich herausfand, liegt das größte Mortalitätsrisiko beim Leben selbst. Denn von 100000 Probanden, die über einen Zeitraum von 200 Jahren begleitet wurden, lebte nach 130 Jahren keiner mehr. Dagegen starb von 100000 nichtlebenden Untersuchten im selben Zeitraum zur großen Überraschung der Wissenschaftler kein einziger. Was nur den sicheren Schluß zuläßt, daß nur das Leben selbst zum Tode führt. Denn wer nicht lebt, der stirbt eben auch nicht. Die letztere Studie soll dem Vernehmen nach mit großzügigen Mitteln vom Bundesfamilien­ministerium für die kommenden 200 Jahre fortgeführt werden. Seiner enormen bevölkerungs- und versicherungspoliti­schen Bedeutung wegen.

*

Über die hellsten Elitenköpfe im Lande

*

Craig Murray über Julian Assange und die Rache der Weltmächte

„Wir leben in beängstigenden Zeiten. Doch die können auch besonders beflügelnd sein.“

Vielleicht geht es Frau Merkel in dem Video unten (???) so schlecht, weil sie ahnt, was auch auf sie zukommen könnte, wenn die US-Gerichtsbarkeit auf die ganze westlich dominierte Welt ausgedehnt wird. Und derjenige, der sie in der Hand hat und steuert, jetzt nicht mehr Clinton, Bush oder Obama heißt, sondern Trump. Ist nicht nur Assange, sondern mancher andere honorige Staatsmann und Journalist auch schon zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen. Einer der letzten, von dem wir spektakulär hörten, hieß Kashoggy. War auch in der falschen Botschaft wie zum Schluß Assange. So kann es gehen, wenn alle zusammen einschließlich Mutti so gründlich das Recht aushebeln, und am Ende nur noch das Faustrecht und die Regel der Gangster gilt. Dann ist niemand mehr vor Zugriff und Mord sicher. Egal, wo er sich aufhält. - Denn da gibt es ja noch die Regierungsflieger mit mit mit und mit mit ohne Bodenkontakt. Wie schön für die deutsche Regierung, daß sie noch keine Hyperschall-Stratosphärenflieger in der Flugbereitschaft hat, sonst würde sie am Ende tatsächlich noch unfreiwillig auf dem Mond landen.

*

Nochmal Antifa Zeckenbiss und die Hetzjagd von Chemnitz

*

????????

*

Über die Gespensterveranstalter der großen Freitagsdemos

*

Trumps Amnesie und Wikileaks

Siehe dazu auch hier

Siehe auch hier

*

Alexa und der große Lauschangriff auf die Privatsphäre

*

Greta und die Freitagsdemo – keiner ist der Veranstalter gewesen

*

Woher kommen die Kohlenwasserstoffe am Grunde des Marianengrabens?

*

In Berlin blühen keine Landschaften, dafür der Totalitarismus

*

Mathias Broeckers zur Verhaftung von Julian Assange

*

Wenn und wie die Jagd auf die Hexenjäger in den USA beginnt

*

Über die Luftschlösser der Berliner Justiz

*

Willy Wimmer über den Nato-Lügengeburtstag und andere Lügen

*

Auch mal interessant – Betrugsmodelle made in USA

Das klingt so ähnlich wie Staatsverträge mit den USA. Andere Länder werden nur beschissen. Am Ende die Verträge nach Belieben außer Kraft gesetzt. Das scheint dort so etwas wie eine nationale Philosophie zu sein. Und weit verbreitet im ganzen Land.

*

Über das Narrenschiff Bundesverfassungsgericht

*

Zur Berliner Fake-Justiz

*

Freitags-Klimakram, Wohnraumenteignung und Antifa-Migration rücken zusammen

Hier geht es weiter

Und hier noch weiter

*

Über den linken Mob an Hochschulen

*

Thierry Meyssan über Öl und Blut

*

US-Senatoren und allerlei dunkles Zeug

*

Wie sich eine Exportnation selbst zerstört

Wahn oder Plan? Das ist die Frage.

*

Woher kam der Strom im ersten Quartal 2019?

*

Über die Nordostpassage und den Welthandel

*

Wie die Kirche noch heute an der Hexenverfolgung des Spätmittelalters verdient

Ist nicht viel, aber Kleinvieh über mehr als 400 Jahre eingesammelt, macht auch einen großen Haufen Mist. Und die Kirche kassiert «zur Erinnerung an das Unheil der Hexenverfolgung», das sie selber losgetreten hat, und wo sie ganz groß drin war. Ist eben die selbe Paralogik der Kirche, wie sie damals schon zu den Hexenverurteilungen führte. Und etwa so, als ob man Nazis und Stasidenunzianten für deren Untaten verrentet, damit auf diese Weise an das Nazi- und Stasiunrecht erinnert wird. (Haben wir ja auch so ähnlich in Deutschland, wie der vorangehende Beitrag von Neuhof unten unten zeigt) - Nichts dazugelernt bei der Kirche seit dem Hexenhammer.

*

Über das neue Bundesinstitut für denunzierenden Zusammenhalt

Wie sagte doch doch Rudolf Steiner: „Um was es sich handelt, ist doch, daß in den ihr Wissen geheim­haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, daß gewisse Dinge sich so herausbilden, daß dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewußtsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westen zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. Nicht eine Sklavenkaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklavenkaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, welche alle Unmöglichkeiten einer sozialen Struktur aufnehmen soll, die aber dann nicht angewendet werden soll auf die englisch sprechende Bevölkerung. Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“ (Rudolf Steiner, Die soziale Grundforderung unserer Zeit, GA-186, S. 69

Die meisten werden es wohl erst glauben wenn es so weit ist und zu spät. Nur manche ahnen es heute schon: Die sozialistische Versklavung wird gerade in Deutschland durch Atlantikbrücken-Merkel verwirklicht.

*

Was sich um Trump so tut

*

Über die Atlantikbrücken-Kriegshetzer aus der zdf-Anstalt

Hier noch mehr zur Front der Atlantikbrücken-Kriegsträumer

*
Über Geschichtsdeppen in der spd
*

Über die Klimawandel-Mogeleien der Weltbank

*

Alexander Unzicker über Aufklärung, Denken und Handeln

*

Duisburg als Ziel der neuen Seidenstrasse

*

Über verschwundene Kinder

*

Toulouse und die Gelbwesten

*

Wenn die Kriegs- und Angriffspropagada aus dem Relotiusfernsehen trötet

Siehe dazu auch hier

Daß man sich von Seiten der russischen Medien besonders dafür interessiert, ist nachvollziehbar.

*

Russiagate

*

Geschlechtergleichheit im Klinikum Minden

Scheint so abwegig nicht zu sein, denn sogar die SPD-Zeitung Neue Westfälische berichtet mehrfach darüber

*

Über eine Sternstunde des deutschen Parlamentarismus

*

Wenn der ARD Faktenfinder lügt

*

Klimawandler kommen mit einer überraschenden guten Nachricht,

machen daraus aber eine schlechte, weil sie die Zukunft schon kennen. Deswegen waren sie ja vom Gletscherwachstum auch so überrascht. Logik vom Feinsten. Wie man sie nur in der Wissenschaft antrifft.

*

Polen und das Intermarium

*

Ausgeschifft

Über mögliche US-Kandidaten für die Reise hinter schwedische Gardinen

Da wird Trump wohl nicht lange zögern, und manchen deutschen Verschwörerspezi nebst der Lichtgestalt der westlichen Freiheit aus Deutschland, Lady M. gleich dazustecken lassen. Was die Einreise in die USA für manchen politischen Promi Deutschlands in Zukunft risikoreich erscheinen läßt. Und sich mancher Deutsche, der schon länger dort lebt, die schnelle Ausreise nach Deutschland überlegen wird. Warum deutsche Helfer der Verschwörer anders behandeln als die amerikanischen? Wo doch alle bisher immer wie ein Mann hinter der amerikanischen Exzeptionalität standen. Und für die amerikanische Regierung gilt die Immunität fremdländischer Politiker bekanntlich weltweit nicht. Was sie bis heute sehr regelmäßig unter Beweis gestellt hat. Woran die deutsche Kanzlerin Merkel bekanntlich auch stets tapfer mitgewirkt hat. Merkel nannte es 2004 sinnigerweise «Fortenwicklung des Völkerrechts». Vielleicht erleben wir da auch noch eine ungeahnte und schwer verdauliche Wirklichkeit, wenn sie demnächst selbst unter das heißgeliebte und kraftvoll mit geförderte Exzeptionalitätsprinzip der «einzigen Weltmacht» und in die von ihnen selbst mit vorangetriebene Aushöhlung des Völkerrechts fallen. Und man mit ihnen dann verständlicherweise nicht anders umspringt, als mit Gadhafi. Wie wir durch Merkel persönlich wissen, haben die Amerikaner, «wo freundliche Worte nicht helfen, ja immer noch Marschflugkörper». Und noch manches andere nützliche Spielzeug, darf man hinzufügen.

Siehe hintergründiger zum Thema auch hier

*

Zur Bankrotterklärung der Willkommenskultur

Vermutlich ist das doch eher genau der gewünschte Erfolg von Merkels Atlantikbrücken Stillegungskonzept für Deutschland. Der wird ja demnächst nicht nur in Erlangen, sondern fächendeckend in Deutschland eintreten. Denn Erlangen ist überall. Die berühmt berüchtigten „Verwerfungenvon Onkel Yasha. Man wußte schon sehr genau was man tat, und immer noch unverdrossen tut. Den Judaslohn dafür werden Merkel und ihre willigen Helfer noch einheimsen. Siehe dazu ausführlich und hintergründig etwa hier und hier. Die Deutschen haben eben ein seltsam seltenes Talent dafür, Kranke und Wahnsinnige an die Macht zu bringen, selbst Kinder dafür zu mißbrauchen, und all diese Narrheiten auch noch begeistert zu beklatschen.

*

Über Aufklärung und die Ausbildung der sechzehnblättrigen Lotusblume

Laut Kant ist Aufklärung bekanntlich „der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.“ Oder etwas umfassender:

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeinhin von allen ferneren Versuchen ab.

Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit herauszuarbeiten. Er hat sie sogar lieb gewonnen und ist vor der Hand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. Satzungen und Formeln, diese mechanischen Werkzeuge eines vernünftigen Gebrauchs oder vielmehr Mißbrauchs seiner Naturgaben, sind die Fußschellen einer immerwährenden Unmündigkeit. Wer sie auch abwürfe, würde dennoch auch über den schmalsten Graben einen nur unsicheren Sprung tun, weil er zu dergleichen freier Bewegung nicht gewöhnt ist. Daher gibt es nur Wenige, denen es gelungen ist, durch eigene Bearbeitung ihres Geistes sich aus der Unmündigkeit heraus zu wickeln und dennoch einen sicheren Gang zu tun.“ (Quelle hier)

Was Kant wahrscheinlich noch nicht wußte ist, daß die Aufklärung laut Rudolf Steiner mit zur Ausbildung der 16-blättrigen Lotosblume führt und eine ihrer Grundbedingungen ist. Damit auch eine der Grundbedingungen der spirituellen Entwicklung überhaupt. Wer den unbedingten Willen zur Freiheit und Mündigkeit und damit zur Aufklärung nicht hat, kann sich spirituell auch nicht ent­wickeln. Zwar ist das nicht die einzige, aber eine davon unter sieben weiteren Bedingungen. Wir werden es gleich näher hören. Man könnte also mit Blick auf Kant sagen, daß mit der Ära der Auf­klärung eine solche der unbewußten okkulten Entwicklung der 16 blättrigen Lotusblume begann, in der die Men­schen der jeweiligen Aufklärungskultur sich in Gesamtheit spezifisch okkult entwickeln, ohne es zu wissen. Sofern sie nur das Ideal der Aufklärung gründlich ernst nehmen. Okkulte Entwicklung findet im gesamtzivilisatorischen Rahmen eben auch unbewußt statt, durch den Gang der Kultur und Zivilisation durch die Zeiten, und ohne daß den jeweiligen Zeitgenossen das auch bewußt wäre. Darauf weist Steiner ja auch regelmäßig hin.

Wie gesagt, es ist Aufklärung nicht die einzige Bedin­gung dazu, aber eine sehr maßgebliche, mit der Steiner unten beginnt. Ohne den Willen zu Aufklärung und zu selbständigem und gediegenem Denken kommt der Mensch innerlich nicht weiter. Was Steiner übrigens in fast ausnahmslos allen seiner Schulungs­abhandlungen als generelle Grundvoraussetzung nachdrücklich einfordert. Schließlich und endlich ist die Devotion, die Steiner in seinem Schulungsschrifttum als Eingangsbedingung mit behandelt, keine Devotion gegenüber Personen, sondern eine Devotion gegenüber Wahrheit und Erkenntnis. (Siehe hier, Wie erlangt man …?, S. 17 ff) Und damit eine Devotion gegenüber der Aufklärung.

Andererseits ist eine solide Auf­klärungskultur, welcher der einzelne Mensch angehört, auch geeignet, dessen okkulte Ent­wicklung zu fördern. Zum Beispiel durch ein freies Geistesleben ohne politische und staatspädago­gische Gän­gelung oder gar Verfolgung. Ziel etwa der anthroposophischen Dreigliederung und der Waldorf­schulen. Siehe Steiner dazu etwa hier GA 337a, Dornach 1999, S. 178 ff. Spirituelle Entwicklung im Kulturverbund wird allerdings schwer, wenn eine Kultur der Aufklärung gänzlich fehlt, gar unterdrückt wird, und die Menschen nur noch von Lügen, Propa­ganda und hohlen Schlagworten umgeben sind. Oder die Aufklärung gar mit einem gesellschaftli­chen Tabu belegt wird, und dem Menschen die Gegenaufklärung und Unterwerfung unter gedankli­che Führer und ihre Aufseher schließlich selbst zur geliebten und wohltuenden Denk- und Lebensge­wohnheit wird. Wovon Kant oben spricht.

Das absolute Gegenteil der Förde­rung einer gemeinschaftlichen und gesamtgesell­schaftlichen spirituellen Ent­wicklung ist der Orwellstaat, wo die kultivierte und organisierte Lüge, Tatsachenverdrehung, Den­untiation, Verfolgung und Diffamierung der Aufklä­rer zum tragen­den «Zivilisti­onsbestandteil» gehört. So daß man durchaus sagen kann: Es gibt moderne zivilisatori­sche Bedin­gungen, die heute einer höhe­ren Entwicklung zuträglich sind, - das sind solche mit einem freien Geistes­leben -, und es gibt solche, wo das exakte Gegenteil der Fall ist.

Eine Kultur der Gegenauf­klärung und staatlich / poli­tisch gelenk­ten und verordneten Unwahrhaftig­keit inclusive Zwangsmaß­nahmen gegen Aufklärer, der sich ganze Staatenverbände, Schulorganisa­tionen und Erziehungssysteme fügen, ist ihr ganz sicher nicht zuträglich. Denn Aufklärung und Mündigkeit will gelernt und mühsam als Kulturgut in Form einer geistigen und Verhaltenskompe­tenz erworben sein, wie Kant schon sagt. Und das ist (politisch) laut Kant nicht gewollt. Wobei er dabei von seiner Zeit spricht.

Für den Aufklärer unserer Zeit und alle, die den anthroposophischen Schu­lungsweg bewußt beschreiten ist es aber gleichermaßen sinnvoll und notwendig, sich der Mechanismen der Gegenauf­klärung und geistigen Gängelung und Unterdrückung bewußt zu werden. Global und regional auf sämtlichen fraglichen Ebenen einer möglichen geistigen Bevormundung und Unterdrückung. – Auch und vor allem aber in ihrer eigenen, engeren anthroposophischen Umgebung durch soge­nannte Leader und ihre ausführenden Organe vor Ort, die gegebenenfalls als aktive Gegenaufklärer nach Kräften und teils auch ganz explizit dafür sorgen, daß die aufklärerischen Tendenzen und Themen der politi­schen und gesamtgesellschaftlichen oder globalen Realität tabuisiert werden, und aus dem Zweig-, aus dem Schul- und Geistesleben voll­ständig verschwinden. Man will «keine Politisierung des Zweiglebens», lautet zum Beispiel ein vordergründiges Argument. Und das ist wie alle Viertel-, Halb- und Achtelwahrheiten anthroposophisch überaus gefährlich und bedenklich. Als ob man das gesamtgesellschaftliche und politische Leben aus der Anthroposophie und ihrer Zweigarbeit heraushalten könnte – oder sogar müßte!? Und damit die gesamte geistig prä­gende Realität des Lebens inclusive politi­scher und gesellschaftlicher Verhältnisse, von der und von denen alle Anthroposophen umge­ben sind, die sie prägen, und die sie mit ihrem Geistes-, Aufklärungs- und sonstigen tätigen Leben auch selber mitprägen. Mit der sich die Anthroposophen laut Steiners Hin­weisen und Steiners persönlichem Vorbild – siehe Dreigliederung und Steiners zahlreiche politische Ausführungen und öffentliche Auseinandersetzungen - sehr gründlich und sehr dringend aufklärend befassen müßten, falls sie den anthroposophischen Impuls wirklich ernst nähmen. Denn die Anthroposophie ist per se eine Aufklärungskultur – und davon, von der Aufklärung, ist nichts ausgenommen. Am allerwenigsten die politische und soziale Realität.

Wer solche Aufklärung also nach Kräften verhindert, der lebt als angeblicher Anthroposoph in Wirklichkeit mental in einer antispirituellen Gegenkultur und des politisch / geistigen Opportunismus. Und versucht, das seinen anthroposophischen Mitglie­dern und Sympathisanten als deren geistiger Aufseher und Schafhirte auch noch beizubrin­gen. Man kann aber seinen anthroposophischen Mitgliedern und Begleitern die politische und gesellschaftliche Aufklärung nicht austreiben, schlecht reden und diffamieren, ohne damit zugleich selbst und zwangsläufig (politische) Ambitionen und Motive zu verbinden. Das ist offenkundig und macht solches Verhalten auch so fragwürdig. Und mehr als bedenklich! Denn wer die Aufklärung ausgerechnet in der anthroposophischen Bewegung nicht liebt und sie stattdessen behindert und bekämpft, dem fehlt es ganz offensichtlich an der notwendigen Devotion gegenüber Wahrheit und Erkenntnis. Was nicht nur für die politische, sondern auch für die wissenschaftliche Aufklärung gilt. Man muß also dringend nach den Motiven der Gegenaufklärer fragen. Das gehört auch zur sehr notwendigen Aufklärung im Steinerschen Sinne und im Sinne seines Schulungswe­ges.

Hören wir Steiner in Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten im Kapitel Über einige Wirkungen der Einweihung. (GA-10 1992, S.117 ff)

Das Organ in der Nähe des Kehlkopfes hat sechzehn «Blumenblätter» oder «Radspeichen», das in der Nahe des Herzens deren zwölf, das in der Nachbarschaft der Magengrube liegende deren zehn.

Nun hängen gewisse seelische Verrichtungen mit der Ausbildung dieser Sinnesorgane  zusammen. Und wer diese Verrichtungen in einer ganz bestimmten Weise ausübt, der trägt etwas bei zur Ausbildung der betreffenden geistigen Sinnesorgane. Von der «sechzehnblätterigen Lotusblume» sind acht Blätter auf einer früheren Entwikkelungsstufe des Menschen in urferner Vergangenheit bereits ausgebildet gewesen. Zu dieser Ausbildung hat der Mensch selbs nichts  beigetragen. Er hat sie als eine Naturgabe erhalten, als er noch in einem Zustande traumhaften,  dumpfen Bewußtseins war. Auf der damaligen Stufe der Menschheitsentwickelung waren sie auch in Tätigkeit. Jedoch vertrug sich diese Art von Tätigkeit eben nur mit jenem dumpfen Bewußtseinszustande. Als dann das Bewußtsein sich aufhellte, verfinsterten sich die Blätter und stellten ihre Tätigkeit ein. Die anderen acht kann der Mensch selbst durch bewußte Übungen ausbilden. Dadurch wird die ganze Lotusblume leuchtend und beweglich. Von der Entwickelung  eines jeden der sech- zehn Blätter hängt die Erwerbung gewisser Fähigkeiten ab. Doch, wie bereits angedeutet,  kann der Mensch nur acht davon bewußt entwickeln; die anderen acht erscheinen dann von selbst.

Die Entwickelung geht in folgender Art vor sich. Der Mensch muß auf gewisse Seelenvorgänge  Aufmerksamkeit und Sorgfalt verwenden, die er gewöhnlich sorglos und unaufmerksam  ausführt. Es gibt acht solche Vorgänge. Der erste ist die Art und Weise, wie man sich Vorstellungen aneignet. Gewöhnlich überläßt sich in dieser Beziehung der Mensch ganz dem Zufall. Er hört dies und das, sieht das eine und das andere und bildet sich danach seine Begriffe. Solange er so verfährt, bleibt seine sechzehnblätterige Lotusblume ganz unwirksam. Erst wenn er seine Selbsterziehung nach dieser Richtung in die Hand nimmt, beginnt sie wirksam zu werden. Er muß zu diesem Zwecke auf seine Vorstellungen achten. Eine jede Vorstellung soll für ihn Bedeutung gewinnen. Er soll in ihr eine bestimmte Botschaft, eine Kunde über Dinge der Außenwelt sehen. Und er soll nicht befriedigt sein von Vorstellungen, die nicht eine solche Bedeutung haben. Er soll sein ganzes Begriffsleben so lenken, daß es ein treuer Spiegel der Außenwelt wird. Sein Streben soll dahin gehen, unrichtige Vorstellungen aus seiner Seele zu entfernen. - Der zweite Seelenvorgang betrifft in einer ähnlichen Richtung die Entschlüsse des Menschen. Er soll nur aus gegründeter, voller Überlegung selbst zu dem Unbedeutendsten sich entschließen. Alles gedankenlose Handeln, alles bedeutungslose Tun soll er von seiner Seele fernhalten. Zu allem soll er wohlerwogene Gründe haben. Und er soll unterlassen, wozu kein bedeutsamer Grund drängt. - Der dritte Vorgang bezieht sich auf das Reden. Nur was Sinn und Bedeutung hat, soll von den Lippen des Geheimschülers kommen. Alles Reden um des Redens  willen bringt ihn von seinem Wege ab. Die gewöhnliche Art der Unterhaltung, wo wahllos und bunt alles durcheinander geredet wird, soll der Geheimschüler meiden. Dabei aber soll er sich nicht etwa ausschließen von dem Verkehr mit seinen Mitmenschen. Gerade im Verkehr soll sein Reden sich zur Bedeutsamkeit entwickeln. Er steht jedem Rede und Antwort, aber er tut es gedankenvoll, nach jeder Richtung überlegt. Niemals redet er unbegründet. Er versucht nicht zuviel und nicht zuwenig Worte zu machen. - Der vierte Seelenvorgang ist die Regelung des äußeren Handelns. Der Geheimschüler versucht sein Handeln so einzurichten, daß es zu den Handlungen seiner Mitmenschen und zu den Vorgängen seiner Umgebung stimmt. Er unterläßt  Handlungen, welche für andere störend sind oder die im Widerspruche stehen mit dem, was um ihn herum vorgeht. Er sucht sein Tun so einzurichten, daß es sich harmonisch eingliedert in seine Umgebung, in seine Lebenslage usw. Wo er durch etwas anderes veranlaßt wird zu handeln, da beobachtet er sorgfältig, wie er der Veranlassung am besten entsprechen könne. Wo er aus sich heraus handelt, da  erwägt er die Wirkungen seiner Handlungsweise auf das deutlichste. - Das fünfte, was hier in Betracht kommt, liegt in der Einrichtung des ganzen Lebens. Der Geheim- schüler versucht natur- und geistgemäß zu leben. Er überhastet nichts und ist nicht träge. Übergeschäftigkeit und Lässigkeit liegen ihm gleich ferne. Er sieht das Leben als ein Mittel der Arbeit an und richtet sich dementsprechend ein. Gesundheitspflege, Gewohnheiten usw. richtet er für sich so ein, daß ein harmonisches Leben die Folge ist. - Das sechste betrifft das menschliche Streben. Der Geheimschüler prüft seine Fähigkeiten, sein Können und verhält sich im Sinne solcher Selbstkenntnis. Er versucht nichts zu tun, was außerhalb seiner Kräfte liegt; aber auch nichts zu unterlassen, was innerhalb derselben sich befindet. Anderseits stellt er sich Ziele, die mit den Idealen, mit den großen Pflichten eines Menschen zusammenhängen. Er fügt sich nicht bloß gedankenlos als ein Rad ein in das Menschentriebwerk, sondern er sucht seine Aufgaben zu  begreifen, über das Alltägliche hinauszu- blicken. Er strebt danach, seine Obliegenheiten immer besser und vollkommener zu machen. - Das siebente in seinem Seelenleben betrifft das  Streben, möglichst viel vom Leben zu lernen. Nichts geht an dem Geheimschüler vorbei, was ihm nicht Anlaß gibt, Erfahrung zu sammeln, die ihm nützlich ist für das Leben. Hat er etwas unrichtig und unvollkommen verrichtet, so wird das ein Anlaß, ähnliches später richtig oder vollkommen zu machen. Sieht er andere handeln, so beobachtet er sie zu einem ähnlichen Ziele. Er versucht, sich einen reichen Schatz von Erfahrungen zu sammeln und ihn stets sorgfältig zu Rate zu ziehen. Und er tut nichts, ohne auf Erlebnisse zurückzublicken, die ihm eine Hilfe sein können bei seinen Entschlüssen und Verrichtungen. - Das achte endlich ist: der Geheimschüler muß von Zeit zu Zeit Blicke in sein Inneres tun; er muß sich in sich selbst versenken, sorgsam mit sich zu Rate gehen, seine Lebensgrundsätze bilden und prüfen, seine Kenntnisse in Gedanken durch- laufen, seine Pflichten erwägen, über den Inhalt und Zweck des Lebens nachdenken usw. Alle diese Dinge sind ja in den vorhergehenden Abschnitten schon bespro- chen worden. Hier werden sie nur aufgezählt im Hinblick auf die Entwickelung der sechzehnblätterigen Lotusblume. Durch ihre Übung wird diese immer vollkommener  und vollkommener. Denn von solchen Übungen hängt die Ausbildung der Hellsehergabe ab. Je mehr z. B. dasjenige, was ein Mensch denkt und redet, mit den Vorgängen in der Außenwelt zusammenstimmt, desto schneller entwickelt sich diese Gabe. Wer Unwahres denkt oder redet, tötet etwas in dem Keime der sechzehnblätterigen Lotusblume. Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit sind in dieser Beziehung aufbauende, Lügenhaftigkeit, Falschheit, Unredlichkeit sind zerstörende Kräfte. Und der Geheimschüler muß wissen, daß es hierbei nicht allein auf die «gute Absicht», sondern auf die wirkliche Tat ankommt. Denke und sage ich etwas, was mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmt, so zerstöre ich etwas in meinem geistigen Sinnesorgan, auch wenn ich dabei eine noch so gute Absicht zu haben glaube. Es ist wie mit dem Kinde, das sich verbrennt, wenn es ins Feuer greift, auch wenn dies aus Unwissenheit geschieht. - Die Einrichtung der besprochenen Seelenvorgänge in der charak- terisierten Richtung läßt die sechzehnblätterige Lotusblume in herrlichen Farben erstrahlen und gibt ihr eine gesetzmäßige Bewegung. - Doch ist dabei zu beachten, daß die gekennzeichnete Hellsehergabe nicht früher auftreten kann, als ein bestimmter Grad von Ausbildung der Seele erlangt ist. Solange es noch Mühe macht, das Leben in dieser Richtung zu führen, so lange zeigt sich diese Gabe nicht. Solange man auf die geschilderten Vorgänge noch besonders achten muß, ist man nicht reif. Erst wenn man es so weit gebracht hat, daß man in der angegebenen Art lebt, wie es der Mensch sonst gewohnheitsmäßig tut, dann zeigen sich die ersten Spuren des Hellsehens. Die Dinge dürfen dann  nicht mehr mühevoll sein, sondern müssen selbstverständliche Lebensart geworden sein. Man darf nicht nötig haben, sich fortwährend zu beobachten, sich anzutreiben, daß man so lebe. Alles muß Gewohnheit geworden sein. - Es gibt gewisse Anweisungen, welche die sechzehnblätterige Lotusblume auf andere Art zur Entfaltung bringen. Alle solchen  Anweisungen verwirft die wahre Geheimwissenschaft. Denn sie führen zur Zerstörung der leiblichen Gesundheit und zum moralischen Verderben. Sie sind leichter durchzuführen als das Geschilderte. Dieses ist langwierig und mühevoll.  Aber es führt zu sicherem Ziele und kann nur moralisch kräftigen.

Die verzerrte Ausbildung einer Lotusblume hat nicht nur Illusionen und phantastische Vorstellungen im Fall des Auftretens einer gewissen Hellsehergabe zur Folge, sondern auch Verirrungen und Haltlosigkeit im gewöhnlichen Leben. Man kann durch eine solche Ausbildung furchtsam, neidisch, eitel, hochfahrend, eigenwillig usw. werden, während man vorher alle diese  Eigenschaften nicht hatte. - Es ist gesagt worden, daß acht von den Blättern der sechzehnblätterigen Lotusblume bereits in urferner Vergangenheit entwickelt waren und daß diese bei der Geheimschulung von selbst wieder auftreten. Es muß nun bei der Bestrebung des Geheimschülers alle Sorgfalt auf die acht anderen Blätter verwendet werden. Bei verkehrter Schulung treten leicht die früher entwickelten allein auf und die neu zu bildenden bleiben ver- kümmert. Dies wird insbesondere der Fall sein, wenn bei der Schulung zu wenig auf logisches, vernünftiges Denken gesehen wird. Es ist von der allergrößten Wichtigkeit, daß der Geheimschüler ein verständiger, auf klares Denken haltender Mensch ist. Und von weiterer Wichtigkeit ist,daß er sich der größten Klarheit befleißigt im Sprechen. Menschen, die anfangen etwas vom Übersinnlichen zu ahnen, werden gern über diese Dinge gesprächig. Dadurch halten sie ihre richtige Entwickelung auf. Je weniger man über diese Dinge redet, desto besser ist es. Erst wer bis zu einem gewissen Grade der Klarheit gekommen ist, sollte reden.

*

Zum Welt-Autismus-Tag

*

Wenn die Stasizersetzung noch aktiv ist

*

Über den Judaslohn der Atlantikbrücke an die deutsche «Geisteselite»

Siehe dazu ausführlich und hintergründig etwa hier

Und hier

*

Vera Lengsfeld, die freie Meinung in Ost und West, die Antifa und die Gesinnungsjustiz

*

Willy Wimmer über eine neue Entspannungspolitik gegenüber Rußland

*

Über den Krieg vor dem Krieg

*

Die Massensterben gegen Ende der Eiszeit und der Tauridenkomplex

Astronomische Ergänzungen hier

Weitere Ergänzungen hier

Und hier

Und hier

Und hier

Und hier

Hier einer aus der aussterbenden Spezies der notorischen Verharmloser

*

Keiner will den Scheiß noch sehen

Auch mal gute Signale vom deutschen Verdummungsfernsehen

*

Umfrage: Wofür steht die EU?

*

Wie ein perfekter ökonomischer Sturm gezielt erzeugt wird

*

Über die Wehrsportgruppe Hoffmann in Syrien

*

Zu Merkels blühenden Landschaften

*

Über Beerdigungen bei der ARD

*

Über grüne Fake-News von G.E.

*

Über den Schattenmann von Brüssel und die mustergültige EU-Demokratie

*

Über die deutsche Hauptstadt Monrovia

*

Willy Wimmer über Polens singulären Traum mit den Vereinigten Staaten

*

Schon wieder die Waldorfschule

*

Über politische Filter in der Wikipedia

*

Trump und die Verschwörung von ganz oben

*

Rundfunkbeitrag kann bar bezahlt werden

Siehe auch hier

und hier

und hier

*

Leben auf dem Mars photographiert, oder etwas anderes?

*

Boeings Absturz und der Absturz Amerikas

*

Zur Schuldfrage beim ersten Weltkrieg

*

Schurkenstaaten

Und wir sind dabei

*

Über den Mega-Verschwörungsfake im Blätterwald

*

Wenn der Staat mit seinem Sicherheitslatein am Ende ist

*

Über das Märchen vom Humankapital

*

Über den großflächigen Methanaustritt vor der US-Küste

*

Die Angst der Macht vor dem Wissen und vor der Aufklärung

*

Verschwörungstheoretiker im Spiegel des Spiegel

Hier gibt es noch weit mehr zu vielen anderen Verschwörungstheoretikern und Fake-News Produzenten

*

Wenn alle Kulturen gleichrangig sind ...

*

Zur Harry-Potter-Ideologie im Bundesinnenministerium

*

Über die riesengroße Nullnummer der Relotiusmedien in Sachen Trump

*

Wenn Ideologie die Wissenschaft verdrängt

*

Neue Entdeckungen über kosmische Ereignisse gegen Ende der Eiszeit

*

Zum unterschiedlichen Umgang mit Symbolen der DDR- und Nazidiktatur

*

Über Christchurch und den großen Bevölkerungsaustausch

*

Über den Sozialfaschismus der Mitte und Kommunismus 2.0

*

Macron, Merkel, die gelben Westen und das "europäische Regierungssystem … mit doppeltem Boden, mit doppelten Rollen und mit doppelter Zunge.“

«Es wäre ganz falsch, diese Doppelzüngigkeit nur als französische Eigenart anzusehen. Sie ist überall zu finden, wo das europäische System wirkt, oder wo überhaupt eine eigenständige Ebene der „global governance“ sich von der Politik der Verfassungsstaaten losgelöst hat. So erklärte Frau Merkel kürzlich, als sie auf der Münchener Sicherheitskonferenz vor einem hochrangigen internationalen Publikum eine Rede hielt, dass ihre Flüchtlingspolitik ein Beitrag zur internationalen Sicherheitspolitik sei, und dass folglich die Grenzöffnung für die Massenmigration gleichrangig mit militärischen Sicherheits-Anstrengungen zu verbuchen. Merkel wörtlich: „Und das ist auch ein existenzieller Beitrag. Das war eine parallele Herausforderung, die ich sicherheitspolitisch genauso wichtig erachte wie die gestärkte Bündnisverteidigung.“ (zitiert nach der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 17.2.). Es sind erst ein paar Monate vergangen, dass die gleiche Frau Merkel – diesmal an die deutsche Öffentlichkeit gerichtet – erklärt hatte, dass sich der September 2015 und seine Folgen nicht wiederholen dürfe. Nun, auf der globalen Bühne, zieht sie ihre Grenzöffnungs-Politik wieder aus der Schublade und preist sie sogar als modellhaft an.»«Wenn das neuere Europa so zum Synonym für den Einzug der Willkür in die Politik wird, wird eine Argumentation, die der französische Staatsphilosophen Montesquieu im 18. Jahrhundert vorgetragen hat, wieder aktuell. Sie besagt, dass die Größe (und die damit verbundene Unübersichtlichkeit) eines sehr großen Raumes beim Entstehen politischer „Despotie“ eine wichtige Rolle spielt: „Ein großes Reich setzt eine despotische Gewalt seines Herrschers voraus … das Gesetz muss in der Hand eines Einzelnen liegen und sich unaufhörlich ändern, wie die äußeren Ereignisse, die in einem solchen Staat sich immer im Verhältnis zu seiner Größe vervielfältigen.“ (zitiert aus „Der Geist der Gesetze“ 1748). Das muss man nicht als absolut zwingende „Ursache“ von Willkür verstehen, sondern als eine „Bedingung der Möglichkeit“, die die Ausbreitung von Willkür begünstigt.»«Es ist ein geradezu verrückter Widerspruch: Einerseits beklagt man, dass alles so schrecklich komplex ist und es unzählige Wechselwirkungen gibt, die kaum zu berechnen sind und dazu zwingen, politisch zickzack zu fahren. Aber andererseits will man partout die Welt in riesigen Einheiten (am besten „die Welt als Ganzes“) regieren. Deshalb, so will man uns weismachen, kann auch die Zukunft Europas nur in mehr Einheit bestehen. Deshalb muss man in Europa alles mit allem viel enger verflechten. Man braucht mehr einheitliche Gesetze für alle Länder, mehr gemeinsame Gremien und Versammlungen. Aber ist es nicht gerade so, dass in großen, eng verflochtenen Einheiten die unkalkulierbaren Wechselwirkungen zunehmen? Und damit auch die gegenseitigen Einsprüche und Blockaden? Und damit die Willkürherrschaft der Emporkömmlinge oder die Unregierbarkeit? Warum, um Himmels willen, sollen wir in ein Wettrennen der Großreiche eintreten? »

Angesichts dieses Widerspruchs von immer größeren politischen Einheiten bis hin zur totalitären Weltregierung, ihrer zunehmenden Komplexität und erwiesenen Unbeherrschbarkeit, ist der nachfolgende Beitrag interessant. Diesmal ist der Blick gerichtet auf die herrschsüchtigen Soziopathen, die politische Kriminalität und ihre ideologischen Hilfstruppen. Über Globalisten, Weltverschwörung und narzistische Soziopathen.

Merkel beispielsweise verkauft auf der Sicherheitskonferenz laut vorangehendem erstem Beitrag in ihrer Doppelzüngigkeit ihre Flüchtlingspolitik als «sicherheitspolitischen Beitrag Deutschlands». Man muß wohl sagen: es ist nur ihr eigener Beitrag, nicht jener der deutschen Bevölkerung, die mehrheitlich ganz anders darüber denkt und auch anders handeln würde. Aber egal. Die Folgen sind: Man – das ist Merkel - entzieht den Ländern, etwa des nahen Ostens, die von der westlichen Wertegemeinschaft gerade zu Schrott und in die Steinzeit gebombt wurden, die tragende Bevölkerung, die sie jetzt zum Wiederaufbau dringend bräuchte. Und sorgt damit dafür, daß diese Länder nicht mehr lebensfähig sind. Mit allen Folgen für die kriegsgeplagten und verelendeten Menschen dort. Der Flüchtling als Waffe. Mission accomplished. Um so agieren zu können wie Merkel muß man ein ungeheuerliches Maß an Zynismus, Menschenverachtung und Empathielosigkeit mitbringen. Hoch­gradig soziopathisch veranlagt sein. Das Fehlen jeglichen Mitgefühls ist charakteristisch dafür. Man braucht also diese maximal krankhafte Persönlichkeitsstruktur eines extremen Soziopathen, der im Auftrag anderer noch mächtigerer Soziopathen (aus Nato, US-Regierung, Privatorganisationen etc.) so agiert, und ganze Länder zugrunde richtet, entvölkert, und die dann Zurückgebliebenen in ihrem Elend gnadenlos verkom­men läßt. Im genannten Nachfol­gebeitrag ist der Blick unter anderem auch auf solche Soziopathen gerichtet, die im einen Fall laut Bericht hinter Gittern landen, wo sie 20% der Insassen ausmachen. Und im anderen Fall an der verbrecherischen Spitze von Staaten und mächtigen Organisationen ankommen. Soziopathie ist in zahlreichen Fällen eine ganz ent­scheidende Vorraussetzung, um an die Spitze einer gruseli­gen und grauenhaften Füh­rungselite in Staaten und Organisationen zu gelangen, die so gesehen eine ausgesprochene Negati­vauslese der Bevölkerung darstellt, indem sich dort gehäuft die durch ihre Skrupellosigkeit und Empathielosigkeit begünstigten Soziopathen ansam­meln, die zu Karriere- und machtpolitischen Zwecken buchstäblich «über Millionen Leichen gehen». Oder familiär bedingt schon immer dort im Kosmos der Soziopathen gewesen sind, und oft auch als Quereinsteiger und politische Kometen in hohe politische Funktionen gelangen, weil sie die Soziopathie quasi mit der Muttermilch schon eingesogen haben. Menschen, die wegen ihrer erwiesenen Gefährlichkeit als prädestinierte Schwerverbrecher eigentlich nicht in höchste Ämter in Staat und anderswo gehören, sondern wie die 20 % anderen auch schon, eher hinter Gitter und in Sicherheitsverwahrung.

Einen sehr erhellenden und ernüchternden Hintergrundbeitrag zu all dem, und über die Verhältnisse und Meinungen dazu, speziell inerhalb der Reihen der Anthroposophen, gibt es wiederum von Franz Jürgen Römmeler im Europäer, Nr. 12, Oktober 2018, S. 15 ff. Leider nur hinter Bezahlschranke bzw. als Heftausgabe.

Eine wesentliche Ergänzung dazu von ganz anderer Seite liefert wiederum Rudolf Steiner 1920 in GA 337a, Dornach 1999, S. 178 ff:

„ … diejenigen, die noch spüren, wie unfrei sie sind, das sind die, die man noch besser brauchen kann. Diejenigen, die es aber nicht einmal mehr spüren, wie unfrei sie sind, die die schon in ihre Köpfe hineingetrichterten staatspädagogischen Ideen für ihre eigene innere Freiheit halten und keine Ahnung haben, wie weit die volkspädagogische Sklaverei geht, das sind diejenigen, die eigentlich alles aufhalten. Man muß die Sache eben gerade am rechten  Ende fassen können.  Diejenigen, die unbewußt Sklaverei für Freiheit  halten, das sind diejenigen, die uns natürlich nicht vorwärtskommen lassen. Und so muß man sagen: Es handelt sich darum, vor allen Dingen  einzusehen, daß alles gegenseitige Verständnis verlorengegangen ist zwischen den breiten  Massen und denjenigen, die durch lange Zeiten hindurch die Aufgabe gehabt hätten, so zu sprechen in der Welt, daß diese breiten Massen heute nicht in ihren Zeitungen und so weiter diejenigen Ansichten vertreten, die sie eben vertreten. Man darf namentlich nicht glauben, daß irgendein [wirkliches Geistesleben] aus der breiten Masse des Proletariats kommt. [] Ich habe neulich zu Pfingsten in einem anderen Lande eine sozialistische Zeitung gelesen. Da standen die  kuriosesten Pfingstartikel, da wurde alles, alles vom Geist abgewiesen und darauf hingewiesen, daß der einzige Geist derjenige sei, der aus den breiten Massen herauskomme. Durch diese  Pfingstartikel einer sozialdemokratischen Zeitung mit bolschewistischem Anstrich fühlt man sich so [in ein Bild] versetzt, daß man sich sagt: Jetzt sollte ich irgendwo abfangen diesen Geist, der da wie ein Rauch aufsteigt aus den breiten Massen. - Ja, meine sehr verehrten Anwesenden, wenn man sich dann anschickt, irgend etwas nur zu denken, geschweige denn zu erfassen von diesem Geist der breiten Massen, dann hat man doch das Gefühl: Das ist ein viel schlimmerer Aberglaube als jener Aberglaube, der in jedem Strauche, in jedem Baum irgendeinen Dämon oder eine Elfe oder dergleichen sieht. Die modernen Menschen haben ja keine Ahnung, in welchen  Formen des Aberglaubens sie eigentlich in Wirklichkeit leben. Und worauf kommt das denn schließlich hinaus? Sehen Sie, es kommt darauf hinaus, daß die Menschen durchaus zu bequem sind, daran zu denken, wie ein neues Geistesleben wirklich gebaut werden muß. Sehen Sie, das hat man nun seit Jahrzehnten gründlich erleben können. Kommt man dann an die Menschen heran mit der Zumutung, daß jetzt ein neues Geistesleben gebaut werden muß, ja, dann findet man allenfalls Menschen, welche sich entschließen, daß sie außer dem, was sie sonst im Leben treiben, noch für den Sonntagnachmittag oder für den Zweigabend oder für die Zeit, in der sie  gerade anthroposophische Bücher lesen, sich widmen dieser neuen Geistesbewegung. Aber daß sie einen Zusammenhang suchen würden zwischen dieser neuen Geistesbewegung und demjenigen, was sie sonst im Leben treiben, dazu können sie sich doch nicht entschließen. [ ] Aber auch zahlreich, ganz zahlreich sind die anderen Menschen, die da kommen und sagen: Ja, was du da willst, das wollen ja im Grunde genommen die besseren Katholiken und die besseren Evangelischen auch; da war ein Pastor, der hat von der Kanzel ganz im anthroposophischen Sinne gesprochen; im Grunde genommen findet man alles das, was du da willst, auch da und dort. - Die Leute, die Kompromisse schließen wollen bis zu dem Grade, daß sie eigentlich die  Anthroposophie untergehen lassen möchten in dasjenige, was die Menschen gewohnt sind, die findet man schon sehr zahlreich. Die Menschen, die gegenüber dem, was gewollt werden muß, gerade im Sinne des gestrigen öffentlichen Vortrages, doch auch dem Grundsatz huldigen:  «Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht einen Tropfen naß» - diese Menschen sind heute ganz besonders zahlreich. Und solange wir nicht die Möglichkeit gewinnen, in möglichst viele Köpfe hinein das Bewußtsein zu bringen, daß  vor allen Dingen ein neues Geistesleben notwendig ist ein Geistesleben, das durchgreifend ist, solange kommen wir nicht vorwärts. Wenn wir dieses neue Geistesleben haben, wenn wir nicht mehr genötigt sind, zu kämpfen mit den unverständigen Intellektuellen, dann werden wir wiederum etwas haben, was sprechen kann zu den Menschen so, daß das Sprechen soziale Tatsachen bewirken kann.“

Steiner spricht in seinem Vortrag sehr viel auch von jenen Mitgliedern seiner Bewegung, die sich entweder als Träumer oder auch als aktive Opportunisten ins bestehende System einklinken, um sich den Pelz beim Waschen nicht naß machen zu lassen. Und das wiederum ist genau die Art von Leuten – namentlich auch als «offene Anthroposophen» genannt, von denen wiederum der Artikel im Europäer spricht. Die entweder sogar den Auftrag haben, die Anthroposophie zu zersetzen und zu zerstören, oder aber in all ihrer Dummheit, ihrem Opportunismus und ihrer Interesselosigkeit wenn auch unfreiwillig dasselbe leisten. Indem sie sich der Staatspädagogik unterwerfen, und gar nicht merken, wie sehr sie zu Sklaven des Systems geworden sind, sondern diese geistige Sklaverei unter Merkel für freies Geistesleben halten und öffentlich dazu erklären. Und zum Beispiel wie Kullak-Ublik und andere von Info jene kritischen und aufklärenden Geister innerhalb und außerhalb der anthroposophischen Bewegung jagen und als Verschwörungstheoretiker denunzieren, auf die Steiner bei seinem Bemühen um Erneuerung setzt. Die Gruppe dieser zerstörerischen Persönlichkeiten reicht inzwischen bis weit oben in die Hierarchie der anthroposophischen Bewegung hinein. Wenn sie dort nicht inzwischen sogar mehrheitlich den Ton angibt. Jedenfalls könnte man Herrn Kullak Ublick wohl auch durch Merkels Regierungssprecher Seibert ersetzen, und niemand würde es vermutlich merken.

*

Über amerikanische die Huawei-Attacke und die US-Spionagetechnologie in Deutschland

*

Über Google, Informationssjunk, Geschichtsklitterung und stille Zensur

*

Von der Leyen und die Beratergebirge

*

Über Bayers Superdeal mit Monsanto

*

Über einen Schurkenstaat und seine guten Freunde

*

Westliche Werte und ihre Erfolge

*

Zur Verbindlichkeit und Gültigkeit des Migrationspaktes

*

Über den „Russenfresser“

*

Von Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftsgeschichte versteht Herr Danisch wirklich nicht viel.

Auch wenn er wieder mal ganz vernünftige Fragen stellt. Was nicht heißt, daß die kritisierten Geisteswissenschaftler automatisch mehr davon verstehen, nur weil sie Geisteswissenschaftler sind. Aber es ist auch nicht jeder Geisteswissenschaftler so dumm wie ein Genderast, Marxist, oder Soziologe und Politologe, wie es Danisch oft recht rigoros unterstellt. So lange man nur im allgemeinen an der Oberfläche herumplämpert wird es da zu keiner Konfliktlösung kommen. Man muß schon konkreter werden. Was natürlich in so einem Blog schwer möglich ist. Es ist ja noch nicht einmal klar, was der Ausdruck „Geisteswissenschaft“ überhaupt zu bedeuten hat. Philosophie, Politologie, Genderastik? Denkt er an Dilthey, Kant, Aristoteles, Popper oder an Germanisten? An Rudolf Steiner gar? Viel Stoff zum debattieren.

Man könnte Danisch`s Qualitätskennzeichen ganz gut ergänzen: „Warum ist es im Zimmer auch bei Nacht hell? Mathematik, Physik, Chemie. Warum fliegt das Flugzeug? Mathematik, Physik, Chemie. Warum konnten wir zum Mond und zurück und haben Sonden auf dem Mars? Mathematik, Physik, Chemie. „ Geisteswissenschaft braucht er dazu angeblich nicht.

Folgefrage: Warum geht die Welt demnächst menschengemacht unter, weil sich die Menschheit selbst in die Luft sprengt? - Mathematik! Physik! Chemie! - Ohne Geisteswissenschaft! (Manchmal auch mit, je nach Sicht der Dinge.) Man muß vielleicht, wie Merkel schon sagte, auch «vom Ende her denken». Ich weiß jetzt nicht, an welches Ende Frau Merkel da genau gedacht hat, weil Denken ja ihre Stärke nicht ist. Wahrscheinlich doch nur an das Ende der deutschen Bevölkerung. Was ja auch passen würde. Aber an den Anfang hat sie jedenfalls wie Danisch schon, auch nicht mitgedacht.

*

Zum bevorstehenden Hard Brexit

*

Selmayr Gate

Siehe ergänzend dazu hier

*

Julian Assange für Friedensnobelpreis vorgeschlagen

*

Willy Wimmer über 70 Jahre Nato und Deutschlands schiefe Bahn

*

Über den marxistischen Deppenzoo in den Geisteswissenschaften

Hier geht die Geschichte weiter

Vielleicht sollte Danisch mal drüber nachdenken, daß im Fall der gewaltsamen kulturellen Diversität a la Mounk gar nicht die Dummheit federführend war, sondern das Kalkül. Man weiß natürlich, daß es nicht funktioniert, und macht es gerade deswegen. Mounk spricht zynisch von Verwerfungen. Und vom offenen Ausgang des Experiments. Unzählige Opfer und Chaos sind wie im Stalinismus einkalkuliert und werden für ein dunkles ideologisches Ziel in Kauf genommen. Frage: Warum? Warum macht die Merkel das zusammen mit ihren (ehemaligen) Dienstherren in den USA. Wem nützt es etwas, was Deutschland und Europa massiv schadet und Deutschland ins Chaos stürzt? Immerhin kommt Danisch ja im zweiten Beitrag schon auf Mascolo und die Atlantikbrücke – aber das allein reicht ja noch nicht. Die Frage ist doch: Welchen geopolitischen Sinn und Zweck erfüllt der thematisierte Bevölkerungsaustauch mit all seinen Verwerfungen und dem ungewissen Ende für die zynischen lügenden und planenden Macher im Hintergrund? Wie gesagt, die sind nicht blöde, sondern tun es weil sie wissen, daß es nicht funktionieren kann. Es ist eine Form der groß angelegten politischen Sabotage, die der Bevölkerung mit irgend welchen Lügen und Märchen über die Medien positiv verkauft wird. Und wer`s nicht haben will wird zusammengeknüppelt. Cui bono?

*

Die Maasmenschen in Venezuela und andere Schreckensmeldungen

Analoge Maasmenschen gibt es in Deutschland natürlich auch, die im Auftrage ihres Oberkommandierenden in Washington ein ganzes Land zerstören.

*

Wenn Merkel die Fortsetzung des syrischen Bürgerkriegs fordert

*

Matthias Matussek über die politische Klasse in geistiger Auflösung

*

Über gefakten Tumult im ZDF Morgenmagazin

*

Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet

*

Norbert Häring: Was mit unseren Daten in den USA passiert

*

Stellungnahme von Danish zum Uploadfilter

*

Über die Korruption beim internationalen Strafgerichtshof

*

Über die neuen Eliten der Gesellschaftszerstörung

*

Wenn sich Kampftrinker als Mitarbeiter der Heilsarmee vorstellen

Über die braun-rote Denuntiationskultur in Deutschland

*

Zum Abtreibungsjubel der SPD

*

Deutschland, die USA und der Pudelrabatt

*

SPD ehrt Abtreibungsmediziner

*

Wenn Verschwörungstheorien wahr werden

*

Algerien der neue failed state?

*

Fake-Interview vom RBB

Siehe dazu auch hier

*

Über die Geheimakte Asyl und das Schutzkommando Merkel

*

Wenn zusammenwächst was zusammen gehört

*

Gieselmanns gestörtes Verhältnis zur Wahrheit

Ein massiv gestörtes Verhältnis zur Wahrheit haben andere auch – Warum nur?

Z. B.: Facebook sperrt wegen Helmut-Schmidt-Zitaten

Amerikanische Großunternehmen sorgen in Deutschland an jedem Gesetz vorbei im großen Stil für Zensur, damit es mit Merkels Sozialismus auch wirklich klappt. Da hilft dann wieder Bertelsmann Arvato dabei. Die wiederum sind mit den «Anthroposophen» mindestens über Witten und GLS-Bank verbandelt. Letztere über einen anderen Strang wieder mit dem Gesinnungsselektor Amadeo Antonio Stiftung. Herr Kullak-Ublick jagt mit seinen Helfern und Gesinnungsselektoren von den offenen Anthroposophen in der Waldorfschule Neurechte, Antiamerikanisten und Verschwörungstheoretiker. Deutsche Truppen stehen zur Verteidigung «westlicher Werte» wieder vor St. Petersburg. Die Zensurmaschine läuft und läuft und läuft. - Und rotiert immer schneller.

Stalins Neffen sind wieder mitten unter uns.

Der DDR Stalinismus wird gerade wieder reingewaschen

Und in Berlin soll der Palast der Republik zum «Empowerment Ost» wieder aufgebaut werden

Wie schön das alles paßt.

Da paßt Nachfolgendes gleich dazu wie die Faust aufs Auge:

Rudolf Steiner über soziale Gliederung, Internationalismus und das Ost-West-Verhältnis

„Das ist von einer ungeheuren Wichtigkeit, dieses wirklich einzusehen. Sonst wird man immer in den Fehler verfallen, der schon angedeutet wurde bei dem allerersten heute gesprochenen Satze, daß man dasjenige, was konkret für das individuelle einzelne gilt, verabsolutiert, daß man fragt zum Beispiel mit Bezug auf die soziale Frage: Wie sollen die mensch­lichen Einrichtungen über die ganze Erde hin getroffen werden? - Aber diese Frage ist gar nicht gegeben. Die Menschen sind über die Erde hin verschieden. Und gerade gegen die Zukunft hin wird sich diese Verschiedenheit trotz allem Internationalismus immer mehr und mehr zeigen. Und die Folge wird sein, daß derjenige einen ganz un­wirklichen Gedanken ausspricht, der da glaubt, man könne in Ruß­land geradeso wie in China, geradeso wie in Südamerika, in Deutsch­land oder wie in Frankreich sozialisieren, der also absolute Gedanken da ausspricht, wo individuelle, relative Gedanken allein der Wirklich­keit entsprechen. Das ist außerordentlich wichtig, daß man dieses ins Auge faßt.“ (Rudolf Steiner, Die soziale Grundforderung unserer Zeit, GA-186; S.64)



Um was es sich handelt, ist doch, daß in den ihr Wissen geheim­haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, daß gewisse Dinge sich so herausbilden, daß dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewußtsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westen zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. Nicht eine Sklavenkaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklavenkaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, welche alle Unmöglichkeiten einer sozialen Struktur aufnehmen soll, die aber dann nicht angewendet werden soll auf die englisch sprechende Bevölkerung. Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“ (Rudolf Steiner, Die soziale Grundforderung unserer Zeit, GA-186, S. 69)

Noch Fragen offen zum «umgevolkten Deutschland»? Zur «Neuen Weltordnung», zum «grenzen­losen Deutschland und Europa», zur «Weltregierung» oder zum «Weltpolizisten», zur medialen Gleichschaltung, zu den Relotius- und Gieselmannmedien, zum neuen deutschen Merkel-Stalinismus mit seinen schwarzen Antifa-Prügelhorden, und zur neuen flächendeckenden Zensur und Denunziation in Deutsch­land? Es emp­fiehlt sich sehr, mehr zu lesen als nur diese zitierten Absätze. Steiner wäre heute in Merkel­deutschland und bei vielen «tragenden» Persönlichkeiten seiner eigenen Weltanschauung und seiner Waldorfpädagog­ik mit so etwas zweifellos ein Rechter und ein Verschwörungstheoretiker, ein Antiamerikanist, wenn nicht gar schon ein Nazi. Denn Goetheanismus und Amerikanismus sind in Steiners Augen ganz unvereinbar – was mancher Funktionär und Heftchenschreiber bei den offenen Anthroposophen vielleicht nicht weiß. Oder auch gar nicht wissen will, was viel wahrscheinlicher ist. Mich würde überhaupt nicht wundern, wenn Steiner bei Info3, im Vorstand des Goetheanums oder beim Bund der Waldorfschu­len auch schon längst als solcher – Verschwörungstheoretiker, verkappter Nazi, Neurechter, Antiamerikanist - gehandelt wird. Mit dem «freien Geistesleben» nämlich wäre gemäß Herrn Kullak Ublick «nicht vereinbar», daß jemand heute an den Waldorfschulen Rudolf Steiners oben genannte Auffassung vertritt. Mit dem «freien Geistesleben» meint K-U vielleicht das von Frau Merkel, der GroKo und den Grünen genehmigte,- (wo er bei letzteren auch einige Wurzeln hat wie Lukas Beckmann, der GLS Vorstand 2011 bis 2017); - Steiners «freies Geistesleben» kann er wohl kaum gemeint haben. Als Schüler oder Elternteil an einer Berliner oder Wiener Waldorfschule hätte man Steiner vermutlich ebenso an die Luft gesetzt wie bei gesinnungsselektiven sogenannten «offenen Anthroposophen» und Heisterkamp. Siehe dazu hier, hier, hier, hier. Was die von der GLS-Bank geförderte Gesinnungsselektorin Frau Kahane wohl über Rudolf Steiners Verhältnis zum Sozialismus und zur Merkeldiktatur gesagt hätte? Vielleicht hat sie ja auch ein paar Aufklärungsseminare für offene Anthroposophen im Angebot.

Demnächst wird Deutschland wohl, wie mit US-Unterstützung schon einmal, wieder einen nationa­len Sozialismus haben, weil es ganz allein auf weiter Flur steht. Die Briten rennen wegen Merkels Stalinismus ja gerade aus der EU davon, als wär`s längst geplant gewesen, und weil der Augenblick zum Absprung gerade so günstig ist. Die Franzosen, Italiener und viele andere werden noch fol­gen, aller­spätestens nach der definitiven Staatspleite, trotz aller großen Lip­penbekenntnisse zur EU. Aber wenn ein Kartenhaus zusammenstürzt, geht es am Ende ganz schnell, und niemand sah es kommen. Am Ende steht Deutschland mit sei­nem gut organisierten Merkel-Zwangs-und Denuntiations­system dann ganz einsam wieder als national-sozialistischer Appendix der USA da. Und der ist dann mit den vielen, vielen Millionen kulturaffinen und demokrat­ieerfahrenen Neubürgern aus den friedfertigsten, tolerantesten, anpassungsfähigsten und bil­dungshungrigsten Kulturen, Stämmen und Familienverbänden mit exakt denselben Wertvorstel­lungen, wie wir sie schon seit langem und speziell seit den 1930er Jahren pflegen, noch sehr ausbaufähig. Bleiben noch Länder wie Schweden, die seit Jahzehnten schon sozia­listisch sind, und die man demnächst auf Grund ihrer weit vorausschau­enden und umsichtigen Politik wie Deutschland als sozialisti­schen fai­led state betrach­ten kann, der dann unter US-ameri­kanischer Kon­trolle und Oberaufsicht steht, was ja fak­tisch in beiden Fällen trotz aller demo­kratischen Schattenspiele heute schon der Fall ist. Womit Steiners Pro­gnose von der Sklavenregion jenseits des Rheins wohl ziem­lich genau und ziemlich bald zuträfe. Nur Putin macht bis­lang noch nicht mit, weil er als dessen guter Kenner und Kulturbeflissener mit Goethekenntnissen anscheinend genug vom Stalinismus hat. Dafür haben wir aber dann die Bun­deswehr, die ja jetzt schon wie dazumal vor Putins Haustür steht, und nur darauf wartet endlich los­zuballern und zurückzuschießen. Es fehlt nur noch der definitive Schießbefehl aus dem US-Ober­kommando und das dazu passende false Flag Ereignis, an dem fortwährend und fleißig gebastelt wird. Besonders emsig von den EU-Aussteigern in England, die zu diesem Zweck jede Woche eine neue Sau durchs Dorf jagen, und damit den deutschen Merkel-Clan mit seinen Panzern in Richtung Rußland vor sich hertrei­ben.

Für alle unter den Anthroposophen, die gern Verschwörungstheoretiker jagen, reicht zur Überprüfung ihres Szenarios ja vielleicht zur Erstinformation einmal ein Blick auf Friedman und Zbigniew Brzezins­kis, Die einzige Weltmacht oder Vergleichba­res. Die Amerikaner gehen nämlich, anders als die Patin und Volkstäuscherin Merkel, mit ihren (geopolitischen) Plänen ganz freizügig und offensiv um. Sogar Genscher wußte was auf uns zukommt, und hat das Vorwort für Brzezins­ki geschrieben. Uninformiert unter den Politikern war also keiner. Vielleicht sind nur die offenen Anthroposophen nicht recht im Bilde. Oder sie haben wie Relotius, Merkel und Gieselmann bloß ein gestörtes Verhältnis zur Wahrheit.

*

Von den irakischen Massenvernichtungswaffen zu den syrischen Chemiewaffen

*

Zu den Ursachen des Massensterbens von Insekten

*

Mathias Bröckers über Verschwörungstheorien und bullshit-science

*

Über Heikos Märchen

*

Wie man Nazis erfindet

Ergänzung dazu hier

Und hier

*

Über den großen Geschichtsumdeuter Steinmeier

*

Amadeo Antonio Stiftung unterliegt vor Gericht

*

Mediziner schlagen Großalarm: Pfeiffersches Phrasenfieber im Anmarsch! Impfung nicht möglich!

*

Willy Wimmer über die Frage: De Gaulle oder Macron?

*

Über Bärbel Bohley

*

Über das Clan-System des nahen Ostens Teil 2

*

Mit Facebook vor Gericht

*

Stalinismus in Deutschland

*

Amadeo Antonio Stiftung vor Gericht

*

Über den Umschwung beim Weltklimarat und Merkels Reaktion

*

Mathias Bröckers über Goethes Naturverständnis

*

Nordkoreas seltene Erden und seine Beziehungen zu China und den USA

*

Das Problem mit der Klimawandel-Rechnerei

*

Über das Clan-System des nahen Ostens

Interessant wäre ein eingehender Vergleich, wie sich das zur rückwärtsgewandten Blut-und-Boden-Kultur der Nationalsozialisten verhält.

*

Wenn und warum die Leser der Relotiusmedien woanders lesen

*

Über die Rückführung von IS-Terroristen nach Deutschland und begeisterte deutsche Bevölkerung

*

Über lächerliche Bertelsmannpropaganda

*

Gesang der Stasi über den Dächern

Unter allen Dächern ist Ruh`.

Die Vögelein pfeifen im Walde.

Warte nur balde,

Pfeifest auch du.

-

Über das neue Volksempfänger-Manifest der ARD

*

Über den Fluß der Relotius-Informationen

Siehe dazu ergänzend über den "Schlagersänger unter den Lügnern

Und hier zum Thema: Dein Name sei Gieselmann, und über das Orwellsche Format

*

Warum der Staatsfunk nach viel, viel, viel mehr Geld giert

Vermutlich, um das Relotius-Niveau nicht nur zu halten, sondern noch deutlich zu verbessern. Schließlich sind raffiniertere Lügen eben teurer als die bisherigen.

*

Warum Merkel schon mal den Flieger ordern sollte, der es pannenfrei bis Chile schafft

*

Über Kanalratten aus Washington

Hier mehr davon

*

Wenn die Krypto-Tresore plötzlich leer sind

*

Was der deutsche Verfassungsschutz darf und was er nicht darf

*

Fakten zum Klimawandel

Siehe dazu auch diesen Beitrag zur Global Warming Industrie

*

Wenn der oberste UNO-Kinderschützer wegen Kindesmissbrauch hinter Gittern landet

*

Unterwegs mit der Wild-West-Werte-Company

*

Über DDR Geschichtsklitterei

*

Wenn der neue Chef vom Verfassungsschutz zum Prüffall wird

*

Denk` ich "Relotius" in der Nacht wird schon Relotius II gebracht

*

Norbert Häring über Johannes Moosmans anthroposophische Kritik am bedingungslosen Grundeinkommen

*

Verschwörungstheorien als Werkzeug der Realpolitik

*

Über politischen Kindesmißbrauch

*

Vera Lengsfeld: Kampf um die Meinungsfreiheit

*

Über den Niedergang der SPD

*

Wenn die Flüchtlingsindustrie im Steuergeld ersäuft

*

Über den Zerfall Frankreichs

*

Willy Wimmer über die Revolte im Führer Kongress der USA

*

Über den Untergang der deutschen Medien

*

Hintergründiges zur Sudelpedia

Siehe zum Thema auch hier

Und hier

Und hier

*

Beim Rubikon haben sie wohl auch nicht mehr alle Latten am Zaun

*

Regime-Change in Venezuela läuft nicht wie er von Washington geplant ist

Da passt als Ergänzung ein Bild von ganz anderer Seite über den Goldraub in Syrien dazu

Plündern was das Zeug hält im Interesse westlicher Werte. Immerhin verfügt auch Venezuela über riesige Ölvorkommen. Es müßte doch mit dem Teufel zugehen, wenn man da nicht auch drüber herfallen und sich das Zeug selbst aneignen könnte.

*

Über den Dunkelraum der Herrschenden

*

Über Meinungsfreiheit in Köln

*

Lenin und das Betrugsarsenal der Linken

*

Berkeley und das Berkeley Framing -Institut

Lug und Trug kann man auch als Marke verkaufen

*

Der letzte Überlebende der Merkel-Säuberung

*

Warum Verschwörungstheoretiker oft kriminell sind

*

Gelebter Linksfaschismus der SPD

Das erklärt vielleicht auch, warum bei den Nachdenkseiten so selten von der Antifa und dem SPD-Linksfaschismus die Rede ist. Letzendlich sind die Nachdenkseiten ja auch ein SPD-Blog. Wenn sie es mit der SPD dort wirklich ehrlich und demokratisch meinten, dann hätten sie den perversen Saustall von Antifa und Amadeo-Stiftung längst gründlich publizistisch ausgemistet. Tun sie aber nicht, weil ihnen das linksideologische Hemd näher ist als demokratische Rock. Das scheint mir alles ziemlich unaufrichtig zu sein, und nicht wirklich auf demokratische Erneuerung der SPD hinzuzielen.

*

Nigerianische Mafia auf Bestellung

*

ARD Framing Manual von Soros diktiert

*

Über DDR Geschichtsklitterung bei der Kahane-Stiftung

*

US-Demokraten stimmen gegen Gesetz zur Rettung von lebend geborenen Abtreibungsopfern

So weit ist unsere westliche Wertegemeinschaft inzwischen auf den Hund gekommen

*

Über den Untergang der DuMont Mediengruppe

Ergänzend dazu hier: über die Erreichbarkeit von Journalisten

*

Warum die Amadeo Antonio Stiftung nicht gemeinnützig sein kann

Passend dazu hier: Weltoffenheit gegen geistige Offenheit

*

Wenn Abgeordnete nicht wissen was sie beschließen, dann ist das offenbar der Normalfall

*

Über die Massenrufmörder von Wikipedia und ihre Enttarnung

Hier ein Kommentar vom Enttarner Dirk Pohlmann dazu

*

Der unselige Herr Bundespräsident

*

Im Land der Debattenkultur

*

Europäische Staatschefs als Landesverräter

*

Deutschlands unrühmliche Rolle im Syrienkrieg

Siehe ergänzend dazu hier

Und Willy Wimmer hier

Sie sind und waren nüchtern gesehen eben Teil einer internationalen Verbrecherbande gegen das Menschenrecht.

*

Araber über Migration und arabische Kultur

*

Freiheit ist etwas was man tut. Oder auch nicht. Paulskirche prallt auf Blogger.

*

Über geschönte Zahlen bei Umfragen und Statistiken

*

DDR2 von ganz oben verordnet

*

Gefahr für den EU-Superstaat

*

Über das Framing-Beschiss-Institut im Auftrag des deutschen Fernsehens

*

Nazi!“ und „Rassist!“ zur Desinformation

*

Unsere friedliche Zukunft

*

Heiko Maas und die balancierte US-Partnerschaft

*

Wissenschaftlerkommission verlangt Bewußtseinsforschung jenseits des Materialismus

*

Heise-Online-Limbo unter der Nullmarke durch

*

Über das „konstruktive Chaos“ im nahen Osten und den Terror des Westens

*

Weiteres zur Medienmacht der SPD

*

Neuer Relotius-Preisträger entdeckt

*

Was beim kleinen Blackout so alles passiert – und was beim richtig großen

*

Universitäre Regeln mit Sprechlisten des Erlaubten und was davon zu halten ist

*

Über die Weichzeichnung der DDR-Diktatur und den Kampf gegen Rechts

*

Inside Afghanistan -Teil 3

*

Über die Sicherheitskonferenz der Willigen in Warschau

*

Über den politischen Islam in China und die Türkei

*

Über das Ende das A-380 und die Hintergründe – ausführlicher Bericht

*

Über das Comeback der Stasi und ehemaliger DDR-Kader unter Merkel

*

Verschwörung in den USA

Hier sein sehr spezieller Bericht dazu

*

Über Flüchlings-IT-Druckbetankung, viel heiße Luft und Sozialakrobatik

Hier gibt es den verlinkten Kernartikel dazu, der von ihm besprochen wird

*

Über Bitcoim-Milliardäre und Schneeballsysteme

*

Warum wir immer die Guten sind

*

Soros und Springer – Herz und Seele?

*

Merkel als Verschwörungstheoretikerin

*

Kulturell bedingte körperliche und geistige Behinderung durch Verwandtenehen

Ergänzung hier

*

Wenn die deutsche Rattensaat langsam aufgeht

*

Inside Afghanistan – Teil 2

*

Deutschlands ultimativer Durchstart an die KI-Weltspitze

*

Inside Afghanistan

*

Deutschlands Weg in die Diktatur der Einheitsmeinung, und wie das zu verhindern ist

Das schreiben sie bei Sciencefiles. Wahrlich keine Anthroposophen. Rudolf Steiner sah das schon vor 100 Jahren für unsere Zeit kommen: „Der größere Teil der Menschheit wird seinen Einfluß von Amerika, von dem Wes­ten herüber haben, und der geht einer anderen Entwickelung entgegen. Der geht jener Entwicke­lung entgegen, die heute sich erst in den idealistischen Spuren, gegenüber dem, was da kommt, in sympathischen Anfängen zeigt. Man kann sagen: Die Gegenwart hat es noch recht gut gegenüber dem, was da kommen wird, wenn die westliche Entwickelung immer mehr und mehr ihre Blüten treibt. Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen, ein Gesetz, welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken.„ (Berlin, 4. April 1916, GA-167, S. 97 ff) Zweifelt noch jemand daran? Und es wird laut Steiner noch viel dicker kommen. Siehe dazu auch hier. Und hier. Und hier.

Man fragt sich vor diesem Hintergrund, warum sich die Anthroposophen inzwischen in Teilen bei der deutschen Regierung und ihren Parteien und Denuntianten so unangenehm anbiedern, wie hier schon mehrfach berichtet wurde. Nun, man muß bedenken, daß man dort inzwischen erpressbar geworden ist, indem man sich vom Staat bzw. den Bundesländern etwa Hochschulen genehmigen läßt, wo die Genehmigung nur befristet ist. Das macht zwangsläufig willfährig, weil die Genehmigung bei Unbotmäßigkeit jederzeit zurückgezogen werden kann. Und daran hängen viele «angesehene» Existenzen. Der Wissensfortschritt der Anthroposophen hängt nicht daran, denn den leisten staatlich anerkannte Hochschulen nicht besser als private Institutionen. Aber es ist recht angenehm, wenn man mit staatlicher Genehmigung ersatzweise staatliche Hoheitsakte vollzieht und Professorenämter und Doktortitel verleihen kann, obwohl sie faktisch nicht viel wert sind mit Blick auf den anthroposophischen Erkenntnisgewinn.

*

EU-Korruptionssumpf mit Soros?

*

Interview mit Glenn Greenwald

*

Günther Jauch über die Öffentlich Rechtlichen

*

Der Iran als Vorbild Venezuelas

*

Wenn die Hexenjäger selbst verbrannt werden

*

Wie der Staatspropagandafunk tiefer in die Taschen der Bürger greifen will

*

Norbert Häring über die trickreiche Bertelsmannstiftung und künftige Einwanderung

*

Willy Wimmer über die Münchener Sicherheitskonferenz im Februar 2019

*

Über das aufgesetzte Diktat der Oberlehrer-EU

*

Rainer Mausfeld: Neue Wege des Demokratiemanagements

*

Wenn das System von seinen Spitzeln und Denuntianten aufgearbeitet wird

*

Wie der kommende Krieg im karibischen Becken zu überleben ist

*

Schwedische Verhältnisse in Skandinavien

*

Über das Berufsbild des Belügungstechnikers und warum die so wichtig sind

*

Deutsche Energiewende an hundert Tagen im Jahr von österreichischen Gaskraftwerken abhängig

*

Über politisch gewollten Kindsmord in den USA

Interessant die historische Linie, die da von den US-Demokraten und Planned Parenthood / Pro Familia zu den US-Rassisten und deren Intentionen in den Rassengesetzgebungen der 1930er Jahre gezogen wird. Es ist ja bekannt, daß viele Rassengesetze der deutschen Nazis ihre Vorbilder in den damaligen Vereinigten Staaten hatten. (Siehe dazu auch hier. Und hier. Und hier.) Deren «altehrwürdige» Rassisten­organisationen noch heute als PPH das politische Leben mitbestimmen, und wo deren rassistische Gründer hochangesehene Leute sind. Mit den Nazis und deren rassistischer Ideologie hatten die ein­flußreichen politischen Amerikaner bestimmter geistiger Coleur nie Probleme, denn sie waren ja augenfällig selber welche, und sind es offenbar heute noch.

Man stelle sich jetzt einmal vor, ein Naziprojekt wie «Lebensborn», «Kraft durch Freude» oder die «Nürnberger Gesetze» hätten gegenwärtig noch bedeutende Ableger und Abkömmlinge im politischen Leben Deutschlands, die sich in Gestalt führender Politiker, – sagen wir Steinmauer -, wie Frau Clinton voller Stolz an deren Gründer und geistig eugenetische Urheber erinnern und ihrer gedenken, wie das in den USA der Fall zu sein scheint. In den USA ist das problemlos möglich, in Deutschland dagegen natürlich derzeit nicht. Und dann kommen eben deren Tochterorganisationen nach Deutschland – im angeblich zivilisierten Gewande. Und so gibt es für die dumme heutige SPD Jugendorganisation mit ihren Heißluftraketen und Testballons vielleicht auch wieder die passenden Vorbilder und Tipgeber in den USA, bei den dortigen Demokraten, die ihnen eugenetisch und ideologisch in die Ohren blasen.

Man könnte es auch anders beleuchten und sich fragen, ob eine sozialistisch-materialistische Kultur der Sozialdemokratie – und bei den Kirchenvertretern ist das heute de facto ja kaum noch anders -, die gar keinen Begriff von menschlichem Leben und menschlicher Würde haben kann, nicht zwangsläufig in einen derartigen eugenetischen Rassismus der übelsten Art verkommen muß? Der sich gerade wieder als angeblicher Antirassis­mus austobt, und letztlich doch nur als substanzloser, stalinistischer eugenetisch-ideologischer Rassismus durch Maschi­nendenker wie Merkel und ihre Clique initiiert wird. Was man über den Men­schen infolge der eigenen Ideologie nie weiß und nie wissen wird, – nämlich etwas über seine wahre Würde – das ersetzt man durch grobschlächtigen ideologischen Mate­rialismus und eine barbarische Eugenetik der brutalstmöglichen Art, wie das eventuelle ideologische Vorbild Coudenhove-Kalergi – siehe Praktischer Idealismus, 1925 (besser wohl: «Praktischer Rassismus») – schon, dessen Preisträgerin Frau Merkel immerhin 2010 war: “Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem «Europapreis» der «Coudenhove-Kalergi Stiftung» ausgezeichnet. Merkel betonte bei der Entgegennahme des Preises, die Auszeichnung sei ihr Ansporn, mit ihrer Arbeit für Europa engagiert fortzufahren. Ist Multi-Kulti bei der Kanzlerin deshalb so angesagt, weil sie Kalergis Konzept der grösstmöglichen Vermischung aller Völker und Kulturen vorantreiben will?“.

Inzwischen wissen wir darüber und über Merkels eugenetische Großexperimente ja einiges genauer, als noch 2010. Siehe etwa auch hier. Und so kommt man dann politisch womöglich auf nichts ande­res mehr, als auf lauter wahnwitzige euge­netisch motivierte Zerstörungswerke. Handelt schlußendlich sogar mit jenen abgetriebenen kindli­chen Organen, die man vorher großökono­misch selbst «erzeugt» hat. Beflügelt und ermöglicht durch entsprechende Abtreibungsges­etzgebung, offene Grenzen und dadurch absehbare sexuelle Sklaverei im ganz großen Stil, für deren «legale» Durch­setzung auf dem Gesetzes­wege man selbst kräftig mit gesorgt und mit gescho­ben hat. Schließlich braucht der kindli­che Organhandel ständig Nachschub, die Nachfrage ist groß, und sie wird vermut­lich bei den herr­schenden kulturellen und zivilisatorischen Bedingungen noch ins Riesige und Grenzenlose anwachsen.

Man muß dabei das letztere noch nicht einmal direkt gewollt und geplant haben, sondern solche Folgen treten dann mit einer gewissen Zwangsläufigkeit auch ganz unkalkuliert ein, wie das im menschliebenden und wirklichkeitsfernen Sozialismus der Maschinendenker eben üblich ist. Es sollen ja auch so viele unbegleitete Kinder und Jugendliche unter den «Flüchtlingen» auf Nimmerwiedersehen verschwunden sein. Keiner weiß wohin. Interessiert eigentlich auch nicht, da man ohnehin jegliche Kontrolle verloren hat und auch gar keine will. Man denke die heutigen geistlosen politischen und kulturellen Verhältnisse unter Merkel und SPDRotGrünen nur zwanzig oder dreißig Jahre weiter. Ein echter Wachstumsmarkt mit glänzenden Gewinnaussichten, wenn erst einmal die gesetzlichen Rahmen­bedingungen passend gemacht sind. Man muß dazu nur an den richtigen und politisch scheinbar ganz unverdächtigen Stellschrauben drehen.

Zu etwas anderem ist die herunterge­kommene Elite der Gegen­wartskultur auch nicht mehr fähig. Im neoliberalen Deutschland und Europa Merkelscher und stalinistischer Prägung wird das in absehba­rer Zeit bekanntlich und wie üblich genau so werden wie in den USA – oder noch weit verhängnis­voller, das ist so gut wie sicher. Und so kennen wir es inzwischen ja auch aus der deutschen Ver­gangenheit. Man denke nur an die perfektionistische Verbissenheit, mit der so ein sozialistischer deutscher Maschinendenker die perversesten Grundsätze der Politik in die Tat und in die Realität umgesetzt hat, wenn er erst einmal von seinen Wahnideen voll überzeugt war. In Form von Gas­kammern und später Selbstschußanlagen an der Grenze. Bis hin zum Einmauern der ganzen Bevöl­kerung. Nicht wie die Chinesen einst zum Schutz gegen äußere Feinde, sondern damit die eigene Bevölkerung vor der sozialistischen Schreckensherrschaft und ihrem Bespitzelungsregime nicht davonläuft. Deutsche Gründlichkeit in all seiner Menschenverachtung eben, die man den Bürgern schließlich als sozialistische «Liebe» (Mielke) verkaufte. Mit Sicherheit «liebt» Merkel uns auch alle genau so, wie Mielke einst seine Untertanen, Bespitzelten und Drangsalierten. Und was wird erst sein, wenn so ein ver­bissener und per­fektionistischer politi­scher Maschinendenker in seinem Wahn auch noch glaubt, im Alleinbe­sitz der «moralischen Welt­formel» zu sein? Und sie konse­quent in aller Entschieden­heit, mit umfassender Unterstützung der Maschi­nendenker in den Kirchen bei tosendem Glockengeläut und spritzenden Weihwasserkübeln umsetzt? - Man muß dazu eine gewisse materialistische Denkli­nie der Politik nur in die Zukunft verlängern, dann wird das auch ganz real möglich, wie es Rudolf Steiner schon kommen sah. Denn ein Trump, der das bei uns beenden könnte, ist derzeit in Europa nicht in Sicht. Ob er dazu über­haupt der Richtige ist, darf inzwischen auch energisch bezweifelt werden. Und so kann es durchaus sein, da der inter­nationale Faschismus und sein nationaler Bruder in ihrer uner­gründlichen Weisheit und Menschen­güte kaum mehr Lebendgeburten hervorgebracht haben, als sie Menschen gewaltsam vom Leben zum Tode beförderten, daß in zehn, fünfzehn oder zwanzig Jahren über der Auffahrtrampe zum zentralen Massen-Hinrichtungsplatz eines berühmten deutschen «A. M. X. Y. C. R. - Gedächtnis-Gulags» in großen Lettern die segensreichen und verheissungsvollen Worte prangen: „Liebe und Vielfalt macht frei!“ - Muß nicht sein, kann aber gut sein.

*

Spanien macht die Grenzen dicht

*

Die Akte Anetta Kahane – Teil 1

Siehe hintergründig zum Thema auch hier

Und hier

Und hier

*

Viktor Orban und die finale Schlacht um Europa

*

Über geplante automatische Geldentwertung im ganz großen Stil

*

Über Merkels Uploadfilter und die Demokratie

Siehe dazu auch hier

*

Über Trittbrettimperialismus und GAZPROM

Siehe dazu auch hier

*

Thierry Meyssan über Verschwörungstheorien

*

Vera Lengsfeld über neue Fragwürdigkeiten der Amadeo Antonio Stiftung

*

Über den Medienkrake SPD

Entsprechend der Übersicht hier, gehört die Neue westfälische Zeitung in Bielefeld zu 100 % der SPD. Wundert sich da noch einer über solche Hetz-Jagden?

*

Mit den Relotius-Medien in Venezuela

*

Über giftige Munition in der Ostsee

*

Über den Sensemann in Stars and Stripes

*

Neues zum Merkel Upload-Filter

*

Full Spectrum Dominance – und der Versuch, sie zu erhalten

*

Frankreich kocht – und nicht in der Cuisine

*

Wenn der globale Migrationspakt wirkt, und die EU die Form von Heiko Maas annimmt

*

Wenn aus dem Kopf nur Rauch, Phrasen und heiße Luft aufsteigt

*

Facebook, Google und das Schnüffelprogramm LifeLog des Pentagon

*

Wenn die EU England zerschlagen will

*

Wenn Merkels Zensurmaschine kommt

Paßt gut zu den sozialistischen Maschinendenkern

Kommentar vom Insider dazu

*

Das zukunftspersonal der spd beim quantensprung

*

Miles & more by the Greens

*

Oskar Lafontaine über Lügenmärchen der USA und ihrer Vasallen

*

Kafka verstehen

*

Der Kohleausstieg und der Preis der Panik

*

ARD Faktenfinders Job: Anderen einen Bären aufbinden

*

Über intelligente Muster in schnellen Radioblitzen

*

Die tägliche Propaganda-Schau

*

Über manipulative Umfragen

*

Über die Gleichschaltung deutscher Printmedien

Siehe auch hier

Und hier

Um diesen Artikel geht es

*

Aufwachen in Vichy

*

Deutsch in deutschen Schulen als Fremdsprache

*

Wenn der Russe unsere und Amerikas Wahlen beeinflußt

Wie sagte doch die Räuberbraut Merkel nach der fulminanten Eroberung des Irak auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2004: «Wenn freundliche Worte nicht helfen, dann haben wir immer noch Marschflugkörper». So geht Völkerrecht in der westlichen Wertegemeinschaft. Wie beim Banküberfall der Wild West Company. So wurde der nahe Osten dem Erdboden gleichgemacht. Und jetzt Venezuela, wegen seiner reichen Ölvorkommen! Und hinterher wir selbst!

*

Herrn Danish geht langsam ein Licht auf! - Wo sind die Sylvesterraketen?

Anscheinend hat er noch nie etwas von US-Geopolitik gehört, obwohl er beständig deren Folgen als Betroffener thematisiert.

*

Von der Leyens hundert Millionen Ding und andere Dinger

*

Französischer Gegenpräsident fordert Anerkennung. Putin drängt Macron wegen fehlender Legitimation zum sofortigen Rücktritt. Deutschland droht mit Invasion zur Sicherung der eigenen Stromversorgung durch fanzösische AKW.

*

Wie man Software entwickelt, die Fakenews erkennt

Interessant, was über solche Software in einem hirnlosen Wissenschaftsmagazin geschrieben wird.

Heise bekleckert sich da auch mit dem Ruhm des ausgewiesenen Unwissenden

*

Wenn die Windmühle mal nicht klappert – Deutschlands Zukunft der alternativen Energien

Die Grünen scheinen das Problem nicht zu haben. Denn bei denen kommt der Strom nicht aus der Windmühle, sondern bekanntlich aus der Steckdose. Jetzt muß man nur noch die alsbald verbotenen Verbrennungsmotoren wegdenken und 5o Millionen e-mobile dazu, und die Katastrophe ist perfekt. Also kann man den Leuten die Mobilität nur noch ersatzlos streichen und auf das Fahrrad verweisen. Von Hamburg bis nach Bremen darf man dann das Fahrrad nehmen. Oder die Pferdekutsche mit reinem Bio-Antrieb. Wäre doch was für Grüne.

*

Geld futsch und Sushi am Futschijama - Wenn Deutschlands Finanzen kippen

«Die Bundeskanzlerin ist Naturwissenschaftlerin. Das eine Million Menschen kommt, wenn sie angesichts von Fernsehbildern, die 3.000 arme Migranten im fernen Ostmitteleuropa zeigen, einseitig beschließt, die deutschen Grenzen zu öffnen – das mag glaubwürdig sein. Dass sie trotz aller Bauchentscheidungen aber keine Idee davon gehabt haben soll, was dieses migrantische Millionenheer an Geld verschlingen wird – das ist schwer vorstellbar. Und allerspätestens zur Bundestagswahl 2017 wird die Bundeskanzlerin gewusst haben, dass Deutschlands Finanzen gar nichts anderes mehr tun können als – kippen. Der komplette Finanzpuffer des deutschen Staates geht drauf für „den Umgang mit Flüchtlingen“. Etwas weniger höflich umschrieben: für die zum Scheitern verurteilten Integrationsbemühungen, die der deutsche Staat einer nach Millionen zählenden Gruppe von Wirtschaftsmigranten angedeihen lässt, unter denen sich auch eine zehntausend Flüchtlinge befinden, die aber von aggressiven jungen Männern häufig so eingeschüchtert und drangsaliert werden, dass einige von ihnen entsetzt und traumatisiert zurückfliehen ins heimatliche Elend.

Und diese Politik wird alle Rücklagen, die Deutschland durch den stabilen Wirtschaftsboom der letzten Jahre aufgebaut hat, auffressen.»

Die paar Kröten, die bei Tichy genannt werden, werden wohl bei weitem nicht reichen, sondern wie gewöhnlich um ein unübersehbar Vielfaches übertroffen werden. Denn das ganz dicke Ende kommt bekanntlich immer nach. Daß da das ganze Geld der Zukunft sinnlos verpulvert wird, das wußte nicht nur Frau Merkel, das wußten auch alle Willkom­menskrakeeler, sämtliche „Nazi!“-Brüller in den Zeitungen und auf der Strasse, in den Kirchen und Sozialverbänden, und jeder noch so dumme Stammtisch wußte das. Nur dem blöden Volk wurde von der Merkelregierung permanent etwas vorgelogen. Und alle logen mit. Angeblich sollte ja nie­mandem etwas weggenommen werden.

*

Alles friert wie nie, auch die Batterie.

Ergänzung dazu hier

*

Oh Devil! German Political Child-Killers now in Television!

*

Oh my God! The German Lugenmedium!

Oh my God! Here more about Political German Lugenpresse

*

Venezuelas neue US-Marionette aus der Regime-Change Retorte

*

Über utopistische Dummschwätzer im deutschen Fernsehen

*

DDR Aufarbeitung unter Anetta Victoria

*

Über Merkels Putsch

*

Über juristische Persilscheine für Straftaten in Deutschland

*

Recherchieren, phantasieren oder relotieren? – Über die Zukunft der deutschen Medien

*

Über den Einfluß der US-Netzwerke auf Politik und Medien in Deutschland

*

Wert des Verfassungsgerichts unter Null – Warum? Darum!

*

Bella ciao

Man könnte die Unterordnung eines ganzen Volkes unter wenige Leute noch rechtfertigen, wenn die Regierenden die besten Menschen wären; aber das ist nicht der Fall, war niemals der Fall und kann es nie sein. Es herrschen häufig die schlechtesten, unbedeutendsten, grausamsten, sittenlosesten und besonders die verlogensten Menschen. Und dass dem so ist, ist kein Zufall“ (Tolstoi)

Das allerübelste „Pack“ der Lügensäcke sitzt ganz oben, und nicht unten! Und die bösartigsten und skrupellosesten Naturen schaffen es unter den gegebenen Verhältnissen nach oben, deren Wege mit «Leichen» und Lügen gepflastert sind. Meint Tolstoi. Womit er wohl auch heute nahe, oder inzwi­schen sogar noch mehr an den Tatsachen liegt. Man denke nur an das Gespensterduo Merkel Kahane, der zwei apokalyptischen Reiter des deutschen Linksfaschismus, die beide aus der stalinis­tischen Elite des DDR-Faschismus stammen, und jetzt in der BRD das System entsprechend den damals dort herschenden Vorstellungen und Idealen der stalinisti­schen Bösartigkeit, und auch mit ihren Mitteln umbauen. Unter dem tosenden Beifall und Beistand der Schwarzrotgrünen und vieler «Anthroposophen». Und den Ami freut`s, denn der braucht keine Demokraten, sondern Kolonien! Und die lassen sich im eigenen Interesse mit Faschisten allemal besser verwalten und ausplündern als mit Demokra­ten, die bei den vielen Amikriegen und weltweiten Räubereien auch von der Fahne gehen und ins Gegenlager schwenken könnten.

Das, der Faschismus, der amerikanische Kolonialismus und der ganze Unterdrückungsrest kann durch demokrati­sche Ver­hältnisse und solche der umgesetzten Steinerschen Dreigliederung zwar nicht völlig sicher ver­hindert werden. Aber in seinen Folgewirkungen weit besser und früher erkannt, kontrolliert und beschränkt werden als ohne. Deswegen ist das «Eliten-Lügen-Pack» ja auch so emsig bemüht, jegli­che demokratische Kontrolle und Direktdemokratie nach Kräften zu verhindern, gar abzuschaffen und die Diktatur der Einheitspartei schnellstmöglich und derzeitig rasant beschleunigt wieder zu errichten. Das werden die Deutschen aber – wie zu Adolfs Zeiten – erst bemerkt haben, wenn es längst zu spät ist. Denn dazu ist die «intelligente?» Mittel- und Oberschicht, der es unter dem jetzigen «Lügenpack» relativ sehr gut geht, wie Mausfeld schon bemerkte, weil sie an eingebildeter Bildung und Infor­miertheit leidet (siehe Mausfeld hier), viel zu dumm und desinteressiert, um die Verhältnisse rechtzeitig zu durchschauen und zu ändern. Das gilt auch für die vielen total angepaßten Anthroposophen. Die es vielfach aus lauter Wirklichkeitsblindheit, da sie als anthroposophische «Positivisten» ohnehin einen notorischen Hang zur Orwellschen Wirklichkeitsumdeutung ins Gute haben, und weil sie zudem regelmäßig selbst zur doofen und systembegünstigten Mittel- und Oberschicht gehören, und außerdem ebenso regelmäßig am existenzerhaltenden Tropf des Systems hängen, einfach nicht wahrhaben wollen, daß sie schon wieder voll in eine Hitlerära mit ihren neuen Weltkriegen und Gulags im Inneren hineinschliddern, und der Prozeß kaum noch aufzuhalten ist. Und dieser neue Faschistenführer kommt garantiert nicht von der AfD. Er kommt von den Schwarzrotlinksgrünen, steht längst in den Startlöchern und lauert auf seinen finalen Einsatz. Und dabei haben die sehr, sehr willige «anthroposophische» Helfer.

*

Über Brandstifter des Linksextremismus

Siehe dazu auch hier

*

Wenn der deutsche «Wächterrat der Demokratie» die Spielwiese verläßt

Siehe dazu auch hier

Und hier

Und hier

Und hier

Und hier

*

Über den aktuellen Untergang der Fidschis

*

Über grüne Vollpfosten der Meinungsfreiheit

*

Über den Inlandsgeheimdienst als Zensurbehörde

*

Über die grenzwertige Angela Merkel

*

Über unsere digitale Zukunft

*

Wie die USA und EU den Wiederaufbau Syriens verhindern wollen

*

Über deutschen Zuhälter-Journalismus

Siehe zum Thema auch hier

Wenn die Mentalität von wahren Nazis aus ihrer Tarnung hervorkriecht. Es ist wie mit Merkels Menschlichkeit im Irak, in Libyen, in Syrien und überhaupt – der Faschismus lebt in Deutschland, blüht und gedeiht unter Merkel in aller Pracht. Der Geist von Kriegsverbrechern unter den sogenannten «Eliten» und ihrer Claqueure hat sich wenig gewandelt. Er ist linksgrünrot weitaus virulenter und erfolgreicher als auf der sogenannten rechten Seite.

*

Die Demokraten in den USA sind mit Abtreibung bis zur Geburt schon weiter als die Jusos

Aber was in Deutschland noch nicht ist wird schon noch werden. Dafür sorgen dann CDU, die Kirchen und die Grünen, falls es die spd dann nicht mehr gibt.

*

Über lange Haare bei der Bundeswehr und das Prinzip der Gleichberechtigung

Demnächst klagen vielleicht auch die deutschen DachdeckerInnen dagegen, daß sie auf dem Dach keine Stöckelschuhe tragen dürfen. Und werden vor ihrer Innung und vor deutschen Gerichten vielleicht aus analogen Gründen Recht bekommen.

*

Extrem Völkisches und Psychiatrisches zu Klima-Greta

*

Über ungeahnte Effekte der deutschen Energiewende in Österreich

*

Kommentar zum wahrscheinlichen No-Deal-Brexit

*

Merkels Unterstützung für Terroristen - Offener Brief eines geflüchteten Syrers

*

Über grünen Klima-Faschismus

*

Warum die Abschaffung der Meinungsfreiheit für Deutschland unverzichtbar ist

*

Über den US-Putschversuch in Venezuela

*

Merkel und das Volk mit den Augen ihres kindlichen Gemüts

«Angela Merkel, Bundeskanzlerin von Volkes blinden Gnaden, pflegt diesem in gewissen Abständen zu erklären, wie es sich selbst zu verstehen habe. So hatte sie am 25. Februar 2017, nachdem sie seit Jahren gegen bestehende Gesetze Millionen junge kulturfremde Menschen unkontrolliert über die Grenzen strömen lässt, in Stralsund öffentlich verkündet: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“ 1 Nun wiederholte sie diese Vorstellung aus dem Horizont einer Zehnjährigen und sagte am 21. 11. 2018 auf einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung: „Das Volk sind jeweils die Menschen, die in einem Land dauerhaft leben und nicht irgendeine Gruppe, die sich als Volk definiert.“2

Realität per Definition

Ihre beeindruckend schlichte Definition beinhaltet zwei Bedeutungsrichtungen. Entweder sie drückt damit ihre subjektive Meinung aus, was die existierenden Völker in Vergangenheit und Gegenwart ihrem Wesen nach waren und sind, oder sie bestimmt diktatorisch von oben herab, was von jetzt an als Volk zu gelten habe.

Im ersten Fall hätte die Frau, der die Richtlinienkompetenz für die politische Führung des Volkes anvertraut ist, über das Wesen dessen, das politisch zu führen sie sich anmaßt, die Fassungskraft eines Kindes, das über den Augenschein einer äußeren Ansammlung noch nicht hinausdenken kann und auch von den Erkenntnissen der historischen und ethnologischen Wissenschaften keinen Schimmer hat. Dann gehörte sie wegen geistiger Beschränktheit augenblicks aus dem Amt entfernt.
Enthält ihr Satz in bewusster Ignoranz der historischen Wirklichkeit die gezielte Anweisung, dass dies in Zukunft so zu gelten habe, dann gehörte sie wegen des Versuches der planmäßigen sukzessiven Auslöschung des eigenen Volkes als einer historisch gewachsenen Sprach- und Kulturgemeinschaft hinter Gitter – wenn es denn eine solche notwendige Strafvorschrift gäbe.»

*

Über abstruse grüne elektro-Zukunftsideologien

*

Putsch der westlichen Wertegemeinschaft in Venezuela

*

Bürgerkrieg in Frankreich?

*

Warum die Energiewende in Wirklichkeit gar nichts kostet

*

Über den globalistischen Grundkonsens

Sehr interessante Analyse. Die sollte man mal mit Steiners Dreigliederungsgedanken und dem dort verankerten Freiheitsprinzip und entsprechender staatlicher Organisation kontrastieren. Das Freiheitsprinzip kennt der Globalismus nämlich gar nicht. Sondern er verkauft den globalen Wirtschaftsliberalismus lediglich als Generalideologie der Freiheit, die sich über die gesamte Staatsphilosophie legt. – Und natürlich hat er auch gar keinen Begriff von individueller Freiheit . Woher auch? Aus wirtschaftsideologischen Gründen wird den Leuten dann eingehämmert eine staatenlose Welt sei das einzige Heilmittel und entspreche den Anforderungen an die Menschenwürde. In Wirklichkeit geht es dabei nur um die Interessen des Handels und seiner neoliberalen Profitmaximierung, aber nicht um die Freiheit des Individuums und seine Würde.

*

Wie Relotius in die Südsee kam und Merkel zur Frau wurde

Über den Zustand deutscher Medien

*

Über ideologische Schlepperhelfer und deren Werbung für Scheinehen

*

Wo sind bloß die Nazis?

*

Zu den sogenannten Flüchtlingsbürgen

*

Über Geopolitik und Pädokriminalität

*

Mit Relotius und Spiegel zu den Wasserspielen in die Südsee zum Weltuntergang Gucken

*

Über Wissenschaftsmüll aus Bielefeld

Hier geht das noch etwas weiter zu den Finanzierungshintergründen

*

Über die neuen Volksschädlinge

*

Frankreichs Gelbwestenproblem in den ehemaligen Kolonien

Jetzt versteht man noch besser, warum so viel deutsches Gold in den USA lagert. Weil das typisch ist für Kolonien, daß sie ihr Staatsvermögen beim Kolonisator bunkern. Damit der den Daumen drauf hält, und keiner auf dumme Gedanken kommt.

*

Über den Weltmeister des Irrsinns

*

SA und Antifa

Merkel hat es eben leichter als Macron. Der läßt die regierungskritischen Demonstranten von der Polizei niederprügeln. In Deutschland erledigt das zur Freude Merkels und der Rotrotschwarzgrünen die private Antifa-SA, die nicht nur die kritischen Demonstranten, sondern gleich die ganze und einzige Opposition mit niederprügelt. - Gab`s das nicht schon mal bei uns?

*

Willy Wimmer über den Machtkampf in Venezuela

*

Über den Krieg der Reichen in Frankreich

*

Antifa als Teil des Überwachungsstaates

Alles hängt mit allem zusammen und ein paar pfiffige «Anthroposophen» irgendwo mittendrin.

Wundert einen da noch der Gesinnungs - Unsinn von Heisterkamps Info3? Und der dumpfe Anti Verschwörungskokolores, der von dort inzwischen verbreitet wird? Relotius – er lebe hoch? Oder muß man schon fragen: „Wo ist der Führungsoffizier?“ Siehe dazu auch hier. Und hier. Und hier. Und hier. Die Welt ist rappelvoll von Verschwörungen und Geheimabsprachen, und war es seit Menschengedenken schon immer. Im Kleinen wie im Großen. Merkel demonstriert es soeben wie­der im ganz großen Stil und für jeden sichtbar gegenüber der deutschen Bevölkerung. Und ein paar dusselige «Anthroposophen» jagen in ihren Reihen ohne jeden nen­nenswerten begrifflichen Klä­rungsaufwand «Verschwörungstheoretiker» wie die gleichgeschalteten Merkelschen Jubelperser in den Zeitungen und beim Fernsehen. Ist das alles, was ihnen Steiner bei­gebracht hat? Gesinnungs­schnüffelei wie bei den Nazis und in der DDR? Und denunzierendes Herumgekeule mit dem aller­primitivsten Schablonendenken seit Nazizeit und DDR, mit dem die Politik in Deutschland heute aufwarten kann? Haben bei so viel geistiger Nähe alle bei Frau Kahane und Herrn Kramer über die rechte Gesinnung Fortbil­dung genossen? Da fehlt bei Heisterkamp & Co eigentlich nur noch der fördernde Hinweis auf feine Sahne und Fischfi­let als Unterrichtsfach wie anderswo schon, ein dazu passen­des Grußwort des Bundespräsidenten einschließlich der Vorführung des Megaaufklär­ungsfilms über Nazis und Hetzjagden in Chemnitz von der Antifa Zeckenbiß, und der Hase bleibt hier. - Ein Segen nur, daß es offenbar noch genügend wache Leute bei den Anthroposophen gibt, die das unwürdige Narrenspiel durchschauen.

*

Uni Bielefeld wieder mal einsam an der Weltspitze

Hier der angemessene Vorschlag für den Nobelpreis

*

Psychologisches Wohlbefinden auf Kosten anderer – über die Flüchtlingsbürgschaften

*

Über den Patzelt-Exorzismus

*

Über die Feinstaubhysterie und die Berechnung der Toten

Siehe zur Stellungnahme der Lungenfachärzte hier

*

Wenn Google Suchanfragen manipuliert

*

Neuer Regime Change der USA

Siehe ausführlich dazu hier

Glaubt jemand, das wäre in Deutschland und bei seinen Vorzeigedemokraten prinzipiell anders? Ohne Merkels informellen «Arbeitgeber» sind Deutschland und die Verhältnisse dort nicht zu verstehen.

*

Wer im Zentrum der Amadeo Privat-Stasi alles so herumturnt

Die Meldung ist nicht neu, denn darüber hatte Wisnewski vor etwa zwei Jahren auch schon hoch erstaunt berichtet. Siehe dazu auch hier. Und wer da noch so herumturnt können Sie hier lesen.

*

Frau Knobloch und die Juden in der AfD

*

Wenn der Schütze auf die Erde zielt – ein Bericht aus der Radioastronomie

Noch ist es nicht ganz gesichert. Nur die Vermutungen darauf verdichten sich.

*

Über den Roßtäuscher vom Journalistenverband

*

Julia T., der neue alte Stern in der Ukraine?

*

Hannovernde auf dem Gipfel der Idiotokratierenden

Das Land Niedersachsen und die Landeshauptstadt Hannover müssen geradezu im Geld schwimmen, wenn sie einen derartigen Aufwand treiben und enorme Resourcen für einen derartigen Blödsinn verpulvern. Denn die ganze Verwaltungsumstellung gibt es ja nicht zum Nulltarif. Und bekanntlich weiß, wer zu viel Geld hat, irgendwann nicht mehr, was er damit noch machen soll, und schmeißt es einfach vor die Säue.

*

Amerikas Weiterverwendung der IS-Terroristen

*

Wieder ein Höhepunkt der Relotius Gedenkstätten

Überall dieselbe kreative Tatsachenbehandlung wie in der Neuen Westfälischen Zeitung aus Bielefeld

Das Bielefelder Westfalenblatt schreibt dagegen wahrheitsgemäß. Ein Grund, mal die Zeitung zu wechseln. Auf jeden Fall die erste definitiv abzubestellen, damit diese organisierte Verblödung der Leser endlich aufhört.

*

Zum europaweiten Beinahe-Blackout im Stromnetz vom Januar 2019 – ausführlicher Hintergrundbericht

«Professor Fratzscher vom DIW schrieb in seinem Buch „Die Deutschland-Illusion“ schon 2014: „Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Energiewende ein Experiment ist.“ »


Von solchen überdimensionierten Experimenten mit unkalkulierbarem Ende haben wir bekanntlich kürzlich schon wieder gehört. Von einem Herrn Yasha Mounk. Sie erinnern sich: „Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen. - Totaler Blackout schon einprogrammiert! Man denkt bekanntlich vom Ende her.


Die Deutschen stehen anscheinend auf totalitäre, großflächig länderübergreifende und risikorei­che Großexperimente mit vollkommen offenem Ausgang – bis hin zu globalen totalitä­ren Völkerexpe­rimenten, die von Leichenbergen gepflastert sind, wie wir inzwischen nicht nur aus der deutschen Geschichte, sondern auch schon wieder aus der Realität der Merkeldiktatur wissen. Kriegen in der albernen kleinen heimischen Realität des eigenen Bauchnabels noch nicht einmal einen überschaubaren Großflughafen wie in Berlin, oder den popeligen Stuttgarter Haupt­bahnhof hin. Von der sogenannten e-Mobilität und dem ganzen Drumherum gar nicht zu reden. Posaunen aber dennoch im Pluralis Majestatis protzig und im vollen Bewußtsein des eigenen Über­menschentums in alle Welt hinaus:«WIR SCHAFFEN DAS!» «WIR, UNSERE MAJESTÄT DER GROSSKOTZ; WIR EUER ALLER MAJESTÄT DER STALINISTISCHE MASCHINENDENKER, WIR SCHAFFEN DAS NATÜRLICH ALLES, WAS MILLIONENFACH GRÖSSER UND ANSPRUCHSVOLLER IST ALS DER DÄMLICHE FLUGHAFEN VON BERLIN!» «AUCH ÜBER FELDER VOLLER LEICHEN SCHAFFEN MAJESTÄT DAS! UND OHNE DASS MAJESTÄT VON TUTEN UND BLASEN IRGEND EINE AHNUNG HÄTTE!» Fragt sich nur, auf wessen Kosten sich diese politische Großmäulig­keit und all das dämliche Gewürge von derart Durchge­knallten abspielt. Bei all dem sind grenzenlose Dummheit, gepaart mit Großmannssucht und Allmachts­phantasien anschei­nend der deutschen «Eli­ten» liebstes Kind, wie wir aus Historie und laufender Gegenwart der Merkel­diktatur wissen. Wie die Menschen von den Mega-Experimen­ten betroffen werden, interessierte und interessiert den Groß­experimentator in all diesen Fällen herzlich wenig. Und was passiert, wenn das Mega Energie- oder beispiellose globale Bevölkerungs­experiment schief geht, darüber hat Frau Merkel ungefähr so viel nachgedacht, wie Hitler vorher über das Scheitern von Stalingrad und den Rußlandfeldzug. Herr Monk hat uns über diesen Fall auch nichts erzählt. Abermillionen Leichen oder zerstörte Exis­tenzen sind schon einkalku­liert wie bei einem globalen Monopoly. Und wenn dieser Fall erkennbar und offensichtlich wird, werden sich Merkel und ihre Strategen längst wie Fischer nach Amerika, nach Neuseeland oder sonstwohin abgesetzt haben. Wohin setzt sich dann die deutsche Bevölkerung ab?

Neu­robiologisch liegt da vielleicht ein massives degenerati­ves Amyg­dalasyndrom – vulgo: «Hirndekadenz» bei den sogenannten deut­schen Eliten vor. Wo schon biolo­gisch bedingt die wahn­witzigen Phantasmen, die kompensatorisch überdimensio­nierte riesenhaft große Klappe und der kolossale Hals eines Politikers mit der Realität schlechterdings nicht kompatibel sind. Und das wird sich wohl innerhalb gewisser Grenzen auf die vermeintlichen politischen Eliten dieser Welt übertra­gen lassen. Die Zuspargelung der kompletten deutschen Landschaft mit riesigen Windrä­dern, die unkalkulierbaren energetischen Megaexperimente und die aktuellen weltumspannenden, von Deutschen über die UNO angeschobenen staatenzerstörenden Völkerexperimente liegen durchaus in der geneti­schen Abfolge und auf der logisch-qualitativen Linie desselben totalitären Denkens von hirndekadenten Maschinendenkern wie die Monu­mentalbauten, Welt­herrschaftsphantasien und völkervernichtenden Kriege der Nazis und der USA mit ihrem Anhang inclusive entsprechenden Vorläufern.


*

Über die Operation Timber Sycamore

Und die dumme Mutti hat natürlich von allem nichts gewußt – wie schon die Nazis, oder wie oder was? Das Nix-von-was-gewußt-haben scheint sich zum historisch bewährten Stadardargument der Deutschen und ihrer Deppen-Regierungen zu entwickeln.

*

Chinas Politik mit militärischen Drohnen

*

Über den Nato-Rüstungswahn

*

Bärbel Höhns Klimakatastrophe im Spiegel von Kachelmann

Gegen Dummheit bei den Grünen ist wirklich kein Kraut gewachsen

*

Wie man mit Idiotie auf Kosten der Steuerzahler Geld verdienen kann

*

Verschwörungstheorien wissenschaftlich betrachtet

*

Wenn die Anti-Zivilisation nach der Opernbühne greift

*

Wenn Komiker große Politik machen

*

Beinahe-Blackout im Januar europaweit – weitere Hintergründe

*

Über die Antifa als Regierungsorganisation

Siehe dazu auch hier -Antifa als neue Stasi

*

Über das Hütchenspiel mit dem Dollar

*

Ist der Stasi-Führungsoffizier stolz auf seine Mitarbeiterin?

*

Zur Frontberichterstattung der Tagesschau

*

Über die Illusion von der flächendeckenden e-Mobilität

*

Über Propaganda, Harald und das Nicht-Wissen

*

Über die gefährlichsten Worte der deutschen Sprache

Hier gibt es ein paar ergänzende realitätshaltige Stellungnahmen dazu

Man muß dazu bedenken, daß der IS, der im Fall der Jesiden so unheilvoll wirkt(e), von der westlichen Wertegemeinschaft unter engagierter Beteiligung von Frau Merkel selbst erst hochgepäppelt worden ist, um im nahen Osten sein eigenes und das Werk des Westens und Frau Merkels zu verrichten. So ist das eben, wenn menschenverachtende Stalinisten den Regierungschef spielen. Oder wie sagte doch Rudolf Steiner: Wenn sozialistisches Maschinendenken sein globales Unwesen treibt.

*

Zur Gesinnungsprüfung an Kitas

*

Über die Glaubwürdigkeit der Relotius-Gedenkstätten

*

Zum Reichtum der SPD

*

Über die Mutti des Brexit

*

Über die 60-Stunden-Woche in Österreich

Hier eine kritische Stellungnahme dazu

Weitere Stellungnahmen dazu

*

Über die Todesursache Nr. 1

*

Über die Fälscherwerkstatt von der Tagesschau - ein Blick in die Asservatenkammer

*

Die AfD als Prüffall für den Verfassungsschutz

*

Über politische Unzurechnungsfähigkeit in der Regierung

*

Dänemarks Probleme mit der Migration

*

Über die Wiederkehr des Kolonialismus

*

Atombomben in der UNO

*

Totalblackout im Stromnetz Europas – zu den Ursachen

Ursache war demnach ein Regelfehler in Deutschland und nicht zu wenig Ökostrom in Frankreich, wie bei Telepolis unterstellt wurde.

Hier ein Hintergrundartikel mit einer tagesgenauen Statistik, wann genau wieviel Ökostrom in Deutschland produziert wird. Sehr erhellend.

Hier ein weiterer Hintergrundartikel dazu.

*

Bürgerkrieg nach hartem Brexit?

*

Wenn die klassischen Kriegshetzer Morgenduft wittern

*

Läßt Macron demnächst auf Gelbwesten schießen?

*

Wenn Stegner mal die Wahrheit spricht – dann über die Merkeldiktatur

Siehe zum Thema auch hier

*

Der deutsche Relotius-Gedenkstätten-Verband (RGV) im Spiegel von Russia Today

Lügen dürfen nur die deutschen Schurnalisten. Nichts Neues, denn das wußten wir schon.

Siehe zum selben Thema auch die Nachdenkseiten

Der Chef vom RGV ist demnach wohl Überzeugungstäter. Schließlich muß er das Qualitätskennzeichen «Lügenpresse» ja würdig vertreten.

*

Wenn der deutsche Journalistenverband den Erdogan macht

Die sind so kommunistisch, dass sie inzwischen sogar die Russen aussperren“

*

Warum der deutsche Schurnalist RT nicht im Land haben will

Die machen angeblich Lügen-Propaganda. Und das dürfen hier nur die eigenen Leute.

Siehe dazu auch den Bericht bei Telepolis

Sehr interessanter Hintergrundartikel dazu auch hier

*

Warum Deutschlands Demokratie verloren ist – Teil 5

*

Über grüne Aufsteiger im Kriegstaumel

*

Vera Lengsfeld: Bericht über die Anhörung im Petitionsausschuß

*

Thilo Sarrazin – Die deutsche Politik lebt von Fake-News

*

Neue Töne beim Verfassungsschutz – Merkels Lügenstaat macht Druck

Denn wichtige Wahlen stehen an. Da muß der Verfassungsschutz für Propaganda herhalten.

Hier eine Stellungnahme der AfD dazu

*

Hintergründe der organisierten Kriminalität in Deutschland

*

Der Statthalter des Imperiums in Deutschland – wen wundert sein Auftritt?

Die deutsche Krone zeigt sich angeblich unbeeindruckt

*

Über das Dorfsterben in Deutschland

*

Wieder einmal beinahe Winter-Blackout in Frankreich und Europa

Der Sachverhalt mag so gewesen sein. Was der Verfasser allerdings über den mangelhaften Ausbau alternativer Energien in Frankreich schreibt, ist in diesem Fall wenig hilfreich. Alternative Energiequellen hätten wohl in Frankreich nicht viel genutzt. Es war nämlich zum angegebenen Zeitpunkt im Süden und Südwesten Frankreichs, typische Regionen, wo während der meist sehr kurzen Kälteperioden des Winters mit Strom geheizt wird, nicht nur sehr kalt, was in diesen wärmeren Regionen Frankreichs den Stromverbrauch regelmäßig in die Höhe treibt. Es war zudem während der Kältephase auch noch tagelang nahezu windstill – sogar direkt an der Atlantikküste, wo er sonst regelmäßig zu dieser Jahreszeit bläst. Und dicht bewölkt bzw. extrem diesig dazu auch noch, wie in weiten Teilen Mitteleuropas. Was wenig nützlich ist, wenn Kältewellen über das Land hereinbrechen. Zumindest Windmühlen und Solarstrom helfen da regional zumindest nicht viel. Selbst dann nicht, wenn man wie in Deutschland das ganze Land mit Windstrom zuspargelt und mit Solarpanelen pflastert. Vielleicht hat man auch wegen einem Sturm über Deutschlands Norden zum fraglichen Zeitpunkt einfach zu viele Windmühlen abge­schaltet, die dort massiert auftreten. Oder wegen Schnee im Bergland. Was sich dann zusätzlich europaweit auswirkte. Das wäre mal eine Recherche wert. In einem engen Verbundsystem wie in Europa sollte man viele Faktoren bedenken, gegebenenfalls auch den Ökostrom als Risikofaktor. Man darf gespannt sein auf die Resultate der angekündigten Ursachenforschung. Hier gibt es jetzt Näheres dazu: Ursache war demnach ein Regelfehler in Deutschland.

*

Über Frankreich im freien Fall

*

In der katholischen Kirche gärt es wegen dem sozialistischen Glaubensverrat der Kirchenoberen

*

Willy Wimmer über Trumps Weltpolitik und Merkels Zeiger auf Krieg

*

Geht es bei Heise Online jetzt auch nur noch stromlinienförmig zu?

*

Was geschieht, wenn Trump den nationalen Notstand ausruft?

*

Zur Genese des Begriffs der „Volksgemeinschaft“

*

Grüne Zukunftsvisionen mit der komplett-Elektromobilität kurz vor der Realisierung

Es fehlen nur noch Antrieb und Heizung

Nach realitätsnaher grüner Wissenschaftsideologie, und wie wir alle als ausgebuffte Energiesparer aus Erfahrung wissen, ist die mobile Elektroheizung bekanntlich die energie-effizienteste von allen Heizungsarten. (In heißen Sommern soll sie auch mit etwas mehr Stromaufwand hervorragend kühlen und klimatisieren.) Noch weit effizienter ist sie aber, wenn sie aus möglichst kleinen und handlichen Batterien mit relativ kurzer Lebensdauer stammt. Weil dann so ungefähr 97 % der Primärenergie in die Herstellung und sonstwo als mittelbare und direkte Wärmespender in die Atmo­sphäre verpuffen und vielleicht 2% davon im Vortrieb des Autos werkeln. Da wir aber dann damit elektrisch beschleunigt dem Treibhausklima entgegenfahren, brauchen wir künftig noch nicht einmal mehr Batterieheizung im Auto, da es dann ja schön mollig warm auch bei uns ist. - Ist auch eine Logik. Grün eben. Halb gedacht ist auch gut gemacht. Vielleicht werden die Grünen noch den Besitzern von e-Mobilen für die Übergangszeit und bis es so richtig warm ist, vorschreiben, sich eine Diesel- oder Petroleumheizung ins Auto bauen zu lassen. Dann bleiben wenigstens die Tankstellenpächter vorerst in Lohn und Brot.

Siehe zum Thema auch hier

Und hier

*

Polizeivideo vom Magnitz-Überfall manipuliert?

Siehe zum Thema auch hier

Hier ein besonnener technischer Kommentar dazu

*

Warum die Scharia zu Deutschland gehört

*

Über die stumpf gewordene Nazikeule

*

Unwort des Jahres 2018 gewählt

*

Über den Märchenbaron vom BDA

*

Interessanter Kommentar: Was Prominente von der deutschen Meinungsfreiheit halten

*

Über den zunehmenden Abverkauf von US-Staatspapieren

*

Neue Fakten in der ARD Relotius Gedenkstätte gefunden

*

Befangenheitsantrag gegen Verfassungsrichter Stephan Harbarth

*

Über den Unfug mit syrischen Asylbewerbern

*

Über die Lügen- und Hetzorgie im Fall des Anschlags auf den AfD Bundestagsabgeordneten

Hier ein paar sachdienliche Ergänzungen zum Thema

Hier mehr Hintergründiges dazu

*

Zurück in der Monarchie und Aristokratie

*

Neues von der antirussischen Propagandazelle in Deutschland

Passend dazu: Der jüngste Hackerskandal in deutschen Relotius Gedenkstätten

Hier noch mehr dazu

*

Europäische Diplomaten in den USA auf Junk-Status herabgestuft

*

Mordanschlag auf AfD Bundestagsabgeordneten als Thema bei den Nachdenkseiten

Fehlanzeige – interessiert dort wohl nicht!

Auch Demokratie-Heuchler vor dem Herrn?

Auf dem linken Gewaltauge blind?

Hier kommt jetzt mal was – so ganz ohne massive Heuchelei geht es wohl doch nicht

Hier auch einer, der mit Realitätssinn – aber ohne Heuchelei, Chemnitz mit Bremen vergleicht

Der auch nicht fern der Realität

*

Geschichten von den UmA

*

Vera Lengsfeld: Nächste Anhörung vor dem Bundestagspetitionsausschuß am 14. 01.

*

Über den politisch geförderten Linksextremismus in Bremen

Siehe auch hier über die Heuchler und Hetzer der Republik

Da paßt auch vorzüglich das zynische Geheuchel eines Bremer Friedenspfarrers dazu

Siehe dazu hier über die kriminelle Bremer Subkultur

Siehe zum Thema auch Vera Lengsfeld hier

*

Wie das karibische Becken zerstört werden soll

*

Wieder mal Nazigewalt. Diesmal wirklich echte Nazis und keine gefakten. Nur verkleidet.

*

Sie fliegt nicht, die Bundesregierung. Wann fliegt sie denn endlich?

*

Über das faule Ei bei der deutschen Umwelthilfe

*

Warum die Nato-Kriegstreiber Krokodilstränen über Trumps Rückzug aus Syrien heulen

*

Über eine geleakte Nato-Propaganda Journalistentruppe in Deutschland

Siehe dazu auch hier

Und hier

Von wegen Relotius ist ein Einzelfall.

*

Zur Freude der Versicherungswirtschaft: Milchstraße kollidiert schon viel früher mit einer Nachbargalaxis.

Nämlich schon in gut zwei Milliarden Jahren, anstatt in vier bis fünfen.

*

Warum Thüringen im Auftrag der Grünen ein demokratiefreies Land werden soll

Hier will jemand den Ostdeutschen noch mehr Zeit geben ein demokratiefreies Land zu werden. Typischer Vorschlag aus der Kirche, dem Treibhaus der modernen Demokratie.

*

Was der deutsche Shutdown die Deutschen kostet

*

Fischers Rückkehr zu den Wurzeln

*

Wie und warum die Schweiz die Weltschiffahrt dazu zwingt Schweizer Häfen anzusteuern

Ist nur ein Vergleich. Eigentlich geht es darum, warum die IT Bananenrepublik BRDDR mit dümmlich-hysterischem politischem Aktionismus auf ihre eigene technische Verschlafenheit der letzten 20 Jahre reagiert. Nur, um in zehn Jahren festzustellen, daß sie dann schon dreißig Jahre verschlafen hat.

*

Die französische Gelbwestenbewegung im Spiegel der deutschen Relotius-Gedenkstätten

Und was wirklich dort los ist

*

China investiert in afrikanische Industrie

*

Relotiusfeier beim Spögel geht offenbar weiter

*

Norbert Häring: Wie Konzerne die Vereinten Nationen unter ihre Kontrolle brachten

*

Noch mehr Unworte des Jahres gesucht

Wie wär`s mit WAHRHEIT?

Oder RELOTISIEREN?

Auch in Kombination: DIE WAHRHEIT RELOTISIEREN – Ist vielleicht das Unwort für 2019

*

Wenn Relotius-Gedenkstätten Umfragen machen

*

Über Datenschutz, Datensicherheit und dummes Geschwätz beim Fernsehen

*

Vera Lengsfeld über den aktuellen Krieg in Deutschland

*

Willy Wimmer über den Konfliktherd Taiwan

*

Fakenews vom DIW über angemeldete und erteilte Patente von Migranten

*

Etwas Ernüchterndes zum großen Hackerangriff

Keiner weiß Genaueres. Deswegen herrscht Hochbetrieb an den Relotius-Gedenkstätten

Siehe dazu auch hier

*

e-Mobilität mit der Brechstange

*

Grönlandeis setzt große Mangen an Methan frei

Merkwürdig, daß dabei nur von biogenem Methan die Rede ist. Als gäbe es keine anderen Quellen dafür. Siehe hier. Leider etwas unglücklich organisiert, die Artikel. Aber Zillmer weist in vielen Beiträgen nach, daß Methan als hochpotentes Treibhausgas in ungeheuren Mengen aus vielen natürlichen Quellen in die Atmosphäre gelangt, und bis heute heute nicht quantifiziert ist. Siehe hier.

*

Der Segen der Demokratie - ist die Amnesie

*

Wer war schuld an Merkels Irrflug mit der Flugbereitschaft?

*

Jury für die Wahl des Unwortes 2018 gesucht

*

Zu Norbert Härings schönem neuem Geld

*

Über den Untergang des Bundesverfassungsgerichts

*

Über Mordversuche melderechtlicher Deutscher

*

Neujahrsansprache von Vera Lengsfeld an Merkel

*

KGE und der fehlende Dreisatz

*

Die Aufklärung des Falls Relotius aus der Sicht eines Sachverständigen

*

Über öffentlichen Linksextremismus beim ZDF

*

Schichtwechsel

Als die Sonne sprach: „Ich geh` jetzt unter“,

Da wurden die Lampen munter.

*

Über die Hetzjagden von Amberg und Chemnitz

*

Ein Gelbwestenprogramm für Deutschland von Norbert Häring

*

Wie der heilige Geist des Relotius über die Schurnalisten kam

In dem Moment, in dem Klaus Brinkbäumer, Heribert Prantl und Jakob Augstein die Reportagen von Relotius lasen, glaubten sie ihre eigenen Kommentare.“

*

Herbert Ludwig über die Jusos und den Kindermord von Bethlehem

Über die Juso-Forderung nach erlaubtem Kindsmord bis zum neunten Schwangerschaftsmonat.

Wie schon einmal hier gesagt sind die Nazis bei weitem nicht der absolute Tiefpunkt der deutschen Entwicklung. Es geht noch viel, viel weiter runter, wie man sieht. Die Grenzen der geistigen Finsternis und Verwahrlosung sind gar nicht auszuloten und vieles noch möglich, was man sich in den wildesten Albträumen nicht vorstellen mag. Und alle dürfen jetzt schon ahnungsvoll dabei zusehen, was noch alles so geht. Daß die Kirchen bei so etwas mitmachen und dazu schweigen, hat auch in Deutschland übelste Tradition. Denn,

Wenn nur das Geld im Kasten klingt,

Dann dient die Kirche doch im Zweifel

Jedem Teifel.

*

Über das System Relotius in deutschen Medien

Dazu paßt ganz gut der Artikel über den Feliks Djerdjinski der deutschen Wikipedia, den der Verfasser zitiert. Wobei das Pseudonym Feliks ungefähr denselben Wohlklang hat, als würde sich ein anderer Wiki-Blockwart dort Adolf nennen. Der Name ist ein Programm.

*

Über deutsches Lügenfernsehen und die Klimarettung

Hier auch ein Bericht dazu

Fazit: Relotius ist überall!

*

Willy Wimmer über Versailles, was danach kam und Trumps Pläne

Über das «Welt-Geschäftsmodell» der Vereinigten Staaten, Englands und Frankreichs

«Der völlig überraschend angesetzte Abzug militärischer amerikanischer Kontingente aus Syrien offenbart das amerikanische „Geschäftsmodell“, wie es die Welt seit der „Schöpfung“ der afghanischen Taliban durch amerikanische Kräfte in den neunziger Jahren erdulden mußte. „Die Taliban waren „our boys“, die man mieten, aber nicht kaufen konnte, wie es aus dem amerikanischen Außenministerium tönte. Das Modell sollte bis zum IS nach altbewährten
Muster durchgezogen werden, bis man in Syrien die Aussichtslosigkeit amerikanischen Vorgehens einsehen mußte. Die Kurden als militärische Formation, mit deren Hilfe die Vereinigten Staaten gegen die von den USA selbst geschaffenen Gräuel-Kämpfer vorgingen, wurden gnadenlos fallen gelassen, als den USA danach war. Man muß sich sogar mit dem Gedanken beschäftigen, daß der amerikanisch-kurdische Kampf gegen den amerikanischen Zögling „IS“ zum Ziel hatte, die Kurden zu dezimieren oder es zumindest billigend in Kauf zu nehmen.

Wenn sich das „Geschäftsmodell“ nicht mehr lohnt, wird in Washington der „Stöpsel“ gezogen und Knall auf Fall der eigene Verbündete fallen gelassen. In Taiwan hat man das 1978 nachts über einen Anruf beim taiwanesischen Präsidenten erfahren können. Befürchtet man dieses in Berlin, weil anders die Flut von Äußerungen seitens der Regierung und aus den sie tragenden Parteien kaum noch zu verstehen ist? Angeblich geht es ohne die USA als „Weltpolizist“ gar nicht, obwohl gerade das Aufschluß über den heutigen Zustand der Welt gibt. Warum sollte Präsident Trump nur die Kurden „den Bach herunter gehen lassen“, wenn den Vereinigten Staaten offensichtlich das Wasser bis zum Halse steht und die NATO bald die Rolle der Kurden spielen dürfte? »

Es lohnt sich, das einmal mit der Rede George Friedmans von 2015 zu vergleichen. Man muß es auch einmal mit Merkels Sylvesteransprache 2018 vergleichen. Ihrem öffentlichen Aufruf, für uns selbst zu kämpfen. - So, wie die Kurden in Syrien, meint sie vermutlich.

*

Wenn die globale Mafia aufheult – dann ist irgendwo Frieden in Sicht

Über Trumps angekündigten Rückzug aus Syrien

*

Was auf den Spiegel aus den USA zukommen könnte

Hier noch einige Überlegungen, was noch alles so möglich ist

*

Warum sich israelisch Kampfflugzeuge hinter Zivilmaschinen verstecken

*

Warum die Hofberichterstattung wahrscheinlich für den Untertanen teurer wird

Nicht, weil die Lügengrundversorgung besser werden soll

*

Über den US-Terrorismus in Syrien

*

Warum Deutschland sich abschafft

*

Pumapunku mittels 3D Druckern rekonstruiert

*

Die Lügenkatastrophe des deutschen Journalismus ist nicht Relotius, sondern sind andere

*

Nobelpreis für Physiologie & Medizin an Bundesverfassungsgericht?

*

Bei sechs linksgrünen Parlamentariern Immunität aufgehoben

*

Mal etwas Humorvolles – Ein Blick auf die Klappsmühlenelite des deutschen Bundestages

*

Neues über den Hassprediger Relotius aus Merkels Lügen-Wunderland

*

Schon wieder israelischer Luftangriff auf Damaskus

Das ist vielleicht nicht das Wichtigste daran, sondern inzwischen wohl vertraut. Wichtiger ist wohl die Nachricht, daß die Israelis landende Zivilflugzeuge als Deckung benutzt haben, um die Verteidigungsmöglichkeiten der Syrer außer Kraft zu setzen, wie hier zu lesen ist. Man kann sich schon lebhaft das höllische Gebrüll der westlichen Wertegemeinschaft vorstellen, falls die Syrer versehentlich im Rahmen ihrer Verteidigung Zivilflugzeuge abgeschossen hätten.

*

Trump weigert sich für transnationale Finanziers Krieg zu führen - von Thierry Meyssan

*

Wie in Deutschland die Scharia eingeführt wird

*

Wie der Spiegel seine Klientel bedient

Hier geht es tendentiell mit den Spukgeschichten weiter

Hier noch mehr davon: Wo man arbeitet wie die Hetzer der Nationalsozialisten

*

Kriegsbilanz der westlichen Wertegemeinschaft in Syrien

*

White Helmets als Bannerträger der westlichen Wertegemeinschaft

*

Über das Konzept der Umvolkung

*

Wie geht es weiter mit Relotius? - Eine wahre Geschichte, die Herz und Hirn rührt

Hier auch eine passende Story dazu: Wenn der Teufel gern dorthin scheißt, wo schon viel davon liegt

Mal was Passendes vom Broder. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Hier folgt eine Nachleese mit namhaften Gesichtern die adabei sind

*

Wenn der Spiegel noch im Dementi Märchen erzählt

Hier noch mehr aus Merkels Märchenstadel

Hier ein Kommentar über das Heulen der Krokodile, die sich an eigenen Lügen überfressen haben,

was aber grundsätzlich ihren Lügenappetit nicht zügeln wird:

„Der SPIEGEL stellt sich als das betrogene Opfer dar, dass nur durch heldenhaften hochqualitativen Superjournalismus in der Lage war, sich selbst aufzuklären. Als hätte Nixon Watergate als seine Leistung gefeiert.“

Hier werden noch mehr dicke Eier zum Fall Relotius gelegt. Diesmal vom Spiegel selbst.

Wer`s dem Spiegel glaubt, daß er von all dem nichts wußte, mag selig werden. Andere Frage: Was weiß dieses angebliche Nachrichtenmagazin überhaupt von all dem, was es schreibt oder schreiben läßt?

*

Über den Mega-Erfolg des Gesinnungsjournalismus

*

Warum der weltwirtschafliche Kollaps geplant sein soll

*

Wenn der Weg zu Wahrheit durch die Irrenanstalt geht

*

Wenn das Sturmgeschütz der Demokratie im Hagel seiner Fakenews-Rohkrepierer untergeht

Oder: Warum der Begriff der «Lügenmedien» gar nicht passender sein könnte. Denn In Merkel-Deutschland ist die Lüge ein Machtinstrument.“

Nicht nur das. Viel mehr noch: Sie ist in Merkel-Deutschland inzwischen offizielle Staatsphilosophie! - Deutschland, ein Merkel-Lügen-Märchen!

*

Über den tatsächlichen oder nur behaupteten Abzug der USA aus Syrien

*

Endlich realistischer SPD-Befreiungsschlag gegen Altersarmut in Sicht

*

Knüppelt jetzt eine Euro-Armee gegen die Gelbwesten in Frankreich?

*

Gespiegelte Lügen vom Lügenspiegel

*

Warum Trump Hals über Kopf Syrien verlassen will, und die Kriegstreiber und deutschen Medien heulen wie die Wölfe

*

Über den Fake-News-Kaiser der Nation

*

Supergau: Fake-News-König beim Spiegel und anderswo entlarvt

Man fragt sich, warum die Sache erst jetzt, bzw. genau in dem Moment auffliegt, wo die große UN-Migrations- und Flüchtlings-Kiste in trockene Tücher verpackt ist. - Zufall oder mission accomplished? Vielleicht hat er damit ja nur sein Meisterstück für das Amt eines künftigen Regierungssprechers abgeliefert, wo man solche einzigartigen Lügentalente dringend braucht. Siehe dazu auch hier.

Hier die Laudatio 2017 auf den Fake-König. Lohnt sich zu lesen, bevor sie weg ist.

Siehe dazu auch hier

Irgendwie stimmt das wohl doch mit der Lügenpresse

The Icing on the Cake findet sich jedoch im Zusammenhang mit dem Reporterpreis 2018. Der Reporterpreis wird als Initiative von Journalisten vergeben. Es ist also eine Inszenierung in gegenseitigem Schulterklopfen, die mit salbungsvollen Worten durchgeführt wird. Und weil die Worte so salbungsvoll und leer sind, macht es so großen Spaß, sie zu zitieren, da sie sich auf Claas Retolius beziehen, dem 2018 der Reporterpreis für ausgerechnet die beste Reportage verliehen wurde, denn er hat einen Text geschrieben, der «von beispielloser Leichtigkeit, Dichte und Relevanz [ist], der nie offen lässt, auf welchen Quellen er basiert».

Deutlicher kann man die Willkür der Preisvergabe, wie sie sich in diesem Gewäsch niederschlägt, kaum zum Ausdruck bringen, denn die Quellen, die Relotius nie offen lässt, sind frei erfunden.“

*

Steinmeier erhält Ehrenpreis für erfolgreiche gesellschaftliche Intrigation

*

Stefan Schubert über die Verstrickung von Deutschlands tiefem Staat im Fall Anis Amris

*

Broder über die Anthroposophen

„Es ist ein weitverbreitetes Vorurteil, dass Anthroposophen, die Anhänger der Lehren von Rudolf Steiner, humorlose Menschen sind. Das kann schon deswegen nicht stimmen, weil die ganze antroposophische Bewegung ein einziger großer Witz ist, ein Gemischtwarenladen, dessen Gründer wie ein Gott verehrt wird. Das hat es in der Geschichte der Gernegroßen, Propheten und Schaumschläger – von Schabbtai Zwi bis Erich von Däniken – schon öfter gegeben, aber keinem ist es gelungen, was Steiner geschafft hat: sich als pädagogische, philosophische und lebenspraktische Autorität zu etablieren.“

Das ist niveauloses und sinnleeres Geschwätz im absoluten argumentativen Vakuum.

Scharfzüngig ist er ja oft, der Broder. Aber ein ausgemachter Dummbabbler ist er eben auch regelmäßig. Das war schon seinerzeit bei Ken Jebsen so, dem er unbedingt Antisemitismus anhängen wollte. Was erklärlicherweise und mit Recht schief ging. In Sachen Anthroposophie hat Broder definitiv keinen Dunst. - Woher auch? - Und bewegt sich nur noch im vollkommen niveaulosen Raum unterhalb der Gürtellinie. Was er eigentlich sonst nur seinen politischen Gegnern unter die Nase hält. Also sollte er dazu besser den Mund halten, wenn er substantiell außer Diffamierungen nichts vorzubringen hat. Sonst ist der letzte Funken Glaubwürdigkeit auch bald dahin. Das ist das eine.

Daß den Vertretern der Anthroposophie wegen des Vorfalls in Berlin auf den Hut geklopft wird, haben sie allerdings verdient. Wer dem Linksfaschismus und der Lügenkultur Merkels und Deutschlands buchstäblich dermaßen in den A ... kriecht, wie manche «Anhänger» Steiners inzwi­schen allzu regelmäßig und immer öfter, - der Wiener Fall ist ja auch so ein analoger und noch spektakulärer, die Verbindung zur Kahane Stasi gehört auch dazu -, der muß sich über negative Resonanz nicht wundern. Ob es nun linker oder rechter Faschismus ist, - immer scheint die Nähe der Macht bornierte, und dafür auf geradezu unheimliche Weise anfällige anthropo­sophische «Führungsfiguren» magisch anzuziehen wie der Käse die Fliegen. Und ohne zu wissen und zu bedenken, was sie damit eigentlich tun und anrichten, und welchen unerhörten spirituellen Mißbrauch sie damit treiben. In Zeiten, die für diesen Mißbrauch besonders anfällig sind, wie Steiner 1908 betonte. Was er beispielsweise 1924 vor den Priestern der Christengemeinschaft ausdrücklich noch einmal wiederholte. Man fragt sich deshalb notgedrungen auch, woher die vielen Waldorfschulen inzwischen ihren Nachwuchs an Fach­kräften und Führungspersonal rekrutieren. Und was der wohl von der Anthroposophie begriffen hat und begreifen konnte in der kurzen Zeit, die ihm während der Ausbildung dafür zur Verfügung stand? Und in welchen Instituten von welchen Lehrkräften mit welchem Sachverstand und mit wel­cher politischen Orien­tierungen er wie­derum ausgebildet wurde? Ob dieser Nachwuchs inzwischen nicht auch nur noch das Spiegelbild einer vom Merkelfaschismus gespaltenen und verseuchten Gesellschaft ist, der die Waldorfpädago­gik inzwischen zumindest teilweise mit faschistoiden link­grünen Ideologien und sonstigen abwegigen Politikkonzepten überlagert und durchtränkt, die fern jeder Anthroposophie sind, weil er es nicht besser weiß. Wenn früher so mancher Anthroposoph zum rechtsfaschistischen Nazi und Blockwart degenerierte, warum sollte er dann nicht heute ebenso zum linksfaschistischen Gesinnungswächter, Blockwart und Gegenaufklärer degenerieren, wie sie derzeit überall auch als Nicht-Anthroposophen her­umlaufen? Klüger und aufgeklärter sind die Leute ja nicht wirklich geworden. Inzwischen scheint es nämlich auch bei den Anthroposophen, so wie man früher als Anthroposoph auch schon mal den Führer quasi als neuen Heiligen verehrte, schon wieder regel­rechte Merkelverehrungsseminare zu geben, wenn man sich manchen Tätig-Sein-Wollenden anhört, der dabei mitmacht und dort «konfir­miert» wird. Ich erinnere nur an den «christlichen Impuls», den Merkel den Deutschen angeblich ins Hirn pflanzt. Öffentlich im Vortrag vorgebracht vor etwa zwei Jahren von einer sehr, sehr nam­haften anthroposophischen Persönlichkeit aus dem Reich der Medizin. Sie hatte nur ganz vergessen bei dieser Gelegenheit auf Merkels begeisterte verbrecherische Teilhabe an der Zerstörung des nahen Ostens wider jedes Völkerrecht, und der damit verbundenen riesigen Leichenfelder und ebensolcher riesigen Flüchtlingsströme hinzuweisen. Man schaudert unwill­kürlich wenn man so etwas hört, und soviel gegenaufklärerische politische Tumbheit gerade an der Spitze der anthroposophischen Bewegung konzentriert findet. Aber so etwas liegt den schlafenden und träumenden Seelen der Gegenwart einfach, und war schon zu Steiners Zeiten so. Viele Anthroposophen fallen geistig regelrecht in Ohnmacht, wenn sie geschliffene und ausdrucksstarke, aber politisch in der Sache strunzdumme Vorträge solcher Persönlichkeiten hören, weil ihnen jedes nötige Urteilsvermögen fehlt, um mit den vorgebrachten Suggestionen angemessen umzugehen. Also sind sie voll von geistig gelähmter Begeisterung. Aufklärung und Intellekt fehlen hier völlig, und manchem wohlmeinenden und tätig sein wollenden Anhänger Steiners scheinen Dummheit und Einfalt als ständige Begleiter förmlich mit ins Nest gelegt worden zu sein. Zwar ist Intellekt und Aufklärung wirklich nicht alles. Aber ohne Aufklärung und Intellekt ist heute alles andere nichts, weil andernfalls auch das frommste Wünschen und Wollen für jeden Mißbrauch sperrangel­weit offen steht. Jeden Tag bei den Anthroposophen auf`s Neue zu beobachten.

Viel­leicht hätte Herr Broder besser so etwas fragen sollen. Denn zum Links­faschismus nei­gende Anthroposo­phen sind eine ebensolche massive Fehlentwick­lung der Anthropo­sophie als wenn sie zum Rechts­faschismus tendieren. Oder einfach nur in der bodenlosen gut- und bessermenschlichen Verblödung versinken, weil das so schön bequem und beruhigend ist. Während Aufklärung ungemütlich ist und weh tut. Also fragt man besser einmal nach den Gründen, wie so etwas bei den Anthroposophen sein kann. So viele schlafen, wo doch Steiner persönlich als politischer Aufklärer so gar keinen Anlaß dazu gibt, und mit unbequemen Wahrheiten die deutsche und internationale Politik betreffend wahrlich nicht sparsam umging.

Man sollte sich dementsprechend davor hüten, die politischen und sonstigen Narreteien angeblicher «Anthroposophen» mit der Wissenschaft und Lehre Steiners zu verwechseln, und beides im selben Kübel zu verrühren. Solche Diffamierungsdreher und -verknüpfungen, die sachlich miteinander nichts zu tun haben, liegen Broder aber sehr, und das ehrt ihn nicht gerade. Ich persönlich würde auch nicht das Judentum für die Verbrechen der Kommunisten in Rußland verantwortlich machen, nur weil damals so viele namhafte Juden Kommunistenführer waren. Oder weil Broder vielleicht gern diffamiert, dies als generellen Charakterzug des Judentums bezeichnen. So wenig, wie ich einen Kritiker der israelischen Regierung nur deswegen als Antisemiten abstempeln kann, weil er diese Regierung kritisiert. Oder einen «Anthroposophen», der vor lauter elitär-illusionärem Sen­dungsbewußtsein arrogant, autoritär und buchstäblich verrückt geworden ist, mit dem Werk Steiners verwechseln, der selbst oft genug vor solchen pathologischen Entgleisungen bei seinen Anhängern warnte. Man muß die Dinge schon auseinander halten können. Aber bei Broder fehlt dazu nicht nur der nötige Sachverstand, sondern es sind die Diffamierungstendenzen oft auch größer als die Eignung zu sach­lichen Urteilen. Und das schadet zumindest all jenen unterstützungsfähigen und auch verdienstvol­len politischen Projekten massiv, die er persönlich, z. B. wie kürzlich mit Vera Lengsfeld mit anschiebt. Weil der Mann einfach zu oft in der Diffamierungsschlinge hängen bleibt, nur um gewisse vordergründige Ziele zu erreichen. Dadurch entsteht der Eindruck, daß das jedes Mal so sein könnte. Und keines seiner Ziel wirklich ernst zu nehmen ist, weil der Mann nur taktiert, zu Zwecken und aus persönlichen Gründen, die im Dunkeln bleiben. Im Zweifel hält man sich dann besser von ihm und seinen Projekten fern. Letztlich diskreditiert er sich damit also nur selbst, und die wichtigen Projekte anderer, bei denen er mitwirkt.

*

Intrigationsbeauftragte grüßt zu Weihnachten

Hier gibt es noch mehr Intrigation

*

Macrons Absturz

*

Schwedens erfolgreicher Weg an die Spitze

*

Über das absehbare Ende der verkorksten deutschen Migrationspolitik

*

USA ziehen angeblich ihre Truppen aus Syrien ab

*

Geschichten aus der deutschen IT Geschichte

*

Wie das US-Imperium die Welt mit Krieg überzieht

*

Zerstörung Lateinamerikas durch die USA

*

Willy Wimmer zu NordStream 2, die deutsche Interessenlage und wer etwas dagegen haben könnte

Interessant, daß er Merkels Irrflug mit diesen Dingen in Verbindung bringt. Sehr vorsichtig und zurückhaltend zwar, aber in der Aussage klar genug.

*

Über «Quotentussis» und den Zustand der deutschen Bahn

*

Bei Sciencefiles mögen ja ganz gute und kritische Sozialwissenschaftler sitzen. Naturwissenschaftliche Phantasie haben sie nicht.

Der übliche pseudowissenschaftlich und ideenlose Laberkram, wenn es in Deutschland um solche Dinge geht. Wahrscheinlich glauben die, was sie naturwissenschaftlich heute wissen, werde auch in zehntausend Jahren noch gelten. Und der ganze intelligente Kosmos müsse den jetzigen «steinzeitlichen» menschlichen Technikzauber für der Weisheit letzten Schluß halten.

Auch so etwas ist typisch für das heutige «intelligente» Deutschland auf seiner Weltscheibe.

*

Wie Bertelsmann die Willkommenskultur anschob

Hier zum selben Thema der zweite Teil von Norbert Häring

Man kann daran hautnah erleben was geschieht, wenn die Demokratie abgeschafft wird, und die Oligarchen und Kleptokraten das Heft der politischen Entscheidungen in die Hand nehmen.

*

Wieder Sippenhaft an der Waldorfschule?

Siehe dazu auch hier

Erinnert an den Fall von Wien, der noch viel krasser war.

Hier zu letzterem ein Hintergrundbericht

Und hier dazu ein interessantes Interview mit der Betroffenen

Hier dazu ein paar hintergründige Details von einer Demo dazu

*

Universitärer Anbiederungspreis verliehen

«In der Rede, die das „Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen“ preisgekrönt hat, weil „die Emotionalität“ des Beitrages „mit starken Argumenten“ unterbaut worden sein soll, findet sich kein einziges Argument. Es finden sich unbelegte Behauptungen, Diffamierungen, Ankündigungen und Prognosen, aber kein Argument. Es finden sich nicht einmal rhetorische Stilmittel jenseits der billigen Managerpraxis: „Wenn Sie ehrlich sind …“, die bestenfalls bei Grenzdebilen zum Erfolg führt. Der einzige Versuch eines rhetorischen Mittels, der im verdeckten Vergleich mit Goebbels zu finden ist, ist ordentlich in die Hose gegangen.»

Übrigens: der preisgekrönte Schwätzer hieß Özdemir

*

Erst Werbung für den Kindsmord – und was dann?

Siehe dazu auch hier

*

Über die Bayer AG und den Geier Fonds

Oder: Wie aus der Bayer AG eine Geier AG wird

Merkwürdig, wie dumm so ein Top Management ist, zur jetzigen Zeit Monsanto einzukaufen. Ob die vorher nicht sehen, welche Laus sie sich damit in den Pelz setzen? Wo doch schon die halbe Welt darüber geredet hat, was Monsanto möglicherweise erwartet. Oder steckt hinter dem Kauf vielleicht sogar eine ruinöse Absicht? Ähnlich wie bei der deutschen Regierung?

*

Französische Gelbwesten und Deutschlands «aufstehende» Schlafwandler

*

Völkerrecht nach Wildwestmanier, und die deutsche Politik hält wie immer, wenn`s die USA sind, die Schnauze

*

US-Koalition tötet syrische Zivilisten, aber keine Terroristen

Wen wundert das? Sie wollen ja nicht die eigenen Leute umbringen, sondern Assads Syrien vernichten.

*

Parteipolitik und Fake-News in der ARD

Hier geht es weiter mit F-News von der ARD

*

Wie Bertelsmann für das Weltwirtschaftsforum die Willkommenskultur in Deutschland etablieren half

*

Unangenehme Nachbetrachtungen zum Fall Kaschoggy

*

Über die weltweite Ausdehnung der Wälder

*

Willy Wimmer: Offener Brief an den deutschen Bundespräsidenten

*

Merkel über Merkels Fake-News zumMigrationspakt

Siehe zum Thema auch hier

Und hier

*

Warum Frankreich nicht zu retten ist

*

Gelbwesten und der Anschlag von Straßburg – Zusmmanhänge?

*

Über Antisemitismus und Desinformation

*

Über den Kriegsverbrecher George H. W. Bush

*

Wer verteilt die Salbe an Merkel?

*

Der Künstler von heute lernt von Stalin

*

Schattenmänner und das große Geld hinter Macron

*

Über EU-Herrenmenschen und Klappsmühlenaspiranten

*

Über den Todesschrei der SPD

Bevor der ungeborene Mensch unter künftigen SPD-Chefideologen tatsächlich noch zur Wegwerf-Biomasse im Stil des bekannten «lebensunwerten Lebens» verkommt, sollten wir endlich die SPD wegwerfen. Denn während die nationalen Sozialisten damals noch mit eugenetischer Blut-und-Boden-Pseudowissenschaft als Begründung fuhrwerkten, reicht dem jungen Sozialisten von heute bereits die mentale Befindlichkeit eines permanentgeilen Oberaffen als Rechtfertigung, um die Forderung nach legaler Tötung unerwünschten menschlichen Lebens bis zum neunten Schwangerschaftsmonat zu erheben. Man beachte die negative Steigerung des Niveaus! Welchen Geist sollte der SPD-Nachwuchs denn auch aus der Flasche lassen, wenn die Partei schon einen Bundespräsidenten hervorbringt, der im Mordfall von Chemnitz «feine Sahne und Fischfilet» als passende Begleitmusik zur Trauer für die betroffenen Bürger empfiehlt? Die Skala des kulturellen Verfalls ist bei «sozialistischen Maschinendenkern» (Rudolf Steiner) vom Schlage Merkels und verbündeter Genossen im Geiste nach unten hin offensichtlich unbegrenzt offen, und die gedanklichen und rechtlichen Schauerlichkeiten dort noch einer Steigerung fähig, die wir bislang gar nicht mehr für möglich hielten.

*

Macron und die Kreide zum Abendbrot – guten Appetit

*

Migration und neue Antisemitismusrekorde in Deutschland

Sogar die Wahrheitsmelder aus Ostwestfalen berichten diesmal über die Studie korrekt. Danach ist der antisemitische Rechtsextremismus nur eine verschwindende Minderheit in Deutschland. Die massive Mehrheit kommt stattdessen aus dem linksextremen und muslimischen Lager:

Auffällig ist - wie schon andere Studien gezeigt haben - dass
Antisemitismus
keine Einstellung allein des rechten Rands ist. Zu den häufigen Täter-Gruppen zählten Menschen mit extrem muslimischen Einstellungen (30 Prozent), gefolgt von Menschen aus der eher linken Szene (21 Prozent), Arbeits- oder Schulkollegen (16 Prozent), Menschen aus dem Bekanntenkreis (15 Prozent) und Personen mit eher rechtsextremen Ansichten (13 Prozent).“

Wie gesagt, die Deutschen werden Grökatz Merkel noch irgendwann hassen wie keinen anderen Politiker nach WKII, und gleich nach dem Gröfatz.

*

Migrationspakt als Weltherrschaft durch die Hintertür

*

Gehört Change.org jetzt auch zum Lügenimperium?

Erweiterte und aktualisierte Info hier

Hier kann die Petition jetzt wieder unterschrieben werden

*

Säcke voll Geld für Kriegsrecht in der Ukraine

*

Schläger ohne Hoheitsabzeichen in Frankreich unterwegs

*

Über den Zusammenbruch Frankreichs

*

Wird die Untersuchung zu 9/11 jetzt doch neu aufgenommen?

Siehe dazu auch hier

*

DDR-Regierung sieht Demokratie durch soziale Medien gefährdet

*

Informationsblockade der Bundesregierung zum Migrationspakt

*

Der Umgang der DDR mit dem wissenschaftlich Paranormalen

*

Über die Müll-ARD und die Demokratie

Ergänzung hier

*

9/11 endlich Ermittlungen aufgenommen?

*

Das nahende Ende vom Mini-Merkel in Frankreich

*

Merkel muß am Mittwoch in Berlin auch mal weg

Gelbe Westen nicht vergessen

*

Kahane-Stasi und das Christentum

*

Weiteres über ein Zentrum für angewandte politische Perversion und Denunziation

*

Jusos und die legale Abtreibung bis zum 9. Monat

*

Was ist bei Change.org los? - Soros?

Siehe auch hier

Und hier

*

Fünf Augen gegen Huawei

*

Rainer Mausfeld: Gezielte Zersetzung als Mittel der Herrschaftssicherung

*

Deutscher Verfassungsschutz und Erdogan – unbequeme Fragen

*

«Verblödung das Ziel, Selbsthass die Pflicht! Merkel befiehl nur, wir folgen dir nicht!»

*

Deutschland warnt vor Gelbwesten

Der deutsche Linksfaschismus mit seinen vielen IMs und Sympathisanten fürchtet inzwischen ein Überschwappen der französischen Gelbwestenbewegung. Wen wundert das? Es könnte ihn hinwegfegen. Die Franzosen haben immerhin eine Tradition der Resistance und der französischen Revolution, wofür es in Deutschland wenig Vergleichbares wie etwa die Paulskirche gibt. Wir ha­ben dafür das Kirchenkonkordat mit den Nazis, das heute noch gilt. Und dafür gab`s damals auch so manchen Blut-und-Boden-Heiligen in der Kirche. Mit dem Frieden haben`s die deutschen Pfarrer bis heute noch nicht so recht. Wir hatten auch die ruhmreiche DDR, die gerade mit neuen Kräften und alten Ideen wieder errichtet wird. Diesmal weltweit. Statt Resistance und Revolution hat Deutschland neben dem früheren rechten jetzt vor allem den spiegelbildlichen Linksfaschismus kreiert, der beim rechten zur Schule ging. Und infolgedessen inzwischen auch ein künstlerisches «Zentrum für angewandte politische Perversion und Denunziation», ja, sogar eine Privatstasi von Frau Kahane hervorgebracht, die mit viel privaten und Steuergeldern bei ihrer Jagd auf Andersdenkende gefördert wird, die sie mit der­selben Inbrunst betreibt wie mancher sonst in diesem Land das Fliegenfangen und Briefmarkensamm­eln. Deutschland punk­tet heute im Gegensatz zu Frankreich mit einem quickle­bendigen prügelnden Linksfaschismus. Symbol­haft eben repräsentiert vom gemeinnützigen und steuerfinanzierten deutschen Zentrum für angewandte politische Perversion und Denunziation, wie es hier beschrieben wird. Während sich in Frankreich nicht nur die meisten Bürger, sondern sogar eine Gewerkschaft der Polizei mit den Gelbwesten solidarisch erklären. Das wäre in Deutschland vielleicht ähnlich, wenn man Bürger und Polizei im «Land des angewandten Spiegelbildfaschismus» nur ließe.

Revolution in Deutschland ist eben schwierig. In Deutschland kann nicht einfach jeder Hansel daherkommen und Revolution machen wie in Frankreich. Sondern in Deutschland muß man zur Revolution erst mal einen zweiseitigen Antrag unter Angabe von Zwecksetzung und Gründen mit Name, Geburtsdatum, Adresse und Ausweisnummer einreichen, gegebenenfalls inklusive Versicherungs­nummer und Bankverbindung wegen eventueller Schadensregelung, bevor man richtig los­schlagen darf. Datenschutzerklärung muß auf jeden Fall unterschrieben sein, sonst gilt der Antrag nicht. Geht auch der Einfachheit halber über den Bundestagspetitionsserver, der auch Revolutionsanträge auf einem Sonderportal entge­gennimmt. Dauert nur manchmal etwas lange. So ca zwei bis drei Jahre, weil der Server oft so überlastet ist. Zur Revolution fährt in Deutschland deswegen normalerweise nur der Flixbus von den üblichen Sammelpunkten aus, und die Kosten übernimmt dann die SPD. Dann macht man aber bolschewistische Genossenrevolution. Gemeinnützig, staatlich organisiert und steuergeldbezuschußt: TÜV-genehmigte Revolution gegen Rechts. Das ist noch keine richtig selbstgemachte. Der einzige sichere Weg in Deutschland selbst eine echte und ei­gene Revolution auf die Beine zu stellen be­steht darin: Neue Identität beschaffen. Ausweis und Rei­sepaß wegwerfen. Haare färben. Bart stehen lassen oder voll verschlei­ern, sich Ali, Mohamed oder Aische nennen, als Flüchtling ausgeben, am besten Herkunftsland Syrien, und Asyl beantragen. Geburtsdatum wegen der besseren Übersicht 01.01.2000. Leicht zu merken. Wird auch niemand überprüfen. Und das wirkt wie Drachensiegfrieds Zauberhaut. Dann kann man auch unbehelligt mit gelber Weste und Demoschild überall am Kreisel stehen und laut skandieren: „Flüchtlinge fordern - Merkel muß weg! Flüchtlinge fordern - Merkel muß weg! …Flüchtlinge fordern - ...“ - Besser geht`s noch, wenn man „Merkel“ durch „Deutschland“ ersetzt. Das bringt enormen Zulauf. Da würden sogar Gröhling, Eckhart, Claudia und Rote bei der Revolution mitmachen. Es wird einem keiner was tun. Auch die Antifa nicht. So einfach ist das manchmal in Deutschland mit der Revolution. Hat nur einen Haken: Nur eben leider, leider ab­seits der Formalidädn. Und dat jildet dann ja nich in Deutschland, weil`s eben keine saatlich geprüf­te und staatlich anerkannte Revolution war. Mit Revolutionsgütesiegel, Ökoverträglichkeit, Gender­stempel, TÜV und so. - Kannze nix machen. Revolution und Putsch darf in Deutschland nur die Regierung. War schon beim Adi so.

*

Frankreichs Gelbwesten entzaubern die westlicher Wertegemeinschaft

*

Über Macron, den französischen Aufstand und die deutsche Furcht vor den Gelbwesten

*

Wolfgang Bittner über Macron, Merkel und die Rüstungspolitik der EU

*

Wenn der Faschismus kommt wird er sagen: Ich bin der Antifaschismus

*

Was auf katholischen Journalistenschulen so alles gelernt wird

*

Über die Rückkehr des deutschen Linksfaschismus nach der Wende

Ein ziemlich hellsichtiger Beitrag von einem, der den Osten selbst miterlebt hat.

*

Aktienmärkte vor der Panik?

*

Vera Lengsfeld über das gemeinnützige Zentrum für politische Säuberungen

Siehe auch hier über Hintergründe des Denunziationszentrums und seine Abschaltung

*

Wie man sich gegen die Chemnitzer Gesinnungsschnüffelei wehren kann

*

Über Frankreichs aktuelle Bürgerproteste, die zur Lawine anzuschwellen scheinen

Ergänzend dazu: Wie Chaoten zur Diskreditierung der Bürgerbewegung benutzt werden

*

Die Kriegstreiber hinter dem russischen Roulette der Ukraine

*

Wir sind wieder wer – Großmeister im Denunzieren wie schon mal früher

Und zieht man ihm die Schuhe aus,

Sieh`da! -Es kommt ein Nazi raus.

Er hatte zur Tarnung nur den Rechten mit dem Linken getauscht.

*

Wie der Westen seine Kinder verschlingt

*

Wie gegen den Petitionsmißbrauch in Deutschland vorgegangen werden kann

*

Vera Lengsfeld über Deutschlands geistige Verwahrlosung

*

Wie Kriege Millionäre erzeugen

*

Die neue Weltordnung als Prozeß

*

Geistig Behinderte sollen wählen dürfen

Eigentlich sollte man sich fragen: Warum nicht? Wenn geistig Behinderte gewählt werden dürfen, und auch in großer Zahl gewählt werden, warum sollen sie dann nicht auch wählen dürfen? Der Vorschlag scheint mir also konsequent.

*

Inzwischen Linksfaschismus pur in Chemnitz

Im Land der Dichter und Denker werden die politischen Abartigkeiten von Zersetzung, Denunziation und Persönlichkeitsvernichtung jetzt zur Kunst erklärt. Goethe und Schiller kämen aus dem Staunen nicht heraus. An die Stelle von Goethes «Faust», Schillers «ästhetischen Briefen» und der Forderung nach Gedankenfreiheit treten jetzt wieder „Urdeutsche Perversionen!“ „Denn alles schon mitgemacht in diesem Land!“ würde mancher sagen. Andererseits: Warum soll man also harmlose geistig Behinderte in diesem Land nicht wählen lassen dürfen, wenn die wirklich bösartigen geistig Behinderten, die eigentlich in eine Anstalt oder zum Exorzisten gehören, frei herumlaufen und nach Belieben Unheil anrichten dürfen, und es als Kunst verkaufen – wie einst Nero? Der «Künstler» von Chemnitz zelebriert gerade wie die ideologische Knalltüte Mörkel das «Higher We» des Sozialis­mus. Die dabei verabreichten «transzendentalen Zustände» nehmen sich ungefähr so aus wie der Vorhof zur Hölle. So, think twice, if you are in paradise. Wenn es für solche Leute in Deutschland den Exorzismus auf Krankenschein gäbe, dann hätten wir einen neuen Berufszweig mit fabelhaften Zukunftsaussichten aufgespürt.

*

Nervenschädigungen durch Glyphosat?

*

Flüchtlingshelfer wollen Schweigespirale durchbrechen

*

«Pilot an Tower: „Wir schaffen das“. Tower an Pilot: „Hase, Du bleibst hier“. »

*

Der schwarze Block übernimmt die Herrschaft der Gelbwesten in Paris

Haferburg, der selbst vor Ort war und sich die Vorgänge eingehend aus der Nähe angesehen hat, fragt mit Recht, woher plötzlich die ganze Krawallerie und die vielen Profi-Schläger kommen, weil das so gar nicht zu den Gelbwesten paßt.

Zum Vergleich: der Wahrheitsmelder Focus verliert kein Wort über den schwarzen Block, sondern schreibt nur von Gelbwesten. Hier noch ein Wahrheitsmelder, dem es an Unterscheidungsvermögen fehlt. Bei dem sind die Gelbwesten schon schuld, wenn einer auf ein Stauende auffährt. Hier kommen bereits die ersten medialen Vermutungen über einen sich anbahnenden Maidan in Paris. Was Macron sicherlich gut gebrauchen kann, sind massive Ausschreitungen, die es ihm erlauben den Ausnahmezustand auszurufen. Was ja schon angekündigt wird. Notfalls wird er etwas nachhelfen. Abseits von jenen Großstädten, wo die Schläger und mögliche Provokateure in der Anonymität verschwinden können, ist auf dem freien Land nichts von Gewalttaten zu sehen. Die Gelbwestler sind sogar ausgesprochen freundlich zu den Vorbeifahrenden. Ein Krawallmacher hätte dort auch kaum eine Chance, weil sich die Demonstranten untereinander kennen – was in Metropolen wie Paris, Bordeaux und Toulouse nicht der Fall ist. Da läßt sich auch leicht mal eine kleinere oder größere Zahl an «informellen Regierungsmitarbeitern» (IM) zum Prügeln, Zerstören und «Beweisen» unterbringen, wie Antifa, bzw. schwarzer Block und Hitlergrußzeiger in Deutschland.

*

Über Steinmeiers Staatsfete und die geheimnisvolle verschwundene Gästeliste

Noch so einer vom Horn von Westfalen. Der steht ja angeblich auf feine Sahne und Fischfilet. Ob`s die auch auf der Staatsfete auf Steuerknete gab? Ich hab`die Listen noch nicht durchgesehen.

*

Putin einmal anders gesehen


*

Macron und die Umwelt

*

Wenn alle in Merkels Flieger sitzen

Merkels Flugpanne ist mehr als symbolisch für alle, die mit ihr fliegen, wie die große Mehrheit des Bundestages: Totalverlust des Bodenkontaktes. Und dann Blindekuh über Europa und Notlandung. Mit vollen Tanks überladen, wie eine menschliche Bombe, unter abenteuerlichsten Umständen. Merkel als tonnenschwerer fliegender Explosivstoff kurz vor der Zündung. - Die Realität könnte durch den Vorfall nicht besser verbildlicht sein. Frage ist nur, ob die staatliche Notlandung mit dem ganzen Land als Geisel und zig Millionen integrationsunwilligen Migranten in der Kabine, gleichzeitig mit amerikanischer Kriegsrüstung bis unter das Dach vollgestopft, ebenfalls gelingt.

Vollkommen passend dazu die Erfahrungen mit den unerklärlichen Pannen beim Bundestags-Petitions-Server. Da paart sich ebenfalls zum richtigen Zeitpunkt mangelnde Bodenhaftung mit faktischer Inkompetenz. Daß so eine Trümmertruppe von Abgeordneten das ganze Land in den Ruin führen muß ist selbstverständlich. Was sollen sie und Merkel anderes können?

Ganz andere Frage: Beginnt mit Merkels kaputtem Flieger jetzt in Deutschland etwa der offene Aufruhr via Sabotage gegen den Merkelwahn, um das Land noch zu retten? Eine Gegenverschwörung als letzte Notwehrmaßnahme? Wie beim 20. Juli 44? Denn man muß sich einmal vorstellen, was die hier bei der Welt schreiben: „Ein solcher Komplettausfall der Kommunikationsanlage, die durch mehrere Ersatzsysteme abgesichert sei, gilt dem Nachrichtenmagazin [Spiegel, JWG] zufolge in der Luftfahrt als gefährlicher Notfall. Auch nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen weite Teile eines für den Flugbetrieb dringend benötigten Elektroniksystems ausgefallen sein. Es sei zeitweise die Frage gewesen, ob überhaupt eine Landung möglich gewesen sei.“ (Solidere und detailliertere Auskunft dazu, substantiell aber dieselbe Linie, auf der Bundespressekonferenz hier.) Das alles ganz zufällig direkt nach der Bundestagsabstimmung über den Migrationspakt. Und unmittelbar nach der Eskalation in der Straße von Kertsch?

Wenn so etwas Lebenswichtiges in einer deutschen Langstrecken-Regierungsmaschine gleich nach dem Start ausfällt, dann war Holland in jeder Hinsicht in Not - buchstäblich. Nicht einmal Kerosin konnten sie ausfallbedingt in hinreichender Menge ablassen, weil die entsprechende Technik von demselben Schaden lahmgelegt war. Und daß so etwas überhaupt ausfällt, ist nicht mehr so ohne weiteres nur durch technische Schlamperei bei der Wartung oder spontanen Blackout des Elektronikbauteils zu erklären, das ja auch regelmäßig überprüft wird. Bei der Flugbereitschaft ist jedenfalls so etwas Ungeheuerliches noch nie vorgekommen, wie es auf der Bundespressekonferenz dazu hieß. Versuchte da vielleicht jemand, oder eine ganze Gruppe die allerletzte Notbremse vor dem Totalabsturz Deutschlands zu ziehen, indem man lieber den Verursacher für den Untergang des ganzen Landes abstürzen läßt? Oder dem Verursacher zumindest eine empfindliche Warnung zu verpassen, was alles noch so möglich ist, wenn er in seinem Wahn so weiter macht wie bisher?

Allerbeste Freunde in Deutschland, Europa und weltweit hat Merkel inzwischen reichlich im Überfluß. Der Krieg mit Rußland rückt unter Merkel auch mit jedem Tag unentrinnbar näher, und man kann förmlich in Zeitlupe zuschauen, bis es richtig kracht. Siehe Kertsch. So daß diese Dame Deutschland und manchem anderen Land den doppelten todsicheren Untergang verpaßt, und mancher Fach- und Sachkundige gewiß schon lange darüber grübelt, wie er das von Merkel ausgehende Unheil noch abwenden kann, bevor es definitiv zu spät ist. Dazu gehört ganz sicher auch der derzeitige US-Präsident. Merkel ist erklärter Statthalter der So­ros /Clinton / Obama Administration, sowie der US-Kriegstreiber, und gilt als Speerspitze gegen Donald Trump. Wurde auch stets als solche angesehen und von Obama persönlich als Trumpgegner inthronisiert. Die Haßtiraden der deutschen Staatsmedien und Spitzenpolitiker in Regierungsverant­wortung gegen den frisch gewählten Präsidenten Trump sind noch in bester Erinnerung, und gehen nach wie vor täglich runderneuert auf Sendung. Trumps Agree­ment mit Rußland wird entsprechend bis auf den heutigen Tag von deutscher Politik und deutschen Medien nach Kräf­ten sabotiert. Nach dem Vorfall von Kertsch spielte dieselbe Musik, und Trump sah sich infolgedessen wieder einmal genö­tigt, sein wichtiges und global notwendiges Treffen mit Putin abzusagen.

Potente Feinde ohne Ende für Merkel, deutschlandweit, europaweit und weltweit, die nur darauf warten, daß eine mörderische politische Geisterfahrerin, die nach Kräften versucht die Welt inklusive USA in ein Tollhaus zu verwandeln, endlich aus dem Verkehr gezogen wird. Einer „Weltherrschaft durch die Hintertür, wie Vera Lengsfeld hintersinnig und treffend meinte, endlich den Stecker zu ziehen. Das wissen natürlich alle Insider längst, die nicht so auf den Kopf gefallen sind wie ein tumber Bild-Leser, oder ein ebenso tumber der neuen west­fälischen Zeitung in Bielefeld.

Solche heiklen Überlegungen nach den kriminellen Hintergründen der Flugpanne wird man im Kanzleramt natürlich längst selbst angestellt haben, und sie wurden auch auf der Bundespressekon­ferenz von Journalisten sehr beharrlich vorgebracht - da solche Verschwörungstheorien bei Merkel mehr als nahelie­gend und sehr angemessen sind. Denn in der Politik soll es ja bekanntlich keine Zufälle geben. So wenig, wie die Eskalation in der Strasse von Kertsch ein Zufall war. Das wissen auch Merkels Strategen. Nur wer­den sie eine Gegenverschwörung nicht gleich in alle Öffentlichkeit hinausposaunen, sondern vor der Bevöl­kerung so lange wie möglich Ruhe und Normalität simulie­ren. Sonst könnten andere noch auf die Idee kommen und die Gunst der Stunde nutzen. Wo es doch in Frankreich auch gerade einen von der Bevölkerungsmehrheit getragenen Aufstand gegen Macron gibt! Die neue westfälische Zeitung in Bielefeld macht sich deswegen schon große Sorgen, daß der Funke aus Frankreich nach Deutsch­land überspringen könnte, und denunziert schon mal vorausschauend die Widerständler als Rechts­extremisten. Was soll man anderes von diesem Nar­renblatt von Narren für andere Narren erwarten? Wenn sie könnte, würde sie vielleicht am liebsten die Antifa gleich auf direktem Wege nach Frankreich schicken und dort wie im Raum Gütersloh unter Reporterbegleitung aufmarschieren lassen. Vielleicht auch ein bischen mitkloppen wie der persönliche Sicherheitsmann des Präsidenten.

Hier die bislang veröffentlichten Stellungnahmen zum Ausfall der Flugzeugsysteme von Merkels Regierungsmaschine. Hier sehr eingehende technische Details dazu von einem Bundeswehrblog. Zeitung lesen kann man sich dann überwiegend sparen. Angeblich kein krimineller Hintergrund, wie es regierungsseitig / bundeswehrseitig heißt. Was sie natürlich sofort Nullkommanichts herausgefunden haben. „Der von Merkel als «erfahrenster Flugkapitän der Flugbereitschaft» be­zeichnete Pilot habe dagegen laut «Rheinischer Post» von einem beispiellosen Ausfall des Kommu­nikationssystems gesprochen.“ heißt es dazu in der Meldung der Welt. Also gab es für ihn in der Luft ein wenig so etwas wie Blindekuh mitten im extrem dichten Luftverkehr von Zentraleuropa über den Niederlanden mit der Kanzlerin an Bord. Dieser «erfahrens­te» Flugkapitän, der vielleicht etwas vorschnell öffentlich von einem «beispiellosen Ausfall» sprach, wird dann demnächst vielleicht zum Nachfolgeflieger von Herrn Maaßen aufsteigen.

Nachtrag: Einen Anhalt auf einen in dieser Dimension bislang einmaligen kriminellen Eingriff in Merkels Flieger gibt es nach Auskunft auf der Bundespressekonferenz wie gesagt nicht. Aber das kennen wir ja. Einen «Anhalt auf Terroristen» unter den abertausenden Flüchtlingen aus dem nahen Osten gab es 2015 nach Merkels Grenzöffnung bekanntlich auch nicht. Und man hämmerte es einer konsternierten Bevölkerung pausenlos ein, die davon wenig überzeugt war. Merkel wollte den permanenten millionenstarken Zustrom ja nicht aufhalten. Bis man die Tatsachen nicht länger vertuschen konnte, die den Geheimdienstlern längst bekannt waren. Was nur heute wie damals heißt: Die Verbreiter der beruhigenden Botschaft glauben es selber nicht, was mit der Realität, dem gesunden Menschenverstand und Occams Rasiermesser nur schwer zur Deckung zu bringen ist. Aber was man selbst nicht glaubt muß man der Öffentlichkeit ja nicht unbedingt gleich auf die Nase binden. Man will schließlich keine schlafenden Hunde wecken.

*

Migrationspaktwahrheiten aus der aktuellen Kamera

*

Über den aufziehenden Stalinismus in Kindertagesstätten

*

Was ist mit dem Papsttum und der katholischen Kirche los?

Ein Saustall ohnegleichen hiernach

Ergänzendes hier

*

Der Wahrheitsmelder aus der Region des ostwestfälischen Frohsinns entdeckt die Revolution

Gott sei dank! Endlich merkt mal einer was los ist, und was sich da für gewaltige Verschwörungen gegen die deutsche Demokratie und überhaupt anbahnen. Wir wären allein ja nie dahinter gekommen. Ein Segen für Deutschland und die ganze Welt, daß es diese Bielefelder Wahrheitsmelder gibt. Da muß endlich sogar die französische Prominenz aufhorchen. Ich werde ihnen die ostwestfälischen Wahrheitsmelder sofort mit großer Dringlichkeit ans Herz legen.

Hier noch ein Wahrheitsmelder. Offenbar vom anderen Ende der Galaxis. Doch was der sagt klingt auch interessant. Die Franzosen stehen anscheinend mehrheitlich hinter den gelben Westen. Kann man übrigens direkt vor Ort sogar studieren, wenn man hinfährt. Viel Sympathiebekundung bei den Passanten. Sogar die Medien halten sich dort mit Diffamierungen zurück. Wie überhaupt bei diesen Protesten eine merkwürdige Ruhe und Unaufgeregtheit herrscht. In Frankreich stehen die gelben Westen vielerorts schon seit gut zwei Wochen sogar mit Hütten und brennenden Wärmekesseln auf den Kreiseln, verengen die Fahrbahnen und filtern manchmal den Verkehr, so daß es zu langen Staus etwa vor Einkaufszentren kommt. In den Verkehrsmeldungen werden die in den seltensten Fällen angegeben. Die örtliche Polizei läßt sie dabei gewähren. Regierungsprügelhorden der Antifa sind auch keine in Sicht, und die gelben Leute laufen frei und völlig ungefährdet herum mit der Parole „Macron muß weg!“ Man stelle sich das für Deutschland vor! Die Bevölkerung winkt ihnen dabei anerkennend zu, und legt sich zum Zeichen der Solidarität selbst gelbe Westen vor die Windschutzscheibe. Bei mehr als 50 % der Autofahrer leuchtet sie hinter der Windschutzscheibe. Regelmäßig und sehr oft dort zu sehen. Ob PkW oder LkW. Das wäre ungewöhnlich, ja ganz extrem für Deutschland. Und noch ungewöhnlicher und noch extremer für seine Region mit dem sonnigsten Humor, Ostwestfalen. Kann man sich auf der Unterseite der Weltscheibe in Ostwestfalen gar nicht vorstellen, daß es so was gibt. Die Franzosen sind da anscheinend anders. Da werden die Regierungskritiker mit Sympathiebekundungen, warmen Decken, Heißgetränken und Geduld begleitet. Die revanchieren sich dafür gelegentlich mit freier Fahrt auf den Mautstraßen. In Ostwestfalen hingegen verabreicht der Wahrheitsmelder stattdessen 1 x täglich die Medizin der Denunziation, der Diffamierung und die schwarzen Prügelhorden der Merkel-SA. Morgens schon zum Frühstück als Appetitzügler. Da jagt die Zeitung mit dem Wahrheitsmelder zusammen mit der Polizei und der Antifa lieber «Verschwörungstheoretiker» und denunziert öffentlich Andersdenkende. So lebt es sich eben in Elitrea, am Horn von Westfalen, gleich hinter den sieben Bergen. Da, wo der Sauertopf den ersten Preis für mimische Beweglichkeit erhält. Könnte sein, daß dies in Deutschland, auf der Unterseite der Weltscheibe, sogar ähnlich wie in Frankreich wäre, wenn es solche Wahrheitsmelder wie die aus dem fröhlichen Ostwestfalen mit ihrem sonnigen Humor nicht gäbe. Da könnten dann am Ende sogar noch gelbe Westen unbehelligt durch Deutschlands Straßen laufen mit der Aufschrift „Merkel muß jetzt mal – äh, weg!“ Da sei aber der ostwestfälische Wahrheitsmelder vor. - Und jetzt ab in den Keller! - Zum Lachen! - Aber dalli!

*

Poroschenkos Kriegspoker und wie es dazu kam

Hier einige Hintergründe zu den konkreten Vorfällen von Kertsch

„Die Kertsch Operation scheint von der NATO beauftragt worden zu sein, um eine «russische Bedrohung» zu erstellen, die den ukrainischen Beitritt zur Allianz rechtfertigen würde. Sie wurde von Botschafter Kurt Volker beaufsichtigt. Er wurde schon während seines Studiums an der Georgetown University von der CIA rekrutiert. Nachdem er im Sitz der Agentur in Langley gearbeitet hatte, ist er in den diplomatischen Dienst aufgenommen worden und «Berater» von Richard Holbrooke während der Kriege in Jugoslawien geworden. Er wurde Assistent von Victoria Nuland, als sie Botschafterin bei der NATO war und wurde dann ihr Nachfolger. Jetzt ist er Botschafter in Kiew. „

Das klingt sehr plausibel. Das Nato-Geheul im Hintergrund ist nur die übliche Theatermusik, die in solchen Fällen immer gespielt wird. Daß ausgerechnet Merkel Herrn Poroschenko zum Frieden mahnt, ist mehr als verlogen, und dient Merkels Außendarstellung. Die Menschen sollen ja medial eine Friedensaktivistin wahrnehmen, während im Hintergrund eine absolute Kriegsaktivistin wirtschaftet.

*

Im Auge des Finanzsturms

*

Drehofer rotiert dermaßen schnell, daß inzwischen Flugalarm ausgelöst wurde

*

Wenn deutsche Türkinnen wegen afghanischer Asylanten in Panik geraten

*

Verbot der Amadeo Antonio Stiftung wegen Volksverhetzung gefordert

Es empfiehlt sich immer wieder, sich daran zu erinnern, daß angebliche Anthroposophen mitten drin stecken in diesem Sumpf der Widerwärtigkeiten. Hier nachzulesen.

Hier einige Hinweise darauf, daß es offensichtlich in der CDU noch einige vernünftige Geister gibt, die das Ekelhafte dieser Entwicklung noch zu erkennen vermögen.

*

Wie der Petitionssauschuß die Schwankungen bei der Petition 85565 erklärt

Frau Lengsfeld hält sich ja sehr zurück mit Unterstellungen, und versucht so sachlich wie möglich zu bleiben. Nach meiner ungefilterten Meinung steckt hinter der Schwankung, und vor allem der Verzögerung, sowohl die Ideologie, die Dummheit, der Gesinnungsfuror und die Abhängigkeit die­ser Leute von ihrer Parteispitze. Folglich stammen die Schwankungen von Abgeordneten, die glau­ben anderen ihre Herrenmenschenmeinung vorschreiben zu können. Die Herrenmenschenmentalität ist ihnen sozusagen mit der Muttermilch schon eingegeben. Und die gleichzeitig so wenig Sachver­stand haben, daß das System technisch in der digitalen Steinzeit werkelt und permanent Fehler pro­duziert, selbst dann, wenn keiner nachhelfen sollte. Das alles bedingt sich wechselseitig bei diesen Volksvertretern nach Gutsherrenart, die in Wirklichkeit nicht mehrheitlich das Volk vertreten, sondern die Regierungvertreter sind, wie wir das in der DDR und bei den Nazis schon hatten.

*

Über die wirklichen Profiteure des UN-Migrationspaktes

*

Amerikanische Automobilblase scheint zu platzen

*

Über die olivgrünen Gegenaufklärer und die Strasse von Kertsch

Die Grünen haben natürlich ein ähnliches Motiv wie Frau Merkel. Medial endlich wegschauen vom Migrationspakt. Raus mit ihm aus den Nachrichten und den Leuten mit anderem Unsinn das Hirn vollkloppen. Demnächst kommt dazu auch der ukrainische Boxer und Merkelfan Klitsch-k.o. und haut den Leuten nachrichtendienstlich so richtig was auf die Nuß. So lange wie möglich gebannt hinglotzen auf den vermeintlichen russischen Agressor und jeden anderen Blödsinn. An der Schraube läßt sich beliebig lange drehen bis der Pakt unterschrieben ist. Je mehr politische Bösartigkeiten man Frau Merkel und den Grünen (Sozen inbegriffen) unterstellt, umso näher liegt man inzwischen wahrscheinlich bei der Wahrheit.

*

Wenn Dreijährige an der Hand ihrer Mutter in den Krieg gegen Rußland ziehen

Was wäre die Nato nur ohne Poroschenko? Deswegen muß man alles tun, damit diese Marionette der USA und der EU auch trotz aussichtsloser Position die Wahlen gewinnt. Man möchte gar nicht wissen, was der Westen wieder alles in der Ukraine anzetteln wird, falls dieser Strohmann die Wahlen wie erwartet verliert, und sich der Wind dort gegen den Westen drehen sollte. Dann werden die USA und Merkel wohl Bürgerkrieg oder offenen Krieg gegen Rußland anzetteln. Und der Russe dreht der Ukraine mitten im Winter den Gashahn zu. Die politisch mißbrauchte Bevölkerung der Ukraine kann einem nur leid tun.

Siehe zum Thema auch eine etwas andere Sicht hier

*

Wenn Menschen an der Klimaschraube drehen, und nicht wissen warum und was dann folgt

*

Über Unmengen an Heuchelei auf einem großen stinkenden Haufen

Es geht um den öffentlichen Widerstand Seehofers und anderer Akteure gegen den Migrationspakt, während sie ihn gleichzeitig klammheimlich mit verhandelten.

*

Über den deutschen Afghanistankrieg, der sich Friedensmission nennt

Und seit Beginn schon 15,8 Milliarden Euro gekostet hat

*

Der Bundestagsabgeordnete Marco Bülow über seinen Ausstieg bei der SPD

*

Die Nachdenkseiten über die Straße von Kertsch und die neue Kriegsgefahr

Stoltenberg rasselt schon mal mit dem Säbel. Das paßt zu diesen Narren.

*

Was die Migrationspaktler alles so rauchen

Die Grünen sollen ja angeblich immer auf Drogen sein. Ich weiß nicht, ob das total stimmt.

Hier hat einer noch eine andere Meinung dazu und will wohl den Hippiestaat Deutschland wie eine Anstalt überdachen. Mein Vorschlag: Man könnte eine Touristenattraktion daraus machen und Eintritt für den großen Zoo nehmen. Auch mal Ethnologen für Feldstudien dahinschicken und so.

*

Über die Gefahr eines totalen Stromblackouts in Deutschland und die Folgen

Ergänzung von hier

*

Über politischen Kindesmißbrauch der Kahane-Stiftung

*

Vera Lengsfelds Brief an Nahles, Brinkhaus und Dobrindt zum Migrationspakt

*

ARD Lüschenmedium läuft wieder zu ganz großer Form auf

Diesmal geht es um die Berichterstattung über die französische Protestbewegung der «gelben Westen» gegen Macron.

Hier ein anderer Bericht dazu

So schnell scheint die Sache in der Tat nicht vorüber zu sein. Ein Blick auf die Verkehrslage in Frankreich bestätigt das.

*

Stefan Aust über den UN-Migrationspakt

Hier ein Kommentar dazu

Hier mehr dazu und über die führende Rolle Deutschlands beim UN-Pakt

Zum selben Thema auch hier

*

Krieg zwischen Ukraine und Russland

An dieser Schraube haben die Amerikaner und Frau Merkel so lange gedreht, bis es endlich kracht. Die Ukraine wird jetzt den Kriegszustand mit Rußland erklären. Natürlich ist das alles Russenpropaganda und Verschwörungstheorie. Und Schuld an diesem Zustand sind zweifellos die Russen. Die Marionette Poroschenko aus dem Bankrottland Ukraine würde allein ja nie so wahnsinnig sein, und ohne einen Pfennig in der Staatskasse mit Rußland Krieg mittels seiner Provokationen in der Strasse von Kertsch anfangen wollen, ohne von der Nato und der EU dahin geschoben worden zu sein. Gar nicht vorstellbar, ohne dazu den direkten Auftrag, die Finanzmittel, die Waffen, die aktive militärische Unterstützung von Nato und Amerikanern, und das EU-Schulterklopfen einer von bösartiger Intelligenz umgetriebenen Stalinistin aus der DDR-Nomenklatura zu haben. Merkel ihrerseits braucht als rettenden Anker bei ihrem sich abzeichnenden politischen Untergang schließlich in unmittelbarer Nähe noch einen krachenden militärischen Konflikt unter Beteiligung von Nato und Bundeswehr, um dann via Notstand die eigene Macht im Land doch noch so lange wie möglich zu kapern – im Auftrag der Rest-USA von Obama, Clinton und der Meute der demokratischen und sonstigen Kriegstreiber. Damit sie wegen ihrer Alternativlosigkeit endlich auch den linksgrünen Faschistenstaat formell ausrufen und die eigene Macht über viele Jahre hinaus bis zum Sankt Nimmerleinstag sichern kann. Wie Erdowahn. Damit es mit der deutschen Diktatur unter der US-Aufsicht und dem deutschen Stellvertreterkrieg gegen Rußland auch todsicher etwas wird. Wie praktisch, daß die deutschen Panzer schon direkt an der russischen Grenze stehen. Da haben wir es nicht mehr weit bis zum ersten Schuß. - Natürlich ist das alles Verschwörungstheorie.

Laut Sputnik-News hat Frau Merkel Herrn Poroschenko für die kommenden Jahre auch die EU-Mitgliedschaft der Ukraine fest in Aussicht gestellt. Fünf bis acht Jahre Wartezeit werden dort genannt. Womit in der EU dann wohl endgültig die Hölle losbrechen wird. Natürlich ist das eine propagandistische Verschwörungstheorie von Sputnik-News. Der Russe hat`s erfunden. Freilich wäre vor fünf Jahren auch jeder zum Verschwörungstheoretiker erklärt worden, der in Deutschland die Meldung verbreitet hätte, daß Frau Merkel in der UNO federführend einen Migrationspakt vorbereitet, der riesige Migrationswellen weltweit in Bewegung setzt und ganz Europa fluten und destabilisieren wird. Und zur Vorbereitung darauf würden 2013, 2014 / 15 ff die Migranten in der Zwischenzeit schon mal multimillionenfach mit logistischer Hilfe von potenter Seite auf den Weg geschickt, und fluten dann zur Stimmungsanreicherung und Motivierung ab 2015 Europa und Deutschland, weil Merkel ihnen zum geeigneten Zeitpunkt wie versprochen die Tore aufmacht und den Megasturm dauerhaft rein und nie wieder rausläßt. Wer sich von einem nichtssagenden Zeckenbißvideo überzeugen läßt, läßt sich auch dreimal von Soros überzeugen. So grenzenlos ist die Dummheit mitunter. Logistische Verschwörung von langer Hand vorbereitet sozusagen, an die aber sowieso keiner glaubt. Damit das auch klappt, wird flankierend jeder Deutsche, der etwas dagegen hat, öffentlich zum Nazi erklärt und von schwarzroten Horden so lange zusammengeprügelt, bis keiner mehr eine andere Meinung hat, als Frau Merkel. Auch alles natürlich Verschwörungstheorie. In den kommenden Tagen wird genau dieser Pakt, - von Merkel auf den Weg gebracht, wie wir jetzt alle wissen, - in Marakesch von Deutschland unterzeichnet werden. Und alle illegalen Migranten werden dableiben, während laut vertraglicher Festlegung noch viele, viele Millionen dazukommen werden. Damit Europa endgültig und dauerhaft am Boden liegt, und sich die USA und ihre Geostrategen um einen deutschen Pakt mit Rußland und Mackinders Herzland definitiv keine Sorgen mehr machen müssen. So weit die – natürlich -Verschwörungstheorie.

Damit das deutsche Wahrheitssystem auch richtig was zu heulen hat – das Lügenbild tut es schon wie ein Wolf - und nicht mehr nach Marakesch glotzt, macht Herr Poroschenko in der Straße von Kertsch ein bischen Stunk, und bekommt dafür die EU-Mitgliedschaft als Dankeschön von Frau Merkel zugesichert. Schließlich will er ja auf ziemlich aussichtsloser Position auch Wahlen gewinnen. Also, wem nützt die Ukraine Krise etwas? Den Russen wirklich nicht. Aber vielen beteiligten Marodeuren und Hazardeuren aus der Ukraine, Nato, Deutschland und der EU. Da verbindet sich das Angenehme mit dem Nützlichen. Alles Verschwörungstheorie. An die glaube ich, im Vertrauen gesagt, natürlich selber nicht. Großes Ehrenwort!

Man kann gar nicht bizarre Verschwörungstheorien genug erfinden, um das politische Handeln die­ser Frau Merkel annähernd zu erfassen. Sie werden alle von der Realität weit in den Schatten gestellt. Was Merkel mit dem Maidan zu tun hat möchte ich deswegen gar nicht wissen. Ehrlich! Das schwöre ich! Ganz großes Indianerehrenwort! Und an Merkels Abgang glaube ich auch erst, wenn sie wirk­lich im Orkus der Geschichte verschwunden ist. Vorher nicht. Noch größeres Indianerehrenwort. Und jetzt wissen Sie endlich wie Russenpropaganda geht.

*

Zur Herkunft des UN-Migrationspaktes

*

Grüne Bücherverbote jetzt in Bremen?

Zensur hat viele Gesichter. Die Grünen sind vielleicht die hässlichste Fratze, die Zensur derzeit trägt.“

Siehe zum Thema auch hier

*

Über den Zahlensalat beim Aufstand der gelben Westen in Frankreich

Siehe zum Thema auch hier

Und hier ein Bericht aus dem Land selbst

Bemerkenswert effizient werden von den gelben Westen die Autobahnen blockiert. So daß nicht nur der Fernverkehr in Inner-Frankreich selbst an sehr vielen Punkten zum Erliegen kommt. Sondern auch die Hauptverbindung von Frankreich nach Italien, Spanien und Portugal für den Schwerverkehr seit Tagen mehr oder weniger blockiert ist. Von solchen Magistralen in den Süden Europas gibt es in Frankreich nur ganz wenige. Und von der Blockade ist mittelbar das ganze nördlich Europa betroffen, weil der Lkw-Verkehr nach Süden und zurück in Gestalt langer Lkw-Karavanen fast ausschließlich über diese ganz wenigen Fernstraßen läuft. Aktuelle Übersichten zum Verkehr in Frankreich gibt es hier.

*

Markus Gärtner über Merz in der Rechtskurve

*

Willy Wimmer über Hintergründe der neuen europäischen Aufrüstung

*

Über die kalifornischen Waldbrände und den Klimawandel

*

Manipulation beim Petitionsrechner des Bundestages!?

*

Franzosen machen gegen Macron mobil

Siehe dazu hier auch die französischen Meldungen

*

Über testosterongesteuerte Männerhorden und deutsche Denkverbote

*

Über deutsche Verschwörung beim UN-Migrationspakt

Das schreibt Herr Hintze zwar so nicht. Aber was er schreibt besagt de facto dasselbe.

*

Kauft nicht beim Ami!- äh, oder so. Wegen Terrorismus und so.

*

Über das Chloroformgespenst im Bundestag

*

Norbert Häring über den Migrationspakt und den Weg in die Arbeitssklaverei

*

Über den „Dreck“ der Bundestagspetitionen

Hier noch mehr Dreck davon

Hier weiteres zum Thema von Vera Lengsfeld

Hier noch mehr Dreck dazu

Im Bundestag, das wird daraus deutlich, herrscht offenbar überwiegend die Mentalität von zivilisatorischen und demokratischen Talibanen. Menschen mit so einer rückständigen Seelenhaltung finden sich eben nicht nur in Afghanistan, sondern auch der deutsche Bundestag scheint gut gefüllt damit zu sein.

Interessant ist, dass ein Zeitgenosse wie Dushan Wegner, der selbst einen Migrationshintergrund hat und einst froh war, in einem Land der Meinungsfreiheit angekommen zu sein, feststellt, daß er im derzeitigen Deutschland mit seinem Meinungsfreiheitsbedürfnis schnell unter die Räder geraten kann. Vielleicht liegt das auch nur an den vielen Heulis, Smileys und Neutralies, die Pamperonies nicht zu vergessen, die Deutschland sich inzwischen seit mehr als 35 Jahren an überbehüteten, realitätsfernen und dauer-frustrationsisolierten Kindern heranerzogen hat. Wo die Mutti immer noch mit der dreißigjährigen Tochter zum Einkau­fen gehen muß, weil die es allein nicht kann. Und die bei jedem Widerwort durchdrehen, weil sie immer noch fast wie Fünfjährige empfinden. Weil es danach emotional nichts mehr zu lernen gab`s, da die Welt sich permanent nur um sie drehte und «Bildung» nur im Kopf ge­schah. Diese Menschen hocken jetzt in überdurchschnittlicher Zahl in Gestalt permanentgepamperter Helikopterkinder als soge­nannte Volksvertreter im Bundestag, und inszenieren dort den un­duldsamen und wirklichkeitsfrem­den Pa­scha oder Taliban, weil sie als steckengebliebene Fünfjährige mit Wäschegröße XXL den Wider­stand ei­ner anders­meinenden demokratischen Realität ohne Wut-, Heul- und Trampelanfälle nicht ertragen können. Und an eine sachliche Kontroverse ohne ausschließliche Hetz-, Pöbel- und Diffamierungsattacken gar nicht mehr zu denken ist. Sie trampeln wie einst in ihren schnuckeligen Tagen nur hysterisch herum, und schmeißen sich kreischend auf den Boden, wenn einer nicht ihrer Meinung ist und etwas anderes will, als sie wollen. Und legen vielleicht dann auch einfach, wie geschehen, den Bundestagsserver für Petitionen buchstäblich still, weil sie es nicht ertragen, daß eine andere Meinung zu Wort kommt. So, wie sie sich früher die Decke über den Kopf zogen, wenn eine unangenehme Realität an sie herankam. Im Kindergar­ten wäre das noch harm­los gewesen. 35 oder 40 Jahre später auf annähernd demselben Niveau wie im Kindergarten im Bundestag nicht mehr. Wenn aus Kindern nur große Kinder werden, was wird dann mit dem gan­zen Land? - Deutschlands demokrati­scher Kollaps ein pädagogisches Problem!?

*

Vera Lengsfeld über Merkels „Weltregierung“

*

Über die sich anbahnende Orwellisierung des Welt-Finanzsystems via Kryptowährung

Man fragt sich nur, was eigentlich nach dem großen Kollaps noch an funktionsfähiger technischer Infrastruktur übrig sein wird, um das Modell der elektronischen Totalkontrolle via Kryptowährung flächendeckend zu realisieren, von dem der Verfasser spricht. Was ja nur gelingen kann, wenn der Kollaps eine sehr sanfte Landung wird und kaum etwas an notwendiger Infrastruktur betroffen ist, die für ein elektronisch so hochkomplexes Zahlungssystem gebraucht wird. Was bislang niemand vorhersagen kann, auch wenig realistisch ist, wenn das ganze Volksvermögen nebst Bürgerrücklagen verloren ist, und die militärischen Vorbereitungen und sozialen Verwerfungen jetzt schon ein ganz anderes Signal setzen. In die Richtung, dass dieser Kollaps mit großer Wahrscheinlichkeit nicht friedlich enden wird. Wer weiß womit wir nach dem nächsten großen Krieg gegen Rußland bezahlen werden? Vielleicht wieder mit Gold- und Silbermünzen und Tontafeltabellen statt elektronischer Eingabe. Nicht zuletzt auch deswegen decken sich so viele Länder wie etwa Rußland und China ungewöhnlich stark mit Gold ein, um vom System wegzukommen. Ein Staat, der im Falle seines Totalniedergangs und wütenden Bürgerkriegen quasi zum failed state degeneriert, hat auch nicht viele Möglichkeiten seine Bürger elektronisch in der Dichte zu überwachen, von der die IGE angeblich träumen. Wahrscheinlicher nach einem Desaster von diesem Ausmaß ist doch eher, daß die Menschen dann wie in früheren Zeiten schwerster Krisen, - was immer die Regierung für Pläne hat -, wieder zum urtümlichen Tauschhandel übergehen werden, weil keine Kreditkarte mehr funktioniert, niemand mehr für diese verläßlich bürgt, nirgendwo funktionsfähige Bankautomaten und Lesegeräte aufzutreiben sind, und die Netzwerke sowieso alle defekt, weil nicht ausreichend gewartet und keine Ersatzteile zu bekommen. Diesem System wird kein Nutzer mehr vertrauen. Und Tauschhandel funktioniert immer. Dazu braucht es keinen Computer. Die schiere Not wird die Menschen dann dazu zwingen vorhandene Wertgegenstände gegen Lebensmittel und Güter des täglichen Gebrauchs einzutauschen, und somit eine Parallelwirtschaft am Staat vorbei einzurichten. Mit wertlosen, weil unbrauchbaren und funktionslosen Kryptos wird man dann vielleicht etwa so viel anfangen können wie einst mit der DDR Mark in den USA oder einem Berliner Busfahrschein in Peking. Ob dann im bargeldlosen Musterland Schweden noch jede Busfahrt mit Kreditkarte bezahlt werden kann, wenn der Fahrer keine Verbindung zum Server bekommt oder das marode Eingabegerät ausgefallen ist, und keiner da, der es reparieren kann, ist mehr als fraglich. Was wird aus dem flächendeckenden elektronischen Zahlungsverkehr, wenn das ganze Land kopheister geht, wie es sich in Schweden jetzt schon in Friedenszeiten ohne großen Crash abzeichnet? Wird in den zahlreichen Parallelgesellschaften dann bar, in Eigenwährung oder mit Gold bezahlt? Man stelle sich so etwas im Deutschland am Anfang der 1950er Jahre vor – auf dem Niveau werden wir dann wohl wieder sein, oder eher sehr weit darunter. Und nicht nur wir. Man wird faktisch keine Gegenleistung für electronic cash erhalten, wie jetzt schon in Frankreich vielfach mit deutschen Kreditkarten, die dort nicht funktionieren, und man sich mit allen möglichen zusätzlichen eindecken muß. Wenn danach neu gewürfelt wird, ist es keineswegs sicher, daß man wieder auf ein virtuelles System setzen wird. Die Neigung geht in der Not doch eher zu handgreiflichen Werten und nicht zu den virtuellen. Wer vertraut schon seiner eigenen Regierung außer Meßdienern? Was an dem Artikel aber deutlich wird, ist die grundsätzliche massive Neigung des Westens zu totaler Kontrolle und Unterdrückung seiner Bürger. Daran muß wohl niemand mehr zweifeln, auch wenn es in der Vergangenheit nicht immer danach aussah. Die Gegenwart zeigt es dafür mit jedem Tag umso deutlicher.

Siehe Norbert Häring zum Thema auch hier

*

Über Dunkelfeldbefragung im grünen Dunkeldeutschland

Nicht ganz einfach. Deswegen begreifen`s die Grünen ja auch nicht

*

Über kirchliche Gesinnungsträger im Auftrag des Staates

*

Wissenschaftsstudie zu Merkels Volkserziehungsauftrag und ihren Folgen

*

Wie man Faschismus in Deutschland hautnah erleben kann

Ich würde Herrn Fest vorschlagen, alternativ sein Konto bei der GLS-Bank in Bochum zu errichten. Die sind nicht so borniert wie die deutsche Bank, sondern tolerant und für alles offen. Sogar Frau Kahane mit ihrer Stiftung soll da ihr Konto haben.

*

Vera Lengsfeld über Merkels geheime Helfer beim Migrationspakt

wie Weltherrschaft durch die Hintertür“ - so ist es wohl zu verstehen.

Hier ein anderer Aspekt derselben Angelegenheit

Das war dann wohl Merkels großer «Plan», den sie mal so verschwurbelt angekündigt, aber nie offengelegt hat. Wer bislang nicht glaubte, daß Merkel an vorderster Front und Haupttreiberin über die UNO dabei ist, weltweit stalinistische Völkerexperimente durchzuziehen, der sollte es jetzt endlich wissen. Die Geistesgestörten der deutschen Elite haben nachweislich eine auffallende Neigung zur weltzerstörerischen Megalomanie. Was der Ami mit Bomben macht, erledigt der Deutsche Führer inzwischen mit den einfachen und unmilitärischen Mitteln des politisch methodischen Irrsinns. Nur durch die Tat seines gestörten Geistes. Wie die Karikatur eines durchge­knallten Übermenschen Nietzsches, der seine Strippen über und durch die UNO zieht, dort verbind­liche und völkervernichtende Vorschriften konstruieren läßt, und seinen Leuten zu Hause das Ganze wie harmloses bio-Suppengrün verkauft, - sie müssen den Deal nur unterschreiben. Der eine so, der andere so. Sie können es einfach nicht lassen. Irgendwie soll am deutschen Wesen immer wieder aufs Neue mit den Mitteln von Gesinnungsdiktatur und Tugendterror die Welt genesen. - Und die Frau lügt und täuscht dabei mit der eindrucksvollen mechanischen Perfektion einer Gottesanbeterin. Diese seltene «Begabung» wurde ihr vor wenigen Jahren sogar von George Friedman anläßlich sei­ner Stratfor Rede attestiert, der dabei allerdings weniger in die subtilen Details ihres Könnens ging. Mathe­matisch berechenbar bei allem, was sie öffentlich sagt und tut. Auf jeden Fall können wir die Neu­bestellung von Bomber Harris jetzt erst einmal canceln. Er braucht es nicht noch mal machen, weil Merkel es schon vor ihm erledigt hat.

Wenn sich Ahriman in einigen Jahrhunderten persönlich im Westen inkarniert, dann wird er gewisse Ähnlichkeit mit Frau Merkel haben. Deswegen sollten wir sie genau studieren, um zu lernen wie man mit so etwas umgeht und es durchschaut. Um einigermaßen darauf vorbereitet zu sein, wenn wirklich dereinst die ganz große Herausforderung auf uns zu kommt.

Hier eine interessante Stimme zu weiteren Motiven von Merkels Migrationspolitik vor dem Hintergrund der geopolitischen Interessen der USA: „Die beste Methode, um die Gefahr einer  deutsch-russischen Allianz zu bannen, ist die Zerstörung des deutschen Sozialstaates, kombiniert mit einer Zerstörung des deutschen Sozialkapitals, mit einer Absenkung der mittleren Bildung und Intelligenz der Deutschen und mit einer Zerstörung des sozialen Friedens und der inneren Sicherheit Deutschlands. Die der Masseneinwanderung und «Integration» von möglichst ungebildeten oder sogar bildungsfeindlichen Menschen aus Ländern mit möglichst niedrigem Intelligenzquotienten und mit inkompatiblem kulturellen Hintergrund, ist ein optimales Mittel, um Deutschlands Leistungsfähigkeit und Kapital zu ruinieren und es so  als potentiellen Bündnispartner Russlands unbrauchbar zu machen.“

Das klingt stringent vor dem Hintergrund dessen, was George Friedman als geostrategischer Fachmann dazu sagt. Vor allem wenn man bedenkt, daß es erst Trump war, der aus dem UN-Migrationspakt ausgestiegen ist. Bis dahin haben die Amerikaner zusammen mit Merkel das Projekt ja selbst federführend angeschoben. Daß die Frau irgend welche humanitären Ziele hat, kann man getrost ausschließen. Diese sind nur Teil des perfekten Tarn- und Täuschungsapparates einer menschlichen Gottesanbeterin.

Siehe dazu auch ergänzend George Friedman über Merkel

Wenn die Deutschen einmal aus dieser Merkelmegaorgie des Lügens und des politischen Wahns erwachen und sich nach diesem mehr als zwölfjährigen geistigen Komasuff dann gründlich ausgekotzt haben, wird die Frau ohne Zweifel zu den meistgehaßten Politikern gehören, die Deutschland in hundert Jahren erlebt hat. Gleich nach Hitler und noch vor Honecker, Mielke und Ulbricht. Denn die letzteren mußten von einem ganz extrem miserablen historischen Ausgangpunkt aus ihr trostloses Unternehmen starten, und entsprechend noch weit trostloser fiel deren Resultat auch aus. Merkel hingegen schaffte es zusammen mit der SPD von einer exzellenten historischen Startposition aus, und unter den allerbesten Bedingungen eines gedeihenden Deutschlands, aus diesem Land (Europa nicht zu vergessen) eine politische Kloake zu machen. Buchstäblich ein Scheißhaus der politischen Zivilisation. Auf die Fallhöhe kommt es an. Und die ist bei Merkel im Vergleich zu ihren Vorgängern wahrhaft beeindruckend. Eine echte Meisterleistung im allerschlimmsten Sinne. Wie sagte die Dame doch einmal: Sie denkt vom Ende her. Das muß man bei ihr auch und klingt konsequent. Wo die Frau Recht hat, hat sie eben Recht.

*

Wer, und warum Merkel hinter dem UN-Migrationspakt steckt

Siehe auch hier

Siehe dazu auch hier

Und hier

*

Über den Maidan -Fake

*

Merkels Zeckenvideo – noch mehr Hintergründe dazu, wie es rauskam

*

Petition gegen Migrationspakt jetzt freigeschaltet

Wartezeiten wie erwartet – endlos!

Hier ein Hintergrundbericht

*

Hessenwahl in Burundi

*

Nur die Regierung darf noch lügen- Frankreich beschließt Gesetz gegen Fake-News

*

Norbert Häring über die sichere Verfügbarkeit deutschen Goldes in den USA

Hier eine interessante Ergänzung von anderer Seite

Die Frage lautet also, ob Venezuela sein Gold jemals wiedersehen wird. Berichten zufolge haben sich die USA um das Gold Libyens und das der Ukraine «gekümmert». Vielleicht wird auch das venezolanische Gold genau dort landen.“

Und das deutsche Gold?

*

Staatliche Goldräuber in England und anderswo?

*

Der Hase und die ARD

*

Über Lügenspiralen, die sich immer schneller drehen

*

Ein Blick hinter die Kulissen von Amazon

*

Irreführung der Regierung über den UN-Migrationspakt

Da kann man am besten den Artikel über die Ursachen der Migrationskrise gleich dazu lesen.

Hier einige Leserzuschriften zu letzterem

*

Proteste gegen Macron in Frankreich gehen weiter

Hier die Übersicht einer Regionalzeitung aus dem Südwesten

Hintergrundbericht dazu

Hier ein deutscher Hintergrundbericht dazu

*

Über die Hintergründe der Migrationskarawane Richtung USA

*

Vera Lengsfeld über die verknöcherte Greisin aus dem Politbüro

*

Warum es eine Anzeige wegen Wahlfälschung der Hessenwahl gibt

*

Warum in England der Teufel der Demokratie los ist

*

Roland Tichy zu den Hintergründen des «Hetzjagdvieos» von Chemnitz

*

"Feine Sahne Fischfilet"- Bildungsprogramm jetzt für Schüler

*

Über die moderne Form der Schuldsklaverei

*

Volksaufstand in Frankreich gegen Macron

Hier mehr Berichte dazu

Siehe hier

Auch hier

Und hier

Hier mehr Hintergrundberichte zu den Motiven hinter den Protesten

Ob es Herrn Macron mit seiner Energiepolitik wohl wirklich nur um die Klimarettung geht? Kaum zu glauben, bei einem Land, das nach wie vor auf die Pleite zusteuert, andererseits die Automobilindustrie mit den Preiserhöhungen um ihre wichtigen Arbeitsplätze bringt, seine elektrische Energie zudem überwiegend aus Akws bezieht, aber dringend neue Multimilliarden für die Bewaffnung einer großkotzigen europäischen Armee braucht, mit der man noch mehr Unheil anrichten kann, als bislang schon. Viele, viele, viele, viele Milliarden für Zerstörungs- und Terrormaterial, die so ein wirtschaftlich marodes Land ja nicht einfach aus dem Hut zaubern kann, sondern erst den Bürgern mit aller Gewalt aus der Tasche ziehen muß. Mit Fake-Argumenten. Und entsprechend hinter dem Etikett Klimarettung braucht das Land! und nicht Mehr Kanonen braucht das Land! verbirgt, damit es nicht so auffällt. - Querfinanzierung der Kanonen über die Kraftstoffpreise.

Bei den Protesten geht es vordergründig «nur» um die drastisch erhöhten Kraftstoffpreise und die deswegen Gebeutelten. Aber 1789 ging es angeblich auch «nur» um die Brotpreise –, der königliche Vorschlag, wenn es schon kein Brot gäbe, dann doch einfach Kuchen zu essen, wurde bekanntlich nicht wunschgemäß umgesetzt, - heute eben um den Kraftstoff. Weil der im Flächenland Frankreich mit seinen zahllosen abgelegenen ländlichen Regionen Vergleichbares bedeutet wie damals das Brot und sein Preis. Die Menschen sind davon heute existentiell so abhängig wie seinerzeit vom Brot. Und Bus und Bahn im Nahverkehrsbereich gibt es in Frankreich nur in kaum nennenswertem Umfang – in den überwiegend ländlichen Regionen kann man das förmlich vergessen. Eine leistungsfähige Metro existiert in Paris, aber nicht in der Normandie, in der Bretagne, im Zentralmassiv, in der Provence oder im Languedoc oder in den Landes und sonstwo. Vielleicht haben es die Franzosen deswegen einfach nur satt, sich immerzu von einer Bande von Plünderern und Wegelagerern ausbeuten zu lassen, die ihnen ihr gutes und karges Geld abpreßt, und als Startkapital für ihre Kanonen und Raketen mißbraucht, damit sich die reiche Oberschicht, zu der Macron ja gehört, damit eine goldene Nase mit dem Raubüberfall auf andere Länder verdienen kann. Wie der militärisch industrielle Komplex in Amerika und anderswo. Ein wenig mehr von diesem französisch bretonischen Mut, Rückgrat und Bürgersinn der Initiatorin Jacline Mouraud auch in Deutschland, und Frau Merkel und ihre Clique von Kriegstreibern wäre mit analogen Gilets jaunes „Merkel muß weg!längst dort gelandet wo sie hingehört: In der Kloake der Geschichte.

*

Wie Merkels Hetzjad-Beweis zustande kam und was wirklich auf dem Video zu sehen ist

Hier der Originalbericht dazu von Tichys Einblick

*

Über eine fehlerhaft berechnete renommierte US-Studie zum Klimawandel

*

Juristische Zweifel an der geordneten Hessenwahl

*

Zur deutschen Führungsrolle beim UN Migrationspakt

*

Willy Wimmer und Wolfgang Bittner über das Ende des ersten Weltkrieges und die neuen alten Kriegstreiber in Europa

*

Wer schweigt stimmt zu

*

Über Chinas Terrorismusproblem

*

Thilo Sarrazin über den sicheren Job des Bundeskanzlers

*

Über den Wahlbetrug in Hessen

Ich erwarte österreichischen Verhältnisse. Wer weiß, was da noch kommt.

*

Willy Wimmer über Deutschlands Alleinverantwortung am 1. Weltkrieg und die Gegenwart

*

Der bemerkenswerte Erfolg britischer Privatisierung von öffentlichen Angelegenheiten

*

China bei Bürgerüberwachung absolute Spitze

*

Zu den Unregelmäßigkeiten bei der Hessenwahl

*

Norbert Häring über käufliche Wissenschaft

*

Über die ungeahnten Vorzüge der Wikipedia

*

Zur Pathologie der Super-Reichen

*

Über die BRDDR

*

Über die China-Berichterstattung in der Tagesschau

*

Vera Lengsfeld: Wenn CDU Abgeordnete mit der Realität konfrontiert werden

*

Über Wahlfälschungen und Deutungshoheiten

*

Zwei Saurier laufen

Über den Strand

Und was dann fehlt

Ist Wissenschaftsverstand

Die Frage ist nämlich, wie aus Trittspuren in feuchtem, glitschigem Sand, der normalerweise nach spätestens wenigen Stunden jede Kontur verloren hat, exakte Versteinerungen mit sämtlichen Feinabdrücken werden können, die 140 Millionen Jahre oder sogar doppelt so lange halten. Wie in schnell aushärtenden Gips gegossen. Was passierte vorher, und was nachher? Merkwürdig, daß solche naheliegenden Fragen in wissenschaftlichen Artikeln offenbar selten oder nie gestellt werden. Übrigens auch in den anderen Fachartikeln nicht, die über analoge Fälle in Amerika auch hier, und Frankreich verlinkt sind.

*

Über Wahlbetrug in Hessen

War da unlängst in Österreich nicht auch mal was ganz Unerklärliches bei den Präsidentenwahlen, wo ein Grüner gewonnen hatte und dann so viel gefälscht war? Warum sollen wir das nicht auch können. Und was wäre glaubwürdiger in diesen unseren Zeiten, als die deutsche demokratische Wahl aus Bananien? Ich plädiere deswegen für Wahlbeobachter aus der Ukraine, Brasilien, Panama, und aus dem Team von Hillary Clinton und den US-Demokraten.

*

Merkel und der Migrationspakt

Hier noch mehr

Österreichs Antwort

Norbert Häring zum ganzen Lügengebräu darum

Hier etwas Hintergründiges dazu

Irre Migrationsdebatte im Bundestag

Und hier das ganz dicke Bundestagsding zum Migrationspakt

Live, mit ungefragtem und anästhesierendem Begleitgelaber von Erhard Scherfer, Phönix, der den Zuschauern als quasi Regierungssprecher, weil er in seiner Journalistenfunktion ja bestens über die Motive der Regierung informiert ist, schon mal vorausschauend das Denken und Fragen abnimmt und sie betäubt, damit Merkels Großoperation am hirntoten und entgeisteten Patienten Deutschland auch wirklich gelingt.

*

Willy Wimmer über eine tief beunruhigende Konstante in der jüngeren deutschen Geschichte

*

Angeblich keine linksradikalen Kräfte in der SPD

Sagt Albrecht Müller von den Nachdenkseiten. Der Mann scheint denn doch auf mindestens 8 Augen völlig realitätsblind zu sein. Schade. Lieber Herr Müller, ich kann es ja verstehen, daß Sie noch immer an der SPD hängen. Aber die SPD ist mausetot. Und Tote sollte man auch einmal ruhen lassen. Daß die SPD so mausetot ist, liegt nicht an den Vorwürfen von Herrn Maaßen, sondern an ihrem Personal. Daran, daß Ihre lügenden Leute zusammen mit Frau Merkel Deutschland geradewegs, unaufhaltsam und geplant ins Verderben stürzen. Seit Jahren. Mit Hilfe der staatlich geförderten linksradikalen Knüppelbarden der Antifa, mit Hilfe der staatlich geförderten Denunziantentruppe von Frau Kahane, mit Hilfe von massiver Demokratiezerstörung und dem extremen Abbau bürgerlicher Rechte, mit Hilfe willfähriger Gewerkschaften, und mit Hilfe eines SPD Bundepräsidenten, der zusammen mit dem SPD Außenministerdarsteller, vielen anderen SPD Genossen und untergangsgeneigten Medienclaqueuren instinktlos und primitiv genug ist, der Bevölkerung so abartige politische Sangesbrüder wie Feine Sahne Fischfilet öffentlich zu empfehlen. In dem Glauben, die Wähler wären dumm genug, solche Perversionen von namhaften Politikern nicht nur zu tolerieren, sondern auch noch durch ihr Wahlverhalten zu belohnen. Von dem ganzen abartigen Genderquatsch und den pädophilen Exzessen in der frühkindlichen Pädagogik wollen wir gar nicht reden. Und Sie, lieber Herr Müller, schweigen ausdauernd dazu, als gäbe es das alles gar nicht. Sie schweigen zu den Antifa-Zeckenbiß-Lügenexzessen einer deutschen Regierung einschließlich der lügenden deutschen Medien im Fall Maaßen, wie Sie ja auch zum lang gepanten Migrationspakt der UNO nichts Aufklärendes, Kritisches und Alarmierendes zu sagen haben. Und da wundern Sie sich, wenn die SPD demnächst unter die 10%-Marke und noch viel tiefer rutscht? Was soll die SPD auch anderes tun als untergehen, wenn sie so wenige Aufklärer in den eigenen Reihen hat? Und noch nicht einmal Sie dazu gehören, sondern zwei Drittel der Wirklichkeit, die deutschen Wählern extrem wichtig ist, bei Ihnen gar nicht vorkommt. Mit dem Nachdenken ist es eben bei den Nachdenkseiten doch nicht so weit her. Und wenn, dann nur in sehr ausgewählten Fällen aus dem letzten Drittel der Wirklichkeit. Vor allem Außenpolitik und Rente. Für mich persönlich oft hilfreich und erhellend. Aber viel zu wenig von dem, was mir und den anderen Menschen ganz akut sonst noch politisch auf den Nägeln brennt. Da ist Ihr Kollege Willy Wimmer offener, ehrlicher, realistischer und sachlich angemessener.

*

Wenn sich der Sturm zusammenbraut

*

Wie man Großkrisen mit der Schrotflinte steuert

*

98% gegen die Unterschrift unter den UN Migrationspakt

*

Über den Obrigkeitsstaat als Herrschaftsinstrument der Bildung

*

Psychiatrie als Waffe in der politischen Auseinandersetzung – Beispiel Frankreich

*

Warum Maaßen gehen mußte – eine Selbstrechtfertigung

*

Über den UNO-Migrationspakt und das deutsche Grundgesetz

Siehe hier auch

Siehe auch hier

*

Marakesch und die deutschen Medien in Zeiten der Umvolkung

*

Wenn der Merz über Deutschland kommt – Parallelen und Perspektiven

*

Wegweisendes Gerichtsurteil gegen Wikipedia

*

Wenn die politische Klasse ihre Felle davonschwimmen sieht

*

Merkels finale Bombe

Warum die deutsche Bevölkerung beim UN-Migrationspakt für dumm verkauft wird

Siehe zum Thema auch Vera Lengsfeld hier

Norbert Häring hier

sonstige hier

und

hier

hier

Die Analogie mit dem ersten Weltkrieg drängt sich geradezu auf. Die Analogie zu einer völlig ver­rückt gewordenen Elitenschicht, die unfähig zum Denken und vernünftigen Handeln zahlreiche Na­tionen in den Strudel der völligen Zerstörung treibt. Und das Ganze wie in der Gegenwart zudem noch mit totalitären Denkverboten und Gewaltorgien flankiert, damit die finale Katastrophe auch wirklich eintritt. Hier kann man nur noch vom kollektiven Wahnsinn einer ganzen mör­derischen und selbstmörderischen Oberschicht sprechen, wie vor dem ersten Weltkrieg. Alles andere als diese psychopathologi­sche Zuschrei­bung wäre unangemessen. Vor allem, wenn man bedenkt, in welchem riesigen Umfang die migrierenden Menschen vorher aus ihrer Heimat von einer sogenannten Wertegemeinschaft und ihren habgierigen Eliten – Merkel und SPD inbegriffen - massenhaft herausgebombt werden, die nur über deren natürliche Reichtümer und Bodenschätze herzufallen gedenken, um sie sich selbst anzueignen.

*

9/11 und die merkwürdige Radioaktivität

*

Über die Lieblingsband von ZDF und SPD – die feine Sahne mit dem Fischfilet

und die deutsche Untergangs-Elite

*

Schweden und Deutschland vom Regen in die Traufe?

*

Über die Amerikanisierung der Anthroposophie und ihren drohenden Untergang

Man muß dem Verfasser nicht in allen Einzelheiten zustimmen. Vor allem nicht, wenn es um das Verständnis von Steiners Frühschriften und das Wissenschaftsverständnis geht. Aber in vielerlei Hinsicht dürfte er wohl Recht haben, und erhellt manchen gefährlichen Unfug, der in der anthroposophischen Bewegung getrieben wird. Daß dort eine Vielzahl an Trollen zerstörend unterwegs ist und wirkt, haben wir hier selbst schon mehrfach gesagt. Dabei müssen diese Trolle nicht notwendig bewußt auf die Zerstörung von Steiners Werk hinarbeiten. Nach allem, was ich seit Jahrzehnten beobachte, ist es oft nur schiere Dummheit und Unverständnis, was sie so wirken läßt. Und das ist keine Erscheinung nur unserer Gegenwart erst, sondern war zu Steiners Zeit schon ganz genau so. Hätte damals schon fast zur Zerstörung geführt, und ist seit Steiners Tod natürlich nicht besser geworden, sondern noch weit schlimmer, weil das Korrektiv Steiner fehlt. Mit Steiner hätte es ganz gewiß keinen Christian Clement und dessen Forschungsniveau, und keinen Herbert Witzenmann mit seinem Anhang und Forschungsniveau innerhalb der Anthroposophie gegeben. Johannes Kiersch und andere würden vermutlich nicht ganz so laut und blauäugig für die USA die Trommel rühren. Und eine Judith von Halle mit ihren Bewunderern und analogen Hokuspokus sonstwo gäbe es wohl auch nicht.

Vielleicht sollte man sich auch hier immer wieder Steiners Bemerkung vor Augen halten, daß der radikal böse Amerikanismus mit dem Goetheanismus ganz unvereinbar ist. Wobei er nicht den einzelnen Bürger Amerikas als Vertreter des Amerikanismus meint, sondern eine spezifische Ideologie und weltanschauliche Grundhaltung hinter dieser Erscheinung. Und wer da glaubt, daß sich seit Steiners Zeit in der geopolitischen und ideologischen Haltung und Orientierung der amerikanischen Politeliten und Hintermänner etwas geändert habe, und naiv für den Amerikanismus in der Anthroposophie trommelt, der hat offenbar die Zeichen an der Wand noch nie gelesen.

*

Willy Wimmer über das Stockholm-Syndrom und Deutschland auf dem Weg nach Puerto Rico

Parallel dazu: Wie Deutschland mühsam entmerkelt wird

Siehe auch hier

Vor dem definitiven Schluß noch ein paar Jahre Gelegenheit, um zum Abschied noch möglichst viel Feuer im Lande zu legen. Das typische Ende einer dekadenten und moribunden Elitendiktatur, die mit Begriffen wie Demokratie, Kultur und Zivilisation überhaupt nichts verbinden kann, und beim Abgang in ihrer wahnhaften sado-maso Ideologie sich selbst und das ganze Land mit seiner Bevölkerung noch schnell und final in die Luft jagt. Das kennen wir in Deutschland ja alles hinlänglich aus unserer ruhmreichen Vergangenheit. Wie immer auch ein klassischer Fall für den Psychiater. Vielleicht wird es ja dereinst, weil die Geschichte bekanntlich immer auch eine Geschichte der Sieger ist, im Zentrum unserer künftigen Hauptstadt Mekka, Aleppo oder Ankara auch einmal eine museale Gedenkstätte des Schreckens und der Schande für die schauerliche Episode von Zivilisationszerfall, menschlicher Abscheulichkeiten, Vertierung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in einer Ära Merkel geben, die es dazumal besonders weit darin gebracht hat. Wer weiß das heute schon so genau?

*

Über das Freiburger Martinshorn und anderen Unfug

*

Über politische Sprechautomaten

*

Wenn Merkels Irrsinn auf der Zielgeraden die UNO erreicht

Übrigens ist Österreich gerade aus dem UNO-Abkommen ausgestiegen

*

Über die politische Bordsteinschwalbe und das trojanische Pferd der Wall-Street Friedrich Merz

Nach Merkel, dem vorangehenden trojanischen Pferd der USA, und das ist eine zwangsläufige Folge, kommen jetzt die von dort geschickten Geier, um das von Merkel und der SPD zurückgelassene Aas definitiv auszuweiden, bis nur noch bleiches Gebein zurückbleibt.

*

Wie Politiker und Pädagogen massenhaft ihre pädophilen Perversionen ausleben

*

Was steckt hinter dem Jemen-Krieg und dem Völkermord dort?

*

Über Chinas Seidenstraße und den Terror der Wertegemeinschaft im nahen Osten

*

Rudolf Steiner über einen Export der deutschen Regierung nach Rußland, der zur Zeit unter Frau Merkel unter Assistenz von SPD, Linken und Grünen nach Deutschland re-importiert wird:

Und welches Experiment wird gegenwärtig drüben im Osten Eu­ropas unter der Anleitung des Westens gemacht? Diese Anleitung des Westens tritt so handgreiflich nicht nur dadurch hervor, daß Le­nin und Trotzki die Geistesschüler des Westens sind, sondern auch dadurch, daß Lenin im plombierten Wagen durch den Dr. Helphand, der ihn begleitete, nach Rußland hineinspediert worden ist, so daß dasjenige, was Bolschewismus genannt wird, als eine Import­ware besorgt wurde durch die deutsche Regierung und die deutsche Heeresleitung. Was wird da versucht in der osteuropäischen Kultur? Da wird versucht, alles, was Menschliches ist, was als Menschliches sich in der menschlichen Leiblichkeit verkörpert, auszuschalten, und Luzifer mit Ahriman in ihrer Reinkultur zusammenzuspannen. Würde dies heute verwirklicht im Osten, so würde eine Schöpfung aus der Kompanie-Arbeit von Luzifer und Ahriman auftreten, mit Ausschluß alles dessen, was dem individuellen Menschen frommt; und dieser würde in diese luziferisch-ahrimanische Kultur hineingespannt wie das Glied einer Maschine in den ganzen Gang dieser Maschine, nur daß das Glied einer Maschine leblos ist und sich daher einspannen läßt, während die menschliche Natur innerlich lebendig, durchseelt, durchgeistigt ist und in eine bloß luziferisch­ahrimanische Organisation nicht hineinpaßt, sondern dabei zugrun­de gehen muß.

Nur aus demjenigen heraus, was Geisteswissenschaft begreifen kann, kann auch begriffen werden, was heute in dieser geistig nebu­losesten materialistischen Welt eigentlich geschieht. Nur aus dieser geisteswissenschaftlichen Anschauung und aus dem in ihr lebenden Ernst kann aber auch begriffen werden, was es heißt, daß man in den letzten dreißig bis vierzig Jahren nicht sich zurückwenden woll­te innerhalb des deutschen Wesens zu der deutschen Geistigkeit, auf die hier in meinem Aufsatze hingedeutet ist, sondern daß man end­lich in dieser deutschen Kulturwelt soweit gekommen ist, daß dieje­nigen maßgebend geworden sind, die als das Richtige befunden ha­ben, die Inauguratoren Luzifers und Ahrimans im plombierten Wa­gen nach Rußland befördern zu lassen; und zwar durch einen Men­schen, der in ihrem Dienste stand und der dadurch von einem armen Schlucker, der er war, durch all die Dienste, die er geleistet hat, um in solcher Weise zwischen dem Osten und Westen zu vermitteln, ein Mensch geworden ist, der sich in dieser Zeit eine Villa in Kon­stantinopel, eine andere in der Schweiz, eine dritte in Kopenhagen gebaut hat. Es geht heute nicht, mit dem Blick nur so herumzu­schweifen, um beruhigt schlafen zu können gegenüber dem, was in den Tiefen dieses heutigen Zeitwesens eigentlich geschieht.

Quelle: Rudolf Steiner, Weltsilvester und Neujahrsgedanken, GA-195, Dornach 1986, S. 79 f, Vortrag Stuttgart 1. Januar 1920

Weitere Hinweise Steiners auf Parvus Helphand und die russische Revolution in: GA 192-406; GA 194-149; GA 194-254; GA 194-259; GA 195-079; GA 195-089; GA 195-091; GA 199-249; GA 195-079; GA 195- 089; GA 195-091; GA 199-249; GA 199-307

Andere Quellen zu den damaligen Verhältnissen um Parvus Helphand, die deutschen Sozialdemokraten und die russische Revolution siehe etwa hier und hier.

Völkerexperimente mit verheerendem Ausgang haben, wie man sieht, bei deutschen Sozialisten, ob links oder rechts, Tradition. Regime-Change scheint eine Spezialität deutscher und internationaler Sozialisten zu sein, der unter Merkels begeisterter Beteiligung nicht nur im Ausland, - Ukraine, naher Osten -, sondern jetzt unter ihrer persönlichen Verantwortung und Führung sogar in Deutschland selbst (wieder einmal) umgesetzt werden soll.

«Von Natur aus dumm», kann man zu einer solchen Sozialistenideologie nur sagen, die aus der um­fangreichen historischen Erfahrung mit derartigen Gewaltexporten, Regimechanges, ungeheuerli­chem Folge-Elend und himmelhohen Leichenbergen grundsätzlich nichts lernen will und kann, son­dern stets aufs Neue das große Rad des Totalitarismus und gewaltsamer Umerziehung des Men­schen dreht, bis er endlich zur Ideologie passend geprügelt ist. Als wären die Ideologen damit nicht schon genug auf die Schnauze gefal­len. Statt dessen immer wieder der neue wahnwitzige Versuch, so viele Menschen wie möglich im Namen einer längst durch die Tatsachen widerlegten wirren Heilslehre unter die Knute zu bringen. Und sie im Interesse einer unfruchtbaren, maschinenhaften und menschenverachtenden Ideologie über die Klinge springen zu lassen, wenn sie nicht freiwillig mitmachen, wie es bei Mer­kel und ihren rot-grünen Claqueuren zur Zeit wieder einmal der Fall ist.

*

Merkels Fake-Versprechungen – nur die gröbsten

Was sie nicht versprochen hat, war der Untergang Deutschlands. Doch der wird bis zum bitteren Ende durchgezogen.
Siehe dazu auch hier: Merkels Kampftruppen auf deutschen Straßen

*

Willy Wimmer über Merkels trostlosen Abgesang

*

Warum die EU keine Wertegemeinschaft ist

*

Aus dem Keller wird nicht mehr berichtet – warum wohl?

*

Mit dem Klima lügt sich`s besser

Über den wirtschaftlich absurden LNG-Hype in Norddeutschland und die verheerende Klimabilanz bei Förderung und Transport von Flüssiggas.

Bei ihrer Werbung für das angeblich klimaschonende Erdgas unterschlagen Industrie und Investoren die massiven Austritte von klimaaktiven Gasen bei der Förderung und dem Transport von Erdgas. Dabei handelt es sich vor allem um Methan, den wichtigsten Bestandteil von Erdgas. Laut dem internationalen Forschungsverbund zum Klimawandel, dem IPCC, wirkt der Treibhauseffekt von Methanemissionen in den ersten 20 Jahren 84 bis 87 mal stärker und in den ersten 100 Jahren 34 bis 36 mal stärker als der des berüchtigten CO2.

Andy Gheorghiu, Policy Advisor von Food & Water Europe, verweist angesichts der aktuellen Diskussion darauf, dass die Bundesregierung wissentlich die Klimabilanz von Gas auf der Grundlage veralteter und viel zu geringer Treibhausgas-Emissionswerte vornimmt: «Auch in Brunsbüttel und Stade sollen Steuergelder für LNG-Terminals verwendet werden. Erdgas dient nicht dem Klimaschutz und ist keine Brücke in eine post-fossile Zukunft. Es verhindert die Erreichung der Pariser Klimaschutzziele auf nationaler und EU-Ebene und somit die Eindämmung der Klimaerwärmung.»

Das ist auch der Bundesregierung bekannt, wie sie auf Nachfrage einräumt. Das Umweltbundesamt hatte bereits eine Untersuchung veröffentlicht, der zufolge der stärkste Methanschlupf auf die Förderung und Aufbereitung des Gases in den Förderländern sowie auf den Transport nach Europa zurückgeht. Dem zufolge liegen die Emissionen der LNG-Importe um den Faktor 2,4 bis 4,6 höher als die von Nord Stream 2. “

*

Über Mausefallen im Hirn

*

Schwedische Verhältnisse in Hessen?

Offen gesagt erwarte ich überhaupt nichts anderes mehr im Musterland der politischen Lügner und Betrüger. Und an das Wunder, die Auszähler seien jetzt plötzlich und vorübergehend zu ehrlichen Leuten mutiert, glaube ich auch nicht.

*

Merkels Thronfolger und die Eskalation der US-Kapital-Herrschaft in Deutschland

„Eine Kandidatur von Merz bedeutet, die CDU völlig als Ableger amerikanischer Politik der Globalisten bewerten zu müssen. Die amerikanischen Herrschaftsinstrumente liegen bei Friedrich Merz mit dem Chefposten bei der Atlantik-Brücke und der Funktion des Aufsichtsratschefs des Finanzgiganten BlackRock klar auf der Hand.

Die Verzweiflung in der CDU muß gigantisch sein, ein derartiges Risiko mit Herrn Merz eingehen zu wollen.

Merkel hinterläßt in jeder Beziehung «verbrannte Erde» innerhalb der CDU/CSU, die sich wie die SPD unter und nach Schröder von Merkel nicht wird erholen können. Deutschland steht politisches Siechtum bevor.“ (Willy Wimmer)

*

In Freiburg wieder mal obligatorische Kundgebung für die Täter und gegen die Opfer

Passend zum Thema: Der Gewaltorgie folgt die Löschorgie im Springerkonzern

Mehr aus der Ferne betrachtet die Realität von Merkels deutschem Wahnsinn Willy Wimmer hier

*

Zahlen und Fakten zu den Migrationskosten in Deutschland

*

Über die Fake-News Polizei und versteckte Petitionen

*

Wenn das Fischfilet vom Kopf her stinkt

Helme warten auf Kommando, Knüppel schlagen Köpfe ein, Wasser peitscht sie durch die Straßen, niemand muss Bulle sein! Und der Hass – der steigt! Und unsere Wut – sie treibt! Unsere Herzen brennen, unsere Herzen brennen! Zieh lieber eine Linie Zement als down zu sein mit Rainer Wendt. Ich mach mich warm, weil der Dunkelheitseinbruch sich nähert. Die nächste Bullenwache ist nur einen Steinwurf entfernt. Heute wird geteilt was das Zeug hält. Deutschland ist Scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir einen «like» gegen Deutschland. Deutschland ist Scheiße, Deutschland ist Dreck.

Gehört, begutachtet, freigegeben und empfohlen von Frank-Walter Steinmeier, Chefarzt der Offenen Anstalt Deutschland.“

Tja, gelebter Sozialismus und Elitendemokratur eben. Und da wundern die sich, daß sie bei so viel erwiesener Narretei und Idiotologie demnächst unter der 5 % Hürde verschwinden.

*

Über modernen Hexenglauben und Hexenjäger in der WELT

*

Über Machthaber im Kongo und ihr deutsches Gegenstück

*

Lautlose Übernahme von Staaten und Gesellschaften in Sicht

Hier eine Ergänzung dazu

*

Wenn eine kaputte Uhr zweimal am Tag richtig geht

*

Über das geistige Defizit von Faschisten

*

Über massenhafte Migration als Waffe, organisiert von linksextremen Geschäftemachern

Mit anderen Worten, diejenigen, die die Flüchtlingsströme organisieren, sind diejenigen, die an den Flüchtlingen, wenn sie erst einmal angekommen sind, viel Geld verdienen und die die Flüchtlinge für ihre ideologischen Zwecke missbrauchen.“

*

Willy Wimmer über den Kashoggi-Mord und die "Viererbande

Bemerkenswert, daß einer aus dieser „Viererbande“, der Zivilisationsschredder Merkel, Saudi Arabien mit deutschen Waffen vollstopft bis das Blut zum Himmel spritzt. Das wiederum wird wahrscheinlich und vor allem wohl dadurch erklärlich, daß der Zivilisationsschredder Merkel den «Querdenker Jesus» so lieb hat. Kommunistisches Christentum eben, in all seiner Absurdität, zynischen Menschenverachtung und Monstrosität.

Siehe zum Thema auch Mathias Broeckers über den Kashoggi-Mord und die schlechteste Vertuschung aller Zeiten

Hier bei Heise Online geht es weiter mit Kashoggi und dem lieben Jesulein in Merkels christlicher Außenpolitik

*

Zensur und Strafe durch den Atlantic Council – und Merkel springt natürlich als erste zum Stöckchen

*

Über grüne Wohlstandswähler

*

Absolutes Horrorszenario: Der Tag, an dem die Erde stillstehen wird

*

Kaffeesatzlesen mit Klimadaten der Vergangenheit

Eine interessante Schlußfolgerung: „«Es ist wichtig, die natürliche Variabilität der pazifischen Zugbahnen über lange Zeiträume zu verstehen, um Aussagen über ihre Zukunft treffen zu können», erklärt Wendt. «Diese Daten tragen dazu bei, unsere langfristigen Prognosen über zukünftige Klimaentwicklungen zu verbessern, die aufgrund menschlicher Einflüsse noch schneller und extremer werden dürften.»

Obwohl sie über Ausmaß, Ursachen und Frequenz der Klimaänderungen der Vergangenheit anhand der neu entdeckten Indikatoren in der Höhle fast noch gar nichts wissen, schließen sie jetzt schon messerscharf, daß der menschengemachte Klimawandel alles in den Schatten stellen wird, was in der Vergangenheit diesbezüglich passiert ist. - Wissenschaft vom Allerfeinsten! Für so viel intelligente Forschung gibt es ganz bestimmt Finanzmittel im Überfluß.

*

Nach #mituutdatjut und #WirSindMehrBlöd kommt jetzt #unheilbar

Und für danach ist schon in Vorbereitung #HatKeinerWatVonJewusst

*

SPD-Aktien im freien Fall

Bevor die Partei ganz unten angekommen ist und so lange sie noch Machtmittel dazu hat, wird sie wohl vorher noch so viel politischen Amok laufen wie sie kann, um möglichst viel von ihrem Deutschland- und Demokratie-Zerstörungswerk zu beenden, bevor die Sache vollends zum Stillstand kommt. Das läge durchaus in der Logik der Sache. Und das kennt man ja in diesem Lande zur Genüge. Wenn`s mit den Zivilisationsshreddern zu Ende geht, noch so viel verbrannte Erde hinterlassen wie irgend geht. Bei der Merkel-CDU sieht die Entwicklung ja ganz analog aus, auch wenn es nicht in dem Bericht stand. Da ist in den kommenden Monaten noch einiges ganz Krasses zu erwarten. Und sie sind schon voll dabei, dieses Land unumkehrbar zu ruinieren.

Etwas mehr von der Migrationsseite den Parteiuntergang gesehen Norbert Häring hier

*

Über die Ermächtigungserklärung des Petitionsausschusses des deutschen Bundestages

Dass ein Streitthema zwischen Personen mit einem unterschiedlichen kulturellen Hintergrund den «interkulturellen Dialog» belastet, liegt in der Natur der Dinge. Wäre man sich einig und könnte Friede, Freude und Eierkuchen feiern, dann müsste man nicht streiten. Da man aber streitet, weil man sich nicht einig ist, wird zwangsläufig der «interkulturelle Dialog» für den Dauer des Streits belastet, wäre dem nicht so, wäre der Streit kein Streit.

Die angeführte Begründung ist somit das Dümmste, was man als Begründung für die Entscheidung, eine Petition zu unterdrücken, anführen kann, und sie ist ein klarer Beleg dafür, dass die Petitionsseite des Bundestags nicht als Anlaufstelle für Bürger und ihre Forderungen gedacht ist, sondern als Auflaufstelle. Bis hierhin und nicht weiter, dieses Motto könnte man dem Petitionszirkus des Bundestags verleihen, dessen Zweck offensichtlich darin besteht, gegenüber Bürgern die Illusion der Responsivität zu inszenieren, so zu tun, als nehme man die Forderungen von Bürgern ernst, um die entsprechenden Forderungen entweder mit fadenscheinigen Begründungen wie im vorliegenden Fall gleich ganz abzublocken oder im Verlauf des Petitionsprozess im Rahmen einer Massenbeschlussvorlage innerhalb von wenigen Sekunden im Bundestag niederzustimmen.“

Siehe dazu ausführlich auch hier

Hier etwas Hintergründiges von Norbert Häring dazu

*

Schweden werden zunehmend verchipped

*

Über wissenschaftlichen Müll zur psychischen Gesundheit von Migranten

*

Über Beschimpfungsdienstleister von Soros und Bundesregierung

*

Vera Lengsfeld über faule Fische in der linken Sahne

*

Neuer Skandal um den Petitionsausschuß des deutschen Bundestages

*

Kaschoggi und das Durcheinander im nahen Osten

Ergänzung dazu von Broeckers hier

Hier Ergänzungen bei Heise online

Hier gibt es die ganze aktuelle Medienfältigkeit dazu

*

Alter Schwede

*

SPD sucht verzweifelt nach Stimmenbringern.

Jetzt werden schon Pferde beworben, damit es mit der 5 % - Hürde in Zukunft klappt.

Soll keine Satire sein.

Obwohl sie es gar nicht nötig hat. Denn wirtschaftlich ist die SPD kerngesund, wie dieser hier meint. Sie müsste sich als Traditionsverein nur aus dem Geschäft Politik komplett zurückziehen, damit es ihr richtig gut geht.

Wie schrieb doch Rudolf Steiner 1894: „Man muß sich der Idee als Herr gegenüber stellen, sonst gerät man unter ihre Knechtschaft.“ Die Maschinendenker-SPD ist offenbar derart unter die Räder ihrer wirklichkeitsfremden Ideologie geraten, daß sie aus der damit gestellten Falle nicht mehr herauskommt, und sich politisch selbst dem Untergang weiht. Offenbar sind die Denk-Tabus und -Schablonen innerhalb der Sozialdemokratie inzwischen so zwingend und übermächtig geworden, daß die sozialdemokratischen Spitzenvertreter jeden noch so dämlichen taktischen Ge­danken wie einen rettenden Strohalm aufgreifen, um Wählerstimmen zu ergattern, anstatt ihre Poli­tik der Wirklichkeit des Landes und den Bedürfnissen der Menschen anzupassen, was ja ihre Auf­gabe wäre.

Nicht der Stimmenfang ist primäres Projekt und Aufgabe der Politik einer Partei, wie manche dort wohl meinen. Sondern die Organisation eines großen und komplexen Gemeinwe­sens vernünftig zusammen mit den Bürgern zu lösen ist ihre Aufgabe. Wenn sie es vernünftig täte, wür­de die Zustimmung nicht ausbleiben. Daran aber scheitert sie, weil sie es offenbar gar nicht mehr will. Und die Belange des Staates und seiner Bürger nur noch die eigene Ideologie stören, die da lautet: Zerstörung und Auflösung Deutschlands in einer totalitären supranationalen Diktatur! Daß die Bürger das nicht wollen und den Braten bei diesen Konkursabwicklern der SPD riechen, ist klar. Und der Untergang der SPD damit auch.

Folglich sucht die SPD nur noch nach aberwitzigen We­gen, um Stimmen mit Minderheiten jeglicher Art und irgendwelchem Klein-Vieh zu fangen, das bekanntlich auch Mist macht, weil sie als Totengräber und Abwickler Deutschlands keine sinnvollen Aufgaben für dieses Land mehr mehr findet, die ihr bei der Bevölke­rung noch nennenswerte Zustimmung einbringen könnten. Da geht es ihr genauso wie der perspektivelosen Kulturbanausin Merkel mit ihrem wahnwitzigen sozialistischen Zivilisations­geschredder.

Demzufolge werden 20 bis 50 verschiede Splitter-, Klein- und Kleinstgruppen mit exoti­schen sexu­ellen Abarten, Spezialitäten und Sonderinteressen umworben. Dazu vielleicht noch Kleintierliebhab­er, Hundeversteher, Regen­wurmfetischisten, Pferdenarren, Kaninchenzüchter, Deutschlandhasser, Vogelan­beter und Meer­schweinchenphobiker. Und wenn`s sein muß auch noch Aluhutträger, Teufelsanbe­ter und Hexenverehrer als schützenswer­te re­ligiöse Minderheit mit um­fangreichen Sonderrechten und garantierter Quo­te bei Posten, Pfründen, Stu­dienplätzen, sowie im öffentlichen Nahverkehr und im Fußballstadion.

Al­les eben, was sich an Partikularinteressen so auftrei­ben läßt und in Voten für die SPD umgemünzt wer­den kann. In der Hoffnung, damit jene ver­lorenen Stimmenanteile zu angeln, die sie auf norma­lem Vernunftwege niemals mehr bekommen würde. Ei­ne Strategie, die ersichtlich dabei ist zu schei­tern.

Also lassen wir sie ruhig weiter angeln und beide in Gelassenheit verschwinden. Deutsch­land braucht keine SPD und keine Merkel CDU mit ihren weltfremden zerstö­rerischen Ideologien des zi­vilisatorischen Unter­gangs. Die Grünen benötigen wegen verzögerter Intellektualzündung mit dem Automatis­mus der Selbstzerstörung bekanntlich in Deutschland etwas mehr Zeit, als im übrigen Eu­ropa. Aber keine Sorge, es wird schon auch bei ihnen noch rechtzeitig klappen. Nur Sentimentalis­ten, Denkmal­pfleger und passio­nierte Schauerge­schichtenerzähler, denen damit der Stoff ausgeht, werden ihnen noch eine Träne nachweinen.

*

Nous sommes plus, der #unheilbar-mob und der politische Suizidalismus der Postdemokratie

*

Der Fall Kashoggi aus der Sicht der anderen

*

Wer ist eigentlich abgehängt und wer ist mehr?

Gute Frage: Jene, die das tierische Gewürge von Feiner Sahne und Fischfilet & Konsorten toll finden wie Steinmeier, Maas und ZdF? Oder all die anderen, die sich bei solchem SPD / Merkel / et al - «Friedensgeheul» regelmäßig erbrechen müssen?

*

Mit dem Philosophen nach Absurdistan

Was man von Philosophen in universitären Spitzenpositionen alles erwarten kann. Neu ist das freilich nicht. Erinnert irgendwie dunkel an manchen großen Philosophen aus der Nazi-Zeit.

*

Merkels DDR-Denke und ihr totalitärer Realitätsverlust

Parteitagsinszenierung wie zu allerbesten DDR- und Nazi-Zeiten. Nur an die Stelle des völkischen, blutsverbundenen und rassistischen Einheitsstaates tritt jetzt bei Merkel die totalitäre und allwissen­de Partei als Wahrheitsverkünder und Integrationskörper, die weder rechenschaft- noch auskunfts­pflichtig ist. In der jedoch alle aufzugehen, un­bedingt zu gehorchen und sich zu unter­werfen haben. Weg mit dem Individuum! Weg mit den Bürgerrechten! Alles andere wird niederge­knüppelt. Merkelkommunismus von der feinsten Sahne mit Fischfilet eben.

Ihre Behauptung: Zu viel Zurückschauen auf 2015, - also auf das Unheil, das sie selbst unaufgefordert und gegen jedes Recht angerichtet hat -, schadet der Partei, - meint sie. Sie verwechselt da offenbar Ursache und Wirkung: Weil die CDU / CSU zu viel über die Anfänge der Migrationskrise redet, so sagt sie (besser ihr Redenschreiber und Propaganda-Regisseur), deswegen die hohen Wahlverluste dieser Parteien. Das beste Rezept gegen den Wählerschwund sei deswegen noch mehr Verschweigen. Am besten: komplettes Verschweigen der Migrationskrise. Ergo: Noch nicht genug orwellisiert das blöde Volk. Und deswegen viel mehr davon! Das kann man mit guten Gründen so sehen. Zwar nicht als moderner freiheitsbewußter Demokrat, sondern nur, wenn man wie Merkel vom Geiste des Stalinismus und einer totalitären Knüppeldiktatur beseelt ist. In der DDR gab`s schließlich auch fast immer 100 % Zustimmung bei allen Wahlen. Nennenswerter Schwund war da nie. Bei allem, was die angerichtet haben. Ihr positives Leitbild. Daran scheint sie sich zu erinnern und zu orientieren. Und dieses Leitbild will sie jetzt ihren Parteigängern als Erfolgsgarantie verkaufen.

Als ob sie, ihre Meute und die Medien das Verschweigen nicht schon seit Jahren exakt so praktizieren wie gewünscht. Und dabei nicht nur die Anfänge der Krise von 2015 weitgehend verschwiegen werden, sondern viel mehr und vor allem auch die permanent anhaltende, politisch von Merkel gewollte, unveränderte Gegenwart und auch die Zukunft des Migrantenzustroms. Dass permanent immer noch eine ganze Großstadt von 165000 illegaler und perspektiveloser Migranten in Deutschland pro Jahr anlandet, und es in Zukunft noch viel, viel mehr werden sollen. Genauer: die organisierte Umvolkung Deutschlands mit all ihren Folgen wird verschwiegen.

Daß die demokratischen Wähler sie zusammen mit ihrer Partei genau deswegen verschwinden lassen, weil sie die Probleme mit der un­kontrollierten und massiv staatlich beförderten Umvolkung nicht thematisiert, sondern stattdessen ständig und nach Kräften die Öffentlichkeit belügt und mit DDR-Methoden un­ter Druck setzt und niederknüppeln läßt, kommt ihr gar nicht in den Sinn. Besser: Kommt nicht in die Rede. Denn sie und ihre Planer und Redenschreiber wissen das natürlich alles, denn das gehört ja schliesslich zu ihrer politi­schen Strategie der Volksverblödung und Volkshintergehung. Aber darüber, über ihre persönlichen Motive, Gewalt- und Zersetzungsmittel zwecks Volksverdummung, Volksbetrug und Volksverrat wird sie natürlich nicht öffentlich auf einem Parteitag reden und Auskunft geben. Ein Parteitag ist schließlich kein Kritikorgan, Beichtvater und Tiefenpsychologe, sondern soll in der Ära Merkel wie schon zu DDR-Zeiten nur akklamieren.

Sie sagt deswegen nichts darüber. Nichts über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, oder die to­talitären Steuerungsmittel ihrer Politik, sondern präsentiert nur die aberwitzige öffentliche Forde­rung: Noch mehr und noch konsequenter Ver­schweigen der von ihr persönlich zu verantwortenden Realität. Noch mehr Gegenpropaganda, damit es die doofe Bevölke­rung nicht merkt! Noch viel mehr Orwell, als wir ohnehin schon inszeniert haben! Dann werden unsere Wäh­lerzahlen wieder steigen wie ehemals in der DDR. Deswegen erzählen wir natürlich auch nichts über unsere weiteren Pläne. Über den von uns finanzierten UNO – Migrationspakt, den wir in Kürze unterschreiben werden. Und erst recht nichts über die vielen Millionen Migranten, die faktisch bereits eingeladen sind, schon mit den Füßen scharren, und uns demnächst auf Kosten der Steuerzahler in Multimillionen­stärke weiter fluten werden, wenn es nach mir, - Merkel -, geht. Verlogener und zynischer geht`s nicht! Typische DDR Parteitags-Lügendenke eben. Schließlich will ja niemand eine Mauer bauen.

Merkels Ansinnen auf dem thüringer Parteitag klingt wie bei Honecker und Mielke kurz vor dem Mauerfall: Ge­schlossen, positiv, jubelnd und voller Propagandagetöse, Verkennung und Verleugnung der Realität in den eige­nen Untergang ziehen. DDR life! Was interessieren uns die Bedenken und Ansichten der Bürger und Wäh­ler! Für die, deren Interessen, politische Meinungen und Intentionen sind wir ja schließlich als repräsentative Volksvertreter nicht angetreten. Sondern nur für die Partei. Und die hat bekanntlich immer recht und muß auch nicht befragt werden.

Aber für den ganz großen Orwellwurf Merkels dürfte es jetzt wohl zu spät sein. So dumm und verblödet, wie von ihr und ihren Strategen erhofft und betrieben, ist die Bevölkerung eben doch noch nicht.

Die Frau hat ersichtlich komplett den Verstand verloren, und es ist ihr und ihrer Partei definitiv nicht zu helfen. In Thüringen gab`s für diesen totalitären Schwachsinn angeblich stehende Ovationen – wie nach der berühmten Goebbels-Rede: „Wollt ihr den totalen Krieg?“ Na­türlich wollten sie den alle. Vor allem jene für die Stimmungsmache instruierten Claqueure, die wie bei jedem inszenierten Kasperletheater dieser Art für die massenpsychologische Initialzündung als erste aufsprangen und Hurra! brüllten.

Apropos: Hat es bei der Proklamation von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten nicht auch wie bei Goebbels prachtvolle Zustimmung und lang anhaltende stehende Ovationen gegeben?

Auf jeden Fall haben wir in Deutschland eine kuriose Situation: Eine ehemalige Fachkraft für Pro­paganda und Agitation aus der DDR-Nomenklatura, die dort stets als treuer Mitläufer und im Sys­tem schon über die Familie, den «roten Kasner» (siehe auch hier), fest verankert ganz oben in der feinsten Sahne schwamm. (Siehe dazu auch hier) Vollkommen erklärlich bei einer von Jesus impulsierten Querdenkerin, die sie schon immer war. Wo sollte so ein Querdenker mit Jesus im Koffer auch höchste Privilegien ergattern, wenn nicht in der DDR? Die nun seit über 10 Jahren den Kanzlerdarsteller Deutschlands mimt und über die von ihr angerichtete Vergan­genheit der letzten Jahre nicht reden will. Über die Gegenwart auch nicht. Und was die Zukunft an­geht, so starrt sie in eine Kristallkugel und behauptet darin etwas zu sehen, sagt aber nicht was und will darüber auch nicht gefragt werden. Und dafür spenden ihr ihre Parteigänger anhaltend tosenden Beifall. Und das ganze schwarzrotgrüne Blockflötensemble auch. Gibt`s noch bessere Belege für organisierten Irrsinn in diesem Land?

Hier noch ein Kommentar von Vera Lengsfeld zu Merkels kommunistischen Trümmer-Phantasien von Thüringen

*

Die erste Fortsetzung der Kashoggi-Geschichte und Muttis besten Freunden

Weitere werden folgen

Hier ein passender Kommentar dazu

*

Wie man Wählerwanderungen aus dem Hut zaubert

*

Über Gescheitmedien statt Leitmedien

*

Kein Fischfilet mit Sahne im Bauhaus

Organisierter Linksfaschisten-Yoga abgeblasen

Siehe dazu auch hier

Und hier

*

Kanonenursels Rohrkrepierer

Siehe auch hier

Hier noch mehr davon

Hier etwas Hintergründiges dazu

Hier ein medialer Überblick dazu

Hier die geballte Ladung an Kompetenz einschließlich Berichterstatter

*

Merkels Medien Meute modelt munter minus, minus, minus ...

Eine Realsatire

Es gibt doch wirklich noch Gutes und Schönes zu berichten: den Lüschenmedien gehen Zug um Zug weiter die Leser aus. Soll keiner sagen, die Deutschen hätten kein Interesse an Aufklärung. Warum sollen sie dann für Fake-News, Gegenaufklärung und Propaganda bezahlen? Nur die Öffis dürfen weiter auf Deubel komm raus faken. Leben ja schließlich von konkurrenzlosen Zwangsge­bühren.

*

Über Merkels Kopf-ab-Freunde

Was wird da wohl das liebe Jesulein dazu sagen?

Dazu paßt das hier wie die Faust aufs Auge, liebes Jesulein

Und das hier auch, liebes Jesulein

*

Niemand hat die Absicht ein Ermächtigungsgesetz im Bundestag einzubringen

*

Steinmeiers demokratische Wissenschaft

So etwas passiert eben, wenn ein politischer Knallfrosch sein sozialistisches Wahrheitssystem mit Wissenschaft verwechselt, weil er gar nicht weiß was letzteres ist.

*

Die sind angeblich mehr

*

Über unsere allerbesten Freunde und Brüder im Geiste, die wir jedes Jahr mehr bis an die Halskrause mit deutschen Waffen vollpumpen

Siehe dazu weit hintergründiger hier

Und ein wenig hier

Man muß sich nur vorstellen, daß die Jesus-Liebhaberin Merkel (siehe voranstehend) auf solche monströsen Kräfte im nahen Osten setzt, und vergleichbar archaische Mentalitäten millionenfach ins eigene Land importiert.

*

Merkel, Jesus und der christliche Schuß in den Ofen

Über Merkels persönliches Verständnis vom Querdenker Jesus.

Gut, das sehr persönliche Verhältnis zu Jesus hatten die Hexenjäger früher auch. Waren ja schließlich viele Jesuiten dabei. In der Regel schwammen sie in ihrem Hexenwahn des Hexenhammers wie die christliche Kommunistin ebenfalls gegen den Strom. Und wie die wirre Merkel nicht nur das, sondern zusammen mit ihr auch gegen jede Logik des gesunden Menschenverstandes. Was man von Jesus vielleicht so nicht sagen kann. Der arme Mann muß nur bis heute als angeblicher Motivgeber und Impulsierer für jedes Verbrechen, jeden Irren und jede ideologische Knalltüte der politischen Welt herhalten, die sich in ihrem Wahn irgendwie auf ihn beruft. Man fragt sich, welchen quer gedachten christlichen Auftrag oder Tip Merkel wohl von Jesus hat, wenn sie den nahen Osten mit deutschen Waffen vollpumpen und damit ganze Länder wie den Yemen entvölkern läßt. Oder als sie zu Bush`s Iraküberfall und die anschließende Libyenvernichtung so begeistert Hurra!!! brüllte. Muß ein komischer Jesus sein, der dazu die passende Anleitung rausgibt.

*

Soros, spontane Demonstrierer und die deutsche Staatsknete

Über den gesponserten Mega-Umzug von Berlin

*

Hier gibt`s geballten Schwachsinn, nicht von, sondern über holprige Anthroposophenfirma

Hier gibt es Vernünftigeres dazu

Hier vielleicht auch

Und hier

Und hier

*

Politische Verfolgung in Schweden

*

Über Steinmeier und seine geheimen Gäste

*

Wer finanzierte die Großdemo in Berlin?

*

Über das reale Ende einer wirren «Verschwörungstheorie»

Braucht es noch mehr Beweise für deutsche Wahnpolitik unter Merkel?

*

Über grüne Umweltzerstörer

*

Dschihadisten fluten über Griechenland Europa

Irgendwohin muß die Türkei ihr vieltausendfältiges Terroristenpersonal aus Idlib ja unauffällig entsorgen. Da bietet sich über Griechenland vor allem Deutschland als «sicheres» Aufnahmeland an. Womit dann die Türkei auch gleichzeitig bei uns eine erprobte und dem Sultan sehr verbundene Terror-Armee auf Kosten der deutschen Steuerzahler untergebracht und versteckt hätte. Man muß nur so sonnenklar und strategisch denken wie Frau Merkel aus dem Bundeskasperamt, und so etwas passiert garantiert.

*

Wenn einer den Spiegel anbrüllt

Vom Dritten Reich sind Ruinen geblieben. Von der DDR sind Ruinen geblieben. Vom linksgrünen Wahn werden neue Arten von Ruinen bleiben. Wenn der linksgrüne Wahn, angeheizt von ehemaligen DDR-Funktionären mit ihren DDR-Methoden und ihren braven Westhelfern, vorbeigezogen ist, wird es Arbeit geben für die »Trümmerfrauen nach dem Merkelsturz«; Deutschland hat bereits gewisse Übung darin, sein Land abzureißen und wieder neu aufzubauen.„

*

Auch eine interessante Perspektive auf die Landtagswahl in Bayern

An der Größe von konservativem und linkem Block hat sich danach seit 1978 kaum etwas geändert. Ca 62 % konservativ, der Rest links. Was sich lediglich geändert hat, ist die Diversifikation innerhalb der beiden Blöcke.

*

Über die Zauberformel einer infantilen Migrationspolitik

*

Über die Wiederkehr des Linksfaschismus und die Erfindung des neuen Rechtsradikalismus

Der Hang deutscher Polit-Eliten zum totalitären Staat ist ungebremst. Trotz aller frühzeitigen Warnungen. Und trotz aller Erfahrungen mit der eigenen totalitären Vergangenheit. So das Fazit des Artikels.

Siehe zum Thema auch den vorangehenden Beitrag

*

Wenn der multimorbide Patient nur seinen Hautkrebs behandeln läßt, ist ihm der nahe Tod durch ein im Bauchraum platzendes Aneurysma sicher

Über den Umgang der Nachdenkseiten mit der lebensbedrohlichen Migrationskrise.

Albrecht Müller, ehemaliger Wahlkampfmanager von Willy Brandt und Betreiber der Nachdenkseiten hat die Migrationskrise entdeckt. Mal wieder entdeckt müßte man wohl sagen, denn auf dem Schirm hatte er sie schon einmal vor fast zwei Jahren. Um sie dann verschreckt über den eigenen Entdeckermut schnellstens wieder in der Abfallkiste für unsauberes rechtes Gedankengut verschwinden zu lassen, weil er sich nicht mit «Rechten» gemein machen wollte. Das war 2016 / 17. Der Leser wird sich vielleicht erinnern. Es gibt mit Datum 19. 12. 2016 noch den Rumpfbestand eines ursprünglich längeren Textes von Albrecht Müller zur Kamenzer Rede von Jörg Bernig, der folgendermaßen lautet: „«Machtgeschützt und machtgestützt wird dem Volk in einem fort gesagt, was richtig ist, was es zu denken hat bzw. was die richtigen Gedanken sind.»Das ist eine Passage aus der Kamenzer Rede von Jörg Bernig. Ein NachDenkSeiten-Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht. … Den weiteren Teil dieses Beitrags haben wir wieder aus dem Netz genommen. Wir hatten übersehen, dass dem Autor im rechtskonservativen Bereich Applaus gespendet wird, und dass auch einige seiner Thesen in diese politische Richtung zielen. Damit möchten wir jedoch nichts zu tun haben.“

Aha! - Zu viel Applaus von der rechtskonservativen Seite! Da kann an dem Text etwas nicht stimmen, auch wenn er im übrigen noch so viele Wahrheiten enthält, die man eigentlich teilt. Und als gestandener Sozialdemokrat muß man dann auch erst einmal ein paar wesentliche Tatsachen als solche verschwinden lassen, bevor es zu viel von solchem Beifall von der falschen Seite gibt.

Die Geschichte mit dem Applaus von der falschen Seite ging weiter am 06. Januar 2017, eingeleitet mit den Worten Müllers: „Am 19. Dezember 2016 hatten wir auf die 3. Kamenzer Rede aufmerksam gemacht, gehalten von Jörg Bernig. Diese Rede hätte einer Analyse und eines Kommentars bedurft. Dazu kam ich in den Tagen vor Weihnachten nicht. Deshalb die Herausnahme des Hinweises, was einerseits zu Kritik und andererseits zu Lob durch NachDenkSeiten Leserinnen und Leser geführt hatte. Ein NachDenkSeiten-Leser hat es übernommen, die Rede von Bernig in einem Leserbrief zu kommentieren. Zugleich verlinken wir hiermit auf die PDF Version der Rede des Erzählers und Lyrikers Bernig. Damit hoffen wir dem Informationsbedarf unserer Leserinnen und Leser gerecht zu werden. Albrecht Müller.“

Ende der Durchsage. Weg mit den Tatsachen und weg mit den von Neurechten geteilten Wahrheiten. Denn damit wollten sie ja bei aller Nachdenke nichts zu tun haben, die Nachdenkseiten.

Bammel bekommen vor der eigenen Courage? - Der von Albrecht Müller an seiner statt ins Rennen geschickte «Stellvertreter» schrieb nun folgendes zu Bernigs Kamenzer Rede, wobei es sich lohnt einmal die Argumentationslinie dieses Lesers, die sich Müller offensichtlich ja zu eigen gemacht hat, nachzuzeichnen: Eigentlich weitgehende Zustimmung. Nur die absurde Phantasterei über die Völkerexperimente gehört in die typische Verschwörerecke rechter Dumpfbacken, so sein Fazit. Und deswegen weg damit!:

Leserbrief von Markus L. zur Kamenzer Rede von Jörg Bernig

Jörg Bernig, ein in Sachsen lebender, aber weit über die Grenzen dieses Bundeslandes hinaus bekannter Erzähler und Lyriker, hat im September dieses Jahres eine Rede gehalten, die in den neu-rechten Milieus unseres Landes mit Begeisterung aufgenommen worden ist. Auf einschlägigen Blogs und Diskussionsforen wurde die PDF-Fassung des Redemanuskripts unzählige Male verlinkt und auch der vielbewunderte (zuletzt von Springers Welt) ideologische Vordenker einer nationalen Revolution Götz Kubitschek, hat bei mehreren Gelegenheiten die Lektüre des Textes nachdrücklich empfohlen.

Umso erstaunter war ich, am 19.12.2016 ausgerechnet in den NDS einen Hinweis auf die besagte Rede zu finden. Albrecht Müller, der verantwortliche Herausgeber, hatte ihn in einem einführenden Text zwar mit einigen Vorbehalten versehen, aber den Leserinnen und Lesern die Auseinandersetzung mit den Überlegungen Bernigs ans Herz gelegt.

Bei einer oberflächlichen Durchsicht des Redetextes finden sich in der Tat zahlreiche Motive, die man aus der Arbeit der Nachdenkseiten kennt: die (berechtigte) Klage über die selbstherrliche Arroganz der Regierenden, welche die Demokratie in einem Gehäuse technokratischer Alternativlosigkeit stillzustellen versuchen, die Kritik an der wachsenden Aushöhlung der demokratischen Öffentlichkeit durch die manipulativen Strategien mächtiger Interessengruppen aus der Politik und der Medienindustrie, die Warnung vor den fatalen Folgen des Missbrauchs der hegemonialen Stellung Deutschlands im Verbund der europäischen Staaten, das Bestreben, das bedrohte Projekt der Aufklärung vor seinen politischen Totengräbern zu retten und produktiv fortzuschreiben usw..

So weit, so gut. Bernigs Überlegungen zielen gleichwohl auf etwas anderes. Fernab aller Emphase, die Fackel der Aufklärung im Sinne Lessings und Kants weiterzutragen, entwerfen sie eine Art Mythos, eine große Erzählung, deren Versatzstücke man aus den Diskussionen in den nationalkonservativen und neu-rechten Kreisen dieser Republik nur zu gut kennt: Danach stünden die politischen und zivilgesellschaftlichen Eliten des Landes unter der Führung der Bundeskanzlerin im Begriff, das tradierte gesellschaftliche Gefüge Deutschlands in ein «Versuchslabor einer ethnischen Modifizierung» zu verwandeln (S. 10). Der Kern der flüchtlingspolitischen Anstrengungen der Gesellschaftsingenieure bestehe in einer alles umgreifenden biopolitschen Regulierung, welche darauf ziele, «das Volk durch eine (multikulturelle, Hinzufügung des Verf.) Bevölkerung zu ersetzen» (ebd.). In seiner kategorischen Unbedingtheit und hypermoralischen Legitimation, die jede Kritik von vornherein als rassistisch und fremdenfeindlich denunziere, trage dieses Projekt totalitäre Züge, die an die extremistischen Gesellschaftsexperimente der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gemahnten. Angetrieben werde dieses Projekt durch eine in den herrschenden Schichten des Landes weit verbreitete «autoaggressive»» Verachtung des eigenen Volkes und all jener kulturellen Überlieferungen, die »als deutsch abgelehnt» werden (ebd.; vgl. S.16). Mit der Masseneinwanderung von Menschen aus den islamisch geprägten Kulturen Nordafrikas und Arabiens stehe letztlich die Identität des deutschen Volkes auf dem Spiel. Im Gegensatz zu anderen monotheistischen Weltreligionen habe der Islam keine kritische Brechung durch den Prozess der Aufklärung erfahren (vgl. S.12). Nicht nur erhebe er in seinen politischen Ausbildungen den «Anspruch auf Weltherrschaft» (ebd.) – die in ihm gedeihenden Wertvorstellungen, Lebensstile und Habitusformen seien mit dem kulturellen Selbstverständnis des deutschen Volkes letztlich unvereinbar. Am Horizont des politischen Umbauprojekts stehe ein (bereits von dem neokonservativen Kulturtheoretiker Samuel Huntington beschworener) «Kampf der Kulturen», dessen ersten Manifestationen wir in den Vorkommnissen der Kölner Silvesternacht im Jahr 2015 begegnet seien und der bestenfalls in einer (unbefriedigenden) Bildung von Parallelgesellschaften stillgestellt werden könne. In dieser Situation stelle sich unserer Gesellschaft die «Identitätsfrage» (S. 13): Für Bernig besteht sie in der notwendigen Entscheidung zwischen «Bundesrepublik» und «Deutschland», multikultureller «Bevölkerung» und kulturell homogenem «Volk» (S. 13ff.) Letztere Option sei übrigens das Identitätsangebot, das die Ostdeutschen dem wiedervereinigten Deutschland unterbreitet hätten. Es anzunehmen, hält Bernig vor dem Hintergrund der veränderten geopolitischen Stellung Deutschlands, seiner ihm in den letzten 20 Jahren zugewachsenen weltpolitischen «Verantwortung» und im Interesse guter Beziehung zu den Staaten Mittel- und Osteuropas für unabdingbar.

Auch wenn man das alles schon einmal gehört zu haben glaubt (u.a. aus den Mündern der Herren Gauland und Höcke), wird es durch die sublimierte Fassung aus der Feder eines Vertreters des intellektuellen Establishments nicht besser. Problematisch erscheint nicht nur die absurde Annahme, die politischen Eliten planten aus Verachtung des eigenen Volkes einen groß angelegten Bevölkerungsaustausch oder die bornierte Vorstellung geschlossener «Kulturkreise», die keine Veränderung kennten und das Verhalten derer, die in ihnen aufgewachsen sind, für alle Zeiten determinierten. ...“ Und so weiter.

Jede Menge Gemeinsamkeiten, nur der entscheidende Rest ist typisches Verschwörergewürge, wie man es seit langem von den üblichen Verdächtigen aus der rechten Szene kennt.

Inzwischen, nach all dem Terror des schwarzen Blocks gegen Merkelkritiker, nach all den islamischen Morden und permanenten Übergriffen auf Frauen und junge Mädchen, rasant steigender Gewaltkriminalität der Zuwanderer, medialer Vertuschung ohne Ende und den freimütigen Offenbarungen eines Yasha Mounk über ein großangelegtes Völkerexperiment in Deutschland: ... dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ Und allerspätestens seit der Anhörung von Lengsfeld und Broder im Petitionsausschuß des deutschen Bundestages, dürfte auch besagter Verfasser der Leserzuschrift zusammen mit Albrecht Müller vielleicht etwas klüger sein. Und die Vorstellung, „die politischen Eliten planten …. einen groß angelegten Bevölkerungsaustausch“ nicht mehr ganz so „absurd“ und verschwörungstheoretisch rechtsphantastisch einordnen, wie noch vor zwei Jahren. Damals dahingehend: «Wirres Geseiber dieser Art von Bernig kenne man bereits zur Genüge von Leuten wie Kubitschek, Gauland, Höcke & Artverwandten».

Just zu diesem letztgenannten Zeitpunkt der Anhörung vor dem Petitionsausschuß kehrt plötzlich die Migrationskrise bei Albrecht Müller wieder in den Nachdenkseiten zurück. Die interessanteste Frage bei entsprechender Einsicht wäre allerdings, warum ihnen die neurechten «Spinner» bei die­ser Aufklärung um mindestens zwei Jahrelängen und weit mehr voraus waren? Warum wissen die so früh und so viel mehr als die Nachdenkseiten und ihr großer Troß «aufgeklärter» und dienstbarer Zeitgenossen? Haben die Rechten einfach nur den solideren Aufklärungswillen, die besseren Quel­len, weniger Tabus und Beißhemmungen, und das klarere Denken als die neosozialdemokratischen Nachdenkseiten mit ihren Helfern? Und warum haperte es bei den Nachdenkseiten und ihren Lesern ausgerechnet in dieser Frage an Aufklärungswillen so gründlich, wo es ihnen doch sonst in anderen geopoli­tischen, neoliberalen und sozialpolitischen Fragen wirklich nicht daran zu fehlen scheint? Haben sie einfach nur ein massives Defizit an Kultur- und Tatsachenbewußtsein, so daß sie gewisse schwer­wiegende Probleme schlechterdings nicht zu sehen vermögen, vielleicht auch gar nicht wollen, obwohl ihnen je­der einfache Bürger, der täglich mit den Wirklichkeiten im Sozialamt, in der Schule, auf dem Jahrmarkt, im Park, am Arbeitsplatz, in seiner Wohnsiedlung, im Krankenhaus, als Polizist, Sicherheitsfachmann oder einfa­cher Türsteher oder sonstwo konfrontiert ist, endlos darüber zu berichten wüßte? Warum gibt es bei den Nachdenkseiten mit all ihrem geballten sozialpolitischen Sachverstand keine entsprechend feingliedrige Folgeneinschätzung angesichts eines gigantischen Multimillionen-Völkerexperiments durch Merkel, SPD, Grüne und Linke?

Sei`s drum: Innerhalb von weniger als zwei Jahren jedenfalls wurde Müllers Nachdenken und das seines Leserbriefschreibers von der Realität so gründlich überholt, widerlegt und ad absur­dum geführt, wie es brutaler fast nicht sein könnte. - Unsere Eliten sind nämlich tatsächlich so krank, wie es uns die vermeintlichen Neurechten und mit ihnen Bernig immerzu erzählen. Aber in diesen mindestens zwei Jahren, wo sie uns das erzäh­len, hat die ideologische Realitätsblindheit der Nachdenkseiten buch­stäblich jede Gelegenheit ver­paßt, die Leser über den gigantischen Verschwörungscoup des Mer­kelregimes und seiner Umvolkung rechtzeitig ins Bild zu setzen, damit die Leser entsprechend rechtzeitig reagieren können. - Vertane, äußerst kritische und wertvolle Zeit, wenn man bedenkt, welche Reichweite die Nachdenkseiten und ihnen nahestehende alternative Me­dien haben, wo indes überall dasselbe beredte, brüllende Schweigen über das große Völkerexperim­ent herrschte. Und heute noch herrscht. Bei aller Umtriebigkeit dort bezüglich der Verbrechen der USA, der CIA und anderer Verschwörer, sei es 9/11, Kennedy, Irak oder sonst was. Der einzige Willy Wimmer war es, der von Anfang an nie einen Hehl aus dem Merkelputsch gemacht hat, und laut beim Na­men nannte, was sich dort als stalinistisches Völkerexperiment in Putschform abspiel­te. Wimmer war es auch, der unerschrocken genug war offen auszusprechen, daß es die Ver­brechen der franzö­sischen Regierung unter Sarkozy in Libyen und schließlich in Syrien mit all ihren furchtbaren staatsverwüstenden Folgen mit dem Front National in Regierungsverantwortung wahrscheinlich nicht gegeben hätte. Während das Vertrauen in die al­ten abgehalfterten und heruntergekommenen Eliten nur dazu führt, daß immer dieselben Kriegsverbrecher­posten von immer denselben verdorbenen und verlogenen politischen Platzhir­schen und mit stets denselben verheerenden Konsequenzen neu besetzt werden. - Auch ein Neu­rechter, der nur phanta­sierte?

Nun, nach knapp zwei Jahren weitgehender Funkstille (und viel zu spät), wo bei den Nachdenksei­ten alle möglichen Krisen stattfanden – Dieselkrise, Rußlandkrise, Nahostkrise, Rentenkrise, Trumpkrise und so weiter und so fort, nur keine Migrations- und Umvolkungskrise -, hat Müller wie gesagt wieder einmal die Migrationskrise entdeckt. Nicht thematisch für sich, was eigentlich notwendig wäre, sondern wohlverpackt in die neue Sammelbewegung von Sarah Wagenknecht et al, wo sie dann unter ferner liefen auch nur in wenigen Aspekten verhandelt wird. Man hat den Ein­druck: Es will ihm dazu schlicht nichts einfallen. Vielleicht darf ihm auch gar nichts dazu einfallen, weil`s ja schon die Neurechten in ihrem Einfallsreichtum so offen aussprechen, die dieses Diskurs­territorium besetzt halten, und mit denen man nichts zu tun haben will.

So, als wäre es vollkommen schnuppe, ob in einem modernen und aufgeklärten westlichen Indus­triestaat, dessen soziales und wirtschaftliches Überleben weitgehend von seiner aufgeklärten Wis­senskultur abhängt, mit Wissen, Willen und infolge von Regierungsplanung 2, 10, 20 oder 40 Millio­nen – so weit und weiter gehen schließlich die politischen Überle­gungen – ungebildeter, per­spektiveloser und demo­kratieferner Neubürger aus fremden und großen­teils islamisch geprägten (Gewalt) Kultu­ren hier einfallen, und rundum einschließlich Familienclans über viele Jahrzehnte zum großen Teil voll versorgt wer­den müssen. Ohne selbst, – siehe Musterbeispiel Schweden -, ei­nen wirklich nennenswerten Beitrag zur Wirtschaftsleistung dieses Landes, sowie zur Selbstversor­gung und Anpassung an die kulturellen Gegebenheiten des Gastlandes beisteuern zu können und zu wollen. Pea­nuts, Herr Müller, sind das wahrlich nicht mehr. We­der finanzielle, noch soziale, noch kulturelle, noch demokratische. - Ist Ihnen das wirklich alles wurscht bei all dem Nachdenken auf Ihren Nachdenkseiten?

*

Über den Amadeo und Campact Befragungs-Junk

*

Bassam Tibi über die Wirkung einer ideologischen Giftspritze in Deutschland

*

Wie man mit dem Verfassungsschutz die politische Konkurrenz klein kriegt

Auf die Idee, statt die politische Konkurrenz mit untauglichen und unehrenhaften Mitteln erst einmal den eigenen Unsinn zu bekämpfen, kommt da offenbar keiner.

*

Ein Katholik über Maulhuren und Migrationsbereicherer

*

Noch mehr Irrsinn aus dem deutschen Bundes-Tollhaus

Hier ein ausführlicher Bericht des Fassadenkratzers über das Tollhaus des Petitionsausschusses

*

Über Pressegeschwätz, Verbote und angebliche Journalistenqualitäten

*

Wenn Zeitungsenten sich im eigenen Hals verknoten

Zum selben Thema weit ausführlicher auch hier

*

Mackinders Herzlandtheorie aus russischer Sicht

*

Denken oder denken lassen

Philosophisches Seminar über die Freiheit an der Universität Siegen unter der Aufsicht politischer Kommissare.

Das Buch von J. St.Mill „Über die Freiheit“ in deutscher Übersetzung gibt es, anders als bei Sciencefiles angegeben, übrigens auch im Internet kostenlos hier.

*

Über den bei einer Prügelei mit Migranten natürlicherweise an Herzversagen verstorbenen Schrittmacherträger

Siehe zum Thema auch hier

Interessante Parallele dazu auch hier: Man erfährt in einem anderen Fall mit Todesfolge vom Kickboxer-Täter nichts, außer, daß er nicht Murat heißt.

*

Wenn bei einer deutschen Vollpfostenregierung nichts mehr zu retten ist

„ … fragte dann mal jemand, wieviele das denn jetzt eigentlich werden sollen. Antwort eines Staatsministers: Wissen sie auch nicht, aber es würden jedenfalls nicht so viele, wie wir schon an Einwohnern haben.

Heißt: Es kommen weniger als 80 Millionen Flüchtlinge.

Sagt sich leicht, weil spätestens bei 10, 20, 30 kein Staat mehr steht, in dem man ihn für seine Antwort noch zur Verantwortung ziehen könnte. Aber schon der Umstand, dass auf die Frage nach der Zahl, die Parität als Maßstab herangezogen wird, ist derb. Da wir aber jetzt schon viele Migranten haben, bräuchten sie keinen Zuzug in Einwohnerzahl, um eine Bevölkerungsmehrheit zu stellen.“

Keine Satire und kein staatlich anerkanntes Irrenhaus, sondern im Petitionsausschuß des Bundestages Realität. Hier auf diesem Film original zu bewundern. Und da sage noch jemand, es gäbe in Deutschland keine Verschwörungen! Eine stalinistische davon besorgt gerade unseren definitiven Untergang. Alle sehen es, und die blöden Bürger schauen teilnahmslos zu!

*

Willy Wimmer über Nürnberg Maidan und staatlich finanzierte Bürgerkriegsformationen

*

Die UNO, der Migrationspakt und die deutsche Demokratie

Neben den Vereinigten Staaten haben sich auch Ungarn und Australien folgerichtig geweigert, den Pakt zu unterschreiben. »Dieses Papier verleitet Menschen zur Auswanderung und ist gefährlich für die Welt und Ungarn«, so Außenminister Péter Szijjártó nach Rücksprache mit Premier Viktor Orbán. Auch in der Schweiz wird die immer lauter werdende Kritik am UN-Migrationspakt damit begründet, der Vertrag sei nicht vereinbar mit der eigenständigen Steuerung der Zuwanderung und mit der Selbstbestimmung der Schweiz. Die Schweizer Volkspartei (SVP) bezeichnet das Taktrat als »weltfremd und skandalös«.

Trotzdem heißt es: »Wir« haben dem Migrationspakt zugestimmt und »wir« – Deutschland, Österreich und die Schweiz – werden am 11. Dezember in Marokko den Pakt mitunterzeichnen. Wer ist jedoch »wir«? Wer sind jene Unterzeichner, die – ohne uns vorher um Zustimmung gebeten zu haben – dieses gigantische Migrationsexperiment Mitte Dezember in unserem Namen unterzeichnen wollen? Für die Österreicher wird der UN-Botschafter Jan Kickert den Pakt besiegeln. Für die Schweizer Eidgenossen tut dies in deren Namen Jürg Lauber. Und für die deutschen Bundesbürger will Christoph Heusgen die Unterschrift setzten.

Heusgen gilt als einer der engsten Vertrauten von Angela Merkel (CDU) und berät seit Jahren die Bundeskanzlerin in außen- und sicherheitspolitischen Fragen. Der Spitzenbeamte mit CDU-Parteibuch stellt laut seiner Vita sein gesamtes berufliches Leben in den Dienst der parteipolitischen Aufgabenbewältigung. So gilt der Merkel-Vertraute als Architekt der EU-Sanktionen gegen Russland im Ukraine-Konflikt. Beim Thema Russland sei Heusgen ein Hardliner, heißt es hierzu aus Regierungskreisen. „


*

Historische Filmaufnahmen

Lengsfeld und Broder vor dem Petitionsausschuß des deutschen Bundestages.

Wie zu Gast bei Freislers family.

Interessant die zahllosen Kommentare auf youtube dazu.

*

Über die groß angelegte SPD-Erneuerung

*

Was haben Merkel, Spahn, Barnett und der UN-Migrationspakt miteinander zu tun?

*

Wie man zum coolen Typen wird – durch Amygdalaresektion

Siehe zum Thema auch hier

Vermutlich sind viele coole Führungstypen in der Politik oder Wirtschaft nur deswegen so cool, weil sie von Natur aus eine Fehlfunktion dieses Organs haben. Wer ganze Völker gezielt militärisch bzw. durch Zersetzung vernichtet oder in den finanziellen Ruin spekuliert, um einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen, muß wohl so eine Fehlfunktion haben und ein emotionsloser Automat sein.

*

Über die Methode des Demokratiebruchs durch fingierte Klagen.

*

Sarrazin und die mediale deutsche Allwissenheit

*

Die deutsche Zukunft unter Merkel &Co wird u.a. so aussehen

Wohl gemerkt: Ohne Not, und gegen den Willen der Bürger von völlig verrückt gewordenen Politikern bewußt so entschieden. Und es ist vielfach der Erfolg einer NATO Regimechange-Politik, für die sich Merkel als Lügen-Mutti so begeistert ins Zeug legt.

Hier eine visuelle Anschauung dazu

Hier auch

Und hier

Und hier

Man muß dazu auch wissen, daß Frankreich wirtschaftlich am Boden liegt, um nicht zu sagen faktisch pleite ist, wie die meisten südeuropäischen Länder. Da bleibt wenig Geld für neue Migrationszentren wie in Deutschland, weil den großen verbleibenden Rest aus der Staatskasse das Militär frißt. Das erlauben sie sich als Altkolonisatoren noch, damit sie weiter bomben können wie in Libyen, Syrien oder sonstwo in Afrika. Man gönnt sich ja sonst nichts. Also überläßt man die Sache mit den Slums sich selbst. Hin und wieder knüppelt die Polizei ein bischen herum wie in Calais, aber viel bringt das nicht, und dort ist alles wieder wie zuvor, weil viele Migranten ja nach England wollen. Die Franzosen haben bezüglich der neuen Migranten dasselbe Problem wie die Deutschen. Eine komplett hirnlos militarisierte, und so aggressive wie dekadente politische Elite: Man zerstört die Länder des nahen Ostens, zieht mit großem Propagandabohei gegen Rußland und wundert sich dann über Slums und massive Ausschreitungen im eigenen Land. Zur Zeit stehen wie­der französische Raketenschiffe vor Syriens Küste und bomben fleißig, wie vor wenigen Tagen erst, zusammen mit den Israelis mit. Einfach, weil`s den neuen Herren immer noch genau so viel Spaß macht wie dem Schwerkriminellen Nicolas in Libyen. Am liebsten hätten sie den dritten Weltkrieg gleich morgen. Das ist eben das politische Spitzenpersonal der westlichen Wertegemeinschaft. - Geistiger Mob und Abschaum. Und die Bürger des Landes haben nicht den Mut und die Kraft oder den Durchblick sie zum Teufel zu jagen, sondern lassen sich wieder so einen närrischen Marionet­tenfürsten wie diese Makrone vor die Nase setzen. Das französische Pendant zum deutschen Murk­sel, nur daß er nicht mitten aus dem Linksfaschismus der DDR kommt wie das Murksel, sondern aus der Welt des großen Geldes. Am Resultat ändert das nichts, denn mit Demokratie, mündigen Bürgern und zukunftsträchtigen Ideen haben beide mitsamt ihren Fädenziehern im Marionettenthea­ter nichts am Hut. Bevor die Wähler nicht massenhaft selbst auf dem Zahnfleisch gehen passiert da allerdings nichts.

*

Über eine Zeitenwende in Amerika

„Der Amtsantritt von Brett Kavanaugh markiert die Zeitenwende im westlichen Kulturkampf mehr als die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten vor zwei Jahren. Ein wirklich historischer Tag, den die deutschen Medien bis dato nicht erkannt zu haben scheinen.

Zwei Monate vor der geplanten Unterzeichnung des Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration durch die Mitgliedsstaaten der UN ist Kavanaugh auch eine Garantie dafür, dass Trump seinen kritischen Ansatz gegen eine sich selbst ermächtigende Weltregierung in New York fortsetzen kann. Die Republicans mussten mehr als 40 Jahre warten, bis der von ihnen gar nicht gewünschte Trump ihr Ziel verwirklichte. Die Minderheit der nach Recht und Freiheit geordneten Länder könnte so noch rechtzeitig vor der Vereinnahmung durch die Mehrheit derer gerettet werden, in denen Recht und Freiheit nichts gelten.“

*

Über das Migrationshirngespinst von Marakesch

In allen diesen Vereinbarungen, Verträgen, Abkommen oder Absichtserklärungen, geht es um Migranten und Flüchtlinge. Manchmal geht es um legale und illegale Migration. Immer wird der Status des Schriftstückes offengelassen, so dass nicht klar ist, ob der Vertrag oder die Übereinkunft oder die Vereinbarung verbindlich, rechtsverbindlich ist.

Der Global Compact … will Ursachen für Armutsmigration in den Ursprungsgesellschaften beseitigen, das Risiko, das mit einer Migration verbunden ist, reduzieren, die «legitimen Sorgen» der Gemeinschaften berücksichtigen (obwohl demographische Prozesse, ökonomische und soziale Veränderungen die Immigration geradezu zur Notwendigkeit machen), und er will Migranten dazu befähigen, unsere Gesellschaften mit ihrem menschlichen, sozialen und ökonomischen Kapital zu bereichern (to enrich). Dass die Bereicherung der Aufnahmegesellschaft dann notwendig mit einer weiteren Verarmung, der sowieso schon von Problemen geplagten Herkunftsgesellschaften einher geht, sei hier nur am Rande vermerkt.

Es ist ein fester Bestandteil des Global Compact, der sich angeblich mit der sicheren, ordentlichen und regulären Migration befasst, 1) in der Aufnahmegesellschaft vorhandenen Widerstand zu kriminalisieren (eine Definition dessen, was Hasskriminalität sein soll, gibt es nach wie vor nicht); 2) Migranten ab Ankunft mit dem Recht zu versehen, jeden, der vermeintlich zur Gewalt gegen sie aufruft, anzuschwärzen, 3) Informationsangebot in Medien und im Internet darauf hin zu zensieren, dass sie nicht näher genannten ethischen Standards gerecht werden.

Der Global Compact ist somit ein Dokument, das die für Frauen bereits festgeschriebene Opferrolle auf Migranten überträgt, der Migranten mit gesonderten Rechten in ihrer Aufnahmegesellschaft ausstattet, die insbesondere Abwehrrechte gegen vermeintliche Hasskriminalität und kritische Kommentare umfassen und das Eingriffe in die Meinungsfreiheit grundsätzlich gutheißt, wenn sie der Erreichung eines «ethischen Standards» dienen, den natürlich dieselben Gutmenschen definieren, die schon unfähig sind, kriminelle Migranten in ihrem Weltbild unterzubringen und vermutlich mit der Stegnerschen Formel, wenn einer kriminell ist, kann er kein Migrant sein (Bei Stegner Gewalt und Linke), reagieren.“

Bemerkung J.W.G: Es gehört zu den methodischen Prinzipien dieser großorganisierten Umvolkung, die Aufnahmegesellschaften völlig wehrlos und unvorbereitet zu machen, nicht nur, indem man ihr nichts von den eigenen Umvolkungsplänen mitteilt, sondern auch, indem man jede Form von Widerstand, Kritik und Vernunftgebrauch hinsichtlich der unkontrollierten Massenmigration kriminalisiert. Und damit diese Aufnahmegesellschaften destabilisiert, und letzten Endes auch ab­schafft, zugrunde richtet und zivilisatorische Ruinen hinterläßt. Was man auch als weltumspannen­den methodischen Wahnsinn bezeichnen kann, wie er typisch ist für alle modernen Völkerexperi­mente großen Stils. Angefangen vom Kolonialismus über den Stalinismus und Hitlers sozialisti­schen Weltherrschaftsgrößenwahn des «Herrenmenschen» und eines «Volkes ohne Raum», bis hin zur «völkergestaltenden» Nachfolgeorganisation der Nazis, der «neuen Weltordnung» einer ameri­kanischen geopolitischen Weltherrschaft der Habgier, die in Deutschland unter der sogenannten Eli­te so viele Sympathisanten hat. Die deutsche Elite steht offenbar trotz Hitler und DDR immer noch unbelehrbar und wie ein Mann hinter dem Konzept einer demokratisch nicht legitimierten diktato­risch, totalitären «Welt­herrschaft». Ungebrochen und ungebremst mindestens seit 1933. Erstaunlich genug nach drei Generationen Folgenbewältigung infolge der Umsetzung so einer ideologischen Mordstrategie da­mals. Kein Wunder auf der anderen Seite, daß Deutsch­land in so ein Wahnsinns­konzept, wie das von Marakesch, neben Amerika am allermeisten Geld steckt, wie die Zahlen bei Sciencefiles aus­weisen. Die deutschen Anteile an den EU-Mitteln, die das Konzept auch noch ei­genständig finan­ziert, wären dabei auch noch zu berücksichtigen. So daß der ganze Irrsinn eben maßgeblich auch von Merkels Deutschland betrieben wird, und teilweise sogar bei nicht wenigen Anhängern Steiners Anklang findet, obwohl die es eigentlich besser wissen sollten als ein x-beliebiger Merkelschranze. Stalinistische Umvolkung eben, wie sie nur von einem entsprechend vorbereiteten Stalinistenhirn voller Zynismus und Sadismus gegenüber der eigenen Bevölkerung ausgebrütet werden kann. Es kann eben nicht gut gehen, wenn tumbe poli­tische Me­chaniker in all ihrer ideologischen Iditotie sich über die großen Angelegenheiten der Menschheit hermachen, von denen sie gar nicht ahnen, was eigentlich dahintersteckt und wie man ihnen erfolg­reich begegnen könnte. Die Menschen als seelen-, geist- qualitätslose Quantitäten auf ihrem ideologischen Spielbrett der Vernichtung wie in einem Computerspiel herumschieben, und zur Rea­lität keinerlei Bezug haben. Daß die deutschen Stalinisten der Merkelschranzen dabei mög­licherweise nur als blöde geopoliti­sche Lakaien und Erfüllungsgehilfen benutzt werden von Interes­sengruppen mit ganz anderen Plä­nen als denen, die in den UNO Papieren niedergelegt sind, sei dabei nur am Rande bemerkt.

Es geht den hintergründigen Machern von Marakesch nachweislich gar nicht darum, Migration zu ordnen und Migranten zu schützen. Sondern darum, Migration nach Belieben als Waffe zu benut­zen, um im Interesse einer totalitären Weltherrschaft ganze Länder und Regionen zu destabilisieren, wehrlos und besser beherrschbar zu machen. Übrigens auch die Heimatländer der Migranten zu­kunftslos und besser kontrollierbar zu halten, indem man ihnen massenhaft die Jugend entzieht, was an Syrien und seinem Verhältnis zum «Friedenswesten» unmittelbar und exemplarisch zu beobach­ten ist. Wollte man den Migranten wirklich helfen, dann würde man nicht ungebremst für deren weltweit freie Flucht­wege sorgen, sondern in ihren Heimatregionen dafür sorgen, daß sie dort, wie von ihnen selbst mehrheitlich gewollt, in ihrem eigenen Kultur­raum leben können. Auch da­durch, indem man dort nicht ständig mit Merkels Hilfe neue sinnlose Kriege und Umstürze anzet­telt. Son­dern nur einen Bruchteil der Rüstungsausgaben von Billionen von Dollar jedes Jahr (allein in den USA 1,1 Billionen $ jedes Jahr für Kriegszeug) auf­wendet, um ein Vielfaches jener Wirkung zu er­zeugen, die dadurch ent­steht, daß man sie als Mi­granten und perspektivelose Neubürger in ferne Länder jagt. - Hat schon mal jemand was davon ge­hört, daß die Bomben-Mutti und ihre Schranzen durch Engagement und große Erfolge ihrer Entwick­lungs- und Friedenspolitik in den Heimatländern der Migranten hervorgetreten sind? Vor allem in Syrien und im sonstigen nahen Osten? Das Gegenteil ist der Fall. Die Pläne zu den Umstürzen im nahen Osten wurden maßgeblich von Deutschen im Auftrag der USA mitgeschmiedet. (Siehe dazu etwa Thierry Meyssan über den deutschen Beitrag zur Zerstörung Syriens und hier noch Ergänzendes zu Libyen) In der Ukrai­ne erleben wir zur Zeit laut Sputnik-News das exakte Analogon zu dieser Perversion des deutschen und westlichen Denkens, die Ukraine zuvöderst zum Aufmarschgebiet für Natokriege zu machen, anstatt an die Zukunft der dortigen Bevölkerung zu denken. Dahingehend, daß die ukrai­nische Be­völkerung infolge der Natopolitik dort jetzt bereits zu Millionen das Land verläßt, oder massenhaft zugrunde geht, weil das Land ökonomisch durch den westlichen Einsatz und Mißbrauch ruiniert ist. Was noch nä­her zu untersuchen wäre.

*

Von Rundfunkgebühren bezahlt, aber in fremden Propagandadiensten stehend

*

Mackinder und der Kampf um die Weltinsel

«Der geographische Drehpunkt der Geschichte“ lautete der Titel eines Vortrags, den der Diplomat, Politikberater und Direktor der „London School of Economics“, Halford Mackinder, im Jahr 1904 veröffentlichte. Im Frühjahr 2018 ist dieser Vortrag in der Kulturzeitschrift Lettre International (Ausgabe 102) zum ersten Mal auf Deutsch erschienen, wofür man sehr dankbar sein muss. Denn es handelt sich nicht nur um einen klassischen Schlüsseltext der Geopolitik, Mackinders „Heartland“-Theorie ist auch nach wie vor von erstaunlicher Aktualität. Wer das „Herzland“, die Mitte zwischen Europa und Asien und somit das Zentrum des eurasischen Kontinents beherrscht, beherrscht die Welt, lautete Mackinders These. Da durch die damals neuen Technologien der Eisenbahn und des Automobils der Handel und Wandel zwischen Europa und Asien unausweichlich sei, wäre die auf der Seeherrschaft beruhende, britische Weltmacht chancenlos. Vor allem, wenn das rohstoffreiche Russland mit dem industriestarken Deutschland zusammenwachse. „Wer Osteuropa regiert, beherrscht das Heartland; wer das Heartland regiert, beherrscht die Weltinsel; wer die Weltinsel regiert, beherrscht die Welt“ (1) , brachte Mackinder seine Geostrategie später auf den Punkt.

Wer die Geschichte des 20. Jahrhunderts vor diesem Hintergrund liest, kann erstaunliche Einsichten über die Kontinuität gewinnen, mit der Briten und Amerikaner ihre globale Machtpolitik betrieben und betreiben. Etwa über die Frage, warum Hitler und die Nationalsozialisten massiv von der Wall Street finanziert wurden, warum die NATO nach 1991 mit ihren Raketen unbedingt bis an die russische Grenze vorrücken musste, warum 2014 mit einem Putsch in der Ukraine ein russlandfreundlicher Oligarch als Präsident durch einen russlandfeindlichen ausgetauscht werden musste oder warum eine zweite „Nord Stream“-Pipeline durch die Ostsee den Amerikanern ein Dorn im Auge ist. Noch immer geht es um Mackinders „Herzland“, in dem auf keinen Fall Handel, Wandel und Frieden herrschen darf, weil dies die transatlantische Dominanz bedrohen würde.“»

...

Wer die schon bestehenden, noch im Bau befindlichen und geplanten eurasischen «Belt & Road»-Projekte in mehr als 65 Ländern und im Umfang von 900 Milliarden Dollar begreift, kann auf einen Blick erkennen, warum es im 21. Jahrhundert mit der unipolaren Herrschaft des anglo-amerikanischen Imperiums zu Ende geht und die Welt multipolar wird. «Geografie ist Schicksal», soll Napoleon einmal gesagt haben, und derart schicksalhaft hängen auch die Kontinente von Europa und Asien zusammen, als größte Landmasse dieses Planeten und mit zwei Dritteln seiner Bevölkerung. Nur eine tektonische Plattenverschiebung, nicht aber ein noch so desaströser Krieg können an dieser terrestrischen Tatsache irgendetwas ändern.

Wer dann wie die NATO und die deutsche Regierung auf Befehl von Washington aufrüsten und Krieg führen will, hat diese Tatsache schlicht nicht verstanden – und eine EU, die jetzt für 6,5 Milliarden Euro panzerfeste Seitenstraßen bauen will, statt Handel und Wandel auf der zukunftsträchtigen Seidenstraße anzustreben, ist einfach nur verrückt. Und wer wie die Bundesregierung schnell noch eine große Zielscheibe – ein neues NATO-Hauptquartier – mitten nach Deutschland verlegen will, ist offensichtlich lebensmüde.

Denn der nächste Weltkrieg wird nuklear sein, und das Schlachtfeld wird NICHT in Amerika, sondern in Europa liegen, vor unserer Haustür.

Und dass unsere «Flinten-Uschi» als militärische «Leyen-Darstellerin» mit ihren NATO-Knallköpfen und Donald Trump als Oberkommandierendem erreicht, was weder Napoleon noch Kaiser Wilhelm II noch Hitler geschafft haben – nämlich Russland unter die Knute zu kriegen –, können nur völlig Wahnsinnige glauben. Falls ein paar ihrer Kinder und Enkel das Desaster überleben, werden diese dann, wie Putin unlängst Albert Einstein zitiert hat, wieder «mit Knüppeln und Steinen kämpfen». Auf nichts anderes läuft die Aufrüstungspolitik der NATO und der derzeitigen Bundesregierung hinaus.“


Hier ist Mackinder im Original zu lesen

Hier ein ausführlicher Hintergrundbericht zu den geopolitischen Folgen


*

Über Wissenschaftsbluff und neue Theologie

Weiteres dazu hier

*

Flintenuschi und die Geschäftsbeziehungen der Bundeswehr

*

Hauptmann von Köpenick revitalisiert in deutschen Medien

*

Formiert sich der Bürgerkrieg in Schweden?

*

Wenn Jesus Christus Mitglied bei der AfD wird und der katholische Bischof Karl Marx heißt

*

Neue Orwellsche Wahrheitsinstitution im Anmarsch

Finanziert über die Orwellabgabe 2.0

*

Der Hitlergruß-Mann von der Antifa

*

Bertelsmann und die Brandstifter

*

Über den Stasi-Sumpf in der Stasiopfer-Gedenkstätte

*

Wie man Migranten von Syrien nach Europa pumpt

Hier die Ergänzung von Tichy dazu

*

Empirische Genderstudien mal ganz überraschend anders – und herausgekommen ist

ein Nazi! Genauer: Hitlers «Mein Kampf»

Offensichtlich gibt es zwischen den Ideen heutiger Genderisten und den Ideen von Hitler keinen Unterschied. Offenkundig sind Hitler und (manche, viele, alle) Genderista Gemeinsame im Geist, vereint in ihrem Hass auf die Errungenschaften des Liberalismus und in ihrem Hass auf die Freiheit des Einzelnen, dessen Unabhängigkeit von dem, was sie für die richtige Gemeinschaft halten. „

Hier eine Ergänzung dazu

Im Geiste sind nationalsozialistische Rassenlehre, Maxismus-Leninismus und Genderismus/Feminismus identisch: sie sind gleichermaßen kollektivistisch, totalitär, voller gruppenbezogenem Hass, also menschenverachtend, und damit gleichermaßen ungeeignet, die Grundlage einer pluralistischen Gesellschaft zu bilden, die gerade, weil sie pluralistisch ist und sein will, auf individuellen Rechten – und nur individuellen Rechte – basieren muss.“

Hier allerhand Hintergründiges und Abgründiges dazu

*

9/11 und die Naturwissenschaft

Warum sollten Regierungen, die kein Problem damit haben, eigene Landsleute und Menschen fremder Länder zu vielen Hunderttausenden und Millionen in zahlreichen Raubkriegen im Interesse Weniger abschlachten zu lassen, plötzlich auch ein moralisches Problem damit haben, die eigenen Landsleute schon im eigenen Land zu Tausenden abzuschlachten, wenn es ihren politischen Zielen dient?

*

Norbert Häring über Heiko Maas und den HSV

*

Politische Idiotie, wohin man blickt

*

Wenn Bundesregierung und Soros journalistische Fakenews und Propaganda finanzieren

Hier konkrete Beispiele für solchen Unfug

Biermann sang seinerzeit den revolutionären Zitterern ins Stammbuch: «Müder Klassenkämpferpose; Unsern Feind im Westen zeigen; Mit gestrichen voller Hose; Aber hier im Osten schweigen… Was hast du im Schädel? Dreck oder Stroh? Du, bist du so dumm? – Oder tust du nur so?»

Und Biermann hatte auch die Antwort: Sie haben im Schädel; sowohl Dreck als auch Stroh; Sie sind so dumm – und sie tun auch noch so.“



*

Über ein Kampfrhetorikseminar in Genderwahn

Passend dazu: Über Genderwahn in der Hochenergiephysik

*

Über den enttarnten rechtsextremen Umsturzversuch von Chemnitz

Bald sind wichtige Wahlen, deswegen sind alle auf der Entenjagd, die einen Griffel in der Hand halten können.

Siehe zu diesem Thema von Dauer-Irren für Dauer-Irre auch hier

Lügen und erfundene Narrative, Übertreibungen, die so umfangreich sind, dass der mickrige Sachverhalt, der sie ausgelöst hat, anschließend unauffindbar ist, sie beschreiben eine zutiefst gestörte politische Klasse, die nicht mehr Politik mit Argumenten machen will, die nicht mehr auf Grundlage von Information und überlegter Entscheidung regieren will, in der vielmehr die blanke Emotionalität, die blanke Ideologie herrschen und damit natürlich unweigerlich und am Ende stehend, der blanke Wahnsinn.“

*

Passend zum Obigen:

Willy Wimmer über die brennende Lunte am Pulverfass Deutschland

*

Rainer Mausfeld über unser heutiges Zeitalter der Gegenaufklärung

Der politische Kampfbegriff der Verschwörungstheorie lässt sich noch kürzer abhandeln. Er ist jenseits einiger oberflächlich-deskriptiver Aspekte ohne jede ernsthafte intellektuelle Substanz und erschöpft sich weitgehend in seiner ideologischen Verwendung als Diffamierungsbegriff. Das hat freilich den Vorteil, dass sich die intellektuellen und journalistischen Bannwarte der Macht leicht daran erkennen lassen, dass sie großzügigen Gebrauch von ihm und anderem staatlich anerkannten Diffamierungsvokabular machen.“

Diese Bewertung Mausfelds sollte man sich als Anthroposoph auf der Zunge zergehen lassen. Denn angesichts dessen muß man sich fragen, wo das geistige Niveau von Waldorffunktionären und über­haupt von Anthroposophentrollen wie bei Info3 und andernorts anzusiedeln ist, die Verschwörungs­theoretiker jagen und kritische Zeitgenossen mit solchen Diffamierungsetiketten ausstatten. - Dieses Ni­veau „ohne jede ernsthafte intellektuelle Substanz“ ist inzwischen bei vielen Erben Steiners beob­achtbar, die nur noch als dumpfe Parteigänger zu begreifen sind.

Siehe dazu auch ein Interview mit Mausfeld hier

*

Juden über Juden in der AfD

*

Rechtsextremer Umsturzversuch in Chemnitz mit Furz-Kissen

Geheimdienste schlugen im letzten Moment zu

*

Über Populismus – Forschungsmüll von Bertelsmann

*

Zum Thema steuerfinanzierte Idiotologie

*

Über das große DDR-Vorbild

*

Willy Wimmers Warnung vor einem totalitären Deutschland

hier ab Min. 5:45

*

Über den deutschen Kampf gegen Rechts und gegen das Grundgesetz

*

Über faschistische Antifaschisten und ihre Finanzierung durch Steuerzahler

Dass heute sich ausgerechnet Kommunisten und Sozialisten zu «Antifaschisten» erklären, ist einer der schlechtesten Gassenwitze der Moderne. …

Unter anderem die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend und die Interventionistische Linke sind Teil von Köln gegen Rechts. Die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend sammelt die linken Sprösslinge im Namen der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) ein. Letztere sowie ihre Jugendorganisation steht unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz u. a. des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Gründe für die Beobachtung sind die folgenden:

«Grund der Beobachtung / Verfassungsfeindlichkeit

Nach Vorstellung der DKP soll die Arbeiterklasse als maßgebende gesellschaftsverändernde Kraft durch einen klassenkämpferisch-revolutionären Akt die kapitalistischen Eigentums- und Machtverhältnisse, den Parlamentarismus und den politisch-gesellschaftlichen Pluralismus überwinden. Über die Zwischenstufe des Sozialismus wird eine klassenlose kommunistische Gesellschaft angestrebt, in der alle wesentlichen gesellschaftlichen Gegensätze, insbesondere der zwischen Kapital und Arbeit, aufgehoben sein sollen. Individualgrundrechte haben in diesem Konzept nur noch eine stark eingeschränkte Bedeutung.
Damit richtet sie sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung.» ...

«Köln gegen Rechts» bietet verfassungsfeindlichen Organisationen nicht nur die Gelegenheit, sich als gute Kämpfer gegen Rechts zu inszenieren, es bietet ihnen auch die Gelegenheit, Netzwerke zu bilden, deren Ziel darin besteht, die freiheitlich-demokratische Grundordnung und das parlamentarische System Deutschlands zu beseitigen. Offenkundig nutzen Linksextremisten die Strukturen, die gedankenlose Hysteriker in Ministerien und Kommunen mit viel Steuergeldern schaffen, dazu, sich als Saubermänner zu inszenieren, politische Gegner zu bekämpfen, das politische System Deutschlands zu untergraben und, weil es noch nicht reicht, sich dabei von Steuerzahlern finanzieren zu lassen.

Und so haben wir die perverse Situation, dass Verfassungsfeinde, deren Ziel darin besteht, die parlamentarische Demokratie Deutschlands zu zerstören, eine ehemalige Bürgerrechtlerin, die daran mitgearbeitet hat, die sozialistische Terrorherrschaft der DDR zu beenden und ein demokratisches System zu installieren, als rechts verleumden und bekämpfen und dabei noch von Steuerzahlern (hier über die Stadt Köln) finanziert werden.



Ergänzend dazu noch dieser Artikel zur Überbevölkerung des Landes mit Antifaschisten

*

Wenn Bilder lügen

Sofern sie es überhaupt können

*

Zur politischen Manipulation der Wkikipedia

*

Über die Antifanten im Kanzleramt

Hier die Ergänzung dazu

*

Curio: „Was für ein Staat?“

*

Über die einzig mögliche wissenschaftliche Erklärung zum Einsturz von WTC7

*

Meditationsformeln der linken Jugend

*

Le Pen und die französische Justiz

*

Willy Wimmer über die Verschwörung des Arminius

Siehe ergänzend dazu hier zur Einordnung von Wimmers Arminiusgeschichte:

Das mit den Gegenkandidaten ist aber so eine Sache, die man in der Union (und anderswo leider auch) nur allzu gern vermeidet, wenn’s sich irgendwie machen lässt. Hans Michelbach (CSU) sprach im «ZDF Spezial» am 25.9.2018 zwar beruhigend von einem «normalen demokratischen Vorgang», der jedoch ist seit 1973 nicht mehr ausprobiert worden. Gegenkandidaten für das Amt des Fraktionschefs gab es in der Union seit Jahrzehnten nicht, was ein seltsames Bild auf die demokratische «Normalität» in einer Bundestagsfraktion wirft – oder aber auf Aufgabe und Zweck eines Fraktionsvorsitzenden, der eben kein demokratisches Amt innehat, sondern ausschließlich Exekutor von Kanzler und oder Parteichef ist.

Das hat aber mit Demokratie nichts zu tun, sondern ist vom Berufsbild eher verwandt mit Berufsberater, Dompteur oder Scharfrichter. Wahlen sind halt immer eine unsichere Sache, weshalb man sie, wo immer es geht, durch Proklamation ersetzt, die man dann Wahl nennt, damit es netter aussieht.“

*

Flinten-Uschi und die verswunnenen Guldreserven

*

Ein Blick in Merkels neues Deutschland

*

Aktionsbündnis «Linksfaschisten für Köln» belebt Demokratie

Einzelheiten von Vera Lengsfeld dazu hier

*

Über den failed state Münster und die DDR

*

Über die objektiven Desinformanten von ARD

*

Neues über mediale Gehirnwaschanlagen in Deutschland

*

Krieg um den Energiemarkt Großbritannien

Eine Nachricht, die schon vom März 2018 stammt, aber als solche nach wie vor interessant ist, da sich die Giftaffären in England inzwischen wie eine Dauerspur durch das Jahr 2018 ziehen.

*

Willy Wimmer über Merkels selbstgeschriebenen Nachruf

*

Thierry Meyssan über die Folgen der russisch-israelischen Konfrontation in Syrien

*

Drehofers letzter Tango – eine Satire über deutschen Politirrsinn

*

Über lügende Regierungen, Wahrheitskrisen, ein ausgeraubtes Land und große Schmutzschaufeln

Ich weiß nicht, ob es Berufe gibt, bei denen Farbenblindheit ein Vorteil wäre, doch ethische Blind­heit ist Voraussetzung, um heute als einer mit »Haltung« zu gelten. „

*

Über Spitzenplätze in rektaler Anbiederung

*

Willy Wimmer über Merkel und die Politik der verbrannten Erde

Siehe Wimmer mit einem aktuellen Beitrag zum Thema auch hier

Siehe Wimmer dazu ausführlicher und weit hintergründiger auch hier beim «Verschwörungstheoretiker» Ken Jebsen

Interessant im letzten Beitrag bei etwa 8:00 min Wimmers Bemerkung, daß er von deutschen Medi­en „abgeschaltet“ worden sei, nachdem er gegen den Jugoslawienkrieg der Nato eingetreten sei. In­zwischen wird Ken Jebsen vom Bund der Waldorfschulen wegen «Verschwörungstheorie» eben­falls abgeschaltet. Zumindest hat man sich dort sehr darum bemüht ihn dort ebenso stillzulegen wie den «Antiamerikanismus».

*

Ken Jebsen und das mediale Establishment

*

Zur Herkunft der Medienelite und den Gründen ihrer Wahrheiten

Die Medien sind mittlerweile zu einem Teil des Problems geworden. Ihr Spitzenpersonal nimmt die gesellschaftliche Realität mindestens genauso verzerrt wahr, wie es bei der Politik-Elite der Fall ist. Und dafür gibt es gute Gründe. Die Rekrutierung der Medienelite ist sozial noch weniger reprä­sentativ. Über drei Viertel der Herausgeber und Chefredakteure in den großen privaten Medien kommen aus den oberen vier Prozent der Bevölkerung. Nähme man die Eigentümer und Vorstands­chefs noch hinzu, wären es über vier Fünftel. Dann wäre die private Medienelite sogar die exklu­sivste von allen Eliten. Im öffentlich-rechtlichen Sektor sieht es etwas besser aus. Dort besetzen Personen, die aus der breiten Bevölkerung stammen, wenigstens knapp die Hälfte der Spitzenpositio­nen. Aber repräsentativ ist das auch nicht einmal annähernd. „

Da muß man sich über das deutsche «Wahrheitssystem» nicht mehr wundern. Sie fabrizieren Fake-News von ganz oben im Interesse für ganz oben. Interessant wäre es allerdings in diesem Zusam­menhang auch zu erfahren, wie es mit der Rolle der SPD als Besitzer oder Anteilseigner von zahlreichen Zeitungen bzw. Verlagsbeteiligungen etc in diesem Mediensystem von Reichen für Rei­che aussieht. Eine eindrucksvolle Übersicht über die SPD-Medienbeteiligungen Stand 2012 gibt es hier. Siehe dazu auch den Bericht von Ansgar Neuhof über das SPD-Firmengeflecht. Siehe auch hier.

*

Über ein wandelndes Magengeschwür in der SPD mit Behandlungsbedarf

*

Über ein Prinzip der medialen Hexenjagd

«Denn bei diesen Prozessen wird keinem Menschen ein Advocatus oder auch einige Defension, wie auf­richtig sie auch immer sein möchte, gestattet. Denn da rufen sie, dies sei ein crimen exceptum, ein solch Laster, das dem gerichtlichen Prozeß nicht unterworfen sei. Ja da einer sich darinnen als Advocatus wollte gebrauchen lassen, oder der Herrschaft einreden und erinnern, daß sie vor­sichtig verfahren wollte, der ist schon im Verdacht des Lasters und muß ein Patron und Schutzherr der Hexe heißen, also daß aller Mund verstummen und alle Schreibfedern stumpf sein, daß man weder reden, noch schreiben darf. Insgemein haben gleichwohl die Inqui­sitores den Brauch, damit ihnen nicht nachgesaget werde, als ob sie der Hexe ihre Defension nicht zugelassen hätten, daß sie dieselbige vorstellen und sie über die Indicia examiniren. Ob dann gleich die Hexe die gegen sie vorhandenen Indicia samt und sonders genugsam ablehnet, so passet man doch darauf nichts, ja man schreibt's auch wohl nicht einst an, sondern die Indicia bleiben nichtsdestoweniger auf ihrem Valor und muß die obstinate Hexe wieder zu Loch und sich besser bedenken; denn weil sie sich wohl verantwortet, so ist's ein neu indicium; dann, wann diese keine Hexe wäre (sagen sie), so könnte sie so beredt nicht sein.»

*

Die Bundesregierung und der Kindermord der Weißhelme

*

Über Merkels «Handlanger» bei der UNO

*

Trump über die Folgen der US-Invasion im nahen Osten

*

Über den braun-roten Anstand der neuen deutschen Spießer

Ein Beitrag über das wieder erwachte «gesunde Volksempfinden», auch wenn es der Verfasser noch nicht so nennt.

Zitat daraus: „Dabei ist man mit den Methoden nicht gerade kleinlich, wie überhaupt im «Kampf gegen Rechts» alles erlaubt und der vielbeschworene «Anstand» auf einmal ganz vergessen ist. Schon auf dem Konzert in Chemnitz glaubte manch ein verblüffter Zuschauer und Zuhörer seinen Ohren nicht zu trauen, als sich die Menge im Rhythmus zu Versen wie diesen bewegte:

«Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse.» «Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt.» […] Gleichwohl waren sich die meisten Berichterstatter und Journalisten, die über das Konzert berichteten, sicher, dass es sich bei dem Konzert um ein Friedenskonzert, eine Art zweites Woodstock also, gehandelt habe. Von der Pastorin Rabe-Winnen erfuhren wir am vergangenen Samstag  im «Wort zum Sonntag»: All diese Menschen «waren dann friedlich bei Musik. In Chem­nitz wurde wieder Mit-Menschlichkeit sichtbar.» Von den eben zitierten Texten kein Wort. Die Pas­torin weiß, dass sie auf der richtigen Seite steht. Und natürlich ist klar: Die mit dem Herz, der Mit­menschlichkeit, das sind wir, das ist sie, die mit der Hetze, der Menschenverachtung, das sind im­mer die anderen. – Auch ein Standpunkt, aber gewiss kein christlicher.

Bemerkenswert auch, dass die Süddeutsche Zeitung, die im August 2018 noch den «Anstand in der Sprache» («Der neue Stil der Grünen») beschwor, keinen Anstoß an dem Konzert in Chemnitz und den dort gesungenen Texten nahm. Ebenso der Bundespräsident, der gerade  vor der «Verrohung der Sprache» gewarnt und zu mehr sprachlicher Disziplin gemahnt hatte, aber keine Probleme damit hat, seine segnende Hand über das Konzert zu halten  und die Ankündigung auf seiner Face­book-Seite zu verlinken. Auf eine Erklärung der Vorliebe des Präsidenten für linksextremistische Sudel­verse wartet der ratlose Bürger bis heute vergebens. Glaubwürdigkeit und Seriosität sind eben nicht nur eine Sache des äußeren Auftretens oder der weißen Haare, sondern der inneren Haltung.

So zieht sich mit dem Begriff «Anstand» eine gerade Linie urdeutscher Denke durch die Geschich­te, und mit ihr eine Spur von Ausgrenzung, Diffamierung  und Verfolgung, aber auch Bigotte­rie und Heuchelei.

Anmerkung JWG: Ob man das allerdings eine „urdeutsche Denke“ und Geisteshaltung nennen kann, was sich da durch Chemnitz, die Politik und die Medien als „Neo-Spießertum“ durchzieht, das darf schon sehr be­zweifelt werden. Da wird wohl das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Und der Verfasser läuft Gefahr, sich die vereinseitigenden Denkmuster der «Neo-Spießer» selbst zu ei­gen zu machen – ohne das wohl zu beabsichtigen. Wo bleiben in dieser «urdeutschen Spießer-Den­ke» die großen Aufklärer und Humanisten, Friedrich von Spee mit seiner Cautio Criminalis (siehe auch Geschichte der Hexenprozesse, S. 379 ff, sowie hier, hier, S. 123 ff, hier und hier), Lessing, Kant, Fichte, Schelling, Schiller, Hegel, Herder, Goethe, Steiner usw. usf. ? Gehört das etwa nicht zur deutschen Kultur der Aufklärung und «urdeutscher Denke»? Warum also nur die monströsen Ab­wege und Einseitigkeiten als Kennzeichen einer «urdeutschen Denke»? Traurige Abwege, die sich analog für jede beliebige andere Kultur aufzeigen ließen: für die amerikanische, die briti­sche, die französische, die israelische … welche auch immer. Warum also repräsentiert nur der Faschis­mus mit seinen pervertierten rechten und linken Spielarten des Spießertums die deutsche Denke? - Der Aufklärer Kant wird vom Verfasser ja wenigstens noch als Gegenpol zum deutschen Spie­ßertum zi­tiert: „«Überhaupt ist Alles, was man Wohlanständigkeit … nennt, … nichts als schöner Schein“ (Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, 1798. Erster Teil. Anthropologische Didak­tik).»Aber das war es dann auch, und das ist dann doch entschieden zu wenig. Warum also eine Kultur insgesamt nur an ihren «herausragenden» politischen Verbrechern messen und bewerten? Wem ist damit geholfen?

Was der Verfasser eine «urdeutsche Denke» nennt, die sich im Spießertum von und um Chemnitz herum austobt, - die Politiker lassen Haßgesänge singen, und der Pfarrer nennt es Liebe! -, ist mit Vorrang eine Denke, die sich durch den nationalen Sozialismus des dritten Reichs zog, und ebenso durch den Sozialismus der späteren DDR. Es ist ein vom sozialisti­schen Faschismus gekapertes an­gebliches Deutschtum. Aber mit der Bevölkerung Deutschlands selbst hat diese neue, vom Sozialism­us rechts oder links politisch verordnete ideologisierte Denke nicht viel zu tun, wenn man ein­mal davon ab­sieht, daß jede Zeit und Ideologie ihre zahlreichen Opportunisten gebiert, die bei so et­was mitspie­len, weil es ihnen Vorteile bringt, oder weil sie zu dumm und unwissend sind das System zu durchschauen. Die Bürger der ehemaligen DDR zumindest haben seinerzeit doch ziemlich eindeutig mit den Füßen darüber abgestimmt, was sie von so einer Denke halten. Und jetzt taten sie es in Chemnitz wieder mit den Beinen – bevor das absurde Konzert dort von den Chefideo­logen, Volkserziehern und Neo-Spießern als letzte Barrikade gegen alles Selber­denken inszeniert wurde.

Der Verfasser wie gesagt nennt es noch nicht «gesundes Volksempfinden», was da in Chemnitz und drumherum politisch inszeniert wird, obwohl es exakt in diese Kategorie einer politisch verein­nahmten und gekaperten moralischen Bewertungskultur gehört, die mit der Bevölkerung selbst nicht viel zu tun hat. Sondern wo mit aller medialen und politischen Macht versucht wird, das mora­lische Leben der Bevölkerung in Richtungen zu manövrieren, wie es für den Sozialis­mus rechts oder links typisch war und ist. Den gesunden Menschenverstand der Bevölkerung mit dem ideologi­schen Hexenhammer der «sozialistischen Maschinendenke» (Rudolf Steiner) gewalt­sam in voraufklärerische Zeiten zurückzukatapultieren und zu vertieren.

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt zum «gesunden Volksempfinden» (Stand 20.09.18) etwa folgendes:

Worttyp: feste Wendung mit zusätzlicher NS-Bedeutung. Schon 1933 wird in einer 'Denk­schrift des Preußischen Justizministers über das künftige nationalsozialistische Strafrecht' das ge­sunde Volksempfinden als Grundlage für richterliche Entscheidungen beansprucht. Am 24.1.1935 erläutert ein Jurist im 'Berliner Tageblatt' die neue Rechtsmaxime: «Im Mittelpunkt des nationalso­zialistischen Strafrechts steht ...das freie richterliche Ermessen und das gesunde Volksempfinden. Dieses wird höher bewertet als das formale Recht.» [26] Durch das 'Gesetz zur Änderung des Straf­gesetzbuches' vom 28.6.1935 findet gesundes Volksempfinden Aufnahme in die offizielle Gesetzes­sprache: «§ 2 Bestraft wird, wer eine Tat begeht, die das Gesetz für strafbar erklärt oder die nach dem Grundgedanken eines Strafgesetzes und nach gesundem Volksempfinden Bestrafung ver­dient.» [27] Der spätere Präsident des Volksgerichtshofs Freisler gibt dem schwammigen Rechtsbe­griff die maßgebliche nationalsozialistische Interpretation: «Hier muß der Richter zunächst sich hü­ten vor der Verwechslung eines tatsächlichen Volksempfindens mit dem gesunden Volksempfinden ... Ob das Empfinden gesund ist, das muß an Hand der Maßstäbe und Leitsätze geprüft werden, die der Führer selbst in wichtigen Lebensfragen des Volkes vielfach dem Volke gegeben hat.» [28] «Denn den Charakter des Reiches bestimmt allein der Führer.» [29] Damit wird die Teilung der Ge­walten auch im Strafrecht aufgehoben und der Richter legitimiert, nach eigenem Ermessen den übli­chen Strafrahmen bis hin zur Todesstrafe zu überschreiten.„

Interessant die Wendung Freislers, «daß der Richter keinesfalls das tatsächliche Volksempfinden zum Maßstab nehmen dürfe, sondern allein das vom Führer festgelegte.» Heißt: das «gesunde Volksempfinden» muß der Bevölkerung erst mit massiven «volkspädagogischen» Mitteln anerzo­gen und eingebleut werden gemäß der Ideologie eines politischen Führers, sonst könnte es zu Un­stimmigkeiten und Kollisionen kommen. Die individuelle Moralität des Bürgers ist nicht maßgeb­lich, sondern einzig und allein die ideologische Moralität der politischen Regentschaft. Wie das ge­schah und wie letztere aussah haben alle im dritten Reich hautnah erlebt. Dasselbe erlebten sie in der DDR, und jetzt wie im dritten Reich und in der DDR unter dem anhaltenden Gebimmel der Kir­chenglocken in Merkeldeutschland schon wieder.

Diese «Anerziehung des gesunden Volksempfindens mit volkspädagogischen Mitteln» hat exem­plarisch und für alle sichtbar in Chemnitz stattgefunden, wo führende Politker zusammen mit Haß­musikanten versuchten, einem gesunden Menschenverstand ein «gesundes Volksempfinden» über­zustülpen. Wo man über dem Grab von Ermordeten Haßgesänge gegen die deswegen Trauernden anstimmen ließ. Womit man intendierte, das, was der Verfasser den «Anstand der Neo-Spießer» nennt, auch anderen beizubrin­gen. Wie diese Pädagogik funk­tioniert, darüber schreibt er – übrigens selbst Theologe. Und erläutert auch gleich näher, welche Bewertungsmaßstäbe, welche Inhalte und mas­senpsychologischen Mechanismen diesem anerzogenen «gesunden Volksempfinden» zugrunde lie­gen, und öffentlich im Fernsehen auch noch von der Kirche abgesegnet werden. -

Nun, der deutsche Bürger kennt das alles zur Genüge aus seiner unseligen Vergangenheit. Der Füh­rerkult, so darf man wohl sagen, wird mit all seinen moralischen Verwerfungen und Verkehrungen des Denkens soeben in diesem Land wieder eingeführt. Zumindest versucht man es, die Bevölke­rung in die Zeiten der Voraufklärung und des von der Obrigkeit verordneten Denkens zurückzubea­men. Zum Glück ließ sie sich bislang nicht gerade über­wältigend hinters Licht führen, sondern mußte stattdessen z. T. von weit her mit Bussen extra zum Konzert in Chemnitz herangekarrt werden, damit das Ereignis überhaupt mit Hilfe der dröhnenden medialen Begleitmusik entspre­chend sichtbar wurde. Noch also haben die Bürger eine ziemlich deutliche Wahrnehmung dafür, daß sie hier nur ideologisch zu­gemüllt werden. Nicht zu­letzt deswegen, weil sie im Gegensatz zu den politischen Ideologen die seelische Befindlichkeit des Hexenhammers und der Voraufklärung wohl mehrheitlich inzwischen hinter sich haben.

*

Merkel und der Medienpreis

*

Über den Zusammenschluß von Terrorismus und organisierter Kriminalität in Deutschland

*

Norweger gehen mit ihrem Einsatz unter Stoltenberg im Libyenkrieg 2011 ins Gericht

Siehe dazu auch hier

*

Wie man die Deutschen kriegslüstern macht, indem man sie um die geistige Freiheit bringt

Großbritannien kämpft nicht gegen Hitler und nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern ge­gen den Geist des deutschen Volkes, gegen den Geist Schillers, damit dieser Geist niemals wieder­geboren werde.“ (Winston Churchill, 1940 zitiert beim Fassadenkratzer; Zitat inzwischen ab 21.9.2018 dort gelöscht, weil nicht hinreichend zu belegen.)

*

Über den Untergang (vielleicht nicht nur) der deutschen Medien

In manchen Teilen überraschend und anders als erwartet. Bitte selber lesen! Im voraus für Anthro­posophen die Bemerkung: die von Reiser gleich genannten Trolle tummeln sich inzwischen mit größter Sicherheit vergleichbar auch bei den Anthroposophen. Vielleicht schon sehr lange. Und vielleicht sehr viel länger, als mancher denkt. Mit etwas Mut und Energie zur Selbstaufklärung wür­de man sie wohl auch ausfindig machen. Möglicherweise sind sie manchen wachen Zeitgenossen dort aber auch schon längst bekannt. Vielen anderen freilich nicht.

Hier aus Reisers Schluß einige Zitate:

Schritt für Schritt haben sich seit damals die Brüder und Schwestern der globalen Logen-Fa­ke-News ins Geschehen eingemischt und via Atlantik-Brücke, Aspen-Institute, der Trilateralen Kom­mission und German Marshall Fund, den Bilderbergern, all diesen unerträglichen Thinktanks und regenbogenbunten NGOs wohltätiger Milliardäre die große Hirnwäsche eingeleitet. Hochbezahlte Edeltrolle tarnen sich als Historiker, Wissenschaftler, «Experten» und Neurowissenschaftler und verordnen der mittlerweile komplett paralysierten Republik je nach Tagesverfassung neue und dif­fuse Rezepte.

...

Das Damentrio Merkel, Mohn und Springer hatte den Boden bereinigt, auf dem sich gelegentlich narzisstisch taumelnde Politikdarsteller wie Özdemir, Spahn, Heil, Lindner, Dobrinth in belanglo­sen Grubenkämpfen tummelten und ihre Wähler mit zeitverschobenen Zündungsmechanismen und Empörungskurven bei Laune hielten.

Ein trüber Brei aus Neobiedermeier hat sich über Stadt, Land, Fluss gelegt und lähmt Politik und Medien, Kino und Theater, die Mode und den Sport, die Gemüter, das Straßenbild, alles und jeden. Abend für Abend versammeln sich in den Wahrheitskathedralen der Lüge die Talking-Heads aus der 65-Personen-Castingbroschüre des offiziellen Populismus. Sie bilden die Arme eines neolibera­len Groko-Kraken und werden je nach Schwerpunkt ergänzt um eloquente Abgesandte aus diversen Stiftungen, am besten von Bertelsmann, Instituten für irgendwelche Beziehungen, etwa Frieden und Sicherheit und anderen Heißluft-Experten aus London und New York.

Gelegentlich wird so einer Runde ein armes Würstchen zum Fraß vorgeworfen - ein Piratenhacker, eine IS-Anwärterin mit Burka, jemand von Pegida oder der Roten Flora und notfalls Herr Lüders oder Herr Todenhöfer.

Anstatt im Dienst und Geist der Dialektik zu streiten - es muss ja nicht gleich mit Hegel, Bloch und Adorno zu tun haben - und sich die Leviten zu lesen, versanden die Debatten im verzagt altklugen Sing-sang sermonaler Konsensmessen. In einer Endlosschleife spulen die Couchbesetzer ihre Sprachregelungen, Tabusetzungen und neofeudalen Moralcodes ab. Mit zelotischer Verbissenheit machen sich diese immer gleichen Infotainer jedes Thema zu eigen: Mietpreisbremse, nervöse Märkte, Soziales, Nullzinsrisiko, Fassbomben, hellenisches Klienteldrama und, logisch, ja, Bildung, Bürokratieabbau, Maidan, Maut, Entlastung der mittleren Einkommen, NSU, NSA, Flüchtlinge, Vi­deobeweis, Biodiesel, Cum-Ex, Hitlers Sackratten und abgehängte Schlecker-Frauen.

In diesen Schlaflabors («Da bin ich ganz bei Ihnen») hätte kein Scholl-Latour mehr Platz, kein Frank Schirrmacher, Jean Améry, kein Balzac, Grass oder Goethe. Hier sitzen die Duz-Freunde des Guten, Hayali und Seppelt und Theveßen und Kleber und Mascolo. Die so redlichen wie unsichtba­ren echten Kollegen werden in Abwesenheit diffamiert als Verschwörungstheoretiker, Putin-Trolle, Europagegner und Rechts- oder Links-Populisten.

Zu Füßen der Raute zeigenden Freiheitsstatue in Apricot schwadroniert die Echokammerelite von der westlichen Wertegemeinschaft, der offenen Gesellschaft, des liberalen Pluralismus, der Entfal­tung des Gender-Individuums, den freie Märkten und der Verteidigung irgendwelcher transatlanti­scher Ideale. Man kann es nicht mehr hören und nicht mehr sehen und nur hoffen, dass der Russe und sein Hacker endlich den Strom abstellen.

...

«Ich bin ein Berliner», hört man immer wieder Guido Knopps Kennedy sagen. Doch ein paar Wo­chen später sagte er etwas anderes und allen, die wir uns fragen, wieso keiner mehr die Wahrheit ausspricht und wohin die Welt treibt und wer denn genau dieses Treibgut eigentlich befiehlt, möch­te ich diese Worte nochmals in Erinnerung rufen:

«Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerilla­kämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wis­senschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffent­licht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Anders­denkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt.»
John F. Kennedy, 27. April 1961
Hier gibt es die vollständige Rede von Kennedy im Original.
Hier die Rede auf Youtube

Es stellt sich die Frage, was Kennedy in der Rede vom 27. April 1961 mit der «weltweiten Ver­schwörung» wohl gemeint hat. Weiter stellt sich die Frage, was Reiser mit seinem Kennedy-Zitat intendiert und worauf er mit Kennedys «Verschwörung» anspielt.

Deutlich ist auf jeden Fall: Kennedy denkt zuallererst an eine kommunistische Verschwörung. Denn er beginnt ganz plakativ mit Karl Marx. Mit dessen Londoner Karriere 1851 beim New York Herald Tribune, und was daraus geworden ist, nachdem Marx die Mitarbeit aus Honorargründen beim Her­ald Tribune beendet hatte. Kennedy:Aber als all seine finanziellen Appelle abgelehnt wurden, sah sich Marx nach anderen Möglichkeiten des Lebensunterhalts und Ruhm um, beendete schließlich seine Beziehung zur Tribune und widmete seine Talente ganz der Sache, die der Welt den Samen des Leninismus, Stalinismus, Revolution und kalten Krieg hinterließ.“ Kennedy weiter: „Wenn nur diese kapitalistische New Yorker Zeitung ihn freundlicher behandelt hätte; Wenn Marx nur ein Auslandskorrespondent geblieben wäre, hätte die Geschichte anders sein können. Und ich hoffe, dass alle Verleger diese Lektion bedenken werden, wenn sie das nächste Mal einen von Armut be­troffenen Appell für eine kleine Erhöhung des Ausgabenkontos von einem obskuren Zeitungsmann erhalten.“

Der Einstieg mit Marx ist für Kennedy sicherlich keine Anekdote, die mit dem restlichen Vortrag nichts zu tun hat, sondern bildet den Rahmen und Bezugspunkt für den ganzen Rest von Kennedys Rede vor den Verlegern. Es geht um den Marxismus und Fragen der Geheimhaltung und Ver­schwiegenheit auch innerhalb der Presse – noch vor der Kubakrise vom Oktober 1962. Der Presse hält er z. B. vor, den Feinden zu viel Informationen über militärische Angelegenheiten geliefert zu haben. Andererseits will er die Presse auch nicht knebeln, sondern hält sie für notwendig, um die Regierung zu kontrollieren und ihre Fehler aufzudecken, damit sie sie gegebenenfalls korrigiert. Aus dem Bedürfnis nach Offenheit in einer demokratischen Gesellschaft und dem Bedürfnis nach Geheimhaltung wichtiger Angelegenheiten bei der Regierung entsteht für ihn ein unauflöslicher Konflikt, insbesondere mit Blick auf militärische Fragen und Fragen der nationalen Sicherheit.

Vor diesem Hintergrund sieht er sich einer weltweiten Bedrohung durch Verschwörer gegenüber. So spricht er dann auch: „Es erfordert eine Veränderung der Perspektive, eine Änderung der Taktik, eine Veränderung der Missionen - durch die Regierung, durch die Menschen, durch jeden Ge­schäftsmann oder Arbeiterführer und durch jede Zeitung. Denn wir sind auf der ganzen Welt gegen eine monolithische und rücksichtslose Verschwörung, die in erster Linie auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflussbereichs setzt - auf Infiltration statt auf Invasion, auf Subversion statt auf Wahlen, auf Einschüchterung statt auf freie Wahl, auf Guerilla bei Nacht statt Armeen bei Tag. Es ist ein System, das gewaltige menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer engma­schigen, hocheffizienten Maschine einbezieht, die militärische, diplomatische, nachrichtendienstli­che, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen vereint. Seine Vorbereitungen sind verborgen, nicht veröffentlicht. Seine Fehler sind begraben, stehen nicht in den Schlagzeilen. Seine Dissidenten werden zum Schweigen gebracht, nicht gepriesen. Keine Ausgabe wird hinter­fragt, kein Gerücht gedruckt, kein Geheimnis offenbart. Sie führt den Kalten Krieg, kurz gesagt, mit einer Kriegszeitdisziplin, die keine Demokratie je erhoffen würde oder wollen würde.“

Hier ist vom kalten Krieg („cold war“) die Rede und von einer (kommunistischen!?) Weltverschwö­rung, die sich an kein bekanntes Schema der Kriegsführung hält, sondern verdeckt und im Gehei­men operiert. Vom „cold war“ ist auch schon eingangs bei Kennedy wörtlich die Rede. Als Hinter­lassenschaft von Marx, nachdem es mit der Karriere als Korrespondent beim Herald Tribune nichts wurde. Ein „cold war“ schließt die Auflösung und Übernahme eines fremden Landes von innen her­aus allerdings nicht aus, sondern ein. Das ist alles hinlänglich bekannt. Auch für das Handeln der Amerikaner. Von außen angezettelte (Farben) Revolutionen und dergleichen sind nichts anderes als unerklärte Kriege mit anschließender feindlicher Übernahme des betroffenen Staates bei Erfolg. In der Logik der Sache liegt es demnach durchaus, daß Kennedy hier auch an eine feindliche Übernah­me der USA «von innen heraus» mitdenkt, auch wenn er das nicht ganz so explizit macht. Da käme nun vieles in Betracht: Kommunismus, tiefer Staat, Oligarchen, Geheimbünde und was auch immer.

Der explizite Bezug zu Marx wird allerdings oft in den auszugsweisen Übersetzungen der Kennedy­rede weggelassen – so beispielsweise hier und hier. Auch Wolf Reiser bringt in seinem Heise-Arti­kel nur ein plakatives Kennedyzitat über eine weltweite Verschwörung, läßt aber den Kontext mit Marx weg, wodurch bei ihm dann freilich völlig offen bleibt, worauf Kennedy sich persönlich be­zieht. Und ob sie auf die von Reiser skizzierten Verhältnisse in Deutschland überhaupt übertragbar ist? Anders gefragt, wenn schon Verschwörung, mit was für einer haben wir es dann in Deutschland gegenwärtig zu tun? Ist das eine kommunistische Weltverschwörung wie sie Kennedy offensicht­lich meinte, oder möglicherweise noch eine ganz andere, die den Kommunismus vielleicht nur ein­bindet und / oder dessen subtile Methoden anwendet? Um am Ende ein vom Kommunismus oder Sozialismus ruiniertes Land zu übernehmen. - These-Antithese-Synthese um mit Hegel zu spre­chen? - Das wäre für Deutschland absolut vorstellbar. So haben es die Amerikaner mit Jelzins Ruß­land ja auch versucht. Erfolglos, wie wir wissen.

Wolf Reiser behandelt in seinem Artikel auch gar keine kommunistische Verschwörung oder Infil­tration in Deutschland, sondern eine langjährige neoliberale Invasion schon seit den 1980ern noch unter Kanzler Kohl, gepaart mit einem politischen Denkverbot ausgehend vom 11. 09. 2001, die Vorgänge um die Twintowers betreffend, deren heutige Folgen speziell im deutschen Jornalismus und politischen Leben er bekagt. Er schreibt dazu: „Am 11. September 2001 implodierten in New York mehrere Türme. Jeder Besitzer eines Resthirns kann heute die Namen der drei bis vier betei­ligten Geheimdienste nennen. Nur er tut es nicht, vor allem, wenn er deutscher Journalist ist und die Hypotheken seiner Altbauwohnung noch nicht abbezahlt hat. Wie sehr die USA an Aufklärung in­teressiert war und ist, beweist der Fakt, dass man für den Lewinsky-Untersuchungsausschuss zehn­mal mehr ausgegeben hatte als zur genauen Ergründung jene Taliban-Desinfizierung der westlichen Wertewelt. Rot-Grün, Tinte und Blut von Belgrad waren noch nicht getrocknet, stand stramm zur Seite. Es wurde unverbrüchliche Treue geschworen, transatlantische Einigkeit, Schweigeminuten, Schweigejahre, Hundejahre, in denen uns SPD-Genossen und die Leitartikler der Großmagazine die Freiheit am Hindukusch besangen.“

Der „Bertelsmann-Krake“ (Reiser) wiederum ist kein kommunistischer Verschwörer, sondern, wenn einer, dann einer, der im Interesse der megareichen US-Eliten handelt, oder überhaupt globa­ler Finanzeliten und / oder im Eigeninteresse. Für den trifft es sich gut, daß er im halb-staatlichen Auftrag schon mal über die Firma Arvato die Zensur der Gedanken ausübt, und damit auch wesent­liche Zuarbeit leistet für künftige „Gestapo-Anhörungen“, von denen Reiser spricht. Zugleich und günstigerweise hat der «Krake-Bertelsmann» exzellenten Zugriff auf die Anthroposophen (siehe Er­hellendes dazu hier, hier, hier, hier und hier) was Reiser natürlich nicht berichtet, was aber für An­throposophen wichtig ist, falls sie auf der Suche nach Trollen sind, oder den heutigen Zustand der Anthroposophie verstehen wollen. Denn der „Krake“ hat zudem auch noch vorzügliche Verbindung zu Merkel und zur ganzen politischen und finanziellen sowie medialen Elite, und reicht mit seinen langen Greifarmen (auch über die Atlantikbrücke) bis nach Amerika. - Nachtigall, wer hört ihr trap­sen? Ein Bertelsmanneum in Herdecke als neo-feudales Gegenstück zum Goetheanum in Dornach? Eine Krakenburg gewissermaßen und vielleicht? Als Konterstück zum christlichen Freiheitstempel in Dornach? Passend dazu hat das staatlich, privat und anthroposophisch geförderte Jagd-auf-Rechts-Institut der Amadeo Antonio Stiftung sein üppiges Konto auch praktischerweise gleich bei der GLS-Bank in Bochum. Und überhaupt könnten die politischen Verbindungen zu den Grünen bei den Anthroposophen nicht besser sein. Nicht nur in Bochum. - Als Folge der langjährigen Ent­wicklung gleicht das geistige Leben bei Anthroposophen jedenfalls bisweilen dem in einer Dunkel­kammer, die in trübes Rotlicht getaucht ist. Wo grüne Leuchtdioden manchmal dezent, manchmal energisch blinkend die Richtung weisen. Wo in puncto Aufklärung das tiefe Schweigen der Gruft herrscht. Unterbrochen nur vom gelegentlichen Seufzen der Steinerzyklen, die gern ins Leben möchten, aber wegen Steißlage regelmäßig als Totgeburt enden.

Details der neoliberalen Invasion und der Vorgänge um 2001 mit ihren nachfolgenden Denkverbo­ten gehören zum inhaltlichen Schwerpunkt von Reisers Artikel. Man wird ergänzend hinzufügen dürfen, daß die Mittel der unerklärten Kriegführung, der Zersetzung und Infiltration, Umstürze und Drohungen auch absolut typisch sind für das Vorgehen der USA gegenüber fremden oder befreun­deten Ländern. Aber auch absolut typisch für die Methoden von Milliardären wie Soros und ande­ren. So daß alles, was Kennedy dem großen weltweiten kommunistischen Verschwörungs­block un­terstellt, voll und ganz für die USA selbst und deren Methoden, und auch für Deutschlands Innen­politik zu­trifft. Und eben in großen und kaum zu überschätzenden Teilen auch für Angehörige der Finanzeliten, von denen zumal Politik in Amerika und Politiker persönlich oft hochgradig abhängig sind. - Feindliche Über­nahme durch «allerbeste Freunde» sozusagen. Wobei verschiedene «aller­beste Freunde» durchaus unter­schiedlichen Interessen folgen können, und nur ein Sück gemeinsam des Weges gehen und zusam­men arbeiten. Die Fi­nanzelite mit den Sozialisten und dem tiefen Staat sowie der amerikanischen Politik. Wie man es ähnlich von den Amerikanern und Engländern kennt, die gern auch Terroristen finanzieren (Tali­ban, IS), diese die Drecksarbeit machen lassen, und am Ende wieder zerstören, um deren «Arbeits­resultate» einzufahren. (Siehe dazu auch Friedman.)

Bleibt speziell an dieser Stelle darauf hinzuweisen, daß laut Rudolf Steiner deutscher Goetheanis­mus und Amerikanismus zwei Gegenpole sind, die völlig unvereinbar sind: „Wür­den wir nicht selbst so viel Philistertum, so viel Amerikanismus in uns haben, so würden wir es einsehen, daß dies zwei Gegenpole sind: deutscher Goetheanismus und Amerikanismus, und wir würden dann wissen, daß wir uns zu den Strömungen der Gegenwart nur dann in der richtigen Weise verhalten können, wenn wir eben in diese Strö­mungen ganz vorurteilsfrei hineinschauen.“ (GA-181, S. 405 ff Berlin 30. Juli 1918)

Frage also: Was hat das in Reisers Artikel Beschriebene mit der von Kennedy geschilderten großen Verschwörung zu tun? Oder: Was hat die von Reiser behandelte neoliberale Invasion kombiniert mit Denkverboten in Deutschland mit der kommunistischen Weltverschwörung Kennedys zu tun? Wer sind die Verschwörer, und was wollen sie erreichen, wenn sie am Ende keine kommunistischen Ziele haben? Stattdessen neoliberale?, und vielleicht besser: neofeudalistische, die auf Schuld­knechtschaft und Elitendiktatur basiert? Was auch immer: Ob Kommunismus links oder Sozialis­mus rechts, Amerikanismus, politisch-religiöse Verbände, Neofeudalismus oder die von Steiner be­richteten Bruderschaften – knechten kann man die Menschheit auf vielfältige Weise. Wer auch am Ende der Sieger ist: Die Kontrolle der Gedanken ist für alle das oberste Gebot, und mit der Demo­kratie und Gedankenfreiheit hat`s auf jeden Fall und zuallererst eine Ende. Was Reiser ja breit und plas­tisch vor Augen führt. Denn darin sind sich alle einig, und darauf scheinen alle mit großer und aller­größter Energie hinzuwirken. Absolut verständlich, denn das Ende der Gedankenfreiheit und der Aufklärung ist nämlich die unerläßliche Voraussetzung dafür, um so ein Ziel der Menschen­knechtung überhaupt zu erreichen. Für jede einzelne der teilnehmenden Gruppen mit ihrem jeweili­gen Partikularinteresse. Von freien Gedanken und Aufklärung nämlich geht für jede einzelne von ihnen und für sie alle zusammen die allergrößte Bedrohung aus. Und ohne den Königsstein der Be­seitigung von Gedankenfreiheit und Aufklärung kommt deswegen keine dieser Gruppen weiter, wievie­le von ihnen es auch sein mögen.

Darum kämpfen sie unter Schutz- und Schirmherrschaft der großen Raute inzwischen alle. Sozialis­ten, Amerikanisten, Militaristen, neoliberale Feudalisten, religiöse Gruppen, der tiefe Staat, - wer auch immer. Heerscharen von Kombattanten und Nutznießern gieren unter ihrem Schutz und Schirm darauf, endlich den freien Gedanken zur Strecke zu bringen und ihn mitsamt der Auf­klärung so gründlich zu zerfleischen und zu zerstü­ckeln, daß er nie wieder aufsteht. Den freiheitli­chen Idealismus Schillers und Goethes definitiv zu zermalmen. Und damit zugleich, wenn man Steiners Dreigliederungsgedanken folgt, auch das Christentum. „Denn dieser Christus-Weg hängt innig zusammen gerade mit den tiefsten sozialen Impulsen und Aufgaben unserer Zeit.“ (GA-193, S. 64) Sie zerstören es, um an sei­ne Stelle inzwischen eine dehumanisierte und «vertierte» (Fassadenkratzer) Kultur und Antizivilisa­tion zu setzen. Und bei diesem Werk geht ihnen inzwi­schen auch, - wie einst unter den Nazis bei­spielsweise ein anthroposophischer Herr von Sybel -, mancher willige Helfer unter den Anthroposo­phen tätig sein wollend mit Rat und Tat fördernd und freundschaftlich zur Hand.

Unterstellt man, daß Steiners Einschätzung der Anthroposophie hinsichtlich ihrer Rolle und Bedeu­tung für den Bestand von Zivilisation und der Zukunft der Menschheit auch nur von Ferne in die Nähe der Realität kommt, dann kann man daraus nur zur Folgerung gelangen, daß Steiners Anthro­posophie inzwischen von verschiedensten Seiten her von einem ganzen Schwarm von Trollen um­schwirrt sein muß, die sie zerlegen, zernagen, zerfressen und zersetzen wie die Wespen ein Kuchen­stück im Gartenlokal, damit sie bloß keinen Erfolg hat und womöglich noch ihr Ziel erreicht. Die Freiheit der Gedanken und die Aufklärung wiederum sind das Herz der Anthroposophie, das Herz der sozialen Dreigliederung und das christliche Herz seiner Philosophie der Freiheit. Und damit das Herz all dessen, was Steiner als einziges Mittel für geeignet hält, der zerstörerischen Entwicklung im Politischen, Sozialen und Zivilisatorischen durch alle möglichen in Betracht kommenden inhu­manen, entchristlichenden, animalisierenden und unterdrückenden Partikularkräfte Einhalt zu gebie­ten. Das Verlangen nach Aufklärung, auch nach politischer Aufklärung, und ihre offensive Förde­rung ist somit auch der direkte Gradmesser für den Geist der Freiheit und des Christentums in der anthroposophischen Bewegung selbst. Schauen Sie sich diese einmal aus der Nähe an, und fragen Sie sich, wieviel von diesem Geist der Aufklärung, von Steiners Freiheitsanliegen, vom Geiste Schillers, Goethes und der An­throposophie dort in Ihrer eigenen anthroposophischen Umgebung ei­gentlich noch lebendig ist. Wer da noch nach politischer Aufklärung verlangt, oder sie sogar im großen Stil organisiert, um für die Gedankenfreiheit zu kämpfen? Und wieviel faktische Gegenauf­klärung stattdessen dort inzwischen schon grassiert?

Nimmt man Reisers Analyse ernst, dann leben wir längst im totalitären Feudalismus, wo die Frei­heit der Gedanken schon nahezu verloren gegangen ist. Gleiten von Monat zu Monat und inzwi­schen sogar von Tag zu Tag immer tiefer und zunehmend unumkehrbar hinein, und viele haben es immer noch nicht gemerkt. Dieser Sachverhalt wird inzwischen selbst von solchen, die sich zwar Anthroposophen nennen, aber keine sind, nach Kräften und mit allen Mitteln vernebelt und unsicht­bar gemacht. Wenn sie nicht sogar ganz explizit schon gegen die Gedankenfreiheit kämpfen und ungeniert öffentlich Denkverbote einfordern.

Kennedy, der selbst unter dubiosen und bis heute nicht wirklich geklärten Umständen ums Leben kam, war sicherlich kein leichtfertiger Mann, sondern wußte als Präsident der Vereinigten Staaten sehr gut wovon er redet, wenn er die Verleger auf die allgegenwärtige Gefahr von gewaltigen Ver­schwörungen hinwies. Der Mann war schließlich ein bestens informierter politischer Realist, dem man mit dem heutigen Orwellschen Falschwort (Mausfeld) „Verschwörungstheoretiker“ nicht hätte kom­men können. Weil Verschwörungen, - nicht nur die kommunistische -, für den politischen Rea­listen Kennedy allgegenwärtig wa­ren, und selbstverständlich und seit Menschengedenken schon in den Standard-Werkzeugkoffer jedes bedeutenden Machtpolitikers und seiner Geheimdienste gehö­ren. Und zwischen intimen zwischenmenschlichen Absprachen und offenen politischen Verschwö­rungen oder Umsturzversu­chen wiederum gibt es nur nahtlose und fließende Übergänge. Davon lebt letztlich sogar jede Demokratie, wenn sie den unfreiwilligen Regierungswechsel mit «verschwöreri­schen» Mitteln herbeiführt, oder mit allen nur erdenklichen Mitteln der «Gegenverschwörung» zu verhindern sucht. Nur hat die moderne Demokratie den unfreiwilligen Regierungswechsel inzwi­schen geregelt, legalisiert und Sicherungsleinen ein­gezogen, die Exzesse verhindern sollen, so daß inzwischen eben nicht mehr als Verschwörung im rechtlichen Sinne gilt, was füher noch eine gewe­sen wäre. Ob dieser Mechanismus der Sicherungsleinen und rechtlichen Regelungen überhaupt noch funktioniert, oder nicht längst zerstört ist, ist im gegenwärtigen Deutschland inzwischen eine ganz große und überlebens­wichtige Frage.

90 % oder mehr von all dem jedenfalls, was hinter öffentlich wahrnehmbaren politischen Prozessen steht, ist für die Öffentlichkeit nach wie vor vollkommen unsichtbar und damit letztlich genau ge­nommen auch unerklärlich, weil auf vertraulichen Verabredungen basierend, die sie nie, und erst recht nicht in Gänze erfahren wird. Die als solche nie, nur verfremdet oder gar vollkommen ent­stellt an die Öf­fentlichkeit gelan­gen. Und wenn über­haupt annähernd objektiv, dann durch Histori­ker 30, 40, 50 oder gar 120 Jahre und mehr zu spät. Nicht einmal politische Untersuchungsausschüs­se sor­gen heute in Deutschland dafür, daß die Öf­fentlichkeit von den wahren Hintergründen bei zeitnahen politisch-kriminellen Ereignissen wirklich Nennenswertes erfährt. Aufklärung der Öffentlichkeit wird dort inzwischen sogar ganze 120 Jahre in die Zukunft geschoben, wenn es definitiv niemanden mehr interessiert, was «damals» vorgegangen ist. Ein beredtes Bild dafür, wie unendlich ernst man es in Deutschlands Politik mit geheimen Absprachen nimmt, die garantiert nicht an die Öffentlich­keit dürfen, so lange noch öffentliches und demokratisches Interesse daran besteht. - Ein wahres El­dorado für Verschwörer aller Art.

Erkenntnistheoretisch ist das ja alles von vornherein klar und ziemlich einleuchtend für jeden, der nicht voll auf den Kopf gefallen ist. Denn das philosophische Kernproblem dabei ist natürlich, wie man von den wahren Motiven und Zielen eines politischen Akteurs oder mehrerer als Außenstehen­der ein sicheres Wissen bekommen kann. Garantiert doch nicht über Medien und Nachrichtenagen­turen aller Art, oder über Regierungserklärungen bzw. Regierungssprecher und deren Propagandis­ten und Nutznießer. Deswegen, abgesehen von dem exemplari­schen und spektakulären deutschen Fall mit der 120jährigen Geheimhaltung: Die wahren Motive in und hin­ter den politischen Ak­teuren kennt die Öffentlichkeit nicht, und wird sie zumeist auch niemals wirklich kennenler­nen. Am allerwenigsten durch Tageszeitung und Fernsehen. Wäh­rend menschli­che Verschwörun­gen wieder­um so alt sind wie das Ver­fahren politische Prozesse durch vertrauliche und unsichtbare Abspra­chen zu organisieren, zu kanalisieren und an (allen) ande­ren vorbei auf den Weg zu bringen. Bis­weilen auch allen modernen rechtlichen Regularien und Sicherungssys­temen zum Trotz, wie wir in Deutschland seit gut zwei Jahren und länger wieder ein­mal zutiefst anschaul­ich erleben kön­nen.

Und so sind Verschwörungen selbstverständlich auch heute noch ein allseits ge­bräuchlicher und mehr denn je intensivst genutzter Bestandteil des Ringens um die Macht über Menschen, Staaten und große geographische Regionen im Interesse von mächtigen Ideologien, Re­ligionen, Weltan­schauungen und vor allem: Profiteuren. Es wird ja niemand, wenn er noch bei Verstand ist, so einfältig sein und geltend machen wollen, daß in einer Welt multipolarer mächtiger Interes­sengegensätze und Konflikte mit Nennung der beiden großen Blöcke von Amerikanismus und Sozia­lismus schon alle abgezählt seien, die da im Eigeninteresse und im Geheimen mitwirken in diesem globalen Ringen. Und der eine davon, nämlich Amerika sei der Verschwörung ganz unver­dächtig. Desglei­chen der andere Akteur, die deutschen Politiker und politischen Strippenzieher. Nur Traum­tänzer, poli­tische In­teressenvertreter und Falschmünzer können heute ernstlich be­haupten, dies sei in der Ge­genwart so, weil es für Verschwörungen zumal in Deutschland und Ame­rika keine Anläs­se gäbe.

So viel Akku­mulation von Dummheit in den Köpfen Einzelner oder Weni­ger kann man sich eigent­lich gar nicht vorstellen, wenn sie angebliche „Verschwörungstheore­tiker“ in der «westlichen Wer­tegemeinschaft» jagen. Wo doch vertrauliche und geheime Absprachen zwecks Durchsetzung eige­ner Interessen an allen anderen vorbei zum Selbstverständlichsten gehören, was in sozialen Ge­meinschaften und bei politischen Prozessen zumal wirksam ist, und es dort nur so davon wimmelt. Umso mehr sollten bei Anthroposo­phen sämtliche Alarmglocken schrillen, wenn sich tatsächlich so viel Dumm­heit bei ihnen in einigen Köpfen zu akkumulieren scheint. Wenn aus­gerechnet in ihren eigenen Rei­hen so ein Denk­blocker wie „Ver­schwörungstheoretiker“ verabreicht wird, und aus all­zu vorder­gründigen Motiven heraus in der heu­tigen Zeit, und manchmal schon von ganz oben herab zur offenen Jagd auf sogen­annte «Verschwö­rungstheoretiker» geblasen wird. Wo so offen­sichtlich und offensiv diffamierend unter Anthroposo­phen, und damit im «geistigen Zentrum der Aufklärung und der Ge­dankenfreiheit» die Ausschalt­ung und Stillegung jeder kriti­schen und aufklären­den Ver­nunft mit Abschaf­fung der Gedanken­freiheit eingefordert und zielgerichtet auf Komplettverblödung hinge­wirkt wird, da ist wirklich Hol­land akut in Not und das Wasser schwappt im Wohn­zimmer schon am Fenster­sims. Bei den Anthro­posophen. Wäh­rend es deutsch­landweit schon im ersten Stock steht.

Die Anthroposophen jedenfalls, wenn ihnen die eigene Weltanschauung lieb ist, sollten sich lang­sam einmal ernsthaft fragen, von wem in ihren eigenen Reihen solche massiven Verblödungs- und Gegenaufklärungsversuche ausgehen, und welche Interessen dahinter stehen. Interessen, die sich aus der anthroposophischen Geisteswissenschaft und ihren sozialen Ideen herleiten, sind es jedenfalls nicht.

*

Wat lernt uns dat?

Natürlicherweise entwickelt sich die Tyrannei aus keiner anderen Staatsform als aus der Demokra­tie." (Platointerview bei Info3, März 2017, S. 20)


Dat lernt uns jetz

Denn Freiheit im Übermaß scheint in nichts anderes als in Knechtschaft im Übermaß umzuschla­gen, für den Einzelnen wie für den Staat" (Sokratesinterview bei Info3 März 2017, S. 20)


Und dat lernt uns nu weita, dat Frau Merkel der klare Beweis für vergangene Freiheit im Übermaß is, sons hätts die Dame mit ihre Tyrannei ja nich gegeben.


Ganz schön clever die alten Griechen, wat!


Und wir freun uns jetz alle ganz doll, dat uns dat mit die Freiheit im Übermaß bei Merkel, Maas & friends nich noch mal passieren kann, weil die jetz ganz doll auf uns aufpassen. Und dat wars wohl auch, wat uns Heisterkamps Aufklärung lernen sollte. Guckst du mal hier und fragst du mal, wo Heisterkamps Propagandablättchen nach Mausfelds Ana­lyse einzu­ordnen ist.

*

Wiener Waldorfschule im Gerede wegen Sippenhaft

Hier ein Hintergrundbericht

Und hier ein interessantes Interview mit der Betroffenen

Hier ein paar hintergründige Details von einer Demo dazu

Die Demoaufnahmen sind schon etwas älter. Naja, SPÖ war gestern. Heute haben sie einen Kanzler Kurz. Interessant und auch nicht ohne Ironie ist, daß die betroffene Frau Sommerfeld im Interview hier Rudolf Steiner mit seinem Denken bei den Neurechten ansiedelt. Absolut berechtigt sei es nämlich, meint sie, zu sagen: „Wer heute Steiner sät, wird Neurechte ernten.“ Nicht ohne Ironie ist das, weil ein aus dem unmittelbaren Umfeld Witzenmanns stammendes sogenanntes anthroposophi­sches Magazin namens Info3 schließlich mit Vorliebe gegen sogenannte Neurechte hetzt und pole­misiert. Auch bisweilen gegen neurechte Anthroposophen. Interessant, nicht wahr. Ist Rudolf Stei­ner da nicht inbegriffen und mitgemeint, wenn man die Sache so sieht wie Frau Sommerfeld und ih­re Stichwort­geber? Und die heute bisweilen auch von ganz oben aus der Waldorfhierarchie behetz­ten Neurech­ten, die man nach der Saat von Steiner geerntet hat, waren Waldorfschüler, heißen als solche dann auch schon einmal Ken Jebsen und sind angeblich Verschwörungstheoretiker. Da ist es durchaus vorstellbar, daß heute von der Waldorfschule fliegt, wer Steiners Überzeugung vertritt. Es würde andererseits aber auch erklären, warum man bei den Witzenmannanhängern Rudolf Steiner so gern durch Witzenmann ersetzen möchte. Nun, dann wäre man den Neurechten endlich los und nur noch politisch korrekt und amerikanisch unterwegs. Letztendlich bleibt dabei zwar die Wahrheit und die Anthroposophie auf der Strecke. Aber das macht für manchen ja vielleicht gar nichts.

Was ganz unabhängig davon die Frage aufwirft, wozu man diesen historisch bedingten Rechts-Links-Schematismus eigentlich noch gebrauchen kann. Der nur noch ein pawlowscher Reflex ist, aber kein ernsthafter Gedanke, der solidem Denken standhalten könnte. Was hat das zu bedeuten: Wenn der wissenschaftliche und politische Aufklärer Steiner mit seinem freien Geistesleben und der sozialen Dreigliederung als reaktionärer (Neu) Rechter betitelt wird, während der sozialistische Einheitsfaschismus von Stalin, Mielke und den Nazis mit ihrer Unterdrückungs- und Vernichtungs­kultur genau so wie Merkel und die SPD nebst Grünen als links gelten?

San halt alles So­zialisten, gell! Mol national und mol international. A bisserl extrem holt bisweilen, joh mei. Wo gehobelt wird, do follen holt Spähne. Aber sie san holt Sozialisten und damit links und deswegen fortschritt­lich!

Und sich die heuti­gen sozia­listischen Linken von der SPD über die Grünen bis zu Merkel selbst für fortschrittlich halten, aber nach Belieben denunzieren (lassen) und mißliebige Bücher wenn nicht schon verbrennen, dann aber auf den informellen Index setzen lassen und den Verkauf nach Kräften strangulieren. Und eher geborene Gegenaufklärer, Unter­drücker der Meinungsfreiheit und gelegent­lich auch schon totali­täre Faschisten sind, die lieber abfackeln und offen hetzen und prügeln (las­sen), als sich andere Meinungen anzuhören. - Wo sind wir?

Merkel, Habeck, Steinmeier, Maas, Roth und Nahles: Freies Geis­tesleben? Dreigliederung? Mit De­battenkultur? Herrjeh! Schöner Nonsens. - Man versteht ja die vereinfachende menschliche Sortier­wut, weil es die komplexe Welt mit dem Schema Rechts und Links so herrlich simpel, unkomplex, über­sichtlich und steuerbar macht. Als Knüppel in der Hand des geistigen Mobs jedweder Art, um die Schafe in den passenden Pferch zu treiben: Für den Populisten und den Mob in den Medien. Für den Populisten und Mob unter den Spitzenpolitikern. Für den Populisten und Mob auf der Strasse. Für den Populis­ten und Mob unter den Stammtischverwaltern. Für den Populisten und Mob unter den geistigen Ma­schinisten und Marodeuren, und für den Populisten und Mob unter den politischen Sozialingenieuren. Aber solche primitiven Schablonen von vor­gestern aus französischer Revolution und Paulskir­che taugen ja mit ihrem simplen Schematismus von damals nicht für eine realistische Betrachtung und Zuordnung der politischen Landschaft und Probleme von heute. Die man eigent­lich nur nach Sachfragen ordnen und am Aufklärungs- und Freiheitsimpuls entlangorientieren kann, aber nicht nach einem inzwischen willkürlich wandelbaren und völlig veralteten Rechts-Links-Schematis­mus und Beißreflex. Daß damit nichts anzufangen ist, schreibt sogar die Bundeszentrale für politische Bildung 2011 noch hier. Freiheit und Sozialismus? Freiheit gleich Sozialismus? Ent­weder Freiheit oder Sozialismus? – Was hätten wir denn gern?

Die Frage ist also vor allem: Was hat eigentlich der angeblich «linke» Sozialismus mit Fortschritt, Menschenwürde und Aufklärung zu tun? Mit Frei­heit, Gleichheit und Brüderlichkeit? Um bei den Franzosen zu blei­ben. Ist ihm Auf­klärung und Men­schenwürde ein zentrales Anlie­gen, oder hat er nur einige Idea­le der französischen Revolution und des Vormärz gewaltsam okku­piert? Etiketten gekapert und be­nutzt sie jetzt zum S­chwindel mit Halb- und Viertelwahrheiten für seine eigene irrea­le materialisti­sche Ideologie und poli­tischen Herrschaftsansprüche? Beansprucht jetzt die ge­nerelle Deutungsho­heit über das Rechts-Linksschema, und defi­niert sich selbst als fachmännisch geeichtes Urmeter und Koordinatens­ystem für Links, - für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, ohne faktisch jemals belegen zu kön­nen und zu wollen, war­um das ei­gentlich so sein sollte? „Wir sind jetzt Papst!“, behauptet er. Ohne auch nur von Ferne die Gründe für den eigenen Unfehlbar­keitsanspruch absichern zu können, weil er von Aufklärung, Menschenwürde und Freiheit gar kei­nen Begriff hat, und schon gar kein adäquates politisches Handlungskonzept dafür. Und ohne klären zu wollen, warum ausgerechnet seine materialistische Ideologie und seine Gulags genau das sind, womit man die Ideale der französischen Revolution von Frei­heit, Gleichheit und Brüderlichkeit heute ver­wirklichen muß. - Wieso das denn? Exerziert er nicht im­merzu das genaue reak­tionäre Ge­genteil vom Geiste der Aufklä­rung, Frei­heit und Brüderlichkeit vor aller Augen: Entwürdigung und Vernichtung des Men­schen mit den Mitteln der zynischen Zer­setzung, Lüge und Zerstörung? Innen- und außenpolitisch. Ende der Freiheit in schö­nster Re­gelmäßigkeit. Und Gleichheit nur für den, der das Maul hält und sich einer sozialistischen Ideologie kritiklos un­terwirft, deren materia­listischen Ursprung und Da­seinsberechtigung nie­mand überprüft. So wie es sich gerade auf den Stra­ßen und in den Me­dien austobt. Wo die «linken» Nazijäger offen­bar ausnahmslos und bis ganz oben in die politische Spitze hinein vom therapie­resistenten Vi­rus des Lügenpeter infiziert sind. Und alles vom geistigen Mob und vom Populismus lebt. Das gan­ze orga­nisierte Gelüge, Gekeife und Geprügel.

Was soll man auch von einer sozialistischen Ideolo­gie anderes erwarten, wo der Mensch letztlich ja auch nichts wesentlich anderes ist als ein Pawlowscher Hund, dessen Reflexe man nur entsprechend dressieren muß? Nach dieser materialistischen Refle­xologie sind Ein­schüchterung, Knüppel und Molotowcoctail immer noch die überzeugendsten und wirk­samsten Argu­mente, die man zwecks Dressur der Bürger zum funktionierenden Rädchen im Einheitsstaat zur Hand hat. Alles nachvoll­ziehbar. Gemäß dieser materialistischen Ideologie sehr folgerichtig und konsequent. Und dann darf dazu eben auch aus volkspädagogischen Gründen gelogen werden, bis sich die Bildschirme verbie­gen. Schließlich muß man die Massen ja erziehen. Da ist jedes Mittel recht und gut und legitim. Für das Jenseits und die Ewigkeit hat`s ja eh keine Konsequenzen. Denn das gibt`s ja sowieso nicht. Zum Teufel also mit der Moral, wenn`s doch der eigenen Sache dient! Hauptsache die Dres­sur funktioniert.

Es empfiehlt sich also genauer nach dem Menschenbild hinter solchen Erscheinun­gen zu fragen. Danach, wie es zustande kam, und wie und mit welchen Mitteln wiederum ein Staatsge­bilde ge­formt wird, das auf solchen primitiven, materialistisch reflexologischen Grundlagen ruht. Und seine politischen Gestalter auch. Ob sie nun nationale oder internationale Sozialisten sind. Denn wer kei­nen Begriff von Freiheit und Menschenwürde hat, kann beides nur mit Füßen tre­ten. Deswegen spricht Rudolf Steiner auch vom «Maschinendenken des Sozialismus», dessen äu­ßerlich sichtbare Handlungsfolgen ja nicht zufällig eintreten. Egal, ob er nun national oder international orientiert ist. Für die Ma­schine gibt`s keine Mo­ral, keine geistige Welt und keine Menschenwürde, weil der Ma­schinendenker sie mit seinen Mit­teln ja nicht findet. Deswegen sind ihm staatspolitische Ziele, die sich an der geistigen Natur des Men­schen orientieren, völlig wesensfremd. Genauso wesensfremd wie dem Maschinendenker ein aus der Erfahrung des Spirituellen sich ergebender Begriff der menschlichen Freiheit wesensfremd ist. Ob sich daran seit Steiners Zeit viel geän­dert hat darf mit Fug und Recht bezweifelt werden. Rudolf Steiners Phi­losophie der Freiheit aber hat sehr viel mit dem Spirituellen zu tun, und damit, wie ein Staatsgebil­de auf dieser spirituellen Grundlage zu orga­nisieren ist. Man könnte sich infolgedessen über­haupt kei­nen größe­ren Gegensatz vorstellen als Stei­ners Dreigliederungsimpuls und dessen Her­kunft zu dem, was sich heu­te ideolo­gisch auf Stra­ßen und in den Medien austobt, und was an weltanschaul­ich wis­senschaftlichen Ursprüngen und ent­sprechenden strategischen und taktischen Fol­gerungen hinter dieser gan­zen Unterdrückungstober­ei steckt.

Sozialismus al­so gleich Links? Und alles andere Rechts? Oder nicht doch eher umgekehrt? Denn die vom Sozia­lismus und in seinem Namen produ­zierten Leichenberge, und die in seinem Na­men in den Gulags Ver­schwundenen kann inzwi­schen längst niemand mehr beziffern. Gemessen also an den Ansprüchen und an der Lebenswirk­lichkeit des angeblich linken Sozialismus wäre heute jeder Aufklärer, der den Menschenrechten und der Freiheit ver­pflichtet ist, nach allen historischen Erfah­rungen mit dem Sozialismus rechts. - Du lieber Gott!

Interessant ist es also schon, daß die sicherlich kluge und gebildete Frau Sommerfeld Steiner als Neurechten bezeichnet. Demnach müßte nämlich Steiner inzwischen viele, wenn nicht sogar die meisten ideologischen Gegner in den eigenen Reihen haben, die Steiners neurechte Saat dann fall­weise auch von der eigenen Schule werfen. Genau weiß das ja keiner, weil sie nie­mand zählt. Aber das scheint ihrer Meinung nach so zu sein, wie aus der Berichterstattung und den Interviews hervor­geht. Die Frau Sommerfeld plaudert ja auch aus dem Nähkästchen.

Die Anthroposophen scheinen demnach inzwischen tief gespalten zu sein. In sogenannte Neurechte und in amerikanisierte Linksideologen, die denen mit der falschen neurechten Meinung auf die Pel­le rücken und sie denunzieren. Da ist von freiem Geistesleben ja wirklich nicht mehr viel zu sehen, wie Frau Sommerfeld hier im Interview bemerkt.

Aktuelles Beispiel gefällig: Wenn Herr Stefan Eisenhut beispielsweise in ei­nem Schwerpunktheft zum anthroposophischen Schulungsweg auf S. 1 der Zeitschrift Die Drei (Stand 09. September 2018, ein Screenshot liegt bei mir vor) sich bemü­ßigt sieht dazu auszuführen: „Im Gegensatz zu dem völkischen Impuls, der auf der Ausschaltung des Denkens beruht, bauen so­wohl das freimaure­rische als auch das jesuitische Streben auf das Denken; allerdings in derjenigen Form, die es in der Neuzeit annehmen musste. Beide Wege gründen zudem auf der Kenntnis okkulter Inhalte. Darin gleichen sie ebenfalls dem anthroposophischen Ansatz. Nur dass letzterer danach strebt, das Denken aus eigener Kraft den geistigen Inhalten entsprechend umzugestalten. ...“, da wundert man sich schon sehr, wieso hier einer von einem Gegensatz zum «völkischen Impuls» in diesem Zusammen­hang salbadert. (Die vorliegende Seite 1 der Drei und der Textauszug darin dürfte inhaltlich vom Redaktionskollegium verab­redet sein, was die Sache umso schlimmer macht, weil sie damit näm­lich auch programmatisch für das ganze Magazin steht.)

Wer fragt denn überhaupt nach solchem Unsinn? Denn es wird ja kein Mensch auf die Idee kom­men, angesichts des anthropo­sophischen Schulungsweges und selbsttätigem Denken nach «völki­schen Impulsen» zu schnüffeln, wenn er nicht völlig gaga ist. Und was soll der «völki­sche Impuls» in diesem Zusammenhang eigentlich sein und wofür soll er exemplarisch stehen? Gibt es eine eige­ne psychologische Kategorie «völkischer Impuls»? Wie sieht sie aus und woran macht man sie fest? Und wie schaltet sie das Denken aus? Eisenhut hätte an dieser Stelle mit derselben Berechtigung als hochwirksame Denkstopper auch den «sozialistischen Impuls», den «amerikani­schen Impuls», den «Merkelschen Impuls», den der SPD, der Grünen, der EU, der AfD oder den «Impuls vom Fußball­club Kickers Kniescheibe» und den der katholischen Kirche hinsetzten können, für die alle dasselbe gilt. Hat er aber nicht, sondern er wählt mit Bedacht nur den «völkischen» aus. - Und man platziert ihn auf der allerersten Seite. Warum? Warum dieser plakative effektheischende Tunnelblick?

Wenn man nämlich einen sachlich begründeten psychologischen Gegensatz zum bewußten und selbsttäti­gen Denken betonen möchte und auch sachlich bleiben will und nicht im politisch Trüben fischen, dann wird man psychologisch enorm vieles finden, was in einem Gegensatz zum selbttäti­gen Den­ken steht. Auch jene Wirkmechanismen die hinter solchen Denkstopperimpulsen wie denen der So­zialisten, Merkels, des Amerikanismus, von Parteien, Fußballclubs, Religionsgemeinschaften, Volksideologien oder von Firmenwerbung ste­hen. Möchte man aufklären, dann wird man die Dinge sachlich neben­einanderstellen, mittels analy­tischer Kategorien vergleichen und im Hinblick auf das Denken unter­suchen. Auch untersuchen, was all diesen Mechanismen gemeinsam ist. Und warum es so ist. Will man aber gar nicht aufklären, sondern bloß weithin sichtbare politische Botschaften versenden und sich irgendwo an­biedern, - die entsprechende Seite 1 der Drei bietet sich dazu her­vorragend an -, dann beschränkt man sich lediglich auf den «völki­schen Impuls». Auch wenn man, wie es bei Eisenhut der Fall zu sein scheint, vielleicht einen sachli­chen Akzent auf der Fremdsug­gestion setzen will. Denn im letzteren Fall wäre es eben angemes­sen ge­wesen, auf jede Form von Einfluß­nahme fremdsteuernder, suggestiver, massenpsychologi­scher und propagandistischer Natur hinzuweisen, deren sich heute Werbung, Politik und Medien regelmä­ßig bedie­nen, wenn sie das selbsttätige bewußte und kritische Denken des Menschen, vor allem gö­ßerer Gruppen von Men­schen für die eigenen Zwecke ausschal­ten und kor­rumpieren oder steuern möch­ten. Solche Mecha­nismen der Massensuggestion und Propaganda mit dem Ziel der Fremd­steuerung des Men­schen, - auch Angstverbreitung, Lüge, Täuschung, Gerücht und Terror gehören dazu -, sind heute wissen­schaftlich bes­tens bekannt, werden politisch wie privat professio­nell und höchst erfolgreich benutzt, und zwar nicht erst seit heute, wie der Kognitionspsychologe Rainer Mausfeld in zahlreichen öf­fentlichen Vorträgen deutlich macht. Schon die Nazis wendeten erfolg­reich amerikanische For­schung zur Massenbeeinflussung an, wofür etwa Namen wie Bernay und Lippman standen. (Siehe auch hier, hier, hier). Wenn folglich Herr Eisenhut trotz­dem schon gleich auf der allerersten Seite, - dem Aushängeschild des Magazins sozusagen -, in einer rigide verengten und trüben, unprofessio­nellen Sicht meint öffentlich nur den «völkischen Impuls», und damit eine politische Schablone, – Rainer Mausfeld hätte es vermutlich als Orwellsches Falschwort, oder als Denunziations- bzw. Diffamierungsbegriff bezeichnet -, plakativ erwähnen zu müssen und in einen Gegen­satz zum Den­ken zu bringen, was hat das dann zu bedeuten? Was hat es zu bedeuten, während gleichzeitig die Welt, vor allem die heutige politische rappelvoll ist von psychologisch bestens vetrauten und zur Zeit hochvirulenten fremdsteuernden Mechanismen, die im Gegensatz zum selbsttätigen Denken stehen? Da fragt man sich als wacher Leser als allererst­es: „Was wollen sie damit ihren Lesern ein­suggerieren? An wen passen die sich damit an? Was soll diese flache und vordergründige Anbiede­rei? Für wen machen die denn damit schon wieder Propaganda? Haben die jetzt schon bei Info3 ab­gekupfert? Sind die inzwischen schon so weit auf den Hund gekommen, daß jetzt sogar schon der anthroposo­phische Schulungsweg für politische Propaganda herhalten muß?“

Wenn also jemand einen hochselektiven negativen Akzent auf dem «Völkischen» setzt, obwohl es gar keine direkte Ver­bindung dahin gibt, und dieser so ungeklärt und so trübe wie er vorgeführt wird, auch gar nicht als Referenzgröße oder Exemplifizierung der Fremdsteuerung dienen kann. Während es auf der anderen Seite viel Aussagekräftigeres und psychologisch bestens Bekanntes gibt, das zu so einer Exemplifizierung dienen könnte, dann fragt man sich ernstlich weiter: „Ist das nicht auch schon ein ideologisch andressierter Pawlow­scher Sprachreflex und ein Pawlowsches Zwangsritu­al aus einem inzwischen völlig meschugge geworde­nen Deutschland, wo vom Merkelfa­schismus in­zwischen hinter jedem Baum massenhaft Nazis sug­geriert und gesichtet werden, die es nicht gibt, und sich deswegen jeder politisch korrekte Anthroposoph bei seinen öffentlichen Gedan­ken dahin­gehend zu rechtfertigen hat, daß in diesen auch ganz bestimmt kein Nazigeist und «Völki­sches» herumspukt?“ Sind anthroposophische Redakteure inzwischen auch reflexartig und zwang­haft fremdgesteuert, so, wie man früher den Arm gehorsam zum Hitlergruß gehoben hat, oder ein Wis­senschaftler, der etwas werden wollte, in seinen Publikationen den Juden ritualisiert rassistisch be­hetzte, wie beispielsweise der spätere Nobelpreisträger Konrad Lorenz? Haben Anthroposophen nach mehr als zehn Jahren Merkel und unter der neuen zivilisationsprägenden Oberpriesterkaste von «feiner Sahne und Fischfilet» jetzt auch schon nicht mehr alle Tassen im Schrank und zelebrie­ren als deren brave Meßdiener den ideologischen Affentanz gegen Rechts mit? Beginnt schon wie­der wie damals auch unter Anthroposophen das große Orwellsche Umetikettieren und Mitheulen mit den Wölfen? Und hinterher hat wieder keiner was gewußt?

Nun ja, so etwas ist eben zeitsymptomatisch. Steiners Auffassung von freiem Geistesleben und das, was Anthroposophen mitunter daraus machen, sind eben zwei sehr ver­schiedene paar Schuhe. Mit dem einen kann man gut laufen und mit dem anderen hat man bisweilen schon beim ersten Schritt die Zehen gebrochen, weil`s diesmal die Schuhe einer eisernen Jungfrau waren. Es ist eben eine schwierige Sache mit dem freien Geis­tesleben, wenn man von Klienten und Finanziers abhängig ist, die mit ihrem Obulus das eigene Le­ben sichern, und damit die Effektivherrscher sind über die Frei­heit der Gedanken. Da ist die Tole­ranzschwelle manchmal schnell über­schritten wie Frau Sommer­feld zeigt. Entzug der Finanzen droht, und damit Ende des freien Geis­teslebens. Noch viel schwieri­ger ist es, wenn man in so ho­hem Maße wie die deutschen Waldorf­schulen am staatlichen Tropf ei­nes Landes hängt, das gerade dabei ist, sich in einen amerikanisier­ten sozialistisch-faschistischen Gleichschaltungsstaat zu ver­wandeln. Oder Hochschulen und Orga­nisationen am Tropf von Bertels­mann und anderen potenten Größen aus der ideo­logischen Welt der Atlantikbrücke. Perdu ist das freie Geistesleben, und gege­benenfalls wird ge­dacht, was vorgeschrieb­en ist: „Wir sind Amerika, und die neue Weltordnung ist von jetzt an aller Anthroposo­phen Ziel.“ Punkt. Also weg mit dem «Völkischen». Weg mit dem «Antiamerikanismus» und den Verschwörungstheo­rien aus den Wal­dorfschulen! Während Rudolf Steiner den Amerikanismus für das radikal Böse hält, sorgt eine Fraktion seiner heutigen Anhänger und Funktionäre inzwischen da­für, daß jetzt genau damit die Anthroposo­phie und die Waldorf­pädagogik massiv «ver­edelt» wird. -

Deswe­gen, damit es nicht so kommt, hat Stei­ner in seinem Dreigliederungsentwurf auch die strikte Ent­koppelung von Geistesleben, Wirtschaftsl­eben und Rechtsleben vorgesehen. Aber noch sind wir nicht so weit. Bis dahin ist noch ein sehr langer Weg.

*

Wenn der Urknall leise im Nebel versinkt – Über Konsequenzen eines Plasma-Universums

*

Wenn das Wahrheitssystem aus den Fugen gerät

*

Was für Zufälle (am Beginn des dritten Weltkrieges?)

Während in Syrien inzwischen russische Militärflieger von Israel (?) abgeschossen werden,

Geht in Deutschland gerade die Demokratie sang- und klanglos unter.

Da hilft ein großer Nato-Krieg natürlich sehr, um das Erreichte endgültig zu zementieren. Folglich schafft man jetzt durch Provokationen offene Kriegsgründe in Syrien und läßt durch eine konzer­tierte Aktion über Israel russische Flieger abschießen. Die Folgen haben die Russen oft und deutlich genug dargelegt.Siehe dazu auch hier.

*

Migrationspakt der UNO

Siehe zum Thema auch hier

*

Wie man Krieg mit fingierten Giftgasangriffen heraufbeschwört

*

Über die faschistische Mogelpackung des Antifaschismus

*

Willy Wimmer über Berliner Haßprediger und die gezielte Zerstörung Europas

*

Deutschlands perfide Dämagogen

*

Willy Wimmer zur Frage: Rechtsstaat oder Merkel?

So, wie Wimmer die Lage darstellt, könnte es in den nächsten Tagen zum großen Showdown in Deutschland kommen. Auf der einen Seite die Merkeldiktatur. Und auf der anderen Seehofer und der Verfassungsschutz.

*

Matthias Matussek über das Gift der Lüge, das letzte Aufgebot und den rot-braunen Volkssturm

*

Wie aus erfundenen Hetzjagden echte werden

*

Antifa und SA

*

Broder über die neue deutsche Sprachpolizei

*

Lügenkultur in deutschen Medien – da geht noch was

*

Über den inszenierten Giftgasanschlag in Idlib

Seit vielen Wochen ist schon davon die Rede. Seit vielen Wochen wird schon mit Konsequenzen gedroht und werden Raketen in Stellung gebracht. Alle Natostrategen wissen seit vielen Wochen Bescheid, wann es passiert, weil sie es ja selbst in Auftrag gegeben haben. Die Filmaufnahmen sind schon gemacht, die Fernsehstationen stehen bereit um die Sache in die Welt zu funken, und die Friedenstaube Merkel ist auch schon ganz heiß darauf, endlich mal mitbomben zu dürfen. Natürlich ohne jeden Beweis, wie es sich inzwischen in solchen Fällen von selbst versteht. Alle von der Zecke gebissen.

*

Noch was zum kriegerischen Dickfischlexikon Wikipedia

*

Wie man Hetzjagden definiert

*

Rückt der Showdown in Syrien näher?

Und alle Merkelfranzen würden gerne mitbomben?

*

Soros und die europäische Migrationskrise

*

Alternative Fakten über Schweden aus dem Auswärtigen Amt

*

Willy Wimmer über russisch-chinesische Großmanöver in sibirisch Fernost

*

Über ideologische Asymmetrien und die Delegitimation des Systems

*

Wie man mit deutschem Liedgut ein Zeichen für Frieden, Liebe und Versöhnung setzen kann

*

Willy Wimmer über Zusammenrottungen in Deutschland

*

Über die Nähe der SPD zum Totalitarismus

*

Wie der Zeckenbiß zustande kam

Hier mehr dazu und zum "Wahrheitssystem

Hier noch mehr davon

Hier noch mehr davon bei Sience files

Fazit: Alle mit dem Klammersack gepudert. Das ganze deutsche „Wahrheitssystem“ von der Regie­rung bis zum letzten Käseblatt.

Aber: Mit sowas macht Frau Merkel ganz große Politik.

Noch Beweise für Merkels Hirnlosigkeit gesucht?

*

Martin Lichtmesz über das deutsche „Wahrheitssystem" und seine Presse

«War zehn Tage weg. Sag mal, ‚Rock-gegen-Rechts‘-Konzert in Chemnitz – was war denn da los? Haben Deutsche einen Migranten umgebracht?“

„Nein, umgekehrt.“»

...

Ein Deutscher (noch dazu mit "Migrationshintergrund") wird von Asylanten umgebracht, und die Partylinke gedenkt der Opfer von "rechter Gewalt".

Hier eine ergänzende Satire zum deutschen Wahrheitssystem

Wartet da noch jemand auf Orwell?

*

Über das Politbüro bei Wikipedia

*

Fassadenkratzer über Steinmeier Beihilfe zur Vertierung der deutschen Gesellschaft

„Ein Bundespräsident, der solche linksextreme Veranstaltungen empfiehlt und unterstützt, ist kei­ner, mag er dieses Amt weiterhin formal auch noch so gravitätisch zelebrieren. Er hat sich selbst disqualifiziert. Er kann seine Empfehlung auch nicht damit entschuldigen, dass er nicht gewusst ha­be, was die Bands singen. Ihre Texte sind seit Jahren bekannt. Eine kurze Recherche hätte genügt, sich damit vertraut zu machen, dass dieses Konzert eine weitere Veranstaltung zur Spaltung der Ge­sellschaft wird, in der von bekennenden Antifaschisten angeblicher Hass und medial erfundene Ge­walt mit Hass, Hetze und erniedrigenden Gewaltphantasien gegenüber weiten Teilen der Bevölke­rung, die alle zu Nazis erklärt werden, beantwortet wird. Der Bundespräsident hat keine politische Macht. Er hat repräsentative Aufgaben und soll die Einheit des Volkes und des Staates verkörpern. Daher muss er Verständnis für alle Teile entwickeln und ausgleichend wirken. Dahingehend kann er nur durch das Wort wirken. Seine Worte haben also Gewicht. Umso verheerender wirken sie hier durch seine Parteinahme für linksextreme Punkbands, die z. T. vom Verfassungsschutz als verfas­sungsfeindlich beobachtet werden und für Ihre Gewalt-verherrlichenden, Hass und Hetze predigen­den erniedrigenden Texte bekannt und berüchtigt sind. “

Da hat Herr Steinmeier jetzt wohl definitiv unserer Zivilisation in der Jauchegrube versenkt.

*

Willy Wimmer über Merkels Zerstörung Deutschlands

*

Mit Vollgas auf der Geisterfahrt

Siehe dazu auch Peter Bartels über den Totentanz um Merkel

*

Wenn das ganze Lügengebäude zusammenfällt

Vera Lengsfeld zu Merkels Lügendesaster

Über das bislang einzige Video, das angebliche Jagdszenen auf Migranten nahe des Johannisplat­zes in Chemnitz zeigen soll, sagte Maaßen: «Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.» Nach seiner vorsichtigen Bewer­tung «sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.»

Siehe Vera Lengsfeld dazu auch hier

Hier etwas von den Sience files zum Thema

Danach waren Merkel und Seibert tatsächlich von der «Zecke» gebissen. Man fragt sich: Wenn die­se dumme Regierung schon auf solche Fakes der Antifa reinfällt und sie für Beweise hält, auf deren Grundlage ein ganzes Bundesland öffentlich und weltweit verhetzt wird, auf welche Fakes der Eng­länder und Amerikaner fällt sie dann erst herein, wenn es um den Krieg gegen Rußland oder die an­geblichen Chemiewaffeneinsätze von Assad in Syrien geht?

Dazu paßt auch diese wohl eher satirisch gemeinte Bemerkung von Danisch hier: „Ich glaube, das war’s dann nicht nur jetzt erstmal mit der Glaubwürdigkeit. Jetzt scheint der Verfassungsschutz auf Merkel loszugehen. Und es scheint, als wäre unter allen Politikern Merkel die vom Verfassungs­schutz am genauesten Beobachtete.“

Nun dazu hat der Verfassungsschutz wohl allen Grund, denn es geht inzwischen um das eigene Überleben. Und das wird von dieser Frau für ein ganzes Volk eklatant in Gefahr gebracht. Wenn es also jemand ernstlich verdient vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, dann ist es diese Frau, die längst dauerhaft aus dem Verkehr gezogen sein müßte. Und irgendwo sicher untergebracht, wo sie niemandem mehr schaden kann.

*

Lügt die Bundesregierung?

Siehe auch hier

Siehe dazu auch hier

Und hier

*

Über die Kirchhof-Dynastie und die Rundfunksteuer

*

Wenn Politiker zu Hass und Hetze anstacheln

*

Wie man mit Meinungsumfragen zur AfD die Öffentlichkeit an der Nase herumführt

Hier der ganze Müll im Spiegel der Medien

*

Wenn die Bundesregierung Beweise antreten soll

Dann darf man sehr gespannt sein, was passiert.

Hier etwas mehr Hintergrund dazu

Hier noch mehr Hintergrund dazu

*

McCain und der Faschismus

*

Über die Fast-Opfer von Fast-Tätern

Hier noch mehr Opfer von Tätern

*

Über Nazi-Hetzjagden

Hier noch mehr Hetzjagden

Grüne Jugend verkauft jetzt angeblich Hetzblätter

Hier wird vom Oberstaatsanwalt zum Ende der Hetzjagd geblasen.

Und Merkel &Co stehen da wie hysterische Kartoffeln. Typisch für ein Land, in dem politisch ver­ordnet zuerst geprügelt, geschrien und abgefackelt wird. Behaupten, diffamieren, bombardieren, be­vor so ein Trötaugust da oben auch nur ein Gramm Hirnschmalz in Bewegung setzt und nachdenkt, was er da überhaupt an sogenannten Beweisen vorliegen hat. Alle von derselben Zecke gebissen. Man muß sich nur einmal vorstellen, daß diese Strategen uns mit derselben ausufernden Intelligenz und vergleichbaren Methoden gerade in einen offenen Krieg gegen Rußland treiben.

Hier eine Darlegung über die politischen Hintergründe solcher Hetzjagden auf der Basis von Lügenspiralen.

*

SPD reif für die Klappsmühle

*

Im Park von sächselnden Rechtsextremisten dialektisch belästigt werden bei Anschlägen auf das Wahrheitssystem

Mit wenigen Worten die ganze idiotologische Narretei auf den Punkt gebracht.

*

Thierry Meyssan: Warum die USA über die Flüchtlingskrise Chaos in Europa inszenieren

Die amerikanischen Strategen brauchen das Chaos in Europa, damit ihnen dort kein Rivale er­wächst. ( Man kann dabei auch an den ganz großen Rivalen Europa in Kooperation mit Rußland und an das eurasische Herzland denken.) Folglich muß Europa per Chaotisierung auf das Niveau von Mexiko abgesenkt, und handlungsunfähig gemacht werden. Soweit Thierry Meyssan. Wie man sieht, scheint das Konzept aufzugehen, und Europa ist unter Führung von Frau Merkel drauf und dran, sich auf mexikanisches Niveau oder sogar darunter zu begeben. Wobei die sogenannten Flüchtlinge nur ein Mittel von vielen bei dieser Chaosbildung sind. Die anderen sind eine durch­greifende Kultur der Lüge und Zersetzung. Des Krieges aller gegen alle, wie er sich auf den Stras­sen schon anbahnt. Beseitigung aller verlässlichen demokratischen Strukturen von Recht, Gesetz und freier Meinungsbildung. Dazu muß man letztlich nur die Medien und die Parteien unter Kon­trolle bringen und jede Aufklärung über Hintergrundvorgänge verhindern. Da sind wir auf allerbes­tem Wege. In der Chaosbildung ist Frau Merkel Großmeisterin, ist mit Zersetzungsmethoden in der DDR schon aufgewachsen und hat zudem große Lehrer und Ratgeber in den USA. Und die anderen Parteien sind ihre willigen Schüler, weil das Konzept des Sozialismus selbst solche Strukturen und Strategien der Zersetzung vorsieht und benutzt. Mit dem Honig der Zersetzung sind die Sozialisten selber groß geworden. Sie wissen also, wie man Chaos anrichtet. Und sie tun es. Diesmal im Diens­te der Neuen Weltordnung. - Sozialistisches Maschinendenken eben, wie Rudolf Steiner sagte. Und so arbeiten dann die Dinge und Pläne Hand in Hand, wie Thierry Meyssan hier berichtet.:

Die wichtigsten Forschungsarbeiten, um normale Menschen in Mörder zu verwandeln wurden von der CIA und der US-Armee unternommen unter den Codenamen Projekt Chatter (1947 – 1953), Projekt Bluebird (1951 – 1953), Projekt Artischocke (1951 – 1953) und Projekt MKultra (1953-73) [6]. Diese Programme, die von Nazi-Wissenschaftlern, die von den USA umgedreht wurden, durchgeführt wurden, haben die Auswirkungen von Hypnose, sensorischem Gefühlsentzug, Isolie­rung, Missbrauch, Drogen und verschiedenen Formen von Folter untersucht. Es ging darum, die Frage zu beantworten: «Ist es möglich, eine Person bis zu jenem Punkt zu beeinflussen, dass sie tun wird, was wir ihr befehlen, sogar gegen ihren eigenen Willen und auch gegen die Grundgesetze der Natur, wie das der Selbsterhaltung?» Die Archive dieser Aktivitäten wurden im Auftrag des Direk­tors der CIA, Richard Helms, weitgehend im Jahr 1973 vernichtet. Aber die Senats-Untersuchungs-Kommission unter dem Vorsitz von Senator Frank Church, und dann die Arbeit von einem anderen Direktor der CIA, Admiral Stansfield Turner, ergaben, dass mehr als 30 Universitäten an dieser Forschung beteiligt waren, die mehr als 150 verschiedene experimentelle Projekte hatten. Sie wur­den in den Vereinigten Staaten und in den NATO-Mitgliedstaaten durchgeführt, ohne dass die be­troffenen Bevölkerungen davon informiert waren.“ Wie sagte doch Rudolf Steiner, der Amerikanismus ist das radikal Böse und wird sich mehr und mehr ausbreiten. Wir erleben es in Merkeldeutschland gerade hautnah, und es wird noch sehr viel schlimmer kommen. Der Nationalso­zialismus kehrt sozusagen gerade mit seinen Schlächtermethoden unter deutscher Beteiligung aus den USA zurück, wie Meyssan auch hier, hier und hier deutlich macht. (Siehe eine Übersicht hier).

*

Willy Wimmer über Sachsen, die Reichswehr und die Wiederholung der Vergangenheit

*

Über Hetzjagden auf Minderheiten in Deutschland

*

Mathias Broeckers über Verschwörungstheoretiker

*

Hessische Landesregierung hat sich verzockt

*

Augstein und die Volksverhetzung

Vielleicht sollte man den Hate-speech und die Hetzer doch zuallererst einmal aus der Edel-Presse entfernen.

*

Über die Krise des Völkerrechts

*

Leben in der Dunkelkammer: Wenn Bundespräsidenten für den Linksextremismus werben

Hier ein anderer Kommentator dazu

... gerade der Bundespräsident ist der politischen Neutralität verpflichtet! Songtexte wie  ‚Deutsch­land ist scheiße, Deutschland ist Dreck!‘ oder ‚Die Bullenhelme, sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein‘ von Gruppen wie ‚Feine Sahne Fischfilet sind inakzeptabel und eindeu­tig verfassungsfeindlich.“

Da hat der Mann wohl Recht. Es zeigt nur wie vollkommen dekadent und zivilisatorisch auf den Hund gekommen unsere sogenannten Eliten heute sind.

*

Über das Drogenproblem der Niederlande

*

Hier was über Steinmeiers Likes

Und hier was über Flüchtlinge allein im Boot

*

Wenn V-Leute den Hitlergruß zeigen

Der Nazi ist in Deutschland politisch völlig unverzichtbar. Und wenn es ihn nicht gäbe, dann würde ihn die Regierung über ihre Geheimdienste und Schnüffelkomandos erfinden. Mit Hochschulexper­tenassistenz. Was sie wohl auch mit großer Ausdauer tut, wie der Verfasser vermutet. Die vielen Fehlversuche die NPD zu verbieten zeigten das bereits: Zu viele V-Leute unter den Parteioberen, so daß der begründete Verdacht aufkommen muß, daß hinter den Naziorganisationen der Staat und sei­ne Geheimdienste selber stecken, die sie aufbauen und am Leben halten. Merkel schließlich braucht für ihr Untergangswerk den Nazi wie die katholische Kirche das Weihwasser, sonst läuft das mit dem Untergang nicht. Und weil es ihn in hinreichender Zahl nicht gibt, wird er zig milionenfach frei erfunden. Die ganze Merkeldiktatur lebt von erfundenen Nazis. Sozialistisches Maschinendenken eben. Wo`s keine passende Wirklichkeit gibt fabrizier` ich mir eine aus dem Werk